Vermeintliche "US-Bomben" auf Giftgasdepot, die ÖR schlagen zurück.

mabraton @, Freitag, 14.04.2017, 23:39 vor 2354 Tagen 6873 Views

bearbeitet von unbekannt, Samstag, 15.04.2017, 18:10

Hallo zusammen,

liebe Freunde der aufrichtigen Berichterstattung. Der von Syrien und Russland gemeldete Luftangriff auf ein Giftgasdepot scheint sich als Luftnummer herauszustellen. Erstaunlich, welche Hebel die Regierungs-Lakaien bei den ÖR in Bewegung setzen können, wenn es ihren Interessen dient.

Nach Bericht des syrischen Militärs
Keine Belege für Angriff mit Hunderten Toten

Stand: 14.04.2017 15:43 Uhr
Chemiewaffen in den Händen von Terroristen: Davor warnt das syrische Regime immer wieder. Ein angeblicher Vorfall mit Hunderten Toten soll diese These nun beweisen. Doch Belege gibt es dafür nicht - sogar Russland dementiert.

http://faktenfinder.tagesschau.de/syrien-1005.html

Hat jemand, jenseits der russischen und syrischen Berichterstattung, Informationen, die belegen, dass der Angriff stattgefunden hat?

Beste Grüße
mabraton

Es scheint keine Belege zu geben.

nereus @, Samstag, 15.04.2017, 10:15 vor 2354 Tagen @ mabraton 4775 Views

Hallo mabraton!

So wie Du habe ich auch nach Indizien gesucht, welche diesen Anschlag bestätigen.
Ich habe aber nichts gefunden.

Die Meldung verschwindet aus den Schlagzeilen und es riecht tatsächlich nach Fake-News, diesmal jedoch von syrischer Seite.
Welchen Sinn eine solche Nachricht ergeben soll, die sich nicht verifizieren läßt, erschließt sich mir nicht, denn das Assad-Lager befindet sich medial ohnehin in einer aussichtslosen Position.

Dass es dort Kämpfe gegeben haben muß, wird hier bestätigt:

BEIRUT, LEBANON (5:20 P.M.) – The Syrian Arab Army (SAA) carried out a vicious series of attacks in the Deir Ezzor Governorate on Thursday, targeting the Islamic State’s (ISIL) in-and-around the pronvincial capital.
Units from the Syrian Arab Army’s Republican Guard led the way on Thursday, striking the Islamic State militants at the Al-Huwiqah, Al-Arfi, and Al-Baghiliyah districts of Deir Ezzor City.
While their Republican Guard units attacked the aforementioned districts, the Syrian Arab Army’s 137th Artillery Brigade carried out their own assault on the Islamic State’s positions around the military airport and Saqr Island.
According to a military source in Deir Ezzor, the Syrian Arab Army’s assault managed to kill and wound dozens of Islamic State terrorists, while also destroying several armored vehicles.
In addition to the Syrian Army attacks on ISIL’s positions in Deir Ezzor, Russian cargo planes dropped more than 20 tons of food and medical supplies to civilians inside the provincial capital.

Quelle: https://www.almasdarnews.com/article/scores-isil-terrorists-killed-syrian-army-attack-d...

Kein Wort verliert man jedoch über die angebliche Giftgas-Katastrophe.
Wenn man bei SANA aktuell nachschaut, gibt es zum Ort Deir Ezzor nur diese nachfolgende Meldung.

Provinces, SANA-Four persons were injured and material damage was caused due to terrorist attacks with shells on Friday in the provinces of Damascus Daraa and Deir Ezzor.
..
Meanwhile, SANA reporter in Deir Ezzor said that terrorists of ISIS terrorist organization fired 4 rocket shells on al-Jora residential neighborhood coincided with the departure of people from mosques after Friday prayer, causing material damage only.

Quelle: http://sana.sy/en/?p=104302

Ich halte es für ausgeschlossen, daß eine solche Steilvorlage nicht von den Syrern und Russen kommentiert und genutzt würde.
Daher gehe ich z.Zt. davon aus, daß es eine Falschmeldung war, von wem auch immer inszeniert. Hier nochmals kurz die Infos zusammengefaßt.

Am 13. April verkündete das syrische Verteidigungsministerium in einer Erklärung, dass die Luftwaffe der US-geführten Koalition am 12. April im Dorf Hatla in der Nähe der Stadt Deir Ezzor ein Hauptquartier und ein Chemiewaffen-Depot der Terrororganisation IS bombardiert hatte. Laut der Erklärung kamen in Folge des Luftangriffs giftige Gase in die Umluft, die vielen Zivilisten (“Hunderte Todesfälle”) das Leben gekostet haben. Das syrische Verteidigungsministerium sagte, dass der Vorfall bestätigt das die verschiedenen terroristischen Gruppen dazu in der Lage sind, chemische Kampfstoffe zu horten, transportieren und einzusetzen. Das syrische Militär betonte, dass es selbst keine chemischen Kampfstoffe besitzt und sie auch nicht benutzt und warnte davor, dass Terroristen erneut chemische Kampfstoffe einsetzen könnten, um dann die Einheiten der Regierung zu beschuldigen.
Nach der Stellungnahme des syrischen Verteidigungsministeriums sagte Col John L. Dorrian, der Sprecher der US-geführten Koalition, dass dies nicht stimmt.
Gleichzeitig sagte der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Generalmajor Igor Konashenkow, dass dem russische Verteidigungsministerium keine Informationen über den Tod von Zivilisten infolge eines Luftangriffs der US-geführten Koalition auf die syrische Stadt Deir ez-Zor vorliegen.

Quelle: https://de.southfront.org/kriegsbericht-syrien-14-april-2017-wurde-in-der-nahe-von-deir...

Wenn also selbst die Russen sich bedeckt halten.
Nur was zum Teufel hat die syrischen Militärs bewogen diese Nachricht zu versenden?

Ich schließe daher nicht aus, daß es innerhalb der syrischen Militärkreise noch falsche Fuffziger gibt. Die Verbindungen zwischen syrischem Militär und Geheimdienst zu einem südlichen Nachbarn sind mehr als legendär, u.a. nachzulesen bei Yallop, Ostrowski und von Bülow.

Aber, da wir schon einmal bei Fake-News sind, möchte ich Dir das nicht vorenthalten, falls Du es noch nicht kennst.
Es geht um den ersten Giftgas-Angriff, der von Trump „beantwortet“ wurde.

Nach diesem Anschauungsunterricht kann zuerst festgestellt werden, dass die Laien-Truppe „Weißhelme“ sehr unprofessionell agiert und von einem Giftgas des Typs „Sarin“ keine Rede sein kann. Erkundigungen beim Heer wie auch beim Roten Kreuz ergaben das gleiche Resultat.
Bei „Sarin“ handelt es sich um ein extrem tödliches Giftgas. Schutz bietet einzig ein Ganzkörper-Schutzanzug und Gasmaske.

Alle auf dem Video zu beobachtenden Personen haben sichtlich nichts mit „Sarin“ zu tun. Sie wären allesamt des Todes.
Das gezeigte Szenario selbst ist stümperhaft inszeniert. Die Personen sind, wo auch immer sie herkommen sein mögen, sind übersichtlich auf nur einem einzigen Platz verteilt und zumeist männlich. Einem Jungen wird noch mal eben sein Platz für die Kamera zugewiesen, aus dem Mund einiger „Erstickter“ strömt in sichtlich frischer Luft der Atem, einem alten Mann wird noch schnell das Kopftuch weggenommen, die „Wasserspülung ist ein Witz“ und zudem auch bei einer richtigen Spülung absolut wirkungslos.
..
Dass diese gezeigten Kinder in Khan Sheikhun ums Leben gekommen wären, wird von dem Reporter mit dem sinnlosen Atemschutz behauptet. Bei diesem Mann handelt es sich um Hadi al Abdallah, einem bereits seit Jahren berüchtigten Al-Kaida-„Reporter“ und Propagandisten. Dessen Beteiligung an unzähligen Verbrechen wurde in der Vergangenheit bei „Urs 1798″ zur Genüge dokumentiert.
..
Es wird schnell deutlich, dass dieses Video etwas zeigen soll, was nicht existiert. Shajul Islam ist während einer angeblichen Notlage, die jedes Ärzteteam überfordern sollte, vor allem damit beschäftigt, etwas darzustellen. Dazu gehört seine Behauptung, dass es sich nicht um Chlorgas handeln würde. Das Abzielen auf das Gas „Sarin“ konterkariert allerdings die gezeigten „Maßnahmen“ sowie der nicht vorhandene Schutz vor diesem Gift. Der dickliche Brillenträger im Hintergrund trägt zuerst noch eine Kunstlederjacke, dann plötzlich einen weißen Anzug sowie einen Atemschutz.
Der Komparse ist offensichtlich ein Idiot, denn er trägt diesen unterhalb der Nase.

Quelle: http://www.bollwerk.co.at/2017/04/13/der-gesang-der-us-marschflugkoerper-5/

Das Video wirkt tatsächlich dilettantisch.
Wenn Du weiter auf der letztgenannten Quelle liest, werden die Geheimdienstverbindungen des Berichterstatters offenkundig.

Shajul Islam war ein britischer Arzt, ist aber keiner mehr, weil ihm die Lizenz entzogen und er von der Ärztekammer ausgeschlossen wurde. Er war in einem Entführungsfall zweier Journalisten in Syrien verwickelt. Es handelt sich bei diesem Shajul Islam um einen Salafisten, welcher zuvor eifrig Propaganda gegenüber Russland und Syrien betrieben hatte. Der Artikel der MailOnline deutete zudem Geheimdienst-Verbindungen an, was nicht mehr erstaunen sollte.

Nein, da erstaunt nichts mehr - alles wie gehabt.
Wir sind Beteiligte in einer gigantischen Bühnen-Show.

mfG
nereus

Natürlich haben die Syrer ein Motiv

mabraton @, Samstag, 15.04.2017, 17:09 vor 2353 Tagen @ nereus 3984 Views

bearbeitet von unbekannt, Samstag, 15.04.2017, 19:58

Hallo nereus,

So wie Du habe ich auch nach Indizien gesucht, welche diesen Anschlag
bestätigen.
Ich habe aber nichts gefunden.

So ist es. Eine Luftnummer und ein gefundenes Fressen, um die alternativen Medien an den Pranger zu stellen.


Die Meldung verschwindet aus den Schlagzeilen und es riecht tatsächlich
nach Fake-News, diesmal jedoch von syrischer Seite.
Welchen Sinn eine solche Nachricht ergeben soll, die sich nicht
verifizieren läßt, erschließt sich mir nicht, denn das Assad-Lager
befindet sich medial ohnehin in einer aussichtslosen Position.

Dass die Meldung wohl abgewogen war, halte ich für einen Trugschluss.
Es war ein medialer Schnellschuss befördert durch die aktuelle Situation, dass die Syrer am Pranger stehen.

Beste Grüße
mabraton

Für wie glaubwürdig haltet ihr dieses "Giftgasvideo"?

software-engineer @, Sonntag, 16.04.2017, 21:58 vor 2352 Tagen @ mabraton 3276 Views

bearbeitet von unbekannt, Sonntag, 16.04.2017, 22:39

[image]

Übrigens: Das im Video gezeigte "Giftgas"-Schild habe ich auch hier und hier gefunden, was eine ISIS-Seite zu sein scheint, die in den USA bei GODADDY gehostet ist.

Die beiden Schilder sind von der selben Machart mit oben 2 Löchern.

Hier ist ein Foto von dieser Seite, was möglicherweise so etwas wie ein ISIS-Munitions- (oder Giftgas-) Depot ist:

[image]

Die Bilder auf der Webseite scheinen von Herbst 2016 zu stammen und sind offenbar mit einer älteren Version von Photoshop bearbeitet worden.

--
Wenn man beim Programmieren Fehler macht, dann meckert der Compiler.

Werbung