Vergewaltigung als "Erlebniskultur"?

harryinfo, Samstag, 25.02.2017, 09:14 vor 2700 Tagen 5824 Views

Zwei "taz"-Autorinnen wehren sich allen Ernstes dagegen, vergewaltigte Frauen als Opfer zu bezeichnen. Was den missbrauchten Frauen angetan wurde, sei ein "Erlebnis". Grinario nimmt die beiden "Sprachverbesserinnen" in einem GEOLITICO-Beitrag aufs Korn. Der Vorschlag der beiden Autorinnen sagt viel über unsere Gesellschaft aus!

Gruß!
Harryinfo

Durchaus

sensortimecom ⌂ @, Samstag, 25.02.2017, 13:37 vor 2700 Tagen @ harryinfo 3627 Views

Man kann sich einen Tourismus in bestimmte Orte vorstellen, wo solche Erlebniskultur gepflegt wird.

Es könnte zb. mal politisch korrekt agierende KMU`s geben, die entsprechende Reisen für "Aufgeschlossene" veranstalten, gegen gutes Geld, versteht sich.

Nicht lachen.

Werbung