Die „Money Monster“ des Herrn Trump und deren „Freunde“ im Kreml …

Das Alte Periskop, Dienstag, 14.02.2017, 07:14 vor 2650 Tagen 4712 Views

…. damit solche „Nebensächlichkeiten“, wie sein Milliardär-Team mit dem er sich umgibt, vor lauter Begeisterung nicht untergehen. Mit seinem Team unter seinesgleichen, hat er sich bei seinen Wählern (den „einfachen Leuten“, so sagt man) doch einen Vertrauensvorschuss verdient. [[freude]] Besonders gefällt mir sein Arbeitsminister, CEO einer der großen Fast-Food-Ketten zu dem die deutsche Wikipedia schreibt: Puzder ist bekannt als Kritiker der Erhöhungen des Mindestlohns. Die Leute haben bei ihm wohl free lunch, das sollte doch auch reichen

Wer etwas mehr über solche und andere „Nebensächlichkeiten“ rund um Herrn Trump erfahren will, sei eine scharfsinnige und tiefschürfende Analyse von diesem Autor empfohlen: https://www.theguardian.com/profile/nafeez-ahmed Soll mir keiner sagen, „Migranten“ können keine Bereicherung sein.

Hier zwei Kostproben:

President Donald Trump is not fighting a war on the establishment: he’s fighting a war to protect the establishment from itself, and the rest of us.

Tillerson is a friend of Igor Sechin, who heads up the military security services faction of the Kremlin known as ‘Siloviki’.

https://medium.com/insurge-intelligence/how-the-trump-regime-was-manufactured-by-a-war-...

Immer noch keine „Götterdämmerung“?
http://www.dasgelbeforum.net/board_entry.php?id=424254
Wird diese erst einsetzen, wenn die ersten US-Bomben auf den Iran, Nordkorea, … gefallen sind? Da wäre noch die (hier oft durchschimmernde) Gleichung: Putin verstehen = Trump verstehen. [[motz]]

Putin in der Fast Food Kette?

kaddii @, Chorin OT Serwest, Dienstag, 14.02.2017, 09:42 vor 2650 Tagen @ Das Alte Periskop 3497 Views

bearbeitet von unbekannt, Dienstag, 14.02.2017, 14:21

…. damit solche „Nebensächlichkeiten“, wie sein Milliardär-Team mit
dem er sich umgibt, vor lauter Begeisterung nicht untergehen. Mit seinem
Team unter seinesgleichen, hat er sich bei seinen Wählern (den
„einfachen Leuten“, so sagt man) doch einen Vertrauensvorschuss
verdient. [[freude]] Besonders gefällt mir sein Arbeitsminister, CEO
einer der großen Fast-Food-Ketten zu dem die deutsche Wikipedia schreibt:
Puzder ist bekannt als Kritiker der Erhöhungen des Mindestlohns.
Die Leute haben bei ihm wohl free lunch, das sollte doch auch
reichen

Wer etwas mehr über solche und andere „Nebensächlichkeiten“ rund um
Herrn Trump erfahren will, sei eine scharfsinnige und tiefschürfende
Analyse von diesem Autor empfohlen:
https://www.theguardian.com/profile/nafeez-ahmed Soll mir keiner sagen,
„Migranten“ können keine Bereicherung sein.

Hier zwei Kostproben:

President Donald Trump is not fighting a war on the establishment:
he’s fighting a war to protect the establishment from itself, and the
rest of us.

Tillerson is a friend of Igor Sechin, who heads up the military
security services faction of the Kremlin known as ‘Siloviki’.

https://medium.com/insurge-intelligence/how-the-trump-regime-was-manufactured-by-a-war-...

Immer noch keine „Götterdämmerung“?
http://www.dasgelbeforum.net/board_entry.php?id=424254
Wird diese erst einsetzen, wenn die ersten US-Bomben auf den Iran,
Nordkorea, … gefallen sind? Da wäre noch die (hier oft durchschimmernde)
Gleichung: Putin verstehen = Trump verstehen. [[motz]]

Du schreibst nur einen unverständlichen Betreff ohne (oT), zitierst aber alles. Was soll das ?

yatri @, Dienstag, 14.02.2017, 09:57 vor 2650 Tagen @ kaddii 3018 Views

ich bitte darum, nicht solche Postings zu schreiben.
Yatri

stimmt, aber..

kaddii @, Chorin OT Serwest, Dienstag, 14.02.2017, 11:04 vor 2650 Tagen @ yatri 3267 Views

Hallo Yatri
Berechtigte Kritik nehme ich an.

In der Berteffzeile sollte erscheinen ...alles in einen Topf...

Kaddii
Serwest -4°, sonnig

Puzder, Mindestlohn, Korruption, Trump-Bomben

CalBaer @, Dienstag, 14.02.2017, 18:09 vor 2650 Tagen @ Das Alte Periskop 3074 Views

Puzder ist lediglich als Arbeitsminister nominiert. Der US-Kongress muss Minister einer Regierung bestaetigen. Das passiert erst nach Befragungen durch Ausschuesse und Abstimmungen in Senat und Repraesentantenhaus.

Ueber einen Mindestlohn kann man geteilter Meinung sein. Ein Mindestlohn ist immer ein planwirtschaftlicher Eingriff des Staates, der zur Verzerrungen der Wirtschaft fuehrt. Zum Beispiel verdient heute ein College-Absolvent als Berufseinsteiger (wenn nicht gerade IT oder Finance) kaum ueber dem Mindestlohn, waehrend ein Schulabbrecher ohne jegliche Qualifikationen fuer Hilfsarbeiten fast das gleiche bekommt. Die Loesung ist die gerechtere Umverteilung der Unternehmensertraege, nicht staatliche Lohndiktate.

Der Vorteil von superreichen Politikern ist, dass sie nicht kaeuflich sind. Zwar koennte man vermuten, dass sie zum eigenen wirtschaftlichen Vorteil regieren, allerdings waere der kleinste Anlass Grund fuer ein Amtsenthebungsverfahren. Die politischen Gegner werden daher jede Aktion akribisch unter die Lupe nehmen und im Fall der Faelle medienwirksam ausschlachten.

Zudem hat Trump das Lobbyverbot per Executive Order verschaerft. Statt 2 Jahren Sperre gibt es jetzt 5 Jahre.

Wird diese erst einsetzen, wenn die ersten US-Bomben auf den Iran,
Nordkorea, … gefallen sind?

Wenn. Wenn. Wenn. Der kriegerischste US-Praesident der letzten 40 Jahre war bis jetzt der Friedensnobelpreistraeger. Das muss Trump erst einmal toppen.

--
Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.
Info:
www.tinyurl.com/y97d87xk
www.tinyurl.com/yykr2zv2

Nein, Obama war nicht der "kriegerischste" .....

Das Alte Periskop, Dienstag, 14.02.2017, 19:17 vor 2650 Tagen @ CalBaer 3037 Views

Der Vorteil von superreichen Politikern ist, dass sie nicht kaeuflich
sind.

Dieser Einwand ist nicht ohne!

Wenn. Wenn. Wenn. Der kriegerischste US-Praesident der letzten 40 Jahre
war bis jetzt der Friedensnobelpreistraeger.

An was machst Du den „kriegerischten“ fest? An den Bombentoten? An den verstrahlten Embryonen/Kindern? An den Embargototen? An der verwüsteten Natur? …….
Nein, Obama hat innerhalb seines „Korridors“ noch relativ zurückhaltend agiert. Ich behaupte, Obama hat es verhindert, dass der Iran nicht bereits 2014 bombardiert wurde:
http://www.veteranstoday.com/2015/03/01/netanyahu-accuses-obama-of-plan-to-destroy-isra...

Mein stärkstes Argument aber warum Obama nicht der Schlimmste gewesen sein kann, ist die Unzufriedenheit mit ihm, die aus dieser Ecke kam
http://www.voltairenet.org/article186539.html

Doch, mit alternativen Fakten schon.

siggi, Dienstag, 14.02.2017, 20:24 vor 2650 Tagen @ Das Alte Periskop 2719 Views

Trump hatte ja auch die meisten Besucher bei seiner Vereidigung ever und für alle Zeiten<img src=" />

LG

siggi

Harte Fakten: "Obama has been at war longer than Mr. Bush, or any other American president"

CalBaer @, Dienstag, 14.02.2017, 21:44 vor 2650 Tagen @ siggi 3046 Views

Diese Aussage stammt nicht von Trumps Pressesprecher, sondern von der liberalen New York Times:

Mr. Obama passed a somber, little-noticed milestone: He has now been at war longer than Mr. Bush, or any other American president.
https://www.nytimes.com/2016/05/15/us/politics/obama-as-wartime-president-has-wrestled-...

"Countries bombed: Obama 7, Bush 4."
Bush: Afghanistan, Iraq, Pakistan and Somalia.
Obama: Afghanistan, Iraq, Pakistan, Somalia, Yemen, Libya and Syria.

http://www.politifact.com/punditfact/statements/2014/sep/25/ryan-lizza/lizza-says-obama...

Obama’s covert drone war in numbers: ten times more strikes than Bush
https://www.thebureauinvestigates.com/2017/01/17/obamas-covert-drone-war-numbers-ten-ti...

Whereas President George W. Bush authorized approximately 50 drone strikes that killed 296 terrorists and 195 civilians in Yemen, Pakistan and Somalia, Obama has authorized 506 strikes that have killed 3,040 terrorists and 391 civilians.
http://www.nytimes.com/roomfordebate/2016/01/12/reflecting-on-obamas-presidency/obamas-...

Ich denke das genuegt and Beispielen, und diese Aussage wird unter Historikern auch akzeptiert, es wird lediglich gerne im Mainstream Obamas schreckliche Bilanz verschwiegen.

--
Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.
Info:
www.tinyurl.com/y97d87xk
www.tinyurl.com/yykr2zv2

Trump seit Amtseinführung jeden Tag im Krieg!

siggi, Mittwoch, 15.02.2017, 03:12 vor 2649 Tagen @ CalBaer 2754 Views

Merkst du was?

Und ich sage dir voraus, dass Trump jeden weiteren seiner Amtstage im Krieg sein wird.

Ob er allerdings auf die Anzahl der Tage von Obama kommt ist tatsächlich zweifelhaft.

Das wird aber sicherlich nicht an seinem großen Friedenswillen liegen.

Kommen wir zurück zu deiner Aussage, Obama wäre der kriegerischste US-Präsident der letzten 40 Jahre.

Da darf ich doch mal folgendes ergänzen, da es in deiner Aufzählung wohl versehentlich nicht erwähnt wurde:

Angriffskriege mit Einmarsch der eigenen Truppen:

Obama = Null

Bush = Zwei, Afganistan und Irak

Beide, nicht nur meiner Meinung nach, eindeutig völkerrechtswidrig und mit mehreren 100.000 zivilen Opfern für die Bush und nicht Obama die Verantwortung trägt.

Beide Kriege mit weiteren 5 geplanten von Bush und seiner Administration von langer Hand vorbereitet, siehe Memoiren von Wesley Clark und durch einen Terrorakt im eigenen Land am 11.09.01 ermöglicht.

Von Obama sind mir ähnliche Kriegsabsichten in anderen Ländern nicht bekannt.

Im Gegenteil, im Falle Libyen und Syrien waren von Bush selbst und seinen Freunden wutentbrannte Proteste zu hören, dass da eben nicht mit Bodentruppen einmarschiert worden ist, da Obama im Gegensatz zu Bush wohl eben nicht kriegerisch genug war. Ist wohl schon in Vergessenheit geraten?

http://www.bild.de/politik/ausland/george-w-bush/bush-usa-sollen-mit-bodentruppen-gegen...

Nee, nee wir wollen dem Bush mal nicht unrecht tun. "Ehre" wem "Ehre" gebührt.

Allerdings, um nicht falsch verstanden zu werden, Kriegsverbrecher sind sie beide und ihre Vorgänger auch (bis auf Carter eventuell) und Trump wird sich da wunderbar einreihen, bzw tut es bereits:

https://www.nytimes.com/2017/01/29/world/middleeast/american-commando-killed-in-yemen-i...

LG

siggi

Aendert rein gar nichts an obigen Aussagen

CalBaer @, Mittwoch, 15.02.2017, 05:23 vor 2649 Tagen @ siggi 2656 Views

Und ich sage dir voraus, dass Trump jeden weiteren seiner Amtstage im
Krieg sein wird.

Deine persoenliche Vermutung, hier geht es belegbare Fakten. Was Du machst, ist Vorverurteilung, so wie es die Mainstreammedien tun.

Kommen wir zurück zu deiner Aussage, Obama wäre der kriegerischste US-Präsident der letzten 40 Jahre.

Das sagen Historiker in den USA und das schreibt u.a. die New York Times und belegt es an Hand von nachpruefbaren Fakten. Ich zitiere nur, weil die Fakten nun mal plausibel sind.

Angriffskriege mit Einmarsch der eigenen Truppen:

Obama = Null

Somalia, Yemen, Libya and Syria - das sind alles Kriege, die unter Obama seitens der USA gefuehrt oder intensiviert wurden. Dass es keine reinen Angriffskriege mit eigenen offiziellen Truppenaufmaerschen waren, aendert an der Tatsache wenig. Krieg ist Krieg - egal wie die Uniformen aussehen oder welche Waffen benutzt werden. Und es sind keine Verteidigungskriege, sondern Interventionskriege auf anderen Kontinenten. Und in all diesen Laendern sind auch US-Bodentruppen (auch wenn teilw. nur Special Forces) unterwegs, und die hat weder Bush noch Trump geschickt sondern Obama. Belege dazu gibt es zur Genuege:

https://www.google.com/search?q=%22boots+on+the+ground%22+and+somalia
https://www.google.com/search?q=%22boots+on+the+ground%22+and+yemen
https://www.google.com/search?q=%22boots+on+the+ground%22+and+libya
https://www.google.com/search?q=%22boots+on+the+ground%22+and+syria

Beide Kriege mit weiteren 5 geplanten von Bush und seiner Administration
von langer Hand vorbereitet, siehe Memoiren von Wesley Clark und durch
einen Terrorakt im eigenen Land am 11.09.01 ermöglicht.

Ja, aber im selben Atemzug wirfst Du Trump vor, er ist bisher jeden Tag im Krieg gewesen, obwohl diese Kriege alle ausnahmslos von den vorangegangen Regierungen incl. Obama geplant und angefangen wurden?

Von Obama sind mir ähnliche Kriegsabsichten in anderen Ländern nicht
bekannt.

Achso, er hatte nicht die Absicht Krieg zu fuehren, trotzdem hat er es getan.

--
Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.
Info:
www.tinyurl.com/y97d87xk
www.tinyurl.com/yykr2zv2

Und ich frage noch extra: "Merkst du was?"

siggi, Freitag, 17.02.2017, 03:00 vor 2647 Tagen @ CalBaer 2317 Views

Und ich sage dir voraus, dass Trump jeden weiteren seiner Amtstage im
Krieg sein wird.


Deine persoenliche Vermutung, hier geht es belegbare Fakten. Was Du
machst, ist Vorverurteilung, so wie es die Mainstreammedien tun.

Nein, dass ist die schlichte Erkenntnis, wenn man ohne Scheuklappen durch die Welt läuft.

https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/05/17/pentagon-krieg-gegen-den-terror-...

Und dass Trump daran etwas ändern will, darf man wohl stark bezweifeln. Im Gegeteill:
http://de.blastingnews.com/politik/2017/02/will-trump-krieg-gegen-die-mullahs-in-tehera...

Andererseits könnte Trump den Drohnenkrieg sofort stoppen, wenn er denn wollte, da jeder Angriff vom Präsidenten höchstpersönlich abgesegnet werden muss. Tut er aber nicht, oder hast du andere Informationen?

Beide Kriege mit weiteren 5 geplanten von Bush und seiner
Administration
von langer Hand vorbereitet, siehe Memoiren von Wesley Clark und durch
einen Terrorakt im eigenen Land am 11.09.01 ermöglicht.


Ja, aber im selben Atemzug wirfst Du Trump vor, er ist bisher jeden Tag im
Krieg gewesen, obwohl diese Kriege alle ausnahmslos von den vorangegangen
Regierungen incl. Obama geplant und angefangen wurden?

Ja, deshalb schrieb ich ja: „Merkst du was?“, denn das ist ja exakt das, was du machst wenn du Obama die Verantwortung für den Afghanistankrieg und den Irakkrieg mit hunderttausenden von Toten in die Schuhe schiebst, obwohl jeder weiß, dass diese Kriege von Bush begonnen worden sind, oder willst du das leugnen?

Im Übrigen hat Obama die Truppenstärke der US-Armee in Afghanistan und im Irak ganz erheblich verringert gegen den starken Widerstand der Bush-Republikaner, die, inklusive Bush persönlich, wie schon im letzten Posting geschrieben, es liebend gerne gesehen hätten, wenn die USA sich im Syrien und Libyen erheblich stärker engagiert hätten. Das ist Fakt.
Ein Verhalten von Obama, dass ihm heute übrigens auch von Trump zum Vorwurf gemacht wird, da laut Aussage von Trump der Abzug im Irak zum Entstehen des IS geführt haben soll.

Von Obama sind mir ähnliche Kriegsabsichten in anderen Ländern nicht
bekannt.


Achso, er hatte nicht die Absicht Krieg zu fuehren, trotzdem hat er es
getan.

Welche Absichten er hatte, weiß ich nicht. Allerdings sollte dir bekannt sein, dass er sich seinerzeit im Gegensatz zu Bush und auch zu Trump übrigens, gegen den Irakkrieg ausgesprochen hat.
Man kann also davon ausgehen, dass es unter Obama keinen Irakkrieg mit mehreren hunderttausend zivilen Opfern gegeben hätte.

Ansonsten musste er mit dem Erbe umgehen, dass ihm Bush hinterlassen hatte, genauso wie Trump mit dem Erbe umgehen muss, welches ihm Obama hinterlassen hat.
Wer dabei die bessere Figur machen wird, werden wir dann ja sehen. Vielleicht bald schon auf der Krim.

LG

siggi

Klar, merke ich noch was, und zwar dass sich mittlerweile sogar die Linken und Liberalen von den Neocons einspannen lassen

CalBaer @, Sonntag, 19.02.2017, 01:11 vor 2645 Tagen @ siggi 2117 Views

Leidenschaftlicher Auftritt von US-Senator McCain bei der Münchner Sicherheitskonferenz: Der Kritiker von US-Präsident Trump machte sich für die Werte des Westens stark.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/53-muenchner-sicherheitskonferenz-eroeffnet-a-113...

Wer haette gedacht, dass selbst DER SPIEGEL mal Kriegstreiber* John "Bomb bomb bomb bomb bomb Iran" McCain zujubelt.

Die Trump-Kritiker sind hier naemlich die, die nichts mehr merken. Sie merken nicht mal mehr, dass sie der Neocon-Propaganda auf den Leim gehen. Aber auch die Medien selbst merken schon seit Jahre nichts mehr - schoen ablesbar an den fatal falschen Wahlprognosen.

*Jimmy Carter: McCain a 'warmonger'
http://thehill.com/blogs/blog-briefing-room/225007-jimmy-carter-mccain-is-a-warmonger

--
Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.
Info:
www.tinyurl.com/y97d87xk
www.tinyurl.com/yykr2zv2

Falsches Thema! (oT)

siggi, Sonntag, 19.02.2017, 01:56 vor 2645 Tagen @ CalBaer 1983 Views

Aber ein, meine Aussagen widerlegendes, Posting wäre auch schwierig bis gar nicht zu bewerkstelligen gewesen.

In sofern soll es mir Recht sein.[[zwinker]]

Habe kürzliche eine Rede Trumps gehört und anschließend die Presseberichte gelesen. Zwei völlig unterschiedliche Dinge.

Olivia @, Montag, 20.02.2017, 12:08 vor 2644 Tagen @ CalBaer 2023 Views

bearbeitet von unbekannt, Montag, 20.02.2017, 12:19

Die deutsche Presse ist leider besonders schlimm.

Zum Teil wurden falsche Übersetzungen gemacht, zum Teil die Dinge vollkommen aus dem Zusammenhang gerissen.

Eigentlich genauso wie damals bei der "Brutkastenlüge" und den "versteckten" Waffen von Saddam. Inzwischen wurde zwar offiziell festgestellt, dass der damalige britische Premier das Parlament in Bezug auf die Waffen "belogen" hatte um die Briten in den Krieg zu ziehen, "Auswirkungen" hatte das aber nicht gehabt.

Wenn man sich mit "den richtigen" Leuten ins Bett legt, dann steht man offenbar über dem Gesetz.

Merken wir ja auch.

Dazu kommt, dass die meisten Europäer keinerlei Ahnung von der amerikanischen Mentalität haben (Urlaube etc. ausgenommen, aber die zählen nicht), viele die Sprache nicht können und der Ansicht sind, die USA bestünden nur aus Städten wie Los Angeles, San Franzisco, New York etc.

Die Menschen dort (USA) "ticken" zu großen Teilen sehr anders.
Das kapiert aber die Presse wohl nicht, denn die war wohl nur in Großstadt-TV-Studios und bei den "etablierten Politprofis" zugange. Irgendwie erinnert mich das alles an das Beispiel der "Fake-Kriegsbericht-Erstattung" über das Ulfkotte geschrieben hatte (jeder Reporter hatte eine Kanne Benzin dabei, damit es schön brannte).

--
For entertainment purposes only.

Falls die nachstehenden Aussagen zutreffen sollten......

Olivia @, Freitag, 17.02.2017, 13:03 vor 2647 Tagen @ CalBaer 2348 Views

bearbeitet von unbekannt, Freitag, 17.02.2017, 15:01

und Obama die diesbezüglichen Gesetze entsprechend dem nachstehenden Text geändert haben sollte (vielleicht kennt sich jemand in dieser Hinsicht besser aus), dann dürfte es klar sein, warum die "Hölle" los ist. Es geht "Executive Orders" von Obama, welche eine enorme Vergrößerung des Entscheidungs- und Einflussbereiches der CIA-Organisationen, die für die Belange außerhalb Amerikas zuständig sind (u.a. Nationbuildung, "Söldner" etc.) zur Folge haben sollen. US-Agencies (FBI etc.) und der Kongress sollen von diesen "Informationen" und "Entscheidungen" ausgeschlossen sein.

".....Presidential executive orders can be top secret and can be kept from agencies not responsible for their enforcement. So if the president conducts “international” top-secret business, he can exclude U.S. intelligence agencies from this top secret intel because they only have lower national security clearance. Essentially, the president of the United States currently conducts “international” warfare without the U.S. Congress, Supreme Court, or U.S. citizens even knowing those wars exist. The president can also wage all types of war secretly within U.S. borders because Obama changed the National Defense Authorization Act, with congressional approval, to give him those powers. Other extraordinary presidential powers have been consolidated through numerous executive orders in the last eight years.  

The president now holds more power than ever and these powers are unconstitutional, illegal, and unethical. If you read the executive orders that are made available on the National Registry you will see that Obama has been conducting secret warfare on foreign countries and individuals both outside of and inside America......"

Hat irgend jemand die Möglichkeit, ggf. die Originaltexte dieser "Executive Orders" zu verlinken?

--
For entertainment purposes only.

Ich dachte Trump "versorgt" die Veteranen jetzt besser als Obama. Stimmt das nicht?

Olivia @, Samstag, 18.02.2017, 21:25 vor 2646 Tagen @ Das Alte Periskop 2207 Views

Was soll man noch denken?

Als ich die ersten Anzeichen der "Revolutionen" in den arabischen Ländern mitbekam, wurde mir Angst und Bange. Zu gut war die "Handschrift" bekannt. Zu Zeiten von Hussein habe ich noch die Greuelmärchen geglaubt, die in den Zeitungen standen (überall fürchterlich viele Waffen und wenn man sie nicht fand, dann waren sie auf den Ozeanen versteckt). Die "Revolutionen" in den arabischen Ländern habe ich nicht mehr geglaubt. Auch war es mir völlig unbegreiflich, wieso eine solche Armee wie die amerikanische mit einer ISIS nicht fertig werden sollte und warum uns täglich die Horrormeldungen von dieser Miliz über die Bildschirme rollen mußten.
Dann ging das gleiche Theater in der Ukraine los und Putin wurde zum Feind erster Klasse stilisiert. Immer die gleichen Abläufe, immer und immer wieder.

Natürlich ist Europa mitschuldig an dem ganzen Chaos, weil es sich nie um die eigene Wehrhaftigkeit gekümmert hat und weil es nie mit eigener Stimme spricht. So bleibt es ein Opfer von Heuschrecken (Soros) und ihren Hintermännern. Ein Spielball für die Interessen von Multimilliardären, die sich im Dunkel verstecken.

Aber was würde passieren, wenn Europa wehrhaft wäre? Schau dir doch die "wehrhaften" arabischen Staaten an, wie sie alle aussehen heute. Es hat ihnen nichts genützt. Sie waren auch reich und auch das hat ihnen nichts genützt.

Es kommt mir vor, wie die dunklen Mächte in dem Film "The Lord of the Rings". Kriege und Betrug. Überall. Und nun die ersten Bürgerkriege im westlichen Europa. Frankreich versinkt mehr und mehr in bürgerkriegsähnlichen Straßenkämpfen und Unruhen. Die Zwanghaftigkeit der EU, die den Ländern die Luft zum Atmen nimmt. Riesengeldmaschinen, die kriminelle Kräfte anziehen wie das Licht die Motten. Mafiöse Strukturen, die sich in unseren Sozialsystemen eingenistet haben und alles pervertieren, was gut gedacht war. Und schlecht ausgebildete Politiker, die unfähig sind, mit der Komplexität umzugehen.

--
For entertainment purposes only.

So sind sie halt, die Fans

Zarathustra, Mittwoch, 15.02.2017, 10:58 vor 2649 Tagen @ siggi 2540 Views

Wo immer die Fans die Schandtaten nicht leugnen können, verweisen sie auf Obama und Clinton, die ja genauso schlimm seien oder noch schlimmer. Als ob in diesem Forum ein Obama-Fanclub zugegen wäre.

Beste Grüsse, Zara

Werbung