Das Platzen der Kryptoblase oder eine gesunde Konsolidierung[Plenk entfernt]?!

Mr.Dux @, Montag, 26.06.2017, 11:53 vor 2546 Tagen 5395 Views

bearbeitet von unbekannt, Montag, 26.06.2017, 13:03

Bei Hartgeld und Co. zerreißen sie sich gerade wieder das Maul darüber, wie vorhersehbar das Platzen der Kryptoblase doch war und die Hartgelder sehen Kryptowährungen letztlich bei 0 Dollar … und vergessen dabei ganz, dass sich Gold und Silber seit Jahren nur noch abwärts, bestenfalls seitwärts bewegen.

Fakt ist, ich habe schon viele solche Kryptoblasen samt deren Platzen erlebt und am Ende waren wir doch immer wieder um Faktoren höher als vorher.

http://n8waechter.info/2017/06/kryptowaehrungen-eingebrochen-es-ist-ein-wahres-blutbad/

Gewinne mitnehmen VS aussitzen[Plenk entfernt]?!

Mr.Dux @, Montag, 26.06.2017, 12:25 vor 2546 Tagen @ Mr.Dux 3977 Views

bearbeitet von unbekannt, Montag, 26.06.2017, 13:05

Für alle, die schon vergessen haben, wo ETH und Co vom Kurs her angefangen haben, hier ein schöner chronologischer Link mit Printscreens von coinmarketcap.com, als ETH noch bei 1 Euro war ... ich bin damals bei 0,7 rein und ETH wurde seither immer wieder totgeredet und ich bin dringeblieben, obwohl mich viele ausgelacht haben. Gewinne mitnehmen, hieß es immer ... hätte ich das bei 20 Euro gemacht, wäre ich wohl jetzt nicht mehr drin. Das gleiche bei NEM und Co

http://www.dasgelbeforum.net/board_entry.php?id=304466

dritte Möglichkeit: nur die Altcoin-Blase platzt

Ötzi @, Montag, 26.06.2017, 12:33 vor 2546 Tagen @ Mr.Dux 4180 Views

bearbeitet von unbekannt, Montag, 26.06.2017, 12:56

aktuell geht Bitcoin etwas in die Knie, und die Altcoins gehen in Verhältnis zu Bitcoin in die Knie. Also verlieren die Altcoins im Verhältnis zu FIAT gleich doppelt.

meine Prognose:
In einigen Wochen geht Bitcoin wieder hoch, und die Altcoins - gehen dann weiter runter im Verhältnis zu Bitcoin.
Ich rechne damit, dass Ende Juli Segwit aktiviert wird, und dass auch die Chancen für einen erfolgreichen 2MB Hardfork im Herbst gut stehen.
Zwar werden die beiden Ereignisse in der FIAT-Welt nicht wahrgenommen, so dass die Nachfrage nicht steigen wird, aber das Angebot wird sich verknappen. Denn wer jetzt noch Bitcoin hält angesichts der ungewissen Aussichten bezüglich des Skalings, der wird wohl kaum hinterher zum gleichen Preis verkaufen, wenn allet jut jegangen ist.

Ich habe selbst in den letzten Monaten in ca. die Hälfte meiner Altcoinbestände in Bitcoin umgerubelt. Habe jetzt erstmals mehr Bitcoin als ich mir jemals für FIAT gekauft habe :-)


Bedenken sollte man auch, dass Cryptowährungen tendenziell im Sommer etwas schlechter performen.

Bitcoin Obergrenze

Sylvia @, Montag, 26.06.2017, 14:36 vor 2546 Tagen @ Ötzi 3945 Views

Ich rechne damit, dass Ende Juli Segwit aktiviert wird, und dass auch die
Chancen für einen erfolgreichen 2MB Hardfork im Herbst gut stehen.

Wie ist das dann, nach dem Fork, mit der maximalen Bitcoin-Geldmenge? Es wurde/wird ja immer behauptet: mehr als 21 Millionen Bitcoin wird es nie geben.

16,5 Millionen sind aktuell gemined. Bleiben noch 4,5 Millionen.

Gibt es dann nach dem Hardfork 16,5 + 2 x 4,5 Millionen, also 25,5 Millionen Bitcoin ("Bitcoin Classic" + "Classic Segwit" oder wie immer sich das dann nennt)?

--
"Der Computer ist die logische Weiterentwicklung des Menschen: Intelligenz ohne Moral." (John Osborne)
"Der Gutmensch ist die logische Rückentwicklung des Menschen: Moral ohne Intelligenz." (unbekannt)

Hardfork

konstantinkoll @, Iserlohn, Montag, 26.06.2017, 17:02 vor 2546 Tagen @ Sylvia 3477 Views

Gibt es dann nach dem Hardfork 16,5 + 2 x 4,5 Millionen, also 25,5
Millionen Bitcoin ("Bitcoin Classic" + "Classic Segwit" oder wie immer sich
das dann nennt)?

Nein, das es gibt danach zwei völlig unabhängige Blockchains:

- 16,5M "Bitcoin Classic" Coins
- 16,5M "Classic Segwit" Coins

Auf beiden Blockchains können dann noch jeweils ~4,5M Coins neu erzeugt werden. Allerdings ist vorhersehbar, dass eine der beiden Chains nahezu wertlos werden wird, während die andere unter dem Label "BTC" weiter gehandelt wird. Nicht ganz sicher ist jedoch, welche der Chains die wertvollere bleibt.

Wer vorher Bitcoins besessen hat, hat nach dem Fork auf einmal in beiden Chains Coins. Doch Obacht: das gilt nur, wenn man seine Wallet und damit die Keys selbst verwaltet! Hat man seine Coins auf einer Börse liegen, hat man im Extremfall keinen Zugriff mehr auf eine der beiden Chains! Deshalb werde ich am Stichtag keine einzige Bitcoin mehr besitzen und die Lage sehr sehr genau beobachten.

-Konstantin

Ein Hardfork führt nicht zwangsläufig zu einem dauerhaften Chain Split

Ötzi @, Montag, 26.06.2017, 19:09 vor 2546 Tagen @ Sylvia 3200 Views

bearbeitet von unbekannt, Montag, 26.06.2017, 19:47

Hallo Sylvia,

die Bezeichnung "Hardfork" ist irreführend. Die Bezeichung Fork/Gabel soll ausdrücken, dass grundsätzlich die Möglichkeit besteht, dass Bitcoin zum Zeitpunkt des Hardforks "gabelt", so dass es zwei Chains gibt, und damit zwei Arten von Bitcoins. Das muss aber nicht so eintreten. Die Crux ist, dass das vorher niemand sicher weiß. Es kann sein, dass die neue Chain schnell wieder abstirbt, weil zu wenige Miner und User mitmachen, und es kann sein, dass die alte Chain abstirbt, aus dem gleichen Grund. Bei Bitcoin ist es aufgrund der Protokoll-Eigenheiten (Difficulty-Algorithmus und Blocktime) im Vergleich zu Ethereum unwahrscheinlicher, dass ein Hardfork zu einem dauerhaften Chain Split führt, aber es ist nicht unmöglich.

Ein "erfolgreicher Hardfork", wie von mir geschrieben, soll heissen, dass nur die neue Chain überlebt. Also dann kein Chain Split, und nur ein Bitcoin. Dann ist es ein Protokoll-Upgrade, bei dem der komplette Netzwerkeffekt erhalten bleibt.

Gruß,

Ötzi

Ein erfolgreicher Hardfork wäre einer, der die Chain tatsächlich splittet

Zarathustra, Dienstag, 27.06.2017, 14:11 vor 2545 Tagen @ Ötzi 2869 Views

bearbeitet von Zarathustra, Dienstag, 27.06.2017, 14:23


Ein "erfolgreicher Hardfork", wie von mir geschrieben, soll heissen, dass
nur die neue Chain überlebt. Also dann kein Chain Split, und nur ein
Bitcoin. Dann ist es ein Protokoll-Upgrade, bei dem der komplette
Netzwerkeffekt erhalten bleibt.

Ein erfolgreicher Hardfork wäre einer, der die Chain tatsächlich splittet, denn dann blieben die libertäre und die totalitäre Seite nicht mehr zwangsverheiratet und könnten ihre eigenen Wege gehen. Wir von der libertären Seite haben nicht die geringste Lust, weiterhin mit den NorthCoreans im selben Projekt 'vereint' zu sein. Der Ethereum Hardfork, der die Chain gesplittet hat, war auch eine super erfolgreiche Sache. Der Wert der Coins hat sich vervielfacht.

Jorge Stolfi, Professor für Computerwissenschaften heute über den Lightning Schwachsinn und die Unternullen bei BSCore:

Bitcoiners have no idea how irresponsibly incompetent are the supposed experts who are now in charge of the system.


https://www.reddit.com/r/btc/comments/6jqrub/game_over_blockstream_mathematical_proof_t...


Liebe Grüsse ...

Auf einmal ist Dezentralität ganz wichtig

Ötzi @, Dienstag, 27.06.2017, 15:30 vor 2545 Tagen @ Zarathustra 2773 Views


https://www.reddit.com/r/btc/comments/6jqrub/game_over_blockstream_mathematical_proof_t...

Den Artikel habe ich schon gelesen. Schon klar, Lightening ist kein Allheilmittel. Technisch wird es aber funktionieren, also warum sollte man es nicht ausprobieren? Für den ein oder anderen Anwendungsfall wird es über kurz oder lang wohl auch genutzt werden, sobald es anwenderfreundlich in die Wallets integriert ist. Du musst es ja nicht nutzen, wenn du den Hubs, die dabei vorraussichtlich entstehen werden, nicht traust.

Ich bin übrigens nicht gegen den 2MB Basis-Blocksize-Hardfork. Sofern die Aussicht besteht, dass es zu keinem Chain Split kommt, ist das eine gute Sache. Ich bin aber gegen die BU-Lösung, die nämlich bedeutet, dass die großen Miner im Alleingang über über die Blocksize entscheiden.
https://bitcointalk.org/index.php?topic=1801295.msg19365503#msg19365503

BU wäre dann sinnvoll, wenn es mindestens 1000 Miner gäbe, die jeweils maximal 1 Promille der Hashrate stellen, so wie es die Vision von Satoshi war, wenn man das Whitepaper dem Sinn nach interpretiert.

Dass Satoshis Peer-to-Peer Plan mittels Proof-of-Work vorerst gescheitert ist, ist ein Fakt. Möglicherweise wird sich das Mining in der Zukunft wieder dezentralisieren, aber so weit sind wir noch nicht. Komisch, dass der vermutete Zentralismus bei Lightening so ein großes Problem ist, aber der Zentralismus der aktuellen Mining-Landschaft nicht.

Der Nakamoto Consensus - ein System, das funktioniert!

Zarathustra, Dienstag, 27.06.2017, 17:27 vor 2545 Tagen @ Ötzi 2665 Views

https://www.reddit.com/r/btc/comments/6jqrub/game_over_blockstream_mathematical_proof_t...


Den Artikel habe ich schon gelesen. Schon klar, Lightening ist kein
Allheilmittel. Technisch wird es aber funktionieren, also warum sollte man
es nicht ausprobieren?


Niemand hat etwas dagegen, es auszuprobieren. Wogegen man etwas hat, ist die willkürliche Verkrüppelung der Bitcoin Blockchain zugunsten dieser Vaporware, auf deren Hubs der Verkehr gezwungen werden soll. Wir sind eben gegen Zwang und Planwirtschaft.

Für den ein oder anderen Anwendungsfall wird es
über kurz oder lang wohl auch genutzt werden, sobald es anwenderfreundlich
in die Wallets integriert ist. Du musst es ja nicht nutzen, wenn du den
Hubs, die dabei vorraussichtlich entstehen werden, nicht traust.

Man muss, wenn die Bitcoin Blockchain gekappt wird. Das ist das Geschäftsmodell von Blockstream/Core, die das NY Agreement bezeichnenderweise nicht unterstützen und stattdessen zu sabotieten versuchen.

Ich bin übrigens nicht gegen den 2MB Basis-Blocksize-Hardfork.

Blockstream/Core aber schon.

Sofern die
Aussicht besteht, dass es zu keinem Chain Split kommt, ist das eine gute
Sache.

Ich hoffe auf einen Split, ansonsten wird man sich weiterhin mit den toxischen Core Entwicklern und deren Fans rumschlagen müssen.

Ich bin aber gegen die BU-Lösung, die nämlich bedeutet, dass die
großen Miner im Alleingang über über die Blocksize entscheiden.
https://bitcointalk.org/index.php?topic=1801295.msg19365503#msg19365503

BU wäre dann sinnvoll, wenn es mindestens 1000 Miner gäbe, die jeweils
maximal 1 Promille der Hashrate stellen, so wie es die Vision von Satoshi
war, wenn man das Whitepaper dem Sinn nach interpretiert.

Es gibt abertausende von Minern, und jeder ist frei, seine Hashing Power jenem Pool anzuhängen, der seine Vision vertritt. Mining Pools können sich nicht gegen ihre Kunden wenden.

Dass Satoshis Peer-to-Peer Plan mittels Proof-of-Work vorerst gescheitert
ist, ist ein Fakt.

Nein, funktioniert über alle Blockchains gesehen. Wenn einzelne Coins in eine dysfunktionale Richtung evolvieren, bestraft sie der Markt.

Der Nakamoto Consensus - ein System, das funktioniert!


Grüsse, Zara

Softfork vs Hardfork - weitere Erlaeuterung

CalBaer @, Montag, 26.06.2017, 19:51 vor 2546 Tagen @ Sylvia 3147 Views

@Oetzi hat es schon sehr gut erklaert, hier noch einige Ergaenzungen:

Softfork: Nodes sind nicht gezwungen neue Software einzuspielen, nur die Nodes die neue Funktionen nutzen wollen, muessen es tun. Das System ist vorwaertskompatibel, d.h. die alte Software ist weiter ohne Einschraenkungen einsetzbar.

Hardfork: Alle Nodes sind gezwungen neue Software einzuspielen. Die Software ist nicht vorwaertskompatibel, d.h. sie ist nur noch mit Einschraenkungen oder gar nicht mehr einsetzbar.

[SegWit laesst sich per Softfork aktivieren, eine Erhoehung der Blockgroesse allerdings nur per Hardfork.]

Die Begriffe beziehen sich also primaer auf die Methode der Softwareerweiterung. Sekundaer kann es im Falle eines Hardforks zu einer Spaltung der Blockchain kommen, muss es aber nicht zwingend. Hardforks bergen daher weit hoehere Risiken fuer die Funktionalitaet und Performance des Bitcoin-Netzwerkes. Man kann zwar die technische Seite des Hardforks testen (es gibt ein sog. Testnet), allerdings nicht die oekonomische Seite.

Sollte im Falle eines Hardforks ein erheblicher Teil der Bitcoin-Oekonomie keine neue Software einspielen, kommt es zur Spaltung der Blockchain, deren Aeste nicht mehr kompatibel zueinander sind. Alte Guthaben sind dann auf beiden Seiten vorhanden, neue Guthaben werden aber nur noch auf einer Seite transferiert (obwohl es da auch bei schlechter Implementierung Risiken gibt, sog. Replay-Attacks, Erlaeuterung wuerde jetzt zu weit fuehren).

Momentan sieht es nicht nach einer Spaltung der Blockchain aus. 90% der Miner unterstuetzen momentan den Hardfork SegWit2x. Miner sind natuerlich nur ein Teil der Bitcoin-Oekonomie, allerdings wird bei einem so hohen Minerungleichgewicht die 10%-Blockchain Transaktionen sehr langsam bestaetigen und die Nutzer werden sich abwenden.

--
Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.
Info:
www.tinyurl.com/y97d87xk
www.tinyurl.com/yykr2zv2

Forkt sich Open Source zu Tode?

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Dienstag, 27.06.2017, 15:09 vor 2545 Tagen @ CalBaer 2856 Views

Hi CalBaer,

vorweg, ich verfolge die Bitcoin-Entwicklung nur von der Seitenlinie aus.
Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, den Cryptocurrencies droht derselbe Werdegang wie Linux/BSD/Solaris:

Sehr viele Distributionen mit - teils - tollen Features, aber durch die Spaltung der Community zum Nischenprodukt verdammt...

- Linux - Bitcoin
--- Debian - Bitcoin Unlimited
--- Ubuntu - Bitcoin SegWit
- BSD - Etherium
- Hurd - Litecoin
- Solaris - Ripple
...

Es scheint mir in der Natur von Open Source zu liegen, dass durch das ewige Geforke der Sprung in den Softwareolymp verwährt bleibt.

--
Grüße

[image]

---

Niemals haben wir "unser" Leben im Griff!

Die meisten von uns ziemlich gut, ohne es zu wissen.

Open Source Blockchain wird gerade von IBM für die Finanzindustrie aufgesaugt

Yellow++ @, Dienstag, 27.06.2017, 15:25 vor 2545 Tagen @ Ikonoklast 2774 Views

Hallo Ikonoklast.

Auf dem Testfeld Europa wird von IBM eine Blockchain-basierte Finanzplattform für Transaktionen planmäßig zum Ende des Jahres in Betrieb genommen. Quelle:

Blockchain moves into mainstream finance

--
Mit Grüßen
Yellow++

Les Brigandes - Jeanne d'Arc (Ich fand ein Schwert)
Enchanter - Dragon Age Inquisition (Gingertail Cover)

Blockchains sind in jeder grösseren Firma ein grösseres Thema

Zarathustra, Dienstag, 27.06.2017, 17:14 vor 2545 Tagen @ Yellow++ 2721 Views

Ob WalMart, IBM, SAP, Pharma, Spitalwesen, die Börsen oder die Banken. Alle müssen sich mit dem Thema beschäftigen, wenn sie im Rennen bleiben möchten.

Vielleicht scheint es nur so?

Ötzi @, Dienstag, 27.06.2017, 16:47 vor 2545 Tagen @ Ikonoklast 2678 Views

Hi CalBaer,

vorweg, ich verfolge die Bitcoin-Entwicklung nur von der Seitenlinie aus.
Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, den Cryptocurrencies droht
derselbe Werdegang wie Linux/BSD/Solaris:

Sehr viele Distributionen mit - teils
- tollen Features, aber durch die Spaltung der Community zum Nischenprodukt
verdammt...

- Linux - Bitcoin
--- Debian - Bitcoin Unlimited
--- Ubuntu - Bitcoin SegWit
- BSD - Etherium
- Hurd - Litecoin
- Solaris - Ripple
...

Es scheint mir in der Natur von Open Source zu liegen, dass durch das
ewige Geforke der Sprung in den Softwareolymp verwährt bleibt.

Fakt ist:

Bis dato gab es in acht Jahren nur einen einzigen Chain Split in Cryptoland, der eine Community gespalten hat, nämlich der bei Ethereum letzten Sommer.

Zu deiner Liste, und dem Bitcoin-Linux Vergleich:

Ethereum: ist kein Fork von Bitcoin, sondern eher vergleichbar mit Microsoft Windows

Ripple: ist kein Fork von Bitcoin, sondern eher vergleichbar mit MacOS

Bitcoin Unlimited: Ist ein Code ohne Chain

Bitcoin Segwit: Ist ebenfalls ein Code ohne Chain

Litecoin: ist ein Fork des Bitcoin-Codes, nicht der Bitcoin Chain.

Open-Source forkt sich seit 25 Jahren zum Erfolg

CalBaer @, Mittwoch, 28.06.2017, 00:03 vor 2544 Tagen @ Ikonoklast 2659 Views

In den fruehen 1990ern wurden Server von Solaris und HP-UX dominiert. Heute wird fast nur noch Open-Source (Linux 96%) eingesetzt. Apache dominiert die Webserver-Software und wer benutzt nicht Firefox? Android erreichte 2016 einen Marktanteil von 88%. Das sind nur ein paar Beispiele.

Waehrend in Unternehmen oft inkompetente und beratungsresistente Manager darueber entscheiden, welche Version entwickelt oder weitergepflegt werden soll, tun das die Enwtickler bei Open-Source selbst und die Benutzer stimmen per Installation ab. Gerade das Forken ist Teil des Erfolgsrezepts, es beschleunigt erwiesenermassen die Software-Evolution.

Fuer die massigen Forks bei Linux gibt es eine schoene Graphik dazu. Geschadet hat es nie - ganz im Gegenteil:
http://futurist.se/gldt/wp-content/uploads/10.11/gldt1011.svg

--
Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.
Info:
www.tinyurl.com/y97d87xk
www.tinyurl.com/yykr2zv2

Bis zu 2300% Wertsteigerung pro Jahr [in BTC!] muessen zwangslaeufig korrigieren

CalBaer @, Montag, 26.06.2017, 20:16 vor 2546 Tagen @ Ötzi 3276 Views

Wobei Bitcoin selbst um fast 300% in diesen Zeitraum gestiegen war.

Alts heute bis zu 23% im Minus (24h), gemessen in BTC
https://bitcoinwisdom.com/

Aber solche Schwankungen sind bei den virtuellen Waehrungen ja nicht unbekannt.

Bitcoin wirkt da fast wie ein Safe Haven.

--
Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.
Info:
www.tinyurl.com/y97d87xk
www.tinyurl.com/yykr2zv2

Meiner Meinung nach einfach eine Korrektur. (oT)

Slinky @, Montag, 26.06.2017, 12:51 vor 2546 Tagen @ Mr.Dux 3425 Views

- kein Text -

Ich hege Zweifel

Herb @, Südsteiermark, Montag, 26.06.2017, 13:13 vor 2546 Tagen @ Mr.Dux 4142 Views

bearbeitet von unbekannt, Montag, 26.06.2017, 13:36

Hallo Dux,

Fakt ist, ich habe schon viele solche Kryptoblasen samt deren Platzen
erlebt und am Ende waren wir doch immer wieder um Faktoren höher wie
vorher.

Kein Fakt [[freude]]
Du hast nur die Evolution beobachtet, wie die am schlechtest geeigneten zuerst ausselektiert werden, aus welchem Grund auch immer.

Krypto platzt erst nach einem großen Ereignis, zB. Wegfall des Bedarfs, oder Verbot des Besitz und Handel in einem "Cryptowichtigen" Land wie China (dann drohen aber andere Länder auch schon längst damit).
China entscheidet imho am meisten über die Zukunft, ein Verbot seitens der Zentralregierung wäre möglich, wenn sie ihre Macht bedroht sieht.

An ein platzen, ausgelöst durch einen Kursrückgang glaube ich aufgrund des Wesens von Cryptowährungen nicht, oder hättest du die Sorge, dass Papiergeld platzt, nur weil der Euro eine starke Südreise macht?
Nein, du würdest höchstens in eine andere Währung flüchten.

Starke Kurschwankungen sind aber vorprogrammiert, hier ist das Chaos am werken, der Trend ist intakt.

Krypto platzt dann, wenn die Idee dahinter überflüssig wird oder illegal.

Beste Grüße, Herb

--
NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

Korrektur von paar Wochen

roja ⌂ @, Pfaffstätt, Montag, 26.06.2017, 16:14 vor 2546 Tagen @ Mr.Dux 3486 Views

Hier am Beispiel ETH: seit dem Top vor 2wo klare Korrektur, jedoch nicht fertig
ETH - 12h
[image]

Es ist keine 4 Wochen her, da schrieben die Experten, Bitcoin wird nie die $2000 reißen (oT)

Dirk-MV, Montag, 26.06.2017, 19:32 vor 2546 Tagen @ Mr.Dux 3153 Views

- kein Text -

Vielleicht sollte ich meine eigene Cryptocurrency starten.

SchlauFuchs ⌂ @, Neuseeland, Montag, 26.06.2017, 22:37 vor 2546 Tagen @ Dirk-MV 3093 Views

"Tulpcoin". [[freude]]
(fuer jene die die Referenz mangels Geschichtswissen nicht verstehen: Link)

Was ist von Nimiq zu halten? Browser-based blockchain der 3. Generation (mL)

DT @, Dienstag, 27.06.2017, 00:18 vor 2545 Tagen @ Mr.Dux 3546 Views

Erinnert mich an 1998/99: Neuer Markt (mT)

DT @, Dienstag, 27.06.2017, 10:03 vor 2545 Tagen @ Tob 3389 Views

bearbeitet von unbekannt, Dienstag, 27.06.2017, 10:16

Als plötzlich Firmen wie EM-TV mehr wert als die RWE waren mit allen Kraftwerken oder die Lufthansa mit allen Flugzeugen.

Ich sagte ja schon die ganze Zeit: was hindert mich, BITCOIN zu kopieren und mit DTCoin zu kommen? Anscheinend machen das jetzt viele. Man kann sich nicht vorstellen, wie dumm die Leute sind. Man muß die Anstiegszeiten der Mania und die Dummheit der Schafe einfach mitnehmen.

Bis zum Feb 2000 konnte man auch ein Schweinegeld am Neuen Markt verdienen...

Sehr schön dargestellt im Film "Weltmarktführer" über Tan Siekmann und Biodata AG.

https://de.wikipedia.org/wiki/Weltmarktf%C3%BChrer_%E2%80%93_Die_Geschichte_des_Tan_Sie...

https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=weltmarktf%C3%BChrer+film&tbm=vid

DT

PS: Tesla ist jetzt auch mehr wert als BMW, obwohl BMW sehr schöne Elektromobile hat...
PPS: Dausend!!!

Der Markt hat immer Recht

Sylvia @, Dienstag, 27.06.2017, 10:40 vor 2545 Tagen @ DT 3052 Views

was hindert mich, BITCOIN zu kopieren und mit DTCoin zu kommen?

Niemand. Mach es doch einfach.

Es hindert Dich auch niemand daran Pinsel und Farbe in die Hand zu nehmen und anzufangen zu Malen. Es ist halt ein Markt. Angebot und Nachfrage. Wenn Dir jemand 500 Millionen Euro für Dein Kunstwerk hinlegt bist Du besser als van Gogh [[zwinker]].

--
"Der Computer ist die logische Weiterentwicklung des Menschen: Intelligenz ohne Moral." (John Osborne)
"Der Gutmensch ist die logische Rückentwicklung des Menschen: Moral ohne Intelligenz." (unbekannt)

Du hast ja recht, Sylvia. (mT)

DT @, Dienstag, 27.06.2017, 11:11 vor 2545 Tagen @ Sylvia 3060 Views

Serial Entrepreneurs wie Jörg Lamprecht oder die Samwer Brüder machen es ja vor. Aber es sind eben auch viele Tan Siekmanns und Stefan Schambachs dabei.
Schambach hatte ja wenigstens noch Intershop und ein reales Produkt...

http://jena.otz.de/web/jena/startseite/detail/-/specific/Jena-Geplatzte-Traeume-in-3D-1...

Einfach nur ein "me too" Ponzischema ist nicht mein Ding. Lieber so etwas solides was einen Mehrwert liefert wie Hans-Werner Hector's SAP. Bin halt zu deutsch. Wie sagte schon Investor Theo Lieven (ex VOBIS) zu Hochzeiten der New Economyblase 2000: Ich bin auf der Suche nach einer guten deutschen Laserfirma, nicht nach der nächsten Internetklitsche...

Man muss nur die Perlen finden

CalBaer @, Mittwoch, 28.06.2017, 22:58 vor 2544 Tagen @ DT 2567 Views

Einfach nur ein "me too" Ponzischema ist nicht mein Ding. Lieber so etwas
solides was einen Mehrwert liefert wie Hans-Werner Hector's SAP.

Das gibt es beides in der Kryptowelt, wobei die Grenzen je nach Rezept auch fliessend sind. Man muss nur die Perlen finden, nicht alles war bei Nasdaq oder Neuem Markt Betrug.

--
Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.
Info:
www.tinyurl.com/y97d87xk
www.tinyurl.com/yykr2zv2

Hinterher kein Problem

Orlando ⌂ @, Donnerstag, 29.06.2017, 10:19 vor 2543 Tagen @ CalBaer 2508 Views

Da wissen alle, dass Amazon nicht Pleite ging, aber im Frühjahr 2000 haben sie ihre Aktien lieber verkauft.

Was sind denn jetzt die zukünftigen Krypto-Perlen?

Wenn Du die Perlen als solche erkennst, ist es schon viel zu spaet.

CalBaer @, Donnerstag, 29.06.2017, 20:37 vor 2543 Tagen @ Orlando 2481 Views

Man muss sie also lange vorher einsammeln, wenn sie noch wie Dreck aussehen. Man muss nur die Vorstellungskraft haben, dass sie irgendwann mal zu Perlen werden.

Was sind denn jetzt die zukünftigen Krypto-Perlen?

So schnell wird es keine zukuenftigen grossen Perlen mehr geben. 2013 sah es noch anders aus. Wer schon 2011 eingesammelt hatte, war eben ein grosser Visionaer oder hatte einfach Glueck, oder auch beides.

--
Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.
Info:
www.tinyurl.com/y97d87xk
www.tinyurl.com/yykr2zv2

Investoren-Legende sieht Wert der Kryptowaehrungen bei 5 Billionen Dollar in 5 Jahren

CalBaer @, Mittwoch, 28.06.2017, 22:56 vor 2544 Tagen @ Mr.Dux 2625 Views

https://www.bloomberg.com/news/articles/2017-06-27/novogratz-says-cryptocurrencies-face...

Wenn Bitcoin seinen Marktanteil von 40% bis dahin haelt, kommen wir bei $100.000 pro BTC an.

--
Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.
Info:
www.tinyurl.com/y97d87xk
www.tinyurl.com/yykr2zv2

Werbung