Wer Uran-Munition einsetzt, bombt auch mit Gas?

harryinfo, Freitag, 14.04.2017, 09:20 vor 2597 Tagen 7021 Views

bearbeitet von harryinfo, Freitag, 14.04.2017, 16:51

Der Einsatz von Gas im Syrienkrieg wird zu recht heftig kritisiert. Aber nach wie vor ist unklar, wer das Gas tatsächlich eingesetzt hat. Der mehrfach ausgezeichnete Dokumentarfilmer Frieder Wagner hat lange zum Einsatz von Uran-Munition durch NATO-Truppen in Irak, Kosovo, Afgahnistan usw. recherchiert. Seine Dokumentation dazu "Todesstaub" findet bis heute keinen Filmverleih. Das Thema und seine grausamen Folgen werden totgeschwiegen. Hier sind die Ergebnisse seiner Recherchen: Krieg mit einer Ausrottungswaffe

Gruß!
Harryinfo

Link zum Doku-Film "Todesstaub" von Friedrich Wagner

Odysseus @, Freitag, 14.04.2017, 11:08 vor 2597 Tagen @ harryinfo 5487 Views

Es mag sich kein Filmverleih finden, aber das ist heute nicht mehr ganz so tragisch. Schnelle Suche bei Youtube ergab

https://www.youtube.com/watch?v=_9-sI7fA8AQ

Also auf die Festplatte / Stick etc. saugen und verbreiten.

Auf Stick ein schönes Präsent zu Ostern für die Uninteressierten und Unbelehrbaren.[[top]]


Gruß Odysseus

Nachtrag: Urlaub in Sardinien? Thorium inclusive - Grüße von MILAN an die Kurden - Merkel-Fund

Odysseus @, Freitag, 14.04.2017, 12:26 vor 2597 Tagen @ Odysseus 6721 Views

bearbeitet von unbekannt, Freitag, 14.04.2017, 12:33

Die Youtube-Vorschläge führten mich auf einen weiteren Bericht.

Hier geht es um den Nato-Übungsplatz auf dieser Insel.

Uran-Munition ist nicht alles. Thorium ist auch schon lange im Spiel.

Mit fatalen Folgen.


https://www.youtube.com/watch?v=HBBnw5QCFDw


Reichlich verbreitet mit dem Exportschlager MILAN.

https://de.wikipedia.org/wiki/MILAN

Langzeitfolgen:

https://www.ippnw.de/presse/artikel/de/milanrakete-birgt-gefaehrliche-langz.html

Und dazu:

Erfolge der Kurden gegen den IS dank MILAN

https://www.welt.de/politik/ausland/article138476187/Wo-deutsche-Raketen-den-Sieg-gegen...

UND ZUM SCHLUSS DAS BITTE UNBEDINGT ANSCHAUEN:

Zunächst anhand der jüngsten Erdogan-Entwicklung recht amüsant, da eine Sendung vom Ende Oktober 2016.
Dann bleibt einem aber das Lachen fassungslos im Halse stecken.
Und zwar ab Min. 4.15Min
Ein Dokument grenzenloser Dummheit, ein echtes Merkel-Highlight. Ob sie wirklich nicht ahnt, was sie an Verachtung ausspricht.[[wut]]
Man beachte auch das Schild auf ihrem Rednerpult.

https://www.youtube.com/watch?v=DZkHnIsuGTQ


Ist gar die Langzeitvergiftung von Territorien ein strategisches Mittel im Nahost-konflikt?
Ein Aspekt, den ich bisher nirgends gelesen habe.


Gruß Odysseus

Na ja

Taucher @, Samstag, 15.04.2017, 18:04 vor 2596 Tagen @ Odysseus 4771 Views

bearbeitet von unbekannt, Sonntag, 16.04.2017, 15:53

Es mag sich kein Filmverleih finden, aber das ist heute nicht mehr ganz so
tragisch. Schnelle Suche bei Youtube ergab

https://www.youtube.com/watch?v=_9-sI7fA8AQ

Beim Einsatz von Uranmunition verdampf über die Hälfte. Dieser Dampf ist eine Sauerei ohnegleichen. Wer das einatmet kann schwerste Schäden erleiden.
Vermutlich ist nicht nur die Dampfphase schädlich. Auch wenn das Zeug nach dem Regen auf den Boden fällt, kann der Staub vom Wind aufgewirbelt in die Lungen gelangen.
Das bestreitet keiner. Jedenfalls keiner, der noch ernst genommen werden will.

Die gesundheitsschädigende Wirkung kommt NICHT durch Radioaktivität zustande, sondern durch die toxischen Eigenschaften des Schwermetalls.

Ab hier möchte ich gern ein wenig Wasser in den Wein gießen.

Der Film ist Nonsens. Da wird alles mögliche zusammengerührt, ein roter Faden ist nicht erkennbar. Den Filmemachern geht es offenbar nur darum, Effekte zu erzielen.

Dieser Siegwart-Horst Günther ist eine Witzfigur.
DU-Geschosse als Puppen angemalt und als Kinderspielzeug verwendet (ab 00:18:46), tut mir leid, da bleibt nur die Frage, welches Kraut diese Type raucht.

Ganz hübsch auch die Verurteilung vom Amtsgericht (ab 00:28:25).
Erstens ist sowieso zu fragen, welchen Beweiswert die Urteile deutscher Gerichte haben. Als interessierter Laie würde ich sagen: gar keine. Das gilt ganz speziell für diesen Fall.
Das weiß auch Siegwart. Und das ist der Grund, warum dieser Clown sich gegen dieses Urteil nicht gewehrt hat.
Dabei ist das ganz einfach, entsprechend der Rechtshilfebelehrung Berufung einzulegen.
Man muss nur schreiben „Ich lege Berufung ein“. Das reicht. Eine Begründung ist nicht erforderlich.
Es ist ganz einfach, man muss es nur wollen.
Der Kasper wollte aber nicht.

Entgegen der Urteilsbegründung und entgegen Günthers Darstellung sind diese Geschosse nicht radioaktiv. Das ist ja die Besonderheit des abgereicherten Urans, dass es nicht radioaktiv ist.

Ich glaube unbesehen, dass (ab 00:30:11) die Kinder von amerikanischen Golfkriegsveteranen dreimal so häufig missgebildet zur Welt kommen wie andere Kinder.
Im Krieg werden sehr viele Chemikalien eingesetzt. Das Ziel im Einsatz ist Zerstörung, koste es was es wolle.
Viele Soldaten (später auch Zivilisten im Kampfgebiet) sind dem Uranstaub, Pulverdampf, Sprengstoffdämpfen, Sprengstoffrückständen usw. ausgesetzt. Es wäre ein Wunder, wenn das keine gesundheitsschädigenden Folgen hätte.

Nur tun die Aktivisten den Geschädigten keinen Gefallen, wenn die das Thema nutzen, um ihre private Agenda zu pushen.

Es geht noch weiter.
Der Anschlag gegen Günther ist ja wohl nicht erst gemeint (ab 00:42:16). Wenn der militärisch-industrielle Komplex den hätte umlegen wollen, warum haben die das nicht einfach gemacht?
Dieser Vogel will uns einreden, die Berufsmörder der CIA schaffen es nicht mal den alten Mann zu ermorden?

Der absolute Höhepunkt ist (ab 00:44:10) sein antifaschistischer Widerstandskampf.
Der 19-Jährige hat sich dem Widerstand gegen Hitler angeschlossen.
Kann ich mir gut vorstellen. Da war eine Annonce im Völkischen Beobachter

Widerstand gegen Hitler sucht junge Männer zum Mitreisen

Das hat ihm gefallen, da hat er mitgemacht.

Nebenbei, genauso wurstig ist die Darstellung zu dieser Facette bei Wikipedia (https://de.wikipedia.org/wiki/Siegwart-Horst_G%C3%BCnther).

„Von Interesse sind die Umstände, unter denen er als Soldat an der Ostfront endgültig mit dem nationalsozialistischen Terrorregime brach. Massaker waren ihm aus Berichten anderer Wehrmachtsangehöriger und in einem Fall auch aus eigenem Erleben bekannt.“

War heißt „aus eigenem Erleben“?
Hat er mitgemordet?
Oder heißt „aus eigenem Erleben“ „mit eigenen Augen gesehen“?
Wenn ja, was soll diese Passage:
„Der immer wieder gehörte Tadel „Günther, Du schießt ja immer vorbei!“ hatte sich in sein Gedächtnis eingeprägt.“

Der 19-Jährige, der kein Offizier war, der zu keiner Klasse gehörte, der kein Adliger war, der noch nirgendwo seine Verschwiegenheit beweisen konnte, der war „der wichtigste Verbindungsmann zwischen der Stauffenberg-Gruppe und der Widerstandsgruppe um General von Choltitz in Paris“
Kann man sich gut vorstellen, wie der Schütze Arsch nach eigenem Gutdünken x-mal zwischen der Stauffenberg-Gruppe und dem General in Paris gependelt ist. Der war kein Festangestellter der Wehrmacht, sondern ein Freelancer, der sich die Zeit selbst einteilen konnte.

Die Episode endet mit
„In Deutschland angekommen, wurde er verhaftet.“

Und weiter?
Gab es eine Anklage?
Eine Hauptverhandlung?
Ein Urteil?

Sorry, dieser Horst-Siegwart Günther ist ein Total-Fake.

Kleine Korrektur - das gesundheits- und erbgutgefährdende LANGFRIST-Problem des (abgereicherten) Uran-238 ist seine Radioaktivität

Literaturhinweis @, Samstag, 15.04.2017, 21:27 vor 2596 Tagen @ Taucher 5071 Views

bearbeitet von unbekannt, Samstag, 15.04.2017, 21:32

Das Langfrist-Problem der Munition mit panzer- oder bunkerbrechenden Köpfen aus Uran-238 aus dem "Abfall" der Uran-Anreicherung ist tatsächlich (i.W. nur) seine Radioaktivität als sog. Alpha-Strahler:

Die gesundheitsschädigende Wirkung kommt NICHT durch Radioaktivität zustande, sondern durch die toxischen Eigenschaften des Schwermetalls.

"Seine Radioaktivität erzeugt Ionisierende Strahlung, welche Auslöser von Erbgutveränderungen – wie Mutationen – und nachfolgenden Krebserkrankungen sein kann. Die langlebigen Uranisotope sind α-Strahler, die im Fall einer Aufnahme in den Körper eine relativ hohe Strahlendosis zur Folge haben. Beim Umgang und Lagerung von Uran und seinen Verbindungen ist zu beachten, dass aus den Uran-Zerfallsreihen Folgeprodukte anwesend sind, die auch Beta- und durchdringende Gammastrahlen emittieren; daneben auch Radon, das als Gas seinen Weg überallhin findet."

Wie ich schon geschrieben hatte, wäre das Problem weitaus geringer, wenn das Uran nicht durch die beim Aufprall freiwerdende Energie großenteils verdampfen würde und dadurch erst in nennenswertem Umfang in die Nahrungskette gelangen könnte.

Die extrem feinen Stäube können z.T. weit mit der Luft verfrachtet werden, so daß der Panzer selbst, der regelmäßig kurz nach einer Schlacht fachgerecht entsorgt wird, das geringste Problem darstellte.

Neben dem direkten Erstzerfall unter Aussendung eines Helium-Kerns (Alphateilchen) entstehen erst einmal weitere radioaktive Folgeprodukte (Uran-Zerfallsreihe), die ihrerseits gesundheits- und erbgutschädigend sind (Steckbrief hier).

Auch die Bundeswehr hat wohl im Rahmen ihrer NATO-Einsätze solche panzerbrechenden Waffen.

Beim Einsatz von Uranmunition verdampf über die Hälfte. Dieser Dampf ist eine Sauerei ohnegleichen. Wer das einatmet kann schwerste Schäden erleiden.

D.h.: wer den Dampf/den daraus entstehenden Staub unmittelbar einatmet, hat sicher eine Dosis abbekommen, bei der sich auch die chemisch-biologische Giftigkeit des Urans bemerkbar macht. Das dürfte aber regelmäßig die Minderzahl sein, denn z.B. die Panzerbesatzung selbst stirbt wohl schon gleich durch die unmittelbare Wirkung der Waffe, egal, ob deren Kopf nun radioaktiv oder aus anderem Material wäre.

Somit sind die meßbaren Folgen bis auf echt seltene Ausnahmen vermutlich zu 99% eher radioaktiv bedingt, wenn man den Zeitraum mehrerer Generationen nimmt. Im Prinzip müßte man die Gegenden genau absuchen, wie die Umgebung von Fukushima nach sog. Hot-Spots, dann dort das Erdreich abtragen oder wetterfest und auslaugungsresistent versiegeln und ... die Kosten dem auferlegen, der die Munition verwendet hat. Bei Verteidigungskrieg könnte man da völker- und haftungsrechtlich anderer Meinung sein, aber Irak, Afghanistan und die anderen Kampfschauplätze waren ja Angriffskriege der USA und ihrer Verbündeten.

Womit auch auf Deutschland erneute Reparationen zukämen, nachdem die alten noch nicht vollständig beglichen scheinen.

Scheinmeier übernehmen Sie!


Siehe auch Radioaktivität am Beispiel Fukushimas und der Mythos vom Thorium-Reaktor und ähnliche Gesundheits- und Umweltprobleme bei der Urangewinnung.

--
Literatur-/Produkthinweise. Alle Angaben ohne Gewähr! - Leserzuschriften

Ergänzung mit Links

helmut-1 @, Siebenbürgen, Sonntag, 16.04.2017, 17:04 vor 2595 Tagen @ harryinfo 4386 Views

bearbeitet von unbekannt, Sonntag, 16.04.2017, 18:28

Einer der kompetentesten Auslandskorrespondenten hat auch einen Film drüber gemacht. Seine Beiträge sind nur sehr selten zu sehen, weil den MSM es nicht gefällt, wenn man den Finger in die Wunde legt.

Dr. Thomas Aders: Das strahlende Vermächtnis

https://www.youtube.com/watch?v=K7dUkbFu4YM

Werbung