Zum Gedenktag der Juden und den Balkan

aprilzi @, tiefster Balkan, Freitag, 10.03.2017, 17:06 vor 2634 Tagen 4417 Views

bearbeitet von unbekannt, Freitag, 10.03.2017, 19:24

Hi,

hier in Bulgarien wird heute der Gedenktag zur Rettung der bulgarischen Juden begangen. Passend dazu wird in Sofia ein Gedenkmahl eroeffnet, das den dazu passenden Titel traegt, das Gedenkmahl der Deportierten.

An dieser absurden Szenerie nimmt die Buergermeisterin der Stadt sowie andere fruehere Praesidenten und [gelöscht vom Moderator] aus Israel teil.
Anstatt, dass man an den nicht risikolosen Tathergang der bulgarischen orthodoxen Kirche und die Rolle des damaligen Zaren Boris III ehrt, eroeffnet man ein Denkmal, das an die 10000 Juden erinnert, die aus Makedonien deportiert wurden.
Dieses Fake-Ereignis will die Erinnerung daran loeschen, dass etwa 48000 bulgarische Juden gerettet wurden und dass auch Bulgarien damals etwa 15-20000 Visa an Juden aus dem europaeischem Ausland nach Bulgarien ausgestellt hat und diese somit vom sicheren Tod bewahrt hat. Auch aus Makedonien wurden etwa 10000 Juden nach Bulgarien eingeschleust.

Man hatte sogar drei Schiffe mit Juden in Richtung Palaestina abgeschickt. Eines ging aus Thessaloniki auf die Reise und wurde von einem britischen U-Boot versenkt, das zweite ging aus Burgas Richtung Istanbul los, in Istanbul wurde es aber von den Briten zurueckgeschickt wieder nach Burgas und die Juden starben an Bord an Hunger.

Den jetzigen Juden in Israel geht es nicht um die Wahrheit. Es bereitet den jetzigen Israelis sogar Bauchschmerzen, dass ein kleines christliches Land es fertiggebracht hat, den Juden das Leben zu retten. Das ist die wahre Ursache fuer das [gelöscht vom Moderator], dass die Juden ueber Bulgarien angeordnet haben. Der Hass der Juden fuer alles Christliche ist abgrundtief. Obwohl der Judenstaat seine Kohle mit dem christlichen Wandertourismus verdient. Auch andere Christenhasser gibt es ja auch hier im Forum, die den Globallisten die Spucke lecken.

Bulgarien hat jedoch auch historisch von den Juden gelitten. So war Suleyman Pascha (Solomon Levi, islamisierter Jude) ein Feldherr, der bei dem russisch-tuerkischen Krieg von 1877 / 1878 ein grosses Heer der Osmanen bei Stara Zagora befehligte und die Stadt Stara Zagora niederbrannte und die Menschen abschlachten lies.

Aber nicht nur die Juden haben sich im Osmanischen Reich mit Blutvergiessen ausgezeichnet. Auch deutsche Feldherren mit osmanischen Namen waren dabei auch Franzosen gab es haufenweise. Der Krieg gegen das Christentum und gegen Bulgarien war nicht nur ein tuerkischer Krieg, sondern ein westlicher Krieg mit britischen Waffen gegen Bulgarien und Russland.

Hierbei hat das bulgarische Volk die meisten Opfer gebracht, da es vom osmanischen Staat waehrend des Krieges in den nicht befreiten Gebiete massenhaft abgeschlachtet wurde.

Andere Voelker wie die Griechen haben still gehalten und sich das ganze Schauspiel vom Rande angesehen und keinen Finger geruehrt. Die Serben ebenso.

Nach dem Waffenstillstand haben aber sowohl die Serben und die Griechen ihre Unabhaengigkeit vom osmanischen Reich erlangt.

Bulgarien hat vom Westen und vom Osten nur Krieg erlebt. Die Rolle der Juden in Bulgarien hat was mit der Donau zu tun. Ueber die Donau hatte Bulgarien Zugang zum Handel mit Habsburg, diesen Handel organisierten meist Juden aus dem Westen. Deswegen waren die Juden bedeutend fuer die bulgarische Wirtschaft. Und haben am Aufstieg Bulgariens nach dem Osmanenreich einen grossen Anteil.

Und nun zur Gegenwart. Das Kosovo moechte eine eigene Armee aufbauen. Das gefaellt den Serben nicht. Deswegen hat sowohl Weissrussland als auch Russland den Serben 12 Mig29-Flugzeuge geschenkt. Und die Serben werden nicht zoegern, diese gegen die Kosovo-Albaner einzusetzen. Dass die USA nun ihrerseits bei einem Krieg zwischen Kosovo und Serbien Lust auf Kriegspielen wieder bekommen, ist zweifelhaft.

Der Spielball auf dem Balkan ist Makedonien. Die Serben und die Griechen moechten es sich aufteilen. Bulgarien hat keine Armee. Wuerden Massenunruhen in Makedonien ausbrechen, waere das, das Signal zum Eingreifen der Serben und Griechen. Und Erdogan kann auch seinen Einfluss ueber den Islam in Makedonien und einigen tuerkischen Enklaven in Makedonien geltend machen.

Der Krieg auf dem Balkan ist von den Juden und dem Erdogan eine beschlossene Sache. Es fragt sich nur, wer diesen Streit gewinnen wird. Makedonien ist eine gebirgige und wenig fruchtbare Landecke. Die Maechte moechten, dass die slawische Bevoelkerung sich mit den Albanern gegenseitig abtoeten.

Israel hat nur ueber einen Wiederaufstieg des Osmanischen Reiches eine Ueberlebenschance, deswegen wird alles Christliche bekaempft. Hierbei wird man gemeinsam mit den westlichen Maechten am Niedergang des christlichen Ostens zusammenarbeiten. Die Briten und die Israelis werden versuchen, einen Krieg in Europa zu fabrizieren. Der Westen wird seine haessliche Fratze wieder auflegen.

Gruss

Mit etwas weniger Schaum vorm Mund, auf die Formulierungen achtend.

XERXES @, Freitag, 10.03.2017, 18:41 vor 2634 Tagen @ aprilzi 3108 Views

Dann wird es auch lesenswerter...[[zwinker]]

--
“And crawling on the planet's face,
some insects called the human race.
Lost in time, and lost in space.
And meaning.”

Allerdings! Die schlimmsten Formulierungen habe ich gelöscht. (oT)

Moderator @, Freitag, 10.03.2017, 19:25 vor 2634 Tagen @ XERXES 2288 Views

- kein Text -

Ich hätte gerne einen plausiblen Beleg für die Behauptung, GR und die Türkei wollten sich Mazedonien aufteilen (oT)

Gaby @, Freitag, 10.03.2017, 19:34 vor 2634 Tagen @ aprilzi 2393 Views

- kein Text -

--
"Das Dumme an Internetzitaten ist, dass man nie weiß, ob sie auch stimmen." Leonardo da Vinci

Antwort, eher unwillig!

aprilzi @, tiefster Balkan, Samstag, 11.03.2017, 23:42 vor 2633 Tagen @ Gaby 2347 Views

bearbeitet von unbekannt, Samstag, 11.03.2017, 23:46

Hi,

also die Frage, die Du stellst ist zweideutig. Ich habe von Serbien und Griechenland gesprochen. Und Du nun bringst auch die Tuerkei ins Spiel. Das ist natuerlich auch richtig so.

Zunaechst einmal ist es interessant, dass einzig Griechenland die Serben auf dem Balkan unterstuetzt bei all ihren Vorhaben. Slowenien hat sich blutig von Serbien verabschiedet, Kroatien und Bosnien sehr blutig und sogar Montenegro hat nichts von der Liebe zu Serbien gehalten.

In all den Jahren war Griechenland immer auf der Seite Serbiens.

Warum? Nun es geht um Makedonien, sowohl die Serben als auch die Griechen wollen Makedonien unter sich aufteilen. Dies ist ein roter Faden der Politik Griechenlands und Serbiens seit 160 Jahren.

Da beide Voelker zu nichts anderem taugen als die Laendereien der Nachbarvoelker zu besetzen, haben sie sich zusammengetan.

Die Serben, ein Moechtegern-Herrenvolk waren so schlau, die Serben aus dem Kosovo in der Wojwodina umzusiedeln. Dort ist ein fruchtbarer Boden, den die Serben der ehemaligen ungarischstaemmigen Mehrheit durch die Weltkriege geklaut haben.
Um ihre Praesenz dort zu setzen, haben die schlauen Serben dort umgesiedelt.

Nun ist aber dadurch das Kosovo an die Albaner gefallen.

Die serbische Minderheit im Kosovo moechte nun ihre Gebiete an Serbien anbinden. Dafuer moechten die Serben das Kosovo mit Laendereien in Makedonien kompensieren. Die Serben fuehlen sich als die Herren ueber Makedonien. So ist das nun mal.

Und ueberall wo es anscheinend Freibier gibt, will auch Griechenland dabei sein. [[freude]]

Generell kann man den Griechen nicht trauen. Es wird immer falsch gespielt!

Nun zu Bulgarien und Griechenland.

Der griechische Patriarch in Istanbul
https://de.wikipedia.org/wiki/Ökumenisches_Patriarchat_von_Konstantinopel

hat die Bescheidenheit ueber ein Heer von 350 Millionen Glaeubige zu herrschen.
Natuerlich ist das ein Moechtegern-Herrscher. Griechenland fuehrt ihren Herrschaftsanspruch als der Nachfolger von Byzanz(Ostrom)zu sein. Also die naechste Megalomanie.
Anscheinend ist es den Griechen nicht genug, dass Atatuerk die Griechen aus Kleinasien geschlagen und vertrieben hat auch in Zypern haben die Griechen den kuerzeren gezogen. Und nun was macht dieser Patriarch von Konstantinopel?
Er besuchte Bulgarien und hat sich wie ein griechisches Ferkel benommen. Er fing an, der bulgarischen Kirche Anweisungen zu erteilen und diese zu befehligen. Man war froh, dass er wieder nach Istanbul wegreiste.

Die bulgarische Kirche ist ein Dorn im Auge der Herrscher in der Tuerkei.

Der Patriarch von Istanbul war frueher unter der Obhut und dem Schutz der CIA. Denn die Tuerkei wollte ihn eher schlachten, als dass dieser sich frei in Istanbul bewegt. Nun hat aber dieser falsche Priester sich an die Moslems verkauft.
Er bezieht nun ein Gehalt von Erdogan und muss dafuer arbeiten. Und das was Griechen am besten koennen, ist jemanden zu verraten. Also liess er sich dafuer einspannen, die bulgarische Kirche zu manipulieren. Und je dreister sich dieser benahm, desto bockiger zeigte sich die bulgarische Kirche.

Auch die katholische Kirche hat nichts unversucht lassen, um die Meinung der bulgarischen Kirche bezueglich den Migranten zu aendern. Hat wieder nichts genutzt. So hat der Vatikan einen katholischen Priester aus Belene (es gibt 10000 Katholiken oder so in Bulgarien) zurueckgerufen, nachdem es dem Katholiken nicht gelang einige Syrer(Migranten) in Belene anzusiedeln. Es gab von der Bevoelkerung massive Proteste.

Darauf hat der Priester gedroht, dass er nicht mehr der Gemeinde materiell helfen werde und hat sich nach Rom verzogen. So sind halt die Katholiken, drohen und hauen ab.

Was sich die Griechen von solchen Taten erhoffen? Nun bei einer zukuenftigen Neuordnung auf dem Balkan moechten die Griechen auch einen Teil vom Kuchen abhaben. [[freude]]

Gruss

Ich kann leider keinen Beleg erkennen

Gaby @, Sonntag, 12.03.2017, 07:52 vor 2633 Tagen @ aprilzi 1968 Views

Du hast zwar sehr viel geschrieben, aber außer einer persönlichen Abneigung gegen Griechen habe ich nichts gefunden, was Deine steile These solide stützt.

Außer "wenn es Freibier gibt, wollen die Griechen dabei sein." Naja - nicht wirklich eine Diskussiongrundlage

Jegliche Expansionsgelüste Griechenlands halte ich für komplette Hirngespinste. Das bildet sich einfach nicht ab.

Die haben hier vielmehr mit den durchgeknallten Türken zu tun, die jetzt schon behaupten, die griechischen Inseln der Ostägäis seien griehisch besetzt.

--
"Das Dumme an Internetzitaten ist, dass man nie weiß, ob sie auch stimmen." Leonardo da Vinci

Vielen Dank für den aufschlussreichen Beitrag (oT)

Mephistopheles, Sonntag, 12.03.2017, 10:05 vor 2633 Tagen @ aprilzi 1727 Views

- kein Text -

Auf jeden Fall interessant. (oT)

pigbonds @, Sonntag, 12.03.2017, 10:38 vor 2633 Tagen @ Mephistopheles 1703 Views

- kein Text -

Werbung