Alle gegen Einen: Die „bunte“ Allianz gegen Herrn Erdogan!

Das Alte Periskop, Montag, 13.03.2017, 07:36 vor 2652 Tagen 6903 Views

bearbeitet von Das Alte Periskop, Montag, 13.03.2017, 07:39

Prima geplant von Bernhard Lewis & Co. vor zig Jahren: der Kampf der Kulturen!
http://www.dasgelbeforum.net/board_entry.php?id=428187
Geht es jetzt auf das Finale zu?

Der schwarze und blaue Hoffnungsträger in AT überbieten sich in täglichen Erdogan-Anfeindungen. Der niederländische „Patriot“ [[freude]]
http://www.dailymotion.com/video/x31be0f
ist natürlich die Krönung ……

Die „freien“ Medien, hier als Lügenpresse beschimpft, in allen Ländern der EU hetzen vollsynchronisiert im gleichen Ton: der „böse“ Erdogan (den Herr lassen sie weg!)

Der Klickzahlmillionär aus Wien mit seinen Monarchie-Phantasien, vereint mit beinahe allen sog. „kritischen“ Blogs und Foren und, und … Nicht anders läuft es hier: gefühlt ca. 90 % Erdogan-Gegner!
Geflügeltes Wort: „Erdowahn!“

Wie kriegt dies nur der Putin-Fan-Club auf die Rolle? Putin – daran dürfte wohl kein Zweifel bestehen – hat Erdogan in der Putschnacht das Leben gerettet, wohl der Grund warum Herr Erdogan „Wladimir“ öffentlich und demonstrativ als Freund bezeichnet. Und Herr Erdogan ist jetzt oft im Kreml und beide signalisieren den Willen zu gemeinsamen, zu größeren!

Die Putschisten aus Langley & Co. die Erdogan unlängst beseitigen wollten, in einer „bunten“ Allianz mit „Lügenpresse“, den Hoffnungsträgern in der Politik, den sog. „kritischen“ Blogs und Foren! Wer hätte so etwas je gedacht.
[[euklid]]

Herr Erdogan vertritt die Interessen der Türkei (zur Erinnerung an die, die immer hier rumjammern Frau Merkel würde nicht gleiches für DE tun!) und hat dabei wohl die Rolle der Türkei bei der „Neuen Seidenstraße“ im Visier, ist also ein mutiger „Visionär“, der dafür beinahe mit dem Leben bezahlt hat. Warum hat wohl die britische MP (Frau May) ihren zweiten Auslandsbesuch in der Türkei bei Herrn Erdogan absolviert? Ja, Herr Erdogan hat ausgekehrt! Aber einen solchen „Besen“ könnte aber viele ….. gebrauchen.

Mir wird schwindlig, bei dieser „bunten“ Allianz, „die“ sind echt gut im Fokussieren auf einen Feind![[lach]]

Nachtrag: Und „die“, die hier für den Boykott der Türkischen Rivera werben und in Scharen auf die preisexplodierenden Balearen, Kanaren fliegen: Ja, schmerzhaft für die türkische Touristik. Morgen kommen aber dort wieder die Russen, die Chinesen haben auch schon Koffer gepackt ……

Das Seerohr ist wieder auf Kurs, wenn es zu kriseln beginnt.

nereus @, Montag, 13.03.2017, 09:58 vor 2652 Tagen @ Das Alte Periskop 5386 Views

Hallo Altes Periskop!

Jetzt hast Du natürlich in meinen geplanten Text zum Thema sehr schön hineingegrätscht, der mich zum Umschreiben oder gar zu dessen Vernichtung [[zwinker]] veranlaßt.

Du schreibst: Die „freien“ Medien, hier als Lügenpresse beschimpft, in allen Ländern der EU hetzen vollsynchronisiert im gleichen Ton: der „böse“ Erdogan (den Herr lassen sie weg!)

Wie gesagt, wenn McCain, Nuland und Guido Westerwelle oder Elmar Brok in fremden Ländern Innenpolitik betreiben, dient das der Demokratie und wenn ein Türke seine Landsleute für türkische Politik agitieren will, ist das unzulässig.
@Monterone würde jetzt sagen: Ja, das ist doch das Wesen von Demokratie – die Permanenz von Doppelstandards.

Wie kriegt dies nur der Putin-Fan-Club auf die Rolle?

Er macht ne interne Party, da Vladimir der Große den Sultan kürzlich für seine neue Syrien-Politik lobte.
Im östlichen Gebißteil der NATO könnte also demnächst eine Lücke entstehen.
Mit weniger Zähnen kann man allerdings auch weniger kräftig zubeißen.

Putin – daran dürfte wohl kein Zweifel bestehen – hat Erdogan in der Putschnacht das Leben gerettet, wohl der Grund warum Herr Erdogan „Wladimir“ öffentlich und demonstrativ als Freund bezeichnet. Und Herr Erdogan ist jetzt oft im Kreml und beide signalisieren den Willen zu gemeinsamen, zu größeren!

Richtig und Erdogan ist da genauso Instinkt gesteuert wie Merkel, nur setzen sie halt auf unterschiedliche Kandidaten.
Merkel verläßt sich nach wie vor auf die US-Ostküste mit ihren europäischen und nahöstlichen Metastasen, während Erdogan am Rand der Seidenstraße ein paar Dönerbuden aufstellen läßt, die künftig ordentlich Ertrag abwerfen könnten

Die Putschisten aus Langley & Co. die Erdogan unlängst beseitigen wollten, in einer „bunten“ Allianz mit „Lügenpresse“, den Hoffnungsträgern in der Politik, den sog. „kritischen“ Blogs und Foren! Wer hätte so etwas je gedacht.

Warum denn nicht?
Erstens ist Geo-Politik ein sehr undurchsichtiges Geschäft und zweitens müssen moderne Thule-Gesellschaften zunächst ihren Platz im virtuellen Netz erobern, um neue Licht-Gestalten zu generieren.
In Deutschland scheint es schon jemanden zu geben, der uns den Weg zeigen soll und uns dabei auffordert sich an einem neuen Patriotismus zu verzehren.
So etwas kommt aber zunächst beim links-versifften Publikum nicht an.
Daher müssen erst noch ein paar "Asteroiden" im Vorgarten des Michels einschlagen, damit er erfolgreich auf Kurs gebracht wird.
Nun, die Axt-Schwinger und Bombenleger wurden ohne Not ins Land gelassen, nun werden sie nach und nach aktiviert.

Ja, Herr Erdogan hat ausgekehrt! Aber einen solchen „Besen“ könnte aber viele ….. gebrauchen.

DAS ist der entscheidende Punkt!
Beim Auskehren werden natürlich Personen mit hinweg gefegt, die ggf. nur zufällig in den Sog gerieten, aber „so ist das nun einmal“, um mit Klaus Cleber zu antworten, als er auf die Frage des iranischen Präsidenten nach der Rechtmäßigkeit israelischer Atomwaffen reagierte.
Da kommen selbst deutsche Patrioten (O-Ton Siggi Gabriel), wie Deniz Yücel unter die Räder, der den Abgang der deutschen Nation als Völkersterben von seiner schönsten Seite bezeichnete.

Diesen ganzen Irrsinn zu sortieren ist eine kleine Lebensaufgabe.
Übrigens, theoretisch müßte es noch einen kleinen Türken-Aufstand in den nächsten 2 Tagen in Holland geben, um die Schienen für den „blonden Freund des Islam“ letztmalig zu ölen.

mfG
nereus

Kommentare aus Tschechien und der Slowakei zum Video

Protoceratops @, Montag, 13.03.2017, 12:01 vor 2652 Tagen @ Beo2 4967 Views

Die neuen Rufer nach nationalem Stolz und Zusammenhalt in DE. Nemmt euch
bitte 3 Minuten Zeit, macht die Augen zu und genießt es:

https://www.youtube.com/watch?v=Orl_veE-Vm4

Gruß, Beo2


Hallo Beo2, hallo Foristen!

Hier ein Auszug der Kommentare zum Video.
Dabei habe ich die mit extremen Schimpfwörtern erst gar nicht übersetzt und hier gepostet.
Die Kommentare sind zum Großteil in tschechisch, aber auch in slowakisch:

Wenn die Menschen in Europa nicht sofort aufwachen, ist dies das Ende der Zivilisation.

Ich könnte wegen des Multikulturismus kotzen...Die Sonne ist verdunkelt.

Dass sich die Deutschen nicht schämen.
Wer soll sich den Mist anhören?
Es sieht aus, als wäre es nicht mehr die BRD, aber das Deutsche Muslimische Kalifat.

Das ist doch nicht wahr...Europa, Europa...

Schrecklich, schrecklich.
Ekelhafte Kreaturen, tretet ihnen in den Arsch!

Dort sollte längst ein Scharfschütze sein!

Ich habe keine Worte mehr, ansonsten müsste ich mich sehr im Ton vergreifen. So hilflos und ängstlich habe ich mich nie zuvor in meinem Leben gefühlt.

Bravo Merkel!
Ich frage mich, warum den dort keiner abschießt?

Deutschland ist ein Land, wo Alpträume Wirklichkeit werden.

Gott, wo bist du?

Das findet kein gutes Ende.

Die Deutschen sind Idioten, sich so zu quälen.

Mit einem Wort: gespenstisch!
Das ist doch nicht möglich!
Wie können die Deutschen das erlauben?

Es ist schlimm, dass so etwas in Europa passiert, davon ist mir schlecht.
Europäische Politiker sind wohl ganz ihres Verstandes beraubt?

Und die Deutschen unten schauen zu, wie Schafe vor dem schlachten.
Das ist nicht normal, das wird man nicht mehr los.
Deutschland können wir von der Weltkarte streichen.
Das Problem ist allerdings, dass wir den Islam jetzt vor der Haustüre haben.

Was zum Teufel ist das?
Wo sind die Deutschen?
Wenn sie nicht gerade jetzt die Inbetriebnahme der Feuer in verbesserten Konzentrationslagern vorbereiten, dann sind aus den Deutschen seit dem Krieg tatsächlich trostlos, hoffnungslos und verzweifelt geworden.

Die Deutschen wollen ihren kompletten Untergang einläuten.
Hitler war bösartig wie Merkel, aber er war kein Landesverräter.

Molières ewige Wahrheit

Monterone @, Montag, 13.03.2017, 12:30 vor 2652 Tagen @ Protoceratops 4530 Views

Hallo Saurier,

Und die Deutschen unten schauen zu, wie Schafe vor dem schlachten.
Das ist nicht normal, das wird man nicht mehr los.
Deutschland können wir von der Weltkarte streichen.
Das Problem ist allerdings, dass wir den Islam jetzt vor der Haustüre
haben.

Was zum Teufel ist das?
Wo sind die Deutschen?
Wenn sie nicht gerade jetzt die Inbetriebnahme der Feuer in verbesserten
Konzentrationslagern vorbereiten, dann sind aus den Deutschen seit dem
Krieg tatsächlich trostlos, hoffnungslos und verzweifelt geworden.

Die Deutschen wollen ihren kompletten Untergang einläuten.
Hitler war bösartig wie Merkel, aber er war kein Landesverräter.

Wieder einmal beweist sich Molières ewige Wahrheit: *Ihr habt es so gewollt, Völker Europas, Ihr habt es so gewollt.*

Ringsum freuen sich alle Nationen ein zweites Loch in den A..., weil Deutschland endlich kaputt gemacht und die Deutschen einem zunächst brutalen, seit 1990 eher kalten Ausrottungsfeldzug unterzogen werden.

Es müßte auch einem tschechischen und slowakischen Hirn einleuchten, daß jemand, den man entwaffnet oder ermordet hat, nicht mehr in der Lage sein wird, gegen die Islamisierung Europas Widerstand zu leisten.

Monterone

ist das so?

Protoceratops @, Montag, 13.03.2017, 12:59 vor 2652 Tagen @ Monterone 4121 Views

Hallo Saurier,

Und die Deutschen unten schauen zu, wie Schafe vor dem schlachten.
Das ist nicht normal, das wird man nicht mehr los.
Deutschland können wir von der Weltkarte streichen.
Das Problem ist allerdings, dass wir den Islam jetzt vor der Haustüre
haben.

Was zum Teufel ist das?
Wo sind die Deutschen?
Wenn sie nicht gerade jetzt die Inbetriebnahme der Feuer in

verbesserten

Konzentrationslagern vorbereiten, dann sind aus den Deutschen seit dem
Krieg tatsächlich trostlos, hoffnungslos und verzweifelt geworden.

Die Deutschen wollen ihren kompletten Untergang einläuten.
Hitler war bösartig wie Merkel, aber er war kein Landesverräter.


Wieder einmal beweist sich Molières ewige Wahrheit: *Ihr habt es so
gewollt, Völker Europas, Ihr habt es so gewollt.*

Ringsum freuen sich alle Nationen ein zweites Loch in den A..., weil
Deutschland endlich kaputt gemacht und die Deutschen einem zunächst
brutalen, seit 1990 eher kalten Ausrottungsfeldzug unterzogen werden.

Es müßte auch einem tschechischen und slowakischen Hirn einleuchten,
daß jemand, den man entwaffnet oder ermordet hat, nicht mehr in der Lage
sein wird, gegen die Islamisierung Europas Widerstand zu leisten.

Monterone


Hallo Monterone,

nun, ich habe bei den Tschechen und Slowaken nicht den Eindruck, dass sie sich über die Entwicklung in Deutschland besonders freuen würden, ganz im Gegenteil.
Bei den Gesprächen dort mit der Familie, den Freunden und Bekannten ist eher großes Unverständnis und Fassungslosigkeit, gepaart mit einer gewissen Hilflosigkeit (nach dem Motto: Warum macht ihr nichts dagegen?) über die Entwicklung in Deutschland, ja eigentlich in ganz Westeuropa zu sehen.

Und was Moliere betrifft:
Haben die Völker in Europa das wirklich so gewollt, oder waren es nicht eher die Politiker?
Selbst wenn doch, so muß man auch hier ganz klar zwischen den West- und den Osteuropäern unterscheiden.
Bei letzteren setzen die Politiker offensichtlich tatsächlich Volkes Wille um, zum Großteil jedenfalls, bei diesem Thema aber absolut.

Ja!

Monterone @, Montag, 13.03.2017, 13:17 vor 2652 Tagen @ Protoceratops 4104 Views

Hallo Protoceratops,

nun, ich habe bei den Tschechen und Slowaken nicht den Eindruck, dass sie
sich über die Entwicklung in Deutschland besonders freuen würden, ganz im
Gegenteil.

Aber sie freuen sich nach wie vor, daß Deutschland zwei Weltkriege verloren hat, die Deutschen vertrieben und zum Zahlmeister Europas wurden, der sich auch von Tschechen und Slowaken in die Kasse greifen lassen muß.

Über die jetzige Situation sind sie natürlich nicht besonders froh, das ist mir schon klar, aber es fehlt jede Einsicht, was sie selbst dazu beigetragen haben, und in welchem Umfang sie ansonsten von der Wehrlosigkeit Deutschlands profitieren.

Bei den Gesprächen dort mit der Familie, den Freunden und Bekannten ist
eher großes Unverständnis und Fassungslosigkeit, gepaart mit einer
gewissen Hilflosigkeit (nach dem Motto: Warum macht ihr nichts dagegen?)
über die Entwicklung in Deutschland, ja eigentlich in ganz Westeuropa zu
sehen.

Wen man jemandem die Beine zerschossen hat, kann er nicht mehr laufen. Zu denen, die vor einigen Jahrzehnten brutal draufgehalten haben, gehörten vor allem Polen und Tschechen, Slowaken weniger.

Und was Moliere betrifft:
Haben die Völker in Europa das wirklich so gewollt, oder waren es nicht
eher die Politiker?

Bislang konnte ich nicht erkennen, daß die Völker Europas Distanzierungen vornähmen. Sie sind alle glücklich, das von Deutschen geraubte Eigentum behalten zu können und mit Hinweis auf die deutsche Vergangenheit bloß die Kralle aufzuhalten brauchen, damit die Geldscheine angeflattert kommen.

Selbst wenn doch, so muß man auch hier ganz klar zwischen den West- und
den Osteuropäern unterscheiden.

Was die Tasgesaktualität betrifft, hast Du recht. Ich bezog mich aber auf die Vergangenheit, WK1 und WK2 sowie die Vertreibung, eine Maßnahme mit Völkermordcharakter.

Monterone

BeneÅ¡-Dekrete: Nach wie vor rechtskräftig!

SevenSamurai @, Montag, 13.03.2017, 15:21 vor 2652 Tagen @ Monterone 3908 Views

Was die Tasgesaktualität betrifft, hast Du recht. Ich bezog mich aber auf
die Vergangenheit, WK1 und WK2 sowie die Vertreibung, eine Maßnahme mit
Völkermordcharakter.

Der Sieger schreibt die Geschichtsbücher.

--
"Wenn ihr euch fragt, wie es damals passieren konnte:
weil sie damals (...)."
Henryk Broder

Benes-Dekrete

software-engineer @, Montag, 13.03.2017, 17:33 vor 2652 Tagen @ SevenSamurai 3707 Views

Hier gibt es eine umfassende Erläuterung zu den Benes-Dekreten:

Benes-Dekrete

--
Wenn man beim Programmieren Fehler macht, dann meckert der Compiler.

Damals und Heute

Protoceratops @, Dienstag, 14.03.2017, 09:33 vor 2651 Tagen @ Monterone 2986 Views

Hallo Monterone,

vor dem geschichtlichen Hintergrund betrachtet hast du natürlich Recht.

Aber was hilft uns das in der momentanen Situation und ist es nicht eher hinderlich, wenn man bestrebt ist, die Zukunft der europäischen Völker erfolgreich zu gestalten?

Vergeben und Verzeihen sind hier die Schlüsselworte, alles andere führt uns Europäer nicht zusammen.
Diese alten Wunden mögen zwar schmerzhaft und noch nicht ganz verheilt sein, aber sie immer und immer wieder aufzureißen und darauf herumzureiten ist in meinen Augen kontraproduktiv.
Das gleiche gilt doch auch für den deutschen „Schuldkult“.
Unrecht hat doch in der 1. Hälfte des letzten Jahrhunderts fast jedes an den Kriegen beteiligte Volk auf sich geladen.
Die einen mehr, die anderen etwas weniger.

Natürlich sind die Benes-Dekrete noch in Kraft, aber das kümmert in Tschechien und der Slowakei ehrlich gesagt niemanden mehr.
Für die jüngeren Leute ist das sowieso alles „Geschichte“.
Aber selbst bei den Alten die alles miterleben mussten und hier kann ich von den Großeltern meiner Frau aus Tschechien berichten, ist der Hass auf Deutsche nicht so verbreitet, wie man meinen möchte.
Beide Großväter wurden mit Anfang 20 als Zwangsarbeiter nach Deutschland verschleppt.
Beide berichteten, dass sie gut behandelt wurden und mehr Angst vor den allierten Bombenangriffen, als vor den deutschen Aufsehern hatten.
Beide konnten damals Mitte der 90er, als ich meine Frau und deren Familie kennen lernte noch etwas deutsch.
Beide waren mir gegenüber nie voreingenommen oder gar feindselig, ganz im Gegenteil!
Beide wollten unbedingt noch einmal nach Deutschland zurück, in die Städte wo sie damals als Zwangsarbeiter lebten (Stuttgart und Leipzig).
Beide erhielten übrigens erst Ende der 90er eine Entschädigung, bzw. einer der Großväter hat das gar nicht mehr erlebt.
Ich könnte hier jetzt Seitenweise von Begegnungen und Dialogen mit alten Menschen, auch außerhalb der Familie in Kneipen oder auf der Strasse in Tschechien (aus der Mitte des Landes, aus Prag, aber auch viel aus dem „Sudetenland“) berichten.
„Deutschenhass“ habe ich nur einmal erlebt und der Mann war in meinem Alter (55J.), damals Ende der 90er also noch nicht einmal 40.

Ich will dieses Thema jetzt hier nicht weiter vertiefen, es gehört nicht zum Faden und wäre auch viel zu umfangreich.
Mit meinem Ursprungsposting wollte ich anhand der Kommentare nur das Stimmungsbild in der tschechischen und slowakischen Bevölkerung wiedergeben.
Das erlebe ich in persönlichen Gesprächen dort nämlich genau in dieser Form.

"Ausrottungsfeldzug unterzogen werden." Nein.

SevenSamurai @, Montag, 13.03.2017, 15:17 vor 2652 Tagen @ Monterone 3805 Views

Wieder einmal beweist sich Molières ewige Wahrheit: *Ihr habt es so
gewollt, Völker Europas, Ihr habt es so gewollt.*

Ringsum freuen sich alle Nationen ein zweites Loch in den A..., weil
Deutschland endlich kaputt gemacht und die Deutschen einem zunächst
brutalen, seit 1990 eher kalten Ausrottungsfeldzug unterzogen werden.


Da wird nichts "unterzogen". Das machen die Deutschen ganz und gar freiwillig.

Oder was war mit den grossen Anti-Invasionsdemos von 2015?

Ach nein, die gab es gar nicht.

Statt dessen haben die, die den Untergang wollen, FREIWILLIG Teddybären geworfen!

--
"Wenn ihr euch fragt, wie es damals passieren konnte:
weil sie damals (...)."
Henryk Broder

Inwiefern hat Putin Erdogan das Leben gerettet? (oT)

mabraton @, Montag, 13.03.2017, 10:14 vor 2652 Tagen @ Das Alte Periskop 4102 Views

- kein Text -

Erdogan wurde gewarnt!

Steppke, Montag, 13.03.2017, 10:21 vor 2652 Tagen @ mabraton 5088 Views

Der russische Geheimdienst soll Erdogan, gerade noch rechtzeitig, gewarnt haben, dass er "weggeputscht werden soll".

Durch diese Warnung konnte sich Erdogan in Sicherheit bringen, denn bewaffnete Putschisten waren schon auf dem Weg zu seinem Urlaubsquartier (um ihn "umzulegen").

Danke! Gibt es dafür eine Quelle?

mabraton @, Montag, 13.03.2017, 10:44 vor 2652 Tagen @ Steppke 4379 Views

Hallo Steppke,

ich kann mir vorstellen, dass Putin nicht wollte, dass in seiner Nachbarschaft eine neue Baustelle entsteht. Allerdings ist Erdogan auch nicht Putins Herzensbruder.

Beste Grüße
mabraton

Quelle!

Steppke, Montag, 13.03.2017, 11:03 vor 2652 Tagen @ mabraton 4871 Views

Hallo Steppke,

ich kann mir vorstellen, dass Putin nicht wollte, dass in seiner
Nachbarschaft eine neue Baustelle entsteht. Allerdings ist Erdogan auch
nicht Putins Herzensbruder.

Das stimmt, aber nach Erdogan wäre höchstwahrscheinlich eine hundertprozentige NATO/US-Marionette gekommen und für Russland wäre das noch schlechter gewesen.

Hier ist die Originalquelle:
http://en.farsnews.com/newstext.aspx?nn=13950430001452

Das haben dann auch RT und Sputnik aufgeriffen:
https://de.sputniknews.com/politik/20160721311639531-russland-erdogan-putsch-warnung/
https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/39595-russische-armee-soll-turkischen-geheimdienst/

Inwiefern die Informationen aus der Originalquelle korrekt sind, kann ich als Normalbürger natürlich nicht beurteilen.

Danke! Es könnte auch die Flankierung eines selbst inszenierten Putsches sein. (oT)

mabraton @, Montag, 13.03.2017, 11:21 vor 2652 Tagen @ Steppke 3821 Views

- kein Text -

darum-rettet-putin-erdogan...

Diego2 @, Montag, 13.03.2017, 20:15 vor 2651 Tagen @ mabraton 3775 Views

Vielleicht hat Diogenes Lampe die Erklärung gefunden.

Merkel hat Erdogan versprochen, jährlich 250000 Flüchtlinge nach Europa zu holen!

Steppke, Montag, 13.03.2017, 10:15 vor 2652 Tagen @ Das Alte Periskop 5183 Views

Werte Foristen,
während gerade die mediale Show "Alle gegen Erdogan" abgezogen wird, kommt heraus, dass Erdogan von Angela Merkel das Versprechen bekommen hat, jährlich 250000 Flüchtlinge aus der Türkei nach Europa zu holen.

Zu dieser Thematik hat sie weder den Bundestag/Bundesrat noch andere EU-Mitglieder befragt oder informiert.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article162778752/Merkel-machte-Tuerkei-konkrete...

Sehe ich ähnlich...

Andudu, Montag, 13.03.2017, 10:58 vor 2652 Tagen @ Das Alte Periskop 4557 Views

...mittlerweile halte ich es für fast unmöglich, Stimmung und Entwicklung im Ausland richtig einzuordnen.

Es fehlen fast immer Sprachkenntnisse, Wissen um historische Zusammenhänge, Wissen um informelle Entwicklungen etc. und es fehlt mittlerweile auch eine distanzierte, propagandafreie Berichterstattung. Die Medienmeute ist derart arrogant, dumm und vermeintlich kosmopolitisch-globalisiert, dass sie gar nicht mehr versucht, einen unabhängigen Blick zu gewinnen, sondern hemmungslos aus ihrem begrenzten nationalen Zusammenhang und ihren i.d.R. widersprüchlichen ethischen Grundsätzen heraus, interpretiert und hetzt.

Ich kann das auch nicht mehr ertragen. Alle Entwicklungen, die nicht direkt oder zumindest massiv indirekt (wie die US-Wahl), Auswirkungen auf Deutschland haben, versuche ich wertfrei abzuspeichern und weitgehend auszublenden.

Es ist die Türkei, das Land der Türken. Sollen die machen, was sie für richtig halten. Es ist sowieso meist nur der "Splitter im Auge des Bruders", den die Medienmeute bekrittelt...

Erdogan ist in dem Spiel also das arme Opfer? Passt irgendwie gut zu Deinen anderen Geschichten, die man erst um 180 Grad drehen muss.. (oT)

Lechbrucknersepp, Montag, 13.03.2017, 12:47 vor 2652 Tagen @ Das Alte Periskop 3685 Views

- kein Text -

Offenbar mögen ihn viele Türken...

Andudu, Montag, 13.03.2017, 13:48 vor 2652 Tagen @ Lechbrucknersepp 4030 Views

bearbeitet von unbekannt, Montag, 13.03.2017, 13:53

...ob das nach dem Gülen-Enthauptungsschlag auch noch so ist, werden wir sehen.

Ich habe keine Ahnung, warum die so auf den stehen. Vielleicht weil er das Osmanische Reich wiederauferstehen lassen will. Man muss immer die Geschichte mitbetrachten. Was für uns "finsteres Mittelalter" war, war für die Türken eine kulturelle und vor allem machtpolitische Blütezeit. Ihr Großreich.

Atatürk hat das Land seinerzeit sicherlich sehr modernisiert, aber man darf auch nicht vergessen, dass das dem Volk nicht immer gefallen haben dürfte. Auch im Iran hat man den super-fortschrittlichen Schah verjagt, um in einer islamischen Diktatur leben zu dürfen.

Es steht uns eben nicht an, uns darüber moralisch zu empören. Es sind deren Länder. Es ist an der Zeit einzusehen, dass Kulturen nicht austauschbar sind und die Menschen nicht alle gleich.

Michael Mannheimer schreibt übrigens gerade darüber:
https://michael-mannheimer.net/2017/03/13/wegen-auftrittsverbot-tuerkischer-politiker-t...

Ich zitiere mal:
"Die heutige Türkei zeigt bereits wieder sämtliche Symptome des untergegangen osmanischen Reiches. Binnen zehn Jahren ließ Erdogan 17.000 Moscheen in der Türkei errichten, das sind knapp 5 Moscheen jeden Tag. Er schaffte die säkulare Verfassung, die noch aus der Zeit Atatürks stammte, ab - und ist gerade dabei, aus der Türkei ein moslemisches Kalifat zu errichten.

Denn die "präsidiale" Herrschaft, der er noch dieses Jahr durchdrücken will, ist nichts anderes als das Wiederaufleben der Hohen Pforte des Osmanischen Reichs - mit dem ersten post-atatürk'schen Kalifen Erdogan an der Spitze."

Statt deswegen in Schnappatmung zu verfallen und sich gegenseitig Beleidigungen an den Kopf zu werfen, sollten wir die Konsequenzen ziehen und entsprechend vorsichtiger der Türkei und auch gegenüber hier lebenden Türken agieren.

Die Aufgabe unserer Journalisten wäre die, unsere Politik zu kritisieren (die Erdogan sogar noch massenweise Geld hinterherwirft, weil man die Grenzen nicht selbst sichern mag), nicht die der Türkei. Das tun sie aber ungern, denn das stellt ein Risiko dar und ist unbequem. Darüber hinaus müssten sie dazu Anstand und ideologischen Abstand haben und der fehlt bekanntlich...

Die Türkei...

Lechbrucknersepp, Montag, 13.03.2017, 14:04 vor 2652 Tagen @ Andudu 4096 Views

bearbeitet von Lechbrucknersepp, Montag, 13.03.2017, 14:08

...hat den IS unterstützt...
...Großmachtsphantasien in Richtung großosmanisches Reich formuliert...
...trägt innertürkische Konflikte (Diktatorenpräsidentschaftsphantasien) in westliche Länder, die damit nichts zu tun haben...

Wer da nicht erkennt, dass Erdogan und seine Helfer irgendwo zwischen Vollassi- und Kriegsmodus sind, schläft zu einer ganz ungünstigen Zeit.

Als Vertreter diplomatischer Soft-Power schirmt unser Land vielleicht nur die gemeinsame NATO-Partnerschaft von der verrückten und hinterlistigen Hard-Power eines Staates mit islamischem Hintergrund ab. So wie es aussieht wird Trump keine Museltricks in der NATO dulden. Gut so.

Ganz und gar nicht schlafend

Andudu, Montag, 13.03.2017, 14:33 vor 2652 Tagen @ Lechbrucknersepp 3803 Views

bearbeitet von unbekannt, Montag, 13.03.2017, 14:39

...hat den IS unterstützt...

...wie auch die Amerikaner, vermutlich die Israelis und die Saudis...

...Großmachtsphantasien in Richtung großosmanisches Reich formuliert...

Was kümmert das einen wehrhaften Staat? Ach so, wir sind ja keiner. Blöderweise ist das kaum ein Thema und wenn dann nur gegen Russen und für amerikanische Interventionen. Immerhin schützt uns der Abstand.

...trägt innertürkische Konflikte
(Diktatorenpräsidentschaftsphantasien) in westliche Länder, die damit
nichts zu tun haben...

Klar, WIR haben die Türken hierhergeholt, weil wir ja glauben wollen, alle Menschen sind gleich und assimilieren sich quasi von selbst. Und günstige ausländische Arbeitskräfte sind ja viel besser und vor allem billiger, als familienfreundliche Politik (aber wehe man widerspricht in diesem Punkt, dann wird man noch vor Erdogan von den politisch korrekten Medienhetzern gejagt).

Wenn nun mal Türken hier leben, dann haben wir auch innertürkische Konflikte hier. Kann gar nicht anders sein. Wenn hier Afghanen, Syrer, Marokkaner, Tunesier leben, dann haben wir auch... denk es dir selbst. Die multikulturelle Gesellschaft ist eine extrem konfliktreiche.

Der Unsinn ist, das dem Ausland anzulasten. Ich lege mir die Regenrinne ja auch nicht ins Wohnzimmer und empöre mich dann, wenn es regnet. Das ist verkehrt und irgendwie... na ja, dumm.


Wer da nicht erkennt, dass Erdogan und seine Helfer irgendwo zwischen
Vollassi- und Kriegsmodus sind, schläft zu einer ganz ungünstigen Zeit.

1) Ich traue unseren Medien und deren Darstellungen keinen Millimeter weit, sie lügen und hetzen ununterbrochen, spätestens seit dem Ukrainekrieg, dem Brexit, Trump, AfD usw. dürfte das offensichtlich sein. Wenn unsere Medienmeute gegen Erdogan hetzt, neige ich schon eher dazu, ihn für besser zu halten, als er dargestellt wird. Aber die Türkei ist weit weg, ich kenne persönlich keine Türken und habe schon gar keine alternativen Gegendarstellungen.

2) Und ich schreibe das nochmal ganz deutlich: ES IST DEREN LAND! So lange die niemanden überfallen (worauf man sich immerhin vorbereiten kann, bzw. Assad unterstützen, wenn der IS ernsthaft ein Kritikpunkt ist) und keine Genozide machen, neige ich dazu, mich aus deren inneren Angelegenheiten rauszuhalten. Das hat nichts mit "schlafen" zu tun, sondern mit gewissen Prinzipien. Ich weiß, Zurückhaltung fällt uns Deutschen schwer, wo wir doch immer besser wissen, was für andere gut ist, selbst wenn die eine AKP an die Macht gewählt haben.


Als Vertreter diplomatischer Soft-Power schirmt unser Land vielleicht nur
die gemeinsame NATO-Partnerschaft von der verrückten und hinterlistigen
Hard-Power eines Staates mit islamischem Hintergrund ab. So wie es aussieht
wird Trump keine Museltricks in der NATO dulden.

Das mag sein und wäre vermutlich ein Fortschritt. Wobei mir die USA selbst auch nicht geheuer sind, denn die nutzen jede Gelegenheit, um Konflikte zu schüren und überall zu intervenieren. DAMIT müsste Trump Schluss machen!.

Es ist deren Land und deren islamisch-innertürkische Probleme...

Lechbrucknersepp, Montag, 13.03.2017, 14:38 vor 2652 Tagen @ Andudu 3750 Views

...damit sollen sie sich dorthin trollen, wo der Möchtegern-Diktator aus Ankera Böhmermann-Gedichte verwirklicht oder nicht.

Vielleicht ist das ein gemeinsamer Nenner. Falls nicht - auch OK.

Ja, durchaus :-) Was mich ärgert...

Andudu, Montag, 13.03.2017, 14:54 vor 2652 Tagen @ Lechbrucknersepp 3670 Views

bearbeitet von unbekannt, Montag, 13.03.2017, 15:00

...damit sollen sie sich dorthin trollen, wo der Möchtegern-Diktator aus
Ankera Böhmermann-Gedichte verwirklicht oder nicht.

Vielleicht ist das ein gemeinsamer Nenner. Falls nicht - auch OK.

...ist die doppelmoralische Aufregung. Erdogan war immer willkommen hier und keiner der Medienleute scherte sich darum, dass der Stadien füllte (obwohl offensichtliches Integrationsversagen). Im Gegensatz, man schrieb sogar die doppelte Staatsbürgerschaft herbei. Jetzt da uns plötzlich seine Politik nicht mehr gefällt, wird hyperventiliert und unnötig politisches Porzellan zerschlagen (unnötig, weil es uns eigentlich halt nichts angeht).

Wenn man keine ausländischen Politiker unabhängig hier reden lassen möchte, darf man entweder keine Ausländer hier einquartieren (dann macht sich niemand mehr die Mühe hier zu reden) oder man muss das zumindest allgemeingültig gesetzlich formulieren und dann auch durchsetzen. Und zwar vom Vatikanstaat bis zu den USA. Alles andere wäre verlogen.

Die innertürkischen Konflikte (PKK und Co) verschwinden deshalb natürlich trotzdem nicht, die kamen mit den Türken und sie gehen mit ihnen. Wobei wir die meisten Gesinnungstürken vermutlich nie wieder los werden, weil sie längst einen deutschen Pass haben...

"entsprechend vorsichtiger der Türkei und auch gegenüber hier lebenden Türken agieren."

SevenSamurai @, Montag, 13.03.2017, 15:18 vor 2652 Tagen @ Andudu 3752 Views

Statt deswegen in Schnappatmung zu verfallen und sich gegenseitig
Beleidigungen an den Kopf zu werfen, sollten wir die Konsequenzen ziehen
und entsprechend vorsichtiger der Türkei und auch gegenüber hier lebenden
Türken agieren.

Man nennt das:

Angst.

--
"Wenn ihr euch fragt, wie es damals passieren konnte:
weil sie damals (...)."
Henryk Broder

Angst ist ungleich Vorsicht...

Andudu, Montag, 13.03.2017, 15:45 vor 2652 Tagen @ SevenSamurai 3803 Views

bearbeitet von unbekannt, Montag, 13.03.2017, 15:50

Statt deswegen in Schnappatmung zu verfallen und sich gegenseitig
Beleidigungen an den Kopf zu werfen, sollten wir die Konsequenzen

ziehen

und entsprechend vorsichtiger der Türkei und auch gegenüber hier

lebenden

Türken agieren.[/b]


Man nennt das:

Angst.

...auch wenn sich beide gegenseitig bedingen können.

Ich sehe keinen Grund für Angst vor der Türkei (als Land, selbst wenn die noch deutlicher eine Diktatur wären). Auch innertürkische Konflikte, die in Deutschland ausgelebt werden, sind zwar lästig und teuer, aber kaum eine große Gefahr.

Angst habe ich vor Islamisierung, aber die türkische Finanzierung selbiger (Ditib), wäre vermutlich recht leicht zu unterbinden, wenn nicht die juristischen Hürden wären.

Vorsicht sollte man walten lassen, weil gerade die Mentalität der Türken erkennbar wird. Eine Neubewertung schlecht integrierter Türken darf dabei ebenso stattfinden, wie bei Asylrecht, türkischer Zuwanderung (falls eine stattfindet), Visa, Doppelpass, juristischer Priorität der Religionsfreiheit, Zusammenarbeit in Flüchtlings- und Militärfragen (wobei die Politik nicht nur auf die mediale Hetzmeute hören sollte, sondern ein realistisches Lagebild erstellen), Unterwanderung des politischen Systems durch türkische Netzwerke und Aktivisten (etwa ÖzoÄŸuz) usw.

Nur weil der Sultan zu seinen Anhängern sprechen will, bricht nicht die Welt zusammen... wenn auch vermutlich manches realitätsfremde Weltbild.

ÖzoÄŸuz ist als Schiit kein Repräsentant der Türkei

SevenSamurai @, Montag, 13.03.2017, 21:14 vor 2651 Tagen @ Andudu 3410 Views

Sein Symphatien gelten dem Iran.

--
"Wenn ihr euch fragt, wie es damals passieren konnte:
weil sie damals (...)."
Henryk Broder

Erdogan, Putin und Assad werden reingelegt

Leserzuschrift @, Dienstag, 14.03.2017, 16:51 vor 2651 Tagen @ Das Alte Periskop 3317 Views

Vor einigen Wochen rief der Generalsekretär der UN die Länder dieser Welt auf, sich mehr für die Befriedung Syriens einzusetzen.
Die USA schicken 1500 Soldaten nach Syrien, um dort den Norden abzusichern.
Assad und seine Armee hat nicht nur weite Teile seines Landes wieder unter Kontrolle, sondern er hat seinem Volk gezeigt, dass er es mit allen Mitteln verteidigen will.

Dies passt den „Planern“ nicht.
Frau Merkel und Herr Erdogan haben sie reingelegt.
Erdogan wird im Norden Syriens gegen die Kurden kämpfen, die von einigen NATO- Ländern unterstützt werden.
Da Erdogan jetzt in den Medien wegen seiner Wahl ein böser Mensch ist, werden die NATO- Länder den Kurden zu Hilfe eilen müssen. Dafür werden die USA die 1500 Soldaten zur Vorbereitung der Intervention nach Syrien schicken.
Da über 600 Kinder in Syrien laut deutschen Medien durch syrische Truppen (Giftgas) getötet wurden und die Kurden von Herrn Erdogan im Norden Syriens bedroht sind, rechtfertigt dies eine Resolution bzw. ein Eingreifen der NATO- Länder.

Dies wird vorerst die letzte Möglichkeit für Europa sein, Assad zu stürzen.
Bitte nehmen Sie meine Interpretation unserer Medien ernst.
Verlierer werden Russland und die Türkei sein.
Sie verlieren Syrien und Erdogan wird von der EU sanktioniert, was die Rentabilität von Türkisch Stream verhindert.

Liebe Grüße Kruchow

Wer hätte dazu die Fähigkeiten?

Das Alte Periskop, Dienstag, 14.03.2017, 17:50 vor 2650 Tagen @ Leserzuschrift 2989 Views

Die USA schicken 1500 Soldaten nach Syrien, um dort den Norden
abzusichern.

Frau Merkel und Herr Erdogan haben sie reingelegt.

Da Erdogan jetzt in den Medien wegen seiner Wahl ein böser Mensch ist,
werden die NATO- Länder den Kurden zu Hilfe eilen müssen.

Bitte nehmen Sie meine Interpretation unserer Medien ernst.
Verlierer werden Russland und die Türkei sein.

Sie verlieren Syrien und Erdogan wird von der EU sanktioniert, was die
Rentabilität von Türkisch Stream verhindert.


Danke, Frau/Herr Kruchow, für dieses konstruktive Einbringen. Würden Sie verraten welches Land Sie mit „unseren Medien“ meinen?

„Bitte nehmen Sie meine Interpretation unserer Medien ernst.“

Aber wer wären dann die Strippenzieher?
„Harun Yahva“ (Pseudonym)
http://www.harunyahya.de/bilgi/about-the-author
schrieb unlängst in KATEHON einen Beitrag, demnach würde der „British Deep State“ dazu passen. @"Falkenauge" was meinen Sie?

Freundliche Grüße zurück
D.A.P.

Werbung