Trump kippt den "Klimawandel"

software-engineer @, Dienstag, 31.01.2017, 21:55 vor 2576 Tagen 5491 Views

"Trump set to pull U.S. out of the Paris Agreement within days"

In den nächsten Tagen wird Trump das Abkommen zur UN-Klimakonferenz in Paris 2015 kündigen.

Dies wurde von Myron Ebell, dem früheren Vorsitzenden der US-Umweltbehörde EPA verlautbart:

Agreement within days

Meine persönliche Einschätzung: Wenn die USA sich aus dem "Klimawandel"-Betrug zurückziehen, haben die Linksgrünen einen weiteren Grund, in Schockstarre zu verfallen. Das wird es leichter machen, die Linksgrünen gänzlich auszuschalten ...

--
Wenn man beim Programmieren Fehler macht, dann meckert der Compiler.

Der Tag hat wieder Struktur

nemo, Dienstag, 31.01.2017, 23:21 vor 2576 Tagen @ software-engineer 4395 Views

bearbeitet von nemo, Dienstag, 31.01.2017, 23:28

Meine persönliche Einschätzung: Wenn die USA sich aus dem
"Klimawandel"-Betrug zurückziehen, haben die Linksgrünen einen weiteren
Grund, in Schockstarre zu verfallen. Das wird es leichter machen, die
Linksgrünen gänzlich auszuschalten ...


Es gibt noch einen anderen Aspekt, der mir in den letzten Tagen vermehrt
aufgefallen ist: Trump ist das perfekte neue Feindbild.

Das heißt, das Weltbild der links-grünen Weltverbesserer ist wieder
in Ordnung, denn sie haben ein neues Feindbild, auf das sie alle
Ungerechtigkeit der Welt projizieren können. Und dieses gemeinsame
Feindbild ist wiederum ein Grund für eine Stärkung der eigenen
Gesinnung.

Man will es fast nicht glauben, aber so naiv ticken diese Leute. Endlich
hat das Böse wieder einen Namen und ein Gesicht. Und das ist wirklich
wunderbar, denn solange man die Schuld allen Übels auf eine Person
reduzieren kann, braucht man sich keine Gedanken um die tieferen
Ursachen des Übels zu machen. Das links-grüne Weltbild erlebt gerade
einen neuen Aufschwung und nun kann man sich wieder nach herzens-
lust empören. Wo war die Empörung über Obamas Drohnenkrieg, über
seine völkerrechtswidrigen Angriffskriege die Millionen Flüchtlinge
erzeugten, die zunehmende Armut und seine NSA Affäre?

Alles vergessen. Nun gibt es nur noch den bösen Trump, der gerade
mal ein paar Tage im Amt ist und für alles verantwortlich gemacht wird,
was auf dieser Welt schief läuft.

Unglaublich, aber so tickt diese Generation. Jeder Köder, den man
ihnen vors Maul wirft, wird dankbar geschluckt. Ja sogar die Angel
wird noch gefressen.

Gruß
nemo

Die Linksgrünen werden an der Realität scheitern und sich selbst ausrotten

software-engineer @, Dienstag, 31.01.2017, 23:50 vor 2576 Tagen @ nemo 4028 Views

Das heißt, das Weltbild der links-grünen Weltverbesserer ist wieder
in Ordnung, denn sie haben ein neues Feindbild, auf das sie alle
Ungerechtigkeit der Welt projizieren können. Und dieses gemeinsame
Feindbild ist wiederum ein Grund für eine Stärkung der eigenen
Gesinnung.

Sehr guter Kommentar, sehr gutes Argument.

Die Personalisierung von Feindbildern ist ein erprobtes Mittel der Volksverhetzung. In diesem Fall ist der Feind aber nicht konkret greifbar (da in weiter Ferne). Die Linksgrünen werden dieses Feindbild aber nutzen, um ihre Ziele in Europa voranzutreiben: Flächendeckende Einführung der Schariah in Europa, die Vergewaltigung und Ausrottung der europäischen Urbevölkerung, den Hass gegen alles Deutsche usw. Es ist aber vorauszusehen, dass die Linksgrünen an der Realität scheitern werden. Und das macht mich optimistisch ...

--
Wenn man beim Programmieren Fehler macht, dann meckert der Compiler.

Grüne nur noch bei 7,5 Prozent!

Steppke, Mittwoch, 01.02.2017, 01:29 vor 2576 Tagen @ software-engineer 4080 Views

Die Linksgrünen werden dieses Feindbild aber nutzen,
um ihre Ziele in Europa voranzutreiben: Flächendeckende Einführung der
Schariah in Europa, die Vergewaltigung und Ausrottung der europäischen
Urbevölkerung, den Hass gegen alles Deutsche usw. Es ist aber
vorauszusehen, dass die Linksgrünen an der Realität scheitern werden. Und
das macht mich optimistisch ...

Die Grünen kommen bei der aktuellen INSA-Wahlumfrage nur noch auf 7,5 Prozent.
http://www.wahlrecht.de/umfragen/

Wenn man Kretschmann und Baden-Württemberg rausrechnet, müssten die schon knapp unter 5 Prozent sein.

Bei denen läutet das Totenglöckchen und ich denke, dass die niemand mehr retten wird (egal was die sich noch ausdenken) und auch ihre "Pläne" werden die nicht mehr zum Abschluss bringen.

Merkels Masseneinladung hat denen das Genick gebrochen, denn gerade die Grünen waren ja immer an erster Stelle, wenn "mehr Zuwanderung" gefordert wurde.

Atomkraftausstieg ist als Thema erledigt und jetzt auch die Migration ... die Grünen haben keine Themen mehr mit denen sie punkten können.

Selbst in Österreich oder Schweden sind die Grünen auf dem absteigenden Ast.

In ganz Europa ist die linksgrüne Titanic gegen den Eisberg gerammt und sinkt jetzt, langsam aber stetig, in die Tiefe, was sehr erfreulich ist.

Eine der Wucherungen der Globalisten säuft ab. Super!! (oT)

Albert @, Mittwoch, 01.02.2017, 10:24 vor 2576 Tagen @ Steppke 2739 Views

bearbeitet von unbekannt, Mittwoch, 01.02.2017, 14:12

- kein Text -

Es stirbt nicht nur die Wucherung, sondern das Organ,

Andudu, Mittwoch, 01.02.2017, 14:06 vor 2576 Tagen @ Albert 2494 Views

der grüne Gedanke ist durch den Parteienmist auf lange Zeit diskreditiert.

Das macht mir Angst, denn ich finde Nachhaltigkeit, angemessenen Umweltschutz und die Umstellung auf ökologische Energieträger nach wie vor sinnvoll und notwendig (auch wenn die aktuelle Partei sich da gelegentlich etwas vergaloppiert hat).

Ich will auch nach wie vor kein Kernkraftwerk oder Endlager in meiner Nähe und sehe mit Missbilligung, wie die Kernkraftlobby aus ihren strahlenden Löchern kriecht und Morgenluft wittert.

Wird Zeit für eine echte Demokratie, in der man nicht mehr allein auf unterwanderte und gekaufte Parteien angewiesen ist.

Deutschland zumindest ist in Bezug auf Umweltschutz sehr senisibilisiert.

Olivia @, Mittwoch, 01.02.2017, 14:22 vor 2576 Tagen @ Andudu 2373 Views

der grüne Gedanke ist durch den Parteienmist auf lange Zeit
diskreditiert.

Das macht mir Angst, denn ich finde Nachhaltigkeit, angemessenen
Umweltschutz und die Umstellung auf ökologische Energieträger nach wie
vor sinnvoll und notwendig (auch wenn die aktuelle Partei sich da
gelegentlich etwas vergaloppiert hat).

Ich will auch nach wie vor kein Kernkraftwerk oder Endlager in meiner
Nähe und sehe mit Missbilligung, wie die Kernkraftlobby aus ihren
strahlenden Löchern kriecht und Morgenluft wittert.

..............

Das war das große Verdienst der Grünen, diese Ansätze "durchgeboxt" zu haben. Zu der Zeit habe ich sie auch gewählt.
Wenn Du Nachhaltigkeit willst (daran bin ich auch sehr interessiert), dann solltest Du unbedingt dafür sein, die EINFUHR von massenhaft Wegwerfschrott zu unterbinden, die z.B. aus China und anderen Teilen der Welt kommen.
Diese "billigen" Wegwerfartikel (angefangen von Wegwerfkleidung über Wegwerffreizeitprodukte etc.) die sind derzeit die schlimmste Geisel der Menschheit. Nur..... das spricht niemand an, auch niemand von den Grünen.

Nachhaltiges Wirtschaften braucht Zeit und bringt keine Superreichen hervor.
"Offene" Grenzen aber schon. Von offenen Grenzen profitieren lediglich die Superreichen. Weder die Umwelt noch die Menschen. Das sieht man ja alleine an den vielen Kriegen, die in den letzten 8 Jahren angezettelt wurden.

--
For entertainment purposes only.

Nachhaltiges Wirtschaften ist ein Oxymoron

Mephistopheles, Mittwoch, 01.02.2017, 16:25 vor 2575 Tagen @ Olivia 2360 Views

bearbeitet von Mephistopheles, Mittwoch, 01.02.2017, 17:17

der grüne Gedanke

Der grüne Gedanke in Kurzfassung:
"An deutscher Art und Wesen mag die Welt genesen..."

ist durch den Parteienmist auf lange Zeit
diskreditiert.

Das macht mir Angst, denn ich finde Nachhaltigkeit, angemessenen
Umweltschutz und die Umstellung auf ökologische Energieträger nach

wie

vor sinnvoll und notwendig (auch wenn die aktuelle Partei sich da
gelegentlich etwas vergaloppiert hat).

Ich will auch nach wie vor kein Kernkraftwerk oder Endlager in meiner
Nähe und sehe mit Missbilligung, wie die Kernkraftlobby aus ihren
strahlenden Löchern kriecht und Morgenluft wittert.

..............

Das war das große Verdienst der Grünen, diese Ansätze "durchgeboxt" zu
haben. Zu der Zeit habe ich sie auch gewählt.

Ja, das Verdienst, Europa zur Äonen lang strahlenden Atommülldeponie zu definieren. Das haben wir tatsächlich den Grünen zu verdanken.

Umweltschäden können nur so lange in Griff gehalten werden, solange man mit der Kontamination verursachenden Sache wirtschaftet.

Hört man damit auf, dann gelangen alle diese Schadstoffe in die Umwelt und zwar vollständig.

Die Zurückhaltung und Überwachung kostet nämlich Geld. Und dieses Geld muss von der verursachenden Industrie fortlaufend erwirtschaftet werden.
Hört man damit auf, dann wird niemand mehr die finanziellen Mittel bereitstellen, um die radioaktiven Stoffe zurückzuhalten. Niemand.

Das ist wahrlich das Verdienst der Grünen, Europa in eine Jahrtausende lang strahlende Atommülldeponie zu verwandeln.

Wenn Du Nachhaltigkeit willst (daran bin ich auch sehr interessiert), dann
solltest Du unbedingt dafür sein, die EINFUHR von massenhaft
Wegwerfschrott zu unterbinden, die z.B. aus China und anderen Teilen der
Welt kommen.
Diese "billigen" Wegwerfartikel (angefangen von Wegwerfkleidung über
Wegwerffreizeitprodukte etc.) die sind derzeit die schlimmste Geisel der
Menschheit. Nur..... das spricht niemand an, auch niemand von den Grünen.

Nachhaltiges Wirtschaften braucht Zeit und bringt keine Superreichen
hervor.

Deine Nachfahren werden noch jahrtausendelang nachhaltig mit den Folgeschäden der Atomindustrie zu kämpfen haben. Superreiche werden dadurch nicht hervorgebracht werden.

"Offene" Grenzen aber schon. Von offenen Grenzen profitieren lediglich die
Superreichen. Weder die Umwelt noch die Menschen. Das sieht man ja alleine
an den vielen Kriegen, die in den letzten 8 Jahren angezettelt wurden.

Gruß Mephistopheles

Edit: Die Milchmädchen scheinen tatsächlich zu glauben, wenn man nur damit aufhören würde, Atomstrom zu erzeugen, dann sei wie durch Feenhand auch der gesamte atomare Dreck weg, den man bisher angesammmelt hat.
In Wirklichkeit ist nur das Geld und das Know-How weg, um den angesammelten atomaren Dreck in sicheren Behältern aufzubewahren und zu bewachen.

Mephistopheles

Paradoxon. (oT)

Rybezahl, Mittwoch, 01.02.2017, 17:12 vor 2575 Tagen @ Mephistopheles 2060 Views

- kein Text -

--
Dieses Schreiben wurde elektronisch erstellt und enthält deshalb keine Unterschrift.

Ein kapitalistisches System kann niemals nachhaltig sein,

Balu @, Mittwoch, 01.02.2017, 21:11 vor 2575 Tagen @ Olivia 1940 Views

bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 02.02.2017, 13:56

weil es in einem kapitalistischen System immer Gewinner und Verlierer gibt. Und die Gewinne würden versiegen, wenn Güter nicht mehr kaputt gingen bzw. nicht mehr ge-/verbraucht würden. Kapitalismus und Nachhaltigkeit ist gleichzusetzen mit einem weißen Rappen oder schwarzen Schimmel.

Ob in einem anderen System des Wirtschaftens die Nachhaltigkeit vorhanden oder einzustellen wäre, wage ich zu bezweifeln. Der Mensch wird immer Güter verbrauchen und je mehr Menschen, umso mehr Güter und es gibt immer mehr Menschen.

Knapp 8 Mrd. Menschlein und Nachhaltigkeit ist in sich ein Widerspruch, weil der Globus auf dem diese 8 Mrd. Menschlein leben und sich immer noch weiter vermehren, kein nachhaltiges Wirtschaften für diese Masse Menschlein zulässt. Selbst dann nicht, wenn man den Kalorienbedarf jedes Einzelnen auf ein gerade so das Überleben sichernde, Minimum kontingentieren würde.

Nein, die Masse Mensch schließt Nachhaltigkeit nachhaltig aus, egal in welchem "Wirtschaftssystem".

Gruß
BAlu

--
Nie wieder CDU, SPD, Grüne, FDP, Linke.
Die wahren Feinde eines Volkes sind seine Terroristen, die sich als Politiker, Richter, Staatsanwälte, Polizei und Verwaltungsangestellte tarnen. Der Staat als einziger Hort allen Terrors.

Jeder darf per einfachem Brief aus der Kirche austreten

Hasso, Mittwoch, 01.02.2017, 22:12 vor 2575 Tagen @ software-engineer 2329 Views

bearbeitet von Hasso, Mittwoch, 01.02.2017, 22:38

In den nächsten Tagen wird Trump das Abkommen zur
UN-Klimakonferenz
in Paris 2015
kündigen.
Dies wurde von Myron Ebell, dem früheren Vorsitzenden der
US-Umweltbehörde EPA verlautbart:
Agreement
within days

Hallo software,
danke für das hoffnungsvolle Gerücht. Lass es bitte nicht "Fake-News" sein.

Ich bin mal gespannt, ob Trump wirklich ernst macht mit seinem Austritt aus der "Klima-Kathedrale"... dann wäre er endgültig "mein Held"[[top]]

Mir geht es unendlich auf den Geist, dass jede achtjährige Schland-Besserverdienenden-Göre die Welt "mit dem Klima" erklärt und jeder Hit-Radio-Moderator-Dödel ständig Klima-Panik schürt[[sauer]]

Dann käme "The Donald" bei mir aber im standrechtlichen Schnellverfahren "an die Wand"... direkt neben (oder vielleicht über?) meinem 4-fach handsignierten Rolling Stones-Portrait (vom bekannten Künstler Ron Wood persönlich gemalt)[[freude]]
(...auf dem Flohmarkt für 20 Euro gekauft. Für die Echtheit lege ich meine Hand nicht ins Feuer... ist aber trotzdem sehr schön anzuschauen[[herz]])
Gute Nacht
Hasso

Werbung