Erdogan gewinnt Referendum

Revoluzzer @, Sonntag, 16.04.2017, 17:16 vor 2652 Tagen 12247 Views

bearbeitet von unbekannt, Sonntag, 16.04.2017, 17:36

Wie geht es weiter mit der Türkei nach dem für Erdogan erfolgreichen Referendum?

Ich denke, Erdogan wird das Pendeln zwischen EU / USA und Russland / Iran / China noch einmal deutlich verstärken. Mal hierhin, mal dorthin, mit dem Ziel, immer mehr Einfluss, immer mehr Unabhängigkeit zu gewinnen. Wie ein festgefahrenes Scharnier, das durch Drehung Beweglichkeit erzeugt.

Und bevor die Rechthaber hierzulande über Erdogan herziehen: Fakt ist, dass die Türken über ihre Verfassung abgestimmt haben, während wir in Deutschland kein einziges Mal über das Grundgesetz abstimmen durften.

Von der Türkei Demokratie lernen. Soweit sind wir hier in diesem CDUSPDLaLaLand herunter gekommen.

Revo.

Zuerst einmal das Ergebnis abwarten.

Prikopa @, Sonntag, 16.04.2017, 17:43 vor 2652 Tagen @ Revoluzzer 9927 Views

bearbeitet von unbekannt, Sonntag, 16.04.2017, 17:49

Wie geht es weiter mit der Türkei nach dem für Erdogan erfolgreichen
Referendum?

Bei dem Sputnik-News Artikel waren es 63% Ja-Stimmen bei 20% Auszählungsgrad.
Es sind erst ca. 65% der Stimmen ausgezählt, aktuell nur mehr ca. 54% der Stimmen für ja.

Von der Türkei Demokratie lernen. Soweit sind wir hier in diesem
CDUSPDLaLaLand herunter gekommen.

Mal das Ergebnis abwarten und nicht erste Jubelmeldung von Erdogan.
(Wie immer auch dann das Ergebnis sein mag.)

Kommentar zum Erdogan Sieg

Sylvia @, Sonntag, 16.04.2017, 20:19 vor 2652 Tagen @ Revoluzzer 11192 Views

Gerade gelesen:

"In der Türkei gibt es dann keine Kontrolle mehr durchs Parlament

JA UM GOTTES WILLEN

DAS IST JA WIE IN DEUTSCHLAND MIT MERKEL"

[[freude]] [[freude]] [[freude]]

--
"Der Computer ist die logische Weiterentwicklung des Menschen: Intelligenz ohne Moral." (John Osborne)
"Der Gutmensch ist die logische Rückentwicklung des Menschen: Moral ohne Intelligenz." (unbekannt)

Die Türkei wird zum Abschuss frei gegeben

Ashitaka @, Montag, 17.04.2017, 10:23 vor 2651 Tagen @ Revoluzzer 11289 Views

bearbeitet von unbekannt, Montag, 17.04.2017, 11:02

Hi Revoluzzer,

es ist meiner Meinung nach derzeit noch schwer vorstellbar, aber die Türkei ist eine wichtige Kuh, die militärstrategisch und kapitalistisch lange gemolken werden kann. Der Abschuss wird vor allem in Form psychologischer Kriegsführung stattfinden. Sie ist wesentlich für die sicherheitspolitische und militärische Stabilisierung/Abschottung/Zusammenwachsen der EU. In den nächsten 5 Jahren wird zwischen der EU und der Türkei ein militärischer Keil geschlagen, der bereits wie der Anfang eines langanhaltenden Krieges zwischen der Türkei und der EU empfunden wird.

Wie Trump nun schon öffentlich signalisieren darf, wird die Nato nicht mehr gebraucht. Sie wird in den nächsten Jahren implodieren, während die EU im Turbomodus aufrüstet und zusammenwächst. Langsam wird das allen noch im Tiefschlaf befindlichen Kindern der Nachkriegszeit bewusst. Die älteren wissen, das Krieg bevorsteht. Die in den letzten Tagen und Wochen immer stärker anziehenden Auftragseingänge werden in den Halbjahresbilanzen jedem klar machen, was hier gerade abgeht. Und die EU fährt das ganze gerade erst an. Die ganze Branche ist im Wahn, die Planungen wirken im Vergleich zu den Ist-Zahlen der Vergleichsperioden abgedreht und unglaubwürdig. Aber es ist alles belegt, die Aufträge stehen und sie werden deutlich wachsen.

http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/59573

Die Verteidigungsminister der EU-Mitgliedstaaten verkünden nun mit breiter Brust, dass langanhaltende Missionen in Syrien unmittelbar bevorstehen. Es wird vorgerudert, zurückgerudert und dann doch vorgezogen. Das Befriedungs-Mandat wird entgegen der türkischen Interessen durchgesetzt. Man setzt damit der Türkei strategisch Pistolen auf die Brust. Es werden zukünftig Spannungen zwischen der Türkei und der EU/UN entstehen, die auch das gesellschaftliche Miteinander in Deutschland völlig auf den Kopf stellen werden. Eine ganz hässliche aber durchschaubare Entwicklung, reaktionäre Politik halt. Und mit der Türkei hat die EU ihr psychologisches Nordkorea gefunden, baut es nun medial und politisch Schritt für Schritt zu einem gegnerischen Regime auf. Es fängt mit der Klarheit über das Ende der Beitrittsverhandlungen an und hört bei medial verkauften Greultaten eines Diktators Erdogan auf. Wer nicht merkt, was für ein Bogen hier in Richtung Türkei gespannt wird, weshalb diese ganze Aufmerksamkeit in Bezug auf die administrative Entwicklung der Türkei so bedeutend ist, dem wird eines Morgens der Toast im Halse stecken bleiben, so sehr wird man sich über die hier verkaufte Entwicklung der Türkei zum Gefahrenstaat wundern.

Mir tun nur die Türken leid, die in den nächsten Jahren zunehmend in Angst und Schrecken, vielleicht sogar in einer sich zuspitzenden Verachtung und Abstoßung leben werden. Das geht doch jetzt schon loss, wenn man sich mal mit türkischen Freunden unterhält. Man muss sich mal vorstellen, was das für Deutschland und für die Sicherheitspolitik bedeuten würde, was für Türen dies öffnet. Die Spaltung und Schaffung eines gesellschaftlichen Fundaments für die bevorstehenden Konflikte und folgenden politisch-reaktionären Taten (Tatsachen) laufen auf Hochtouren.

Herzlichst,

Ashitaka

--
Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
die Welt im Innersten funktioniert.

Die Mehrheit der Türken und 63% der in Deutschland lebenden Türken haben dafür gestimmt, die Türkei zum Abschuss freizugeben

Mephistopheles, Montag, 17.04.2017, 11:49 vor 2651 Tagen @ Ashitaka 9549 Views

Sie wollten es so.

Gruß Mephistopheles

Sie wählten es so

Ashitaka @, Montag, 17.04.2017, 13:37 vor 2651 Tagen @ Mephistopheles 9111 Views

bearbeitet von unbekannt, Montag, 17.04.2017, 13:45

Hallo Mephistopheles,

Sie wollten es so.

Die Menschen wählten es so! Das ist für mich aufgrund der die Auswahl erst ermöglichenden Machtstrukturen kein Willensakt. Die Wahl einer politischen Richtung ist immer eine Täuschung bzw. Tausch.

Der Wille, er bestimmt nicht die Auswahl (Hü oder Hott), sondern einzig und allein das auf der herrschenden Angst basierende Bedürfnis, etwas an diesem Unsicherheit erweckenden Zustand zu verändern.

Jeder der aus dem Angebot der Zentralmacht wählt, kapituliert, gesteht sich seine Ohnmacht ein und tauscht seinen Willen durch eine Auswahl (ach, mehr gibts es gar nicht? Okay, hoffen wir mal auf A oder B) gegen eine blinde Hoffnung ein. Kann man "die Türken" dafür verantwortlich machen?

Nein, denn sowas wie "die Türken" gibt es nicht. Die Menschen im Zentralmachtgebiet Türkei sind dem spielenden Orchester der Zentralmacht aufgrund ihrer Ohnmacht und des Zwangs, ihren Willen gegen eine immer bereits vorgefertigte Auswahl einzutauschen, ausgeliefert.

Die medial gestärkte Angst der Menschen, sie peitscht die Menschen zur Wahl.

Herzlichst,

Ashitaka

--
Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
die Welt im Innersten funktioniert.

Die haben nicht gewählt, die haben abgestimmt: Wir sind Türken! - Die Angst ist nachvollziehbar.

Mephistopheles, Montag, 17.04.2017, 15:19 vor 2651 Tagen @ Ashitaka 8726 Views

bearbeitet von Mephistopheles, Montag, 17.04.2017, 17:18

Hallo Mephistopheles,

Sie wollten es so.


Die Menschen wählten es so! Das ist für mich aufgrund der die Auswahl
erst ermöglichenden Machtstrukturen kein Willensakt. Die Wahl einer
politischen Richtung ist immer eine Täuschung bzw. Tausch.

Der Wille, er bestimmt nicht die Auswahl (Hü oder Hott), sondern einzig
und allein das auf der herrschenden Angst basierende Bedürfnis, etwas an
diesem Unsicherheit erweckenden Zustand zu verändern.

Jeder der aus dem Angebot der Zentralmacht wählt, kapituliert, gesteht
sich seine Ohnmacht ein und tauscht seinen Willen durch eine Auswahl (ach,
mehr gibts es gar nicht? Okay, hoffen wir mal auf A oder B) gegen eine
blinde Hoffnung ein. Kann man "die Türken" dafür verantwortlich machen?

Oh nein. Die haben eben nicht gewählt, s̶o̶m̶d̶e̶r̶n̶ sondern abgestimmt, dass sie Türken sind.
Das ist der primäre Subtext.
Erst an zweiter Stelle kommt zum Tragen, zwischen was sie abgestimmt haben.

Halten wir fest:
Alle Türken, die bei dieser Abstimmung gewählt haben, haben erst einmal entschieden, dass sie Türken sind, völlig unabhängig davon, ob sie jetzt für die Verfassungsänderung gestimmt haben oder dagegen.

Die medial gestärkte Angst der Menschen, sie peitscht die Menschen zur
Wahl.

Die Angst ist nachvollziehbar. Das ist auch ein verbreitetes Gefühl innerhalb der türkischen Community: Seit Jahrzehnten plündern sie uns Deutsche aus, und gelegentlich kommt das mulmige Gefühl auf: Was ist, wenn die D̶e̶u̶t̶s̶c̶e̶h̶n̶ Deutschen sich das nicht länger gefallen lassen?

Herzlichst,

Ashitaka

Gruß Mephistopheles

Sie, die Türken erahnen machtpolitisch...

Centao @, Montag, 17.04.2017, 13:51 vor 2651 Tagen @ Mephistopheles 8921 Views

dass West- und Mitteleuropa bald grundhaft finanziell und sozialpolitisch abgewirtschaftet hat.

Ashitakas Imperium ist ein feuchter Traum, auch wenn tatsächlich die exportierende Rüstungsindustrie boomt. Demographisch hat Europa fertig und die einwandernden jungen Nordafrikaner sind i.d.R. weder Christen, noch nach allgemeiner Einschätzung wirklich irgendwie sinnvoll in 3 - 5 Jahren integrationsfähig.

Also versammeln sich die Auslands-Türken liebetr unter dem Banner der AKP.

Tschechien verweigert als nächstes die Aufnahme syrischer "Flüchtlinge".

Gruß,
CenTao

In Bulgarien 29 % fuer Erdogan, 71 % gegen ihn.

aprilzi @, tiefster Balkan, Montag, 17.04.2017, 21:08 vor 2651 Tagen @ Centao 7640 Views

bearbeitet von unbekannt, Dienstag, 18.04.2017, 12:56

Hi,

also hier haben die oertlichen Tuerken kein sonderliches Interesse an der Wahl gezeigt, nur 17 % sollen zur Wahl in den Botschaften gegangen sein.
Interessant ist aber, dass Erdogan hier ganz eindeutig nicht viele Freunde hat.

Die Tuerken sowohl hier als auch im europaeischen Teil der Tuerkei als auch entlang der Kuestenregionen der Tuerkei haben gegen Erdogan gestimmt.

Damit waren die Auslandstuerken massgeblich am Sieg Erdogans beteiligt.
West-Europa also hat den Tuerken einen Tritt in den Arsch gesetzt. Und so haben die Tuerken nun geantwortet.

Das Problem fuer den Balkan wird aber dadurch gewaltig. Denn die West-Europa-Faschisten werden einen Deal mit Erdogan aushandeln auf Kosten der Balkanlaender.

Damit wird die Wahl Erdogans zur Abspaltung von Suedosteuropa von der EU zur Folge haben. Ansonsten werden die Westeuropaeer bis zum letzten Mann aus dem Balkan gegen Erdogan kaempfen. Das syrische Szenario droht dem Balkan, dank der Heuchler aus dem Westen. So sieht man das hier.

Gruss

In Russland stimmten 73 Prozent der Türken dagegen! [ot]

Steppke, Montag, 17.04.2017, 21:46 vor 2651 Tagen @ aprilzi 7131 Views

Hi,

also hier haben die oertlichen Tuerken kein sonderliches Interesse an der
Wahl gezeigt, nur 17 % sollen zur Wahl in den Botschaften gegangen sein.
Interessant ist aber, dass Erdogan hier ganz eindeutig nicht viele Freunde
hat.

Die Tuerken hier als auch im europaeischen Teil der Tuerkei als auch
entlang der Kuestenregionen der Tuerkei haben gegen Erdogan gestimmt.

Damit waren die Auslandstuerken, massgeblich am Sieg Erdogans beteiligt.
West-Europa also hat den Tuerken einen Tritt in den Arsch gesetzt. Und so
haben die Tuerken nun geantwortet.

Das Problem fuer den Balkan wird aber dadurch gewaltig. Denn die
West-Europa-Faschisten werden einen Deal mit Erdogan aushandeln auf Kosten
der Balkanlaender.

Damit wird die Wahl Erdogans zur Abspaltung von Suedosteuropa von der EU
zur Folge haben. Ansonsten werden die Westeuropaeer bis zum letzten Mann
aus dem Balkan gegen Erdogan kaempfen. Das syrische Szenario droht dem
Balkan, dank der Heuchler aus dem Westen. So sieht man das hier.

Gruss

Nein

Michael Krause, Montag, 17.04.2017, 14:15 vor 2651 Tagen @ Mephistopheles 8705 Views

Die Mehrheit der Türken in Deutschland hat nicht gewählt (50%) oder dagegen gestimmt (36,8%). Von den 1,43 Millionen Wahlberechtigten hat also nur eine Minderheit (451 880 also 31,6%) für die Verfassungsreform gestimmt.

unerheblich, Nichtwaehler nuetzen immer dem Gewinner ..

Mausebär @, Montag, 17.04.2017, 14:24 vor 2651 Tagen @ Michael Krause 8046 Views

.... darum muessen sie sich nicht wundern, wenn sie in den selben Topf geworfen werden ...

Vielleicht

Michael Krause, Montag, 17.04.2017, 14:36 vor 2651 Tagen @ Mausebär 8212 Views

ist es ihnen aber auch völlig egal, welches Verfassungssystem in der Türkei besteht.

... das hat den Nichtwaehlern nach 1933 auch nicht geholfen ... (k.T.)

Mausebär @, Montag, 17.04.2017, 15:50 vor 2651 Tagen @ Michael Krause 7599 Views

deprimiert ...

Oops!

Mephistopheles, Montag, 17.04.2017, 16:00 vor 2651 Tagen @ Michael Krause 8363 Views

Die Mehrheit der Türken in Deutschland hat nicht gewählt (50%) oder
dagegen gestimmt (36,8%). Von den 1,43 Millionen Wahlberechtigten hat also
nur eine Minderheit (451 880 also 31,6%) für die Verfassungsreform
gestimmt.


Dann wird es ja nichts mit dem Zug nach Istanbul?

*Kopfkratz*

Bis nach Istanbul

Die Flieger sind voll, alle ab in den Süden!
Das sind nicht genug, das wird nicht genügen.
Der Abschiebemann macht Kontrollen.
Auch die gute alte Reichsbahn soll mit Volldampf rollen.

Heute fährt die Reichsbahn bis nach Istanbul.
Istanbul, Istanbul..
Ab Köln und Düsseldorf, vorbei am Kaiserstuhl.
Heute geht's zurück nach Istanbul.

Viele haben's noch nicht begriffen, viele sind entsetzt.
Doch das ist das neue Rückführungsgesetz.

Wenn auch so mancher Kriminelle flucht,
es hilft alles nichts, die Reise ist gebucht.
Mit lascher Justiz und Kuschelpädagogik
ist es nun vorbei, denn so klingt unsere Logik:

Heute fährt die Reichsbahn bis nach Ankara.
Ankara, Ankara..
Wir bringen euch direkt zum türkischen Basar.
Heute geht's zurück nach Ankara.

Räder müssen rollen unentwegt.
Alle wissen jetzt, wohin die Reise geht.
Mit einem Fläschchen Raki macht es euch bequem.
Deutschland werdet ihr nämlich nicht wiedersehen.

Heute fährt die Reichsbahn bis zum Bosporus.
Bosporus, Bosporus..
Der Abschiebemann gibt euch jetzt den Beschluss.
Heute geht's zurück zum Bosporus.

Eine illegale Rückreise, die gibt es nicht,
denn ab morgen sind alle Grenzen dicht.

Der Abschiebemann macht Kontrollen.
Auch die gute alte Reichsbahn soll mit Volldampf rollen.

Heute fährt die Reichsbahn bis nach Istanbul.
Istanbul, Istanbul..
Ab Köln und Düsseldorf, vorbei am Kaiserstuhl.
Heute geht's zurück nach Istanbul.

Heute fährt die Reichsbahn bis nach Istanbul.
http://lyricstranslate.com/de/gigi-die-braunen-stadtmusikanten-bis-nach-istanbul-lyrics...

Gruß Mephistopheles

Die Zahlen stimmen so nicht, lies dir den Link von Abdel-Hamad durch

Olivia @, Montag, 17.04.2017, 17:35 vor 2651 Tagen @ Michael Krause 8031 Views

Die Mehrheit der Türken in Deutschland hat nicht gewählt (50%) oder
dagegen gestimmt (36,8%). Von den 1,43 Millionen Wahlberechtigten hat also
nur eine Minderheit (451 880 also 31,6%) für die Verfassungsreform
gestimmt.

,,,,,,,,,

Von den wahlberechtigten, muslimischen Deutsch-Türken sollen ca. 90 % FÜR Erdogan gestimmt haben. Kurden und andere religiöse Minderheiten haben mit Sicherheit nicht für ihn gestimmt, sondern gegen ihn, sofern sie wahlberechtigt waren.

--
For entertainment purposes only.

Claudia Roth weiß es genau

manni meier, Dienstag, 18.04.2017, 02:36 vor 2651 Tagen @ Olivia 7947 Views

Die Mehrheit der Türken in Deutschland hat nicht gewählt (50%) oder
dagegen gestimmt (36,8%). Von den 1,43 Millionen Wahlberechtigten hat

also

nur eine Minderheit (451 880 also 31,6%) für die Verfassungsreform
gestimmt.


,,,,,,,,,

Von den wahlberechtigten, muslimischen Deutsch-Türken sollen ca. 90 %
FÜR Erdogan gestimmt haben. Kurden und andere religiöse Minderheiten
haben mit Sicherheit nicht für ihn gestimmt, sondern gegen ihn, sofern sie
wahlberechtigt waren.

In der WELT hat Claudia folgende Rechnung aufgestellt:
"Hier leben 3,5 Millionen Menschen mit türkischer Migrationsgeschichte,
von ihnen sind 1,5 Millionen wahlberechtigt.

Nur die Hälfte hat überhaupt am Referendum teilgenommen.
Das heißt, es haben letztlich rund 450.000 Deutsch-Türken
für Erdogan gestimmt.
Das sind also gerade einmal 13 Prozent der hier lebenden Türkeistämmigen."
So, jetzt wissen wir es genau.

mfg
mm

Oh Gott..... bitte nicht diese Dame.

Olivia @, Freitag, 21.04.2017, 18:41 vor 2647 Tagen @ manni meier 6131 Views

Die gehört auch zu den Menschen, von denen ich gewünscht hätte, dass sie ihre Ausbildung abgeschlossen hätten..... :-)))

Vielleicht wäre sie dann ja nicht in die Politik.....

--
For entertainment purposes only.

Deine türkischen Freunde (...)

SevenSamurai @, Montag, 17.04.2017, 13:55 vor 2651 Tagen @ Ashitaka 9135 Views

In den nächsten 5
Jahren wird zwischen der EU und der Türkei ein militärischer Keil
geschlagen, der bereits wie der Anfang eines langanhaltenden Krieges
zwischen der Türkei und der EU empfunden wird.

Den Keil treibt der Islamist Erdogan ein. Er ist zwar nicht der schlimmste Islamist, aber mit Atatürk hat der NICHTS gemein.

Langsam wird das allen
noch im Tiefschlaf befindlichen Kindern der Nachkriegszeit bewusst. Die
älteren wissen, das Krieg bevorsteht.

Die Jüngeren können es gar nicht erwarten. Letztens ein paar Soldaten der Bundeswehr im Gespräch erlebt. Die brennen alle darauf, das erlernte in die Tat umzusetzen. Einer konnte es kaum erwarten, nach Afghanistan gehen zu dürfen. Ich hab nur mit dem Kopf geschüttelt.

Die in den letzten Tagen und Wochen
immer stärker anziehenden Auftragseingänge werden in den
Halbjahresbilanzen jedem klar machen, was hier gerade abgeht.

Also geht der Börsenboom noch über Jahre weiter. Nix Crash. Es geht noch Jahrzehnte weiter.

Michael Rupperts Selbstmord war überflüssig. Der Boom geht noch jahrzehntelang. Warum hat er das nicht gesehen???

Spannungen zwischen der Türkei und der EU/UN
entstehen, die auch das gesellschaftliche Miteinander in Deutschland
völlig auf den Kopf stellen werden. Eine ganz hässliche aber
durchschaubare Entwicklung, reaktionäre Politik halt.

Die Spannungen wurden von den Türken begonnen, durch die ganzen Moscheen und die unverschämten Auftritte im Fernsehen. Nur fordern, fordern, fordern. Vereint mit den Linken bei der Presse.

Mir tun nur die Türken leid, die in den nächsten Jahren zunehmend in
Angst und Schrecken,

Deine türkischen Freunde werden die ersten sein, die Waffen haben und benutzen werden. Die Deutschen werden sich wundern, nicht die Türken. Die Deutschen wurden über Jahrzehnte entwaffnet und entmannt.

Übrigens wird Deutschland in einem Konflikt mehr zu leiden haben als die Türkei, doch die Deutschen können und werden nicht allesamt flüchten. Den Türken bleibt noch die Türkei.

--
"Wenn ihr euch fragt, wie es damals passieren konnte:
weil sie damals (...)."
Henryk Broder

Nicht alle Deutschen werden und können abhauen, nur kompetente

Ulli Kersten, Montag, 17.04.2017, 15:33 vor 2651 Tagen @ SevenSamurai 9492 Views

bearbeitet von unbekannt, Montag, 17.04.2017, 15:37

Übrigens wird Deutschland in einem Konflikt mehr zu leiden haben als die
Türkei, doch die Deutschen können und werden nicht allesamt flüchten.
Den Türken bleibt noch die Türkei.

Wie hier schon mehrfach dargelegt, werden laut Heinsohn die Kompetenten aus Deutschland immer mehr in die Kompetenzfestungen Kanada, USA, Neuseeland, Australien verschwinden.

Ein Freund sandte mir dazu folgendes Diagramm (mit Genehmigung zu Weiterverbreitung). Zahlen aus Wikipedia und anderen Quellen sagt er.

Ergänzung: Ich habe ihn gerade angerufen und gefragt, wenn die grüne Null erreicht wird. Antwort 2062, aber er wollte kein verlängertes Diagramm schicken.

[image]

Informative Grafik, aber 2062 ist der Zug schon längst abgefahren (oT)

lonzo @, Dienstag, 18.04.2017, 15:39 vor 2650 Tagen @ Ulli Kersten 6699 Views

Moin

Rein rechnerisch ist das sicherlich ok. Ich gehe aber davon aus, dass die hiermit verbundenen Fehlstellen wesentlich früher
relevante Auswirkungen zeigen und sich beispielsweise durch Produktionsverlagerungen bemerkbar machen. Ein anderer
Aspekt ist die grenzüberschreitende Mobilität der jungen Generation, speziell der hoch Qualifizierten.

Wenn ich das richtig gelesen habe, plant die Bundesregierung für die nächsten Jahre eine kontinuierliche Zuwanderung von
außerhalb der EU. Ziel ist dabei die Erhaltung der 80 Mio. Einwohner, Qualität scheint dabei keine Rolle zu spielen. Somit dürfte
die Tendenz wohl weiter gen Süden zeigen. Wie lange das noch in ruhigen Bahnen läuft, ist ein anderes Thema.
Ich bitte darum, die letzten 2 Jahre Revue passieren zu lassen und sich die Frage zu stellen, wie sich dieses Land verändert hat
und unter diesen Bedingungen weiter verändern wird.

Ein anderer Aspekt ist der Anteil der Nichtproduktiven, der bereits jetzt bei knapp 50 % der Bevölkerung liegt. Diese Leute
müssen alle "irgendwie" versorgt werden und die Steuerlast ist bereits jetzt für viele Arbeitnehmer grenzwertig.

Ich betrachte die Entwicklung daher mit großer Sorge und deswegen lernt mein Nachwuchs bereits heute intensiv Englisch, um
gerade daran nicht zu scheitern. So hat er wenigstens die Möglichkeit, sich zu entscheiden.

Grüße

Andere Zahlen, es geht schneller bergab

Ulli Kersten, Dienstag, 27.06.2017, 16:26 vor 2580 Tagen @ Ulli Kersten 3339 Views

Das Diagramm im vorstehenden Beitrag müsste korrigiert werden.

Laut https://de.gatestoneinstitute.org/9163/deutsche-verlassen-deutschland

mit Bezug auf das statistische Bundesamt verlassen 138.000 Deutsche pro Jahr (2015) das Land. Der im Diagramm in grün dargestellte Anteil derjenigen, die den Laden am Brummen halten, wird also erheblich schnell kleiner.

Ergänzend dazu sagten mir zwei Lehrer unabhängig voneinander, dass es in den Schulen ebenfalls bergab gehe, Inklusion, Kuschelpädagogik ohne Leistungzwang usw.

Damit wird auch das Nachrücken von Hochqualifizierten in den Arbeitsmarkt geringer werden.

Zur Erläuterung:

SevenSamurai @, Montag, 17.04.2017, 16:02 vor 2651 Tagen @ SevenSamurai 8400 Views

Deine türkischen Freunde werden die ersten sein, die Waffen haben und
benutzen werden.

Damit meine ich, dass die Türken sich besser organisieren werden als die Deutschen.

Bei denen gibt es halt noch die (Gross-)familie.

Die zahlreichen deutschen Singles werden ziemlich in die Röhre schauen.

Und mit den besserwissenden deutschen Gutmenschen wird man gar nichts mehr zu tun haben wollen.

--
"Wenn ihr euch fragt, wie es damals passieren konnte:
weil sie damals (...)."
Henryk Broder

Scene One – War: „A war of simulation is a war that is no longer directed …

Ostfriese @, Montag, 17.04.2017, 19:00 vor 2651 Tagen @ Ashitaka 7756 Views

bearbeitet von unbekannt, Montag, 17.04.2017, 19:52

Hallo Ashitaka,

der Faden ist fast durch, darum kann ich diesen Einschub wagen.

… towards winning by defeating the enemy or fulfilling the cause. War of simulation is a war where causes of war are simulated; such simulated wars create their own enemies, rules of play and justifications for actions taken.”

Trotz dieser Sätze kann Dr. Andreja Zevnik in dem Abschnitt ‚War‘ ihres Aufsatzes War Porn: an image of perversion and desire in modern warfare wegen der Unkenntnis des Debitismus und der Machttheorie nicht ergründen, warum der ‚war of simulation‘ ad infinitum fortgesetzt werden muss. Es fehlen in den IJBS leider bisher Beiträge, die die Gedankenwelten von Jean Baudrillard und Paul C. Martin zusammenführen und interpretieren. Vielleicht finden sich bis dahin im Gelben weitere ausgewiesene Debitisten, die das literarische Werk Baudrillards kennen und die die Lücke schließen können. Das wird eine sehr anspruchsvolle geistige Herausforderung im Forum oder sonst wo sein und wird wohl viele Jahre dauern! Sind die Konsequenzen auf dem Weg einer Zusammenführung, die alles viel klarer macht, überhaupt vorhersehbar, wenn wir uns „frei machen von dem Ballast, von der Angst“?

... Der Abschuss wird vor allem in Form
psychologischer Kriegsführung stattfinden. Sie ist wesentlich für die
sicherheitspolitische und militärische
Stabilisierung/Abschottung/Zusammenwachsen der EU. In den nächsten 5
Jahren wird zwischen der EU und der Türkei ein militärischer Keil
geschlagen, der bereits wie der Anfang eines langanhaltenden Krieges
zwischen der Türkei und der EU empfunden wird.

Vor dem berühmten Zitat von Henry Ford geht das berühmte von Paul C. Martin in Erfüllung.

Was nicht ist, kann ja noch werden – die Hoffnung stirbt zuletzt.

Gruß â€“ Ostfriese

Baudrillard: ‘War Porn’, in: The Conspiracy of Art: Manifestos, Interviews, Essays (New York: Semiotext(e), 2005a): 205 – 209.

Due to their omnipresence, due to the prevailing rule of the world of making everything visible, the images, our present-day images have become substantially pornographic. […] they embrace the pornographic face of the war. (205 – 206)

Hamed Abdel-Samad: Krawatte Islamisten als trojansiche Pferde

Fidel @, Montag, 17.04.2017, 11:07 vor 2651 Tagen @ Revoluzzer 9816 Views

Hallo

Hamed Abdel-Samad postete gestern auf Facebook folgendes:

Nur 36% der Deutschtürken sind gegen das Ermächtigungsgesetz von Erdogan. Wenn man weiß dass 25% der hier lebenden Türken eigentlich Kurden/Aleviten sind, die so ein Gesetz aus existentiellen Gründen ablehnen und weitere christliche Assyrer und Aramäer, die auch gegen diese Verfassungsänderung sind, dann liegt die Zustimmungsquote für die Einführung der Diktatur bei den muslimischen nichtkurdischen Türken schon bei über 90%. Also sind die Türken in Deutschland gar nicht gespalten, was Erdogan angeht wie es in der Türkei der Fall ist, sondern stehen geschlossen hinter dem Islamismus, dem Chauvinismus und der Todesstrafe.
Kein Mensch kann mir danach erzählen, dass die Integration nicht gescheitert ist. Propaganda für das "Ja" in Deutschland haben nicht etwa die benachteiligten oder arbeitslosen Türken gemacht, sondern jene Krawatten-Islamisten, die gute Berufe haben und perfekt Deutsch sprechen. Es waren jene grinsende Kopftuch-Muslimas, die uns verkaufen wollen, dass das Kopftuch ein Zeichen ihrer Emanzipation sei.
Also, diese trojanischen Pferde des Islamismus sind Feinde der Demokratie und der Emanzipation und sollten in Deutschland als solche behandelt werden! Sie können machen mit der Türkei was sie wollen, aber wir werden nicht zulassen, dass diese Geisteshaltung sich im Namen der Toleranz in Deutschland etabliert und sogar staatlich gefördert wird. Politiker, die dies dennoch weiterhin tun werden, gehören abgewählt!

----
Ich hätte nie für möglich gehalten, dass sich im "aufgeklärten" Westen religiöse Spannungen induzieren lassen. https://www.youtube.com/watch?v=tW72eGGqxsk
Dabei wird uns die postmoderne zum Verhängnis. Nationalismus, Chauvinismus, Fundamentalismus sind Reimporte und sogenannte Rechtsstaaten finden keine Antworten.

P.C.Martin: Wir brauchen den CRASH, wenn wir wollen, dass der Kapitalismus überlebt.
...als Reaktion auf das universelle menschliche Versagen.

Abracos
Fidel

Wenn Teddybären die Flugrichtung ändern

Broesler @, Montag, 17.04.2017, 11:23 vor 2651 Tagen @ Revoluzzer 10258 Views

Beispielhaft für den Duktus der meisten Kommentare bei Spiegel-Online:
http://www.spiegel.de/forum/politik/praesidialsystem-63-prozent-der-tuerken-deutschland...

Ralf 111

33. "Geht nach Hause!
Hätte nicht gedacht, dass ich sowas mal schreibe. Aber mir wäre es ehrlich am liebsten, diese 63 % würden Deutschland verlassen."

#PopcornLong

Ahoi

--
* Let's Chart
* #PopcornLong
* "You can ignore reality, but you can't ignore the consequences of ignoring reality." Ayn Rand
* "The universe offers infinite potential to those who dare." David Kipping

Das ist ein Beispiel für die "Integrationskunst" der "verblödeten" deutschen "Gmenschen".

Olivia @, Montag, 17.04.2017, 11:58 vor 2651 Tagen @ Broesler 9621 Views

bearbeitet von unbekannt, Montag, 17.04.2017, 12:59

Kann doch wohl nicht wahr sein.

Da leben und arbeiten diese Menschen seit Jahrzehnten hier, bauen sich Existenzen auf und verurteilen ihre Landsleute in der Türkei dazu, in einer Diktatur mit der Aussicht auf Todesstrafe (Vorsicht für alle Journalisten) zu leben.

Es sollte verboten werden, für Länder zu wählen, in denen man nicht lebt. Die "Zeche" müssen nämlich andere zahlen.
Ebenso sollte verboten werden, in Ländern zu wählen, deren Staatsangehöriger man nicht ist. Auch in diesem Falle muss die "Zeche" von anderen gezahlt werden.

Der Herrgott möge uns doch endlich mal wenigstens EINIGE intelligente Politiker vergönnen, damit nicht immer so ein vollkommener Blödsinn im Zusammenhang mit Zuwanderung und "Integration" gemacht wird. Kommt mir ja fast vor wie bei den "overprotective" Müttern, die ihre Kinder (Zuwanderer) krank machen, damit sie diese weiter "bemuttern" können. Perverses Spiel von Menschen, denen nichts anderes einfällt, als anderen Menschen die Füße wegzuziehen, damit sie selbst eine Existenzberechtigung haben. Das gleiche Spiel natürlich bei der sogenannten oder auch "Entwicklungshilfe".

--
For entertainment purposes only.

Integration ist unmöglich, selbst dann nicht, wenn sie gewollt wäre

Mephistopheles, Montag, 17.04.2017, 14:58 vor 2651 Tagen @ Olivia 8703 Views

Kann doch wohl nicht wahr sein.

Da leben und arbeiten diese Menschen seit Jahrzehnten hier, bauen sich
Existenzen auf und verurteilen ihre Landsleute in der Türkei dazu, in
einer Diktatur mit der Aussicht auf Todesstrafe (Vorsicht für alle
Journalisten) zu leben.

Was sind diese paar Jahrzehnte schon im Vergleich zu der 1000jährigen deutschen Geschichte?
Wie will sich der integrieren, der das nicht miterlebt hat?
Es kann nur eine Pseudointegration geben entweder durch die individuelle Auflösung der mitgebrachten Kultur oder durch das Auflösung der Kultur des Ziellandes.

Als Gallien im 5. Jh. von den Germanen erobert wurde, gab es keine Gallier mehr - aber auch keine Römer.

Es sollte verboten werden, für Länder zu wählen, in denen man nicht
lebt. Die "Zeche" müssen nämlich andere zahlen.
Ebenso sollte verboten werden, in Ländern zu wählen, deren
Staatsangehöriger man nicht ist. Auch in diesem Falle muss die "Zeche" von
anderen gezahlt werden.

Lass sie doch wählen. Das gibt zumindest das beruhigende Gefühl, dass es ein Land gibt, wohin sie repatriiert werden können. Im Gegensatz zu den Juden. Die Nazis wären die liebend gerne losgeworden, es gab jedoch damals kein Land, das sie aufgenommen hätte.

Der Herrgott möge uns doch endlich mal wenigstens EINIGE intelligente
Politiker vergönnen,

Der Herrgott bist du. Vox populi = vox dei = vox Rindvieh.

damit nicht immer so ein vollkommener Blödsinn im

Zusammenhang mit Zuwanderung und "Integration" gemacht wird. Kommt mir ja
fast vor wie bei den "overprotective" Müttern, die ihre Kinder
(Zuwanderer) krank machen, damit sie diese weiter "bemuttern" können.

Wir werden sie ad infinitum bemuttern dürfen.

Perverses Spiel von Menschen, denen nichts anderes einfällt, als anderen
Menschen die Füße wegzuziehen, damit sie selbst eine Existenzberechtigung
haben. Das gleiche Spiel natürlich bei der sogenannten oder auch
"Entwicklungshilfe".

Entwicklungshilfe = Entwicklungshilfe für die deutsche Exportindustrie.

Gruß Mephistopheles

Migranten integrieren = BRD und Europa desintegrieren! (oT)

Monterone @, Montag, 17.04.2017, 15:05 vor 2651 Tagen @ Mephistopheles 7835 Views

- kein Text -

Gallien

SevenSamurai @, Montag, 17.04.2017, 21:36 vor 2651 Tagen @ Mephistopheles 7760 Views

Als Gallien im 5. Jh. von den Germanen erobert wurde, gab es keine Gallier
mehr - aber auch keine Römer.

Komisch ist nur, dass diese Germanen zu immer erbitterten Feinden der Germanen wurden...

Bis hin zum Sonnenkönig, der von der "natürlichen" Grenze Rhein schwafelte und letztlich zum Pferdedieb Napoleon, der zum Vorbild Hitlers im Grössenwahn wurde.

Und 1871 haben die nie verkraftet. Dafür haben wir jetzt den Kölner Dom.

--
"Wenn ihr euch fragt, wie es damals passieren konnte:
weil sie damals (...)."
Henryk Broder

Warum wird Erdogan in unseren Medien so verteufelt?

ebbes @, Montag, 17.04.2017, 22:22 vor 2651 Tagen @ Revoluzzer 8267 Views

bearbeitet von unbekannt, Dienstag, 18.04.2017, 12:57

Meiner Meinung nur, weil er mit den USA gebrochen hat, da die einen eigenen Kurdenstaat bevorzugen, dieser aber die Türkei zerstören kann.

Sonst würden wir jetzt in unseren Zeitungen von einem aufrechten Demokraten Erdogan lesen, der ein großer Staatsmann ist und weil er die Minderheiten in seinem Land befriedigen will, neue Machtstrukturen schaffen will.

Überall würden wir Grüne, SPD und CDU Leute mit einer Türkeifahne sehen.
Deutsche und Türken würden ihm gemeinsam zujubeln.

Also lasst euch nicht manipulieren.
Ich kann mich natürlich auch irren.
Glaube ich aber nicht.

Gruß

ebbes

--
Bafin gerechte Warnung:
Obwohl ich mehr als 30 Jahre Erfahrung an der Börse habe, habe ich keine Ahnung vom Markt. Macht nicht nach was ich handle. Vertraut der Sparkasse Buxtehude und ihren Anlagetipps.

Hier ist der Grund: die USA (Brzezinski Doktrin) wollen einen eigenen Kurdenstaat (mBuT)

DT @, Montag, 17.04.2017, 23:17 vor 2651 Tagen @ ebbes 8766 Views

Gemäß dem Motto: divide et impera muß in den Nahen Osten ein treuer US Vasall eingepflanzt werden. Brzezinski hat schon 1998 in "The Grand Chessboard" folgende Karte veröffentlicht, die den Nahen Osten neu zeichnet und damit die seiner Meinung nach gemachten Fehler nach dem 1. und 2. WK "korrigiert", natürlich im Sinne der US und Hintertanen-Hegemonie:

[image]

Dadrum gehts, und da ist Erdogan natürlich ein Dorn im Auge, denn er läßt sich nicht einfach mir nichts dir nichts die halbe Osttürkei abnehmen für die US Großmachtbestrebungen.

Auch der "Putsch" hat nicht funktioniert.

Warum wird Erdogan (jetzt) in unseren Medien so verteufelt?

D-Marker @, Montag, 17.04.2017, 23:53 vor 2651 Tagen @ ebbes 7915 Views

bearbeitet von unbekannt, Dienstag, 18.04.2017, 12:58

Sonst würden wir jetzt in unseren Zeitungen von einem aufrechten
Demokraten Erdogan lesen,...

Also lasst euch nicht manipulieren.
ich kann mich natürlich auch irren.
Glaube ich aber nicht.

Gruß

ebbes


Bei Raumschiff Enterprise wurde jeweils die Sternenzeit dazu gesagt.

Was heute Sch***** ist, ist morgen Gold.
Für manch einen ist das Leben zu kurz, um zur "ewigen Wahrheit" durchzudringen.

(privat: Gelle, @Silke, nett formuliert, ehrlich?)

https://www.welt.de/politik/deutschland/article157929058/Alles-was-Sie-ueber-die-Armeni...

Ja, so ändern sich die (Stern-)Zeiten.

Zeit, die Geschichtsbücher unter die Lupe zu nehmen.

Warum regt sich da immer auffällig viel Protest?


LG
D-Marker

--
https://www.youtube.com/watch?v=LqB2b223mOM

Als die Türken den russischen Kampfjet abschossen, war noch alles in Ordnung!? (oT)

ebbes @, Dienstag, 18.04.2017, 00:32 vor 2651 Tagen @ D-Marker 7301 Views

bearbeitet von unbekannt, Dienstag, 18.04.2017, 12:59

- kein Text -

--
Bafin gerechte Warnung:
Obwohl ich mehr als 30 Jahre Erfahrung an der Börse habe, habe ich keine Ahnung vom Markt. Macht nicht nach was ich handle. Vertraut der Sparkasse Buxtehude und ihren Anlagetipps.

Berechtigter Einwand / Frage

D-Marker @, Dienstag, 18.04.2017, 21:11 vor 2650 Tagen @ ebbes 6724 Views

Soweit ich das verfolgt habe, war Erdogans (gefühlte) spätere Reaktion:
Ich mach’s ja auch nicht wieder.

Da hat der Stratege Putin eventuell (kleine) kluge Opfer gebracht. Siehe auch Warnung der USA an russisches Militär bezüglich Einsatzes 59 Marschflugkörper, vielleicht auch Resultat eines Signals an die Ami’s. Na ja, Erdogan hat sich auch gerade kürzlich erst die Loyalität von knapp über 50 % bestätigen lassen. Und die politische Geschichte der Türkei scheint eher eine Geschichte von Militärputschen zu sein. Nichts für Mütterchen Russland, da tanzt nur ein Bär…

Und wer weiß, vielleicht kann Erdogan jetzt zu Putin sagen:
“Das waren die anderen Türken, aber ich hab von Dir gelernt…“


Grüße
D-Marker

--
https://www.youtube.com/watch?v=LqB2b223mOM

Warum wird Trump so verteufelt?

CalBaer @, Dienstag, 18.04.2017, 21:01 vor 2650 Tagen @ ebbes 6911 Views

Weil sie nicht nach der Pfeiffe der Neocons tanzen und deren Netzwerke reichen tief in die Medien, bis in die Studios der Oeffentlich-Rechtlichen in Deutschland. Erst als Trump Syrien gebombt hat, fingen diese Medien ploetzlich an zu jubeln ... go figure!

Sen. John McCain: ‘I hope’ President Trump has been sucked in by Washington establishment
http://www.washingtontimes.com/news/2017/apr/16/sen-john-mccain-i-hope-president-trump-...

Erdogan muesste nur Assad bomben und Huren machten den Job, fuer den sie bezahlt werden.

--
Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.
Info:
www.tinyurl.com/y97d87xk
www.tinyurl.com/yykr2zv2

Werbung