OT: Frage zu LTE und Datenflats

Olivia @, Mittwoch, 01.02.2017, 17:32 vor 2724 Tagen 3853 Views

bearbeitet von unbekannt, Mittwoch, 01.02.2017, 18:13

Eine Frage zu LTE und Datenflats

Ich benötige für ein paar Monate einen monatlich kündbaren Vertrag für meine Internetnutzung. Im Zusammenhang mit DSL und Kabel wird so etwas sehr selten angeboten, also habe ich mich mit LTE-Lösungen beschäftigt.

Congster bietet einen preisgünstigen DSL-Homespot mit 20 GB Datenvolumen monatlich an. Man kann dazu einen Wlan-Router von Congster nehmen oder sich einen passenden selbst organisieren. Meine "Mitbewohner" werden von dann an von der Datennutzung ausgeschlossen sein (also ist der Verbrauch kalkulierbar).

Die LTE-Flat läuft mit einer Sim. Leider ist diese Sim nicht portabel, sondern muss immer an einer festen Adresse eingeloggt sein, sonst funktioniert sie nicht. Das Ganze ist aber monatlich kündbar, was von Vorteil ist.
Nun werden derzeit von vielen Anbietern mobile Datenflats angeboten, die man sowohl stationär (mit dem entsprechenden LTE-Router) oder mobil (mit Mini-Router oder Hotspot) benutzen kann. Die Datenflats sind natürlich erheblich teurer.

Jetzt meine Fragen:

Hat jemand Erfahrung damit, wie viel man mit einer 5, 6, 8 oder 10 GB Datenflat machen kann und wann das Volumen zu Ende ist. - Ich habe kein Home-Entertainment-Center, das über das Internet läuft und mache auch keine Computerspiele. Meist arbeite ich offline, recherchiere aber sehr viel im Internet und sehe ab und an Berichte auf Youtube im Zusammenhang mit Nachrichten. - Wie viel würde eine solche Tätigkeit bei intensiver Nutzung an GB verbrauchen?

Hat jemand Erfahrungen mit den angebotenen Routern. Die ganzen preiswerten LTE-Router verfügen über keine echte Firewall, sondern machen ein bisschen Augenwischerei. Einige Features sind bei allen gleich, bei anderen unterscheiden sie sich (Bridge, NAT etc.)

An preiswerten Routern bin ich nach langem Vergleichen der technischen Parameter auf TP-Link (Archer MR200 Dualband), D-LINK AC750 4G LTE Multi-WAN Router und den Netgear 112A im Zusammenspiel mit der Aircard Serie gestoßen.

https://www.amazon.de/ARCHER-MR200-Wireless-simultanes-konfigurierbarer/dp/B014VB4N4M/?...

https://www.amazon.de/D-LINK-AC750-LTE-Multi-WAN-Router/dp/B00PVE25KI/?tag=dasgelbeforu...

https://www.amazon.de/dp/B01M7Y66FM/?tag=dasgelbeforum-21/ref=sr_1_7?ie=UTF8&qid=14...

https://www.amazon.de/NETGEAR-AC785-100EUS-AirCard-Mobile-Hotspot/dp/B00P7GSCFW/?tag=da...

Der Netgear wäre die teuerste Lösung, ist aber sehr gut ausgestattet und mobil – vom kleinsten Gerät an (AC785 mit Antennenanschluss und USB-Hotspotfunktion)
Hat jemand Erfahrungen mit solchen Geräten und Konfigurationen? Am liebsten würde ich den ganzen Käse vor meine Fritz-Box hängen, damit nicht alles umkonfiguriert werden muss. Aber nicht über eine W-Lan-Bridge, sondern über Ethernet oder USB. Ich habe inzwischen zwar alles mögliche gelesen...... aber......
Meinen Dank im Voraus.

--
For entertainment purposes only.

Warum erst mit LTE anfangen?

Orwell @, Mittwoch, 01.02.2017, 17:58 vor 2724 Tagen @ Olivia 3305 Views

bearbeitet von unbekannt, Mittwoch, 01.02.2017, 18:18

Hallo Olivia,

LTE ist nur in Ballungszentren (mit guten Funknetzanbindungen) brauchbar. Falls Du etwas wie eine SIM-Karte diesbezgl. kaufst, kaufe nichts was E+/O2 usw. als Netz nutzt. Wenn, dann D2/Vodafone usw) oder D1/Telekom (beste Anbindung).

Aber meine Fragen wären, - hast du ein Smartphone?
Hast du einen Laptop mit WLAN-Karte (also kann er WLAN)?
[Die meisten Tablets können's auch]

Falls 2 mal ja:

Du solltest überlegen, deinen jetzigen Mobilfunkvertrag zu nutzen, - mehr brauchst du nicht, wenn du nicht elend lange und viele (und hochauflösende) Videos streamen willst.

Nutze die "Thetering-Funktion" des Smartphones, damit kannst du aus deinem Handy einen Quasi-WLAN-Router machen.

Du solltest mal überschlagen, was dich eine neue SIM-Karte kostet,
was der Router kostet, etc. pp - und das vergleichen mit der Option, dir für dein Smartphone Datenvolumen zuzukaufen (geht bei fast allen Verträgen).

Je nachdem wie die Preislage in deinem Vertrag ist, kommst du schon damit hin, und weit preiswerter als mit neuem Router, neuer Karte, usw.

Voraussetzung ist: Du hast guten Handyempfang. :)

Bonus 1: Du kannst im Handy einstellen, wann eine Warnung kommt, wenn das Datenvolumen abläuft.

Bonus 2: Du kannst überall ins Netz, wo Funkempfang deines Mobilfunknetzes ist.

Erfahrungsgemäß sollte man mit 10 GB locker hinkommen, allerlockerst, - wenn man keine Filme sieht, oder stundenlang Musik streamt, oder 10.000e Fotos ansieht.

Beste Grüße,
Orwell

--
"Es ist Juristen nicht zuzumuten, schreiendes Unrecht zu erkennen." (Jörg Friedrich)

"Wenn man sämtliche Schöpfungen des weißen Mannes von diesem Planeten entfernte, besäßen seine Ankläger weder Zeit noch Mittel, ja nicht einmal Begriffe, um

Tethering-Funktion Deines normalen Smartphones nutzen (kl. Ergänzung zu @Orwell)

Hasso, Mittwoch, 01.02.2017, 18:18 vor 2724 Tagen @ Olivia 3140 Views

bearbeitet von Hasso, Mittwoch, 01.02.2017, 18:36

Hallo Olivia,

Ich benötige für ein paar Monate einen monatlich kündbaren Vertrag für
meine Internetnutzung. Im Zusammenhang mit DSL und Kabel wird so etwas sehr
selten angeboten, also habe ich mich mit LTE-Lösungen beschäftigt.

Für eine vorübergehende Nutzung würde ich einfach die Tethering-Funktion des Handys nutzen und ganz normal am PC/Laptop arbeiten.
Dein normales Smartphone wird dann zu Deinem persönlichen WLAN-Router.
Das kostet nichts zusätzlich und kann jederzeit beendet werden.

So mache ich es als Backup, wenn das DSL-Netz mal ausfällt, siehe
http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=406772
So geht es bei Samsung:
http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=371036
LTE braucht man dafür nicht, normaler G4-Empfang (HSDPA, H+) reicht vollkommen aus.

Jetzt meine Fragen:
Hat jemand Erfahrung damit, wie viel man mit einer 5, 6, 8 oder 10 GB
Datenflat machen kann und wann das Volumen zu Ende ist. - Ich habe kein
Home-Entertainment-Center, das über das Internet läuft und mache auch
keine Computerspiele. Meist arbeite ich offline, recherchiere aber sehr
viel im Internet und sehe ab und an Berichte auf Youtube im Zusammenhang
mit Nachrichten. - Wie viel würde eine solche Tätigkeit bei intensiver
Nutzung an GB verbrauchen?

Ich brauche zum Arbeiten (also ohne lange Filmchen, vielen Fotos und vielen offenen Fenstern!) etwa 200-300 MB pro Tag, mit Abschalten bei längerer Offline-Arbeit.
Falls Dir irgendwann das Datenvolumen ausgeht, kann Du mit 3-4 Handy-Klicks frisches Datenvolumen für ein paar Euro dazubuchen.
So geht es jedenfalls bei der Telekom (T-Mobile).
Ich hoffe, das hilft Dir weiter.
Beste Grüße
Hasso

Angebot DSL/ LTE mit monatlicher Kündigung

Odysseus @, Mittwoch, 01.02.2017, 18:32 vor 2724 Tagen @ Olivia 2873 Views

bearbeitet von unbekannt, Mittwoch, 01.02.2017, 20:09

Eine Frage zu LTE und Datenflats

Ich benötige für ein paar Monate einen monatlich kündbaren Vertrag für
meine Internetnutzung. Im Zusammenhang mit DSL und Kabel wird so etwas sehr
selten angeboten

Eigentlich gibt's ein gutes Angebot. Vermutlich hast du schon Suchen bemüht.
Dennoch mal eine Anregung:

http://www.dsl-ohne-vertragslaufzeit.com/

und für günstige Mobilfunkverträge:

http://www.sparfuchsblog.de/p/handy.html


Kannst die Filter nach Gusto variieren.


10 GB gibt's bei 1 Monat Kündigungsfrist für rund 35 euro, 5 GB gibt's für um 20 Euro bei um 50 m/bit Geschwindigkeit.

Tethering ist nicht bei allen Verträgen möglich. IMMER nachfragen vor Abschluss.

Gruß Odysseus

SmartPhone nutzen?

software-engineer @, Mittwoch, 01.02.2017, 18:37 vor 2724 Tagen @ Olivia 2774 Views

bearbeitet von unbekannt, Mittwoch, 01.02.2017, 18:46

Eine Frage zu LTE und Datenflats

Ich benötige für ein paar Monate einen monatlich kündbaren Vertrag für
meine Internetnutzung. Im Zusammenhang mit DSL und Kabel wird so etwas sehr
selten angeboten, also habe ich mich mit LTE-Lösungen beschäftigt.

Wenn Du ein modernes Smartphone hast, kannst Du einfach dessen Internet-Verbindung auf Deinem stationären Computer nutzen (über USB-Kabel oder WLAN). Mal Deinen Vertragspartner kontaktieren, was das kostet. Vor ein paar Wochen musste ich das mal so machen, mit meiner mobilen Flatrate kein Problem.

--
Wenn man beim Programmieren Fehler macht, dann meckert der Compiler.

DSL monatlich kündbar, keine Drosselung, freie Routerwahl

pezibear @, München, Mittwoch, 01.02.2017, 18:44 vor 2724 Tagen @ Olivia 3025 Views

bearbeitet von unbekannt, Mittwoch, 01.02.2017, 18:59

zum Beispiel bei Easybell:
https://www.easybell.de/

7 Tage Kündigungsfrist, monatlich kündbar.

Falls man sich Telefonie dazubestellt:
Die (Orts-)Nummer ist weltweit nutzbar,
sogar Mehrfachanmeldung (zumindest bei mir) möglich.

Meine Ortsnummer habe ich zum Beispiel nicht nur auf meiner Fritz angemeldet,
sondern auch als SIP Konto auf meinem Androiden, und auf der Fritz im Büro.

Dazu habe ich mir noch 2 zusätzliche Ortsnummern bestellt.
Eine der beiden läuft bei meinen ins Ausland gezogenen Eltern, auf dortigem Router, so daß wir von dort weiterhin unter deutscher Nummer (kostenlos) erreichbar sind.

Damit können wir kostenlos nach Deutschland telefonieren, inklusive deutscher Rufnummer in der Anzeige, was bei manchen Angerufenen gelegentlich für Verwirrung sorgt.

--
Oderint, dum metuant

Danke für die Tipps. Ich habe mich etwas missverständlich ausgedrückt.

Olivia @, Mittwoch, 01.02.2017, 22:24 vor 2724 Tagen @ Olivia 2465 Views

bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 02.02.2017, 13:47

Sorry, im Eifer des Gefechtes (und weil ich fest entschlossen war, meine "Mitbenutzer" aus dem Netz zu entfernen, um endlich mobil zu sein), habe ich wohl ein etwas falsches Bild vermittelt.

Ich habe derzeit einen Kabelanschluss und bin eigentlich zufrieden damit. Mich stört lediglich, dass die Verträge immer 24 Monate laufen und bei uns ggf. ein Umzug ansteht. Das ist aber noch nicht sicher und könnte sich hinziehen. Jedenfalls will ich keinen Langzeitvertrag mehr haben.

Bei uns hängen an der Fritz-Box aber zwei Wlan-Netze, zwei Netze über die Stromleitung (ich habe meine Mitbewohner auf diese Art und Weise "isoliert") und eine Ethernet-Telefonanlage. Speziell die Telefonanlage sollte durch die neue Regelung betriebsbereit bleiben, denn das Telefonieren mit den Handy ist mir bei langen Gesprächen unangenehm. Die Hotspotfunktion des Handys ist mit dieser Konfiguration eben nur als Notlösung möglich, wie Hasso schon sagte.

Eine solche Notlösung habe ich per Datenstick in Reserve. An die Fritz-Box geklemmt und fertig. Wenn der Strom weg ist, dann an den Computer.

Ich suchte aber eine etwas professionellere "mobile" Lösung und bin deshalb auf den Router gekommen. Den wollte ich über Ethernet an die Fritz-Box klemmen, damit ich nicht die ganze Konfiguration neu anlegen muss (Horrorvorstellung).

Aber ich denke, dass ich den Vorschlag mit der monatlich kündbaren DSL-Flat bei Easy-Bell aufgreifen werde. Dann muss ich nichts ändern und meine Mitbewohner können in Frieden weiter surfen.

Na ja, und da man immer "engagierter" wird, je mehr man sich mit einer Sache beschäftigt..... kam ich auf immer neuere Ideen.

Immerhin: Auf diese Art und Weise habe ich mich mit schnellen LTE-Lösungen beschäftigt und damit, wie UNSICHER die "Notlösungen" sind. Ich meine jetzt in Bezug auf Datensicherheit, wenn sie nicht über einen "tüchtigen" Router laufen. Die Fritz-Box ist da leider auch keine sehr sichere Sache. Sei es drum.
Das Thema ist spannend und kann aktuell werden, wenn es wirklich ans Umziehen geht. Insofern werde ich mich weiter damit beschäftigen und wenn mir jemand Tipps geben könnte, dann wäre ich ganz happy.

Vielleicht ein paar Ergebnisse meiner Recherchen für diejenigen, die das auch interessieren könnte.

1. Die Telekom bietet 2 x 5 GB Datenvolumen zum kostenlosen Test an. Die habe ich jetzt hier liegen und werde damit austesten, was ich so an GB im Monat verbrauche.

2. Mobilcom bietet bei Amazon eine 5 GB Datenflat von Telekom an für 9,99 Euro. Voraussetzung ist ein 24-monatiger Vertrag ..... und .... rechtzeitige Kündigung, denn danach ändert sich der Preis auf 29 Euro pro Monat.

3. Unterstützen lasse ich mich bei meinen Tests von einer Netgear Aircard 785. die ist in der Tat ein echter Router und das Konfigurationsmenü schaut gut aus. Funkt außerdem in allen Netzen, ist die preiswerteste Lösung bei Netgear, aber meiner Ansicht nach eine halbwegs professionelle Angelegenheit. Ich habe es so eingestellt, dass ich bei WLan-Verbindungen nochmals ein Kennwort eingeben muss, denn wenn ein "guter Geist" mit suchendem WLan "zufällig" auf deinen WPS-Knopf drückt, dann hast du "Mitbewohner"......

4. Das Ding lässt sich über USB an den Computer hängen und löst dann kein WLan-Verhalten der Geräte aus.... Download...

5. Es ist mobil. Herrjeh... wie schön... Falls wir überraschend ausziehen müssen, dann ist keine Zeit mehr, sich um solche Dinge zu kümmern.

6. Für Onlinearbeiten mit Daten, die bleiben sollen, wie sie sind (Bank etc.), wird DRINGEND ein vernünftig gesicherter Router empfohlen (das kann auch ein Minirouter sein). Beim Tethering sollte darauf geachtet werden, dass ein GASTZUGANG für "Mitsurfer" etablierbar ist.

7. Im Falle eines Falles hänge ich also nun meinen kleinen Aircard-Router über USB an die Fritz-Box und verschenke die Surf-Sticks.

Einen herzlichen Dank Euch allen und eine gute Nacht.

--
For entertainment purposes only.

Datenvolumen protokollieren

Rybezahl, Freitag, 03.02.2017, 18:12 vor 2722 Tagen @ Olivia 2072 Views

Hallo Olivia,

es gibt Programme, die das Datenvolumen automatisch überwachen. Dies sollte dir die "manuelle" Protokollierung bzw. Schätzung deines benötigten Datanvolumens erleichtern. So findest du leichter einen dir passenden Tarif.

Hier zum Beispiel:
https://www.heise.de/download/products/netzwerk/monitoring#?cat=netzwerk%2Fmonitoring

Habe es aber nicht selbst ausprobiert. Es scheint nach der Beschreibung auch keine Mehrmonatsansicht zu geben.

Aber ohne Videoportale kommt man mit 2 GB schon ne Weile hin. Werbung, Clips und das ganze Kladderadatsch verbrauchen in der Regel natürlich mehr, als mir lieb ist. "Wir ersticken in der Datenflut."

Gruß

--
Dieses Schreiben wurde elektronisch erstellt und enthält deshalb keine Unterschrift.

Werbung