IMDB schaltet die Diskussionsforen ab.

SevenSamurai @, Donnerstag, 09.02.2017, 20:32 vor 2628 Tagen 4297 Views

IMDB schaltet die Diskussionsforen ab.

"As part of our ongoing effort to continually evaluate and enhance the customer experience on IMDb, we have decided to disable IMDb's message boards on February 20, 2017. This includes the Private Message system."

Ich weiss nicht, ob es jemanden interessiert und ob jemand dort aktiv liest oder diskutiert.

Es sieht so aus, als ob weltweit der freie Meinungsaustausch heruntergefahren wird.

(Siehe als Beispiel auch das Abschalten der Leserbeiträge bei der NZZ.)

Zwar hört es sich nach VT an, aber man will den Leuten immer mehr die Möglichkeit nehmen, sich auszutauschen.

Ach, waren das noch Zeiten, als es das Fido-Net und die Message-Boards gab...

Das Internet wird zusehends zu einer Werbe- und einer Propagandaplattform. Inhaltsleer. Voller Worthülsen.

An dieser Stelle erscheint mir ein Dankeswort an die Macher des Gelben Forums angebracht.

Danke, dass wir uns hier frei austauschen können! [[top]]

--
"Wenn ihr euch fragt, wie es damals passieren konnte:
weil sie damals (...)."
Henryk Broder

Eine Kostenfrage

LLF @, Donnerstag, 09.02.2017, 22:37 vor 2628 Tagen @ SevenSamurai 2797 Views

Zwar hört es sich nach VT an, aber man will den Leuten immer mehr die
Möglichkeit nehmen, sich auszutauschen.

Das Betreiben und Moderieren der Diskussionsforen kostet Geld, es droht immer ein gewisses Prozesskostenrisiko (Anwalts- und Rechtsberatungskosten), und der Nutzen (zusätzliche Klicks) wird im Vergleich zu den Kosten und Risiken immer geringer. Irgendwann wird man für den Zugang zu guten und ungefilterten Informationen wieder zahlen müssen.

Eigentlich wäre es ein potenzielles Riesengeschäft, die Nutzer für das Anzeigen bzw. Ausblenden einer Nachricht bezahlen zu lassen. Facebook könnte eine Menge Geld verdienen, wenn kontroverse Meldungen kostenpflichtig werden - so nach dem Motto: jemand hat Deine Nachricht gemeldet - zahle 5 Euro, damit sie weiterhin zu sehen ist. Der Meldebutton müsste natürlich auch kostenpflichtig sein.

Eine Kostenfrage bei einem milliardenschweren Konzern?

SevenSamurai @, Donnerstag, 09.02.2017, 22:44 vor 2628 Tagen @ LLF 2537 Views

Facebook
könnte eine Menge Geld verdienen,

Ähem. Das tun die JETZT schon.

Bei denen ist das wohl keine Kostenfrage.

Bei IMDB vielleicht.

Aber letztlich wird so einigen, vor allem unabhängigen Filmemachern, der Feedback fehlen.

Oder auch nicht.

Bis ca. 1995 ging es ja auch ohne Internet. Man kann es sich nur nicht mehr vorstellen...

--
"Wenn ihr euch fragt, wie es damals passieren konnte:
weil sie damals (...)."
Henryk Broder

Werbung