Wie werden die 21.000 Jugendlichen jetzt wohl denken?

Sundevil @, Dienstag, 23.05.2017, 20:36 vor 2612 Tagen 8355 Views

Wie ist das eurer Meinung nach? Wird der Attentäter in Manchester jetzt neue Freunde für den Islam gewonnen haben? Oder wird der Hass auf den Islam wachsen?
Wie seht ihr das? Kennt sich da jemand mit Englanderfahrung aus?

Sie werden natürlich meinen...

re-aktionaer @, Dienstag, 23.05.2017, 20:54 vor 2612 Tagen @ Sundevil 7613 Views

bearbeitet von unbekannt, Dienstag, 23.05.2017, 21:04

... das hat nichts mit dem Islam zu tun.

PS. Als die Eagles of Death Metal meinten, das Bataclan Massakker, bei dem sie die zweifelhafte Freude hatten auf der Bühne zu stehen, hätte sehr wohl etwas mit dem Islam zu tun, da war die Reaktion welche nochmal? Ach ja! Sie wurden von mehreren Festivals in Frankreich ausgeladen und man verweigerte ihnen am Jahrestag der Anschläge im Bataclan aufzutreten.

Dieses Establishment ist sowas von fertig. Das wird nix mehr. Da denkt keiner mehr um.

Das Gustostück von heute - ein Iraker der 2015 einen 10-Jährigen in einem Wiener Bad so brutal vergewaltigt hatte, dass dieser ins Spital musste wurde erstinstanzlich zu 7 Jahren verknackt - bei einem Strafrahmen von 15 Jahren. Der OGH hat nun letztinstanzlich entschieden - Arschfick mit Rosettenriss wär nicht so schlimm für einen 10 Jährigen, vielleicht hat er ja gar kein Trauma, meinte der Herr Richter vom OGH - und somit letztinstanzlich runter auf vier Jahre. Und wegen guter Führung ist unser Flüchtilant demnächst wieder draussen - denn da gibts Haftrabatte und aus vier Jahren werden dann 2 Jahre.

Zeitgleich hat man heute in Vorarlberg einen jungen einheimischen Trottel wegen einem Facebookposting und einem "Jawohl mein Führer" zu zwei Jahren Haft verurteilt.

Der jungen einheimischen Trottel fasste eine unbedingte Haftstrafe von 35 Monaten aus (oT)

Herb @, Südsteiermark, Dienstag, 23.05.2017, 21:30 vor 2612 Tagen @ re-aktionaer 5322 Views

- kein Text -

--
NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

23

nemo, Dienstag, 23.05.2017, 23:18 vor 2612 Tagen @ Sundevil 6256 Views

Dieser Anschlag ist nicht mehr als eine simulierte, mediale Scheinrealität mit echten Toten
und Verletzten. Na und? Jeder der es wissen will, weiß, dass diese Leute über Leichen gehen.
Um die perfekte smarte Diktatur zu errichten, braucht es eben auch ab und zu ein
paar Opfer.

Die Jugendlichen – genau wie der naive Medienkonsument – werden denken, dass dies
nun Teil der Realität ist, mit der wir leben müssen. Und genau darum geht es.
Ereignisse, die als Auslöser für andere Dinge geplant werden, als Realität zu verkaufen.

23 Tote bei Anschlag in Manchester

23 – Nichts ist wie es scheint

„Wissen ist Macht und diese Macht wird sich auf eine kleine verschworene Gruppe
konzentrieren.“

Man kann spaßeshalber mal bei Google folgendes Stichwort eingeben: 23 Tote.
Dann erahnt man, dass Realität nicht existiert, sondern weltweit erschaffen wird.
Die Erschaffung einer künstlichen Realität ist das Mittel der Wahl, um eine
umfassende Herrschaft zu installieren. Zumal alle anderen ja Verschwörungs-
theoretiker sind.

Gruß
nemo

Ja, da schau her!

Sundevil @, Mittwoch, 24.05.2017, 08:17 vor 2612 Tagen @ nemo 5129 Views

Mein Bauchgefühl sagt mir, dass damit der Auftakt kommuniziert wurde. Manchester war die Ouvertüre.

Verstehe ich nicht.

SevenSamurai @, Mittwoch, 24.05.2017, 10:11 vor 2612 Tagen @ nemo 4762 Views

Dieser Anschlag ist nicht mehr als eine simulierte, mediale Scheinrealität
mit echten Toten und Verletzten.

Wieso Scheinrealität? Das verstehe ich nicht.

Na und? Jeder der es wissen will, weiß, dass diese Leute
über Leichen gehen.

Wer sind "die"?

Es erklärt aber nicht, warum die Bevölkerung, die doch WÄHLEN könnte (Le Pen vs. Macron, Landtagswahlen in D, die ein Riesenerfolg für Merkel sind), gar nichts tut, sondern nur bei Welt online böse Kommentare schreibt.

Nicht einmal Demos funktionieren, wie wir hier wissen.

--
"Wenn ihr euch fragt, wie es damals passieren konnte:
weil sie damals (...)."
Henryk Broder

Es ist ihnen egal, sie sind zu müde

Ankawor, Mittwoch, 24.05.2017, 10:32 vor 2612 Tagen @ SevenSamurai 5037 Views

bearbeitet von Ankawor, Mittwoch, 24.05.2017, 17:37

Es erklärt aber nicht, warum die Bevölkerung, die doch WÄHLEN
könnte (Le Pen vs. Macron, Landtagswahlen in D, die ein
Riesenerfolg für Merkel sind), gar nichts tut, sondern nur
bei Welt online böse Kommentare schreibt.

Es geht ihnen gut, das gute Leben erschöpft sie und sie sind furchtbar
müde. Und daher werden die vielen Millionen Eindringlinge gewinnen,
die hellwach sind und die Müden aus ihrem Nest schmeißen.

Im Fallen werden sie noch einmal ganz kurz aufwachen, dann wird es
für immer dunkel.

Und von den Herrschern bekommen sie zum Terror sanft und milde gesagt, dass
Mitleid und Trauer gut sind, dass es gut ist, dies in sozialen Medien zu
sagen, dass sie zusammenhalten sollen, sich nicht dem Hass ergeben,
sondern Liebe empfinden sollen.

Schon allein der Gedanke, sich eventuell zu wehren, ist verwerflich.
"Wehren", das hört sich übel an, sowas wie Bürgerwehr.

Dieser Artikel von Brendan O’Neill erläutert das besser, als ich das
könnte:

http://www.spiked-online.com/newsite/article/after-manchester-its-time-for-anger/19849#...

Neue Feinde werden gebraucht, innen wie außen

nemo, Mittwoch, 24.05.2017, 15:59 vor 2611 Tagen @ SevenSamurai 4105 Views

bearbeitet von nemo, Mittwoch, 24.05.2017, 16:22

Wieso Scheinrealität? Das verstehe ich nicht.

Mit Scheinrealität ist nicht eine Theateraufführung mit Ketchup-Blut gemeint,
sondern eine mediale Umdeutung der Tatsachen. Das Wesen einer False Flag
Operation ist, dass sie als etwas anderes erscheint, als sie ist. Damit wird dem
Falschen die Schuld in die Schuhe geschoben und ein neuer Feind erschaffen.

Wie beim islamistischen Terror. Du sollst glauben, dass es sich um muslimische
Attentäter handelt, die seit 9/11 Sprengstoffanschläge verüben. Wenn Du das
glaubst, dann bist Du das wahre Opfer des Anschlags und mit dir noch
ein paar Millionen weiterer Europäer. Treffe 23 und erziehe dreiundzwanzig
Millionen.

Wenn wir die Ursachen der Dinge nicht kennen, dann können wir auch
nicht in der Wirklichkeit leben, sondern nur in einer Scheinrealität der
falschen und unwirklichen Ursachen. Wenn die unwirklichen Ursachen zur
Grundlage unseres Denkens werden, dann geschieht das, was Baudrillard
als Simulation bezeichnet. Oder anders gesagt: Die Strategie ist, den
Gegner zu verblöden. Der Gegner sind wir.

Wer sind "die"?

Die Chefstrategen der neuen Weltordnung?

Es erklärt aber nicht, warum die Bevölkerung, die doch WÄHLEN könnte
(Le Pen vs. Macron, Landtagswahlen in D, die ein Riesenerfolg für Merkel
sind), gar nichts tut, sondern nur bei Welt online böse Kommentare
schreibt.

Le Pen, die AfD und die Konservativen Parteien Europas sind die neuen
Kommunisten. Man muss sich nur mal informieren, mit welchem medialen
Aufwand die Kriminalisierung von Kommunisten in den USA zwischen
1950 und 1989 betrieben wurde. Mit Berufsverbot, medialer und sozialer
Ächtung, das ganze Programm. Genau dasselbe geschieht nun mit den
nationalen Parteien in Europa.

Gruß
nemo

Werbung