Trump-Berater spricht unangehme Wahrheit an

CalBaer @, Dienstag, 31.01.2017, 19:16 vor 2634 Tagen 7425 Views

Das beklagen doch fuehrende deutsche Oekonomen schon seit Jahren und ist auch die Ursache der hohen Defizite der Suedlaender und der Euro-Krise:

Trump Trade Advisor Accuses Germany Of Using "Grossly Undervalued" Euro
http://www.zerohedge.com/news/2017-01-31/euro-surges-after-trump-trade-advisor-accuses-...

Deutschland kann billig in die Suedlaender exportieren, weil es keine D-Mark mehr gibt, die aufwerten koennte. Gleichzeitig koennen Laender in der gleichen Waehrung problemlos auf Pump diese Waren importieren, weil es z.B. keine Drachmen mehr gibt, die drastisch abwerten und daher die realen Zinsen und Tilgungen in die Hoehe treiben koennten.

Durch die fortschreitende Euro-Krise wertet der Euro immer mehr ab. Dazu kommen die Massnahmen der EZB. Schuld ist ganz klar die Politik, die diese Strukturen geschaffen hat.

--
Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.
Info:
www.tinyurl.com/y97d87xk
www.tinyurl.com/yykr2zv2

In Sachen Euro-Wechselkurs sind die Trump-Berater auf einem Auge blind

paranoia @, Die durchschnittlichste Stadt im Norden, Dienstag, 31.01.2017, 21:28 vor 2634 Tagen @ CalBaer 5065 Views

Hallo CalBaer,

Das beklagen doch fuehrende deutsche Oekonomen schon seit Jahren und ist
auch die Ursache der hohen Defizite der Suedlaender und der Euro-Krise:

Trump Trade Advisor Accuses Germany Of Using "Grossly Undervalued"
Euro

http://www.zerohedge.com/news/2017-01-31/euro-surges-after-trump-trade-advisor-accuses-...

Deutschland kann billig in die Suedlaender exportieren, weil es keine
D-Mark mehr gibt, die aufwerten koennte. Gleichzeitig koennen Laender in
der gleichen Waehrung problemlos auf Pump diese Waren importieren, weil es

Pump gegenüber wem? Das ist der Knackpunkt - nicht gegenüber Deutschland!!!

z.B. keine Drachmen mehr gibt, die drastisch abwerten und daher die realen
Zinsen und Tilgungen in die Hoehe treiben koennten.

Durch die fortschreitende Euro-Krise wertet der Euro immer mehr ab. Dazu
kommen die Massnahmen der EZB. Schuld ist ganz klar die Politik, die diese
Strukturen geschaffen hat.

Die Trump-Berater ignorieren die Kehrseite der deutschen Exportexzesse.
Bezahlt werden deutsche Güter nämlich mit billigem Tand, der sich in den Target-Forderungen der Bundesbank-Bilanz widerspiegelt.

"Exportweltmeister" erinnert mich irgendwie an das Ergebnis eines Wohnungseinbruchs, mit dem Unterschied, dass die Wohnungsbesitzer bei klarem Verstand im Gegensatz zu Deutschland dem Dieb nicht freiwillig die Türe aufmachen.

Gruß
paranoia

--
Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.

In D findet prinzipiell das Gleiche statt wie in den USA - nur mit unterschiedlichen Mitteln

Olivia @, Mittwoch, 01.02.2017, 11:02 vor 2634 Tagen @ paranoia 3400 Views

"Exportweltmeister" erinnert mich irgendwie an das Ergebnis eines
Wohnungseinbruchs, mit dem Unterschied, dass die Wohnungsbesitzer bei
klarem Verstand im Gegensatz zu Deutschland dem Dieb nicht freiwillig die
Türe aufmachen.

.............................

Die den "Wohlstand" tragenden "Mittelschichten" werden durch eine Vereinigung von Ultra-Reichen und Prekariat "ausgeraubt".

In den USA passiert das durch den Export von Fabriken und Know How in Billiglohnländer und den Rücktransport von z.T. Wegwerfschrott (teilweise findet das genauso in D statt - siehe "exportierte" Wirtschaftszweige). Während sich die USA aber noch einen Teil dieses "Investments" über ihren Dollar zurückholen, exportieren die Deutschen gleich ihr "Vermögen". Wie gesagt, lediglich die Mittelschichten. Die beiden anderen Schichten profitieren davon. Bestens begleitet durch die Propaganda der Parteien und Medien. Für viele Menschen ist es längstens so weit, dass es sich nicht mehr lohnt, zu arbeiten, sondern dass es sehr viel lukrativer ist, sich alimentieren zu lassen. Diese perverse Situation aber führt generell zu einer Verwahrlosung und Verrohung der Gesellschaft.

Der "Import" unserer zu großen Teilen sehr unzuvilisierten "Gäste" erlaubt es dem System, das über alle möglichen "fairen" Konstrukte aus den USA (begleitet vom sanftem Lächeln Obamas) unter Beschuß genommen wurde (Lehmann, VW, DB, Griechenland, Soros-Aktivitäten etc.) weiter zu machen. In diesem Falle haben sogar die mittelständischen Firmen etwas davon, denn DAS Geld bleibt im Lande. Die Langzeitfolgen dieser kurzfristigen "Erfolgsstory" stehen dann natürlich, wie üblich, auf einem anderen Blatt. Immerhin können jetzt über die "Masseneinwanderung" und ihre Folgen Gesetze geändert werden, die sonst nie auf den Prüfstand gekommen wären, dafür hätten die "menschenfreundlichen" Grünen und die Linken schon gesorgt.

Vielleicht sorgen nun Trumps "Wahrheiten" dafür, dass Europa seine "Werte" überdenken muss, weil sie nicht mehr finanzierbar sind. Aber pleite geht eh immer nur die Mittelschicht.

--
For entertainment purposes only.

Und wer hat diese Strukturen politisch geschaffen?

CalBaer @, Mittwoch, 01.02.2017, 19:24 vor 2633 Tagen @ paranoia 2911 Views

Das war doch allen voran Deutschland (Kohl).

--
Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.
Info:
www.tinyurl.com/y97d87xk
www.tinyurl.com/yykr2zv2

Kohl und der Preis der Widervereinigung

paranoia @, Die durchschnittlichste Stadt im Norden, Mittwoch, 01.02.2017, 19:39 vor 2633 Tagen @ CalBaer 3061 Views

Hallo CalBaer,

Das war doch allen voran Deutschland (Kohl).

Kohl war Historiker und kein Wirtschaftsfachmann.
Bei einem längeren Betrachtungshorizont, die über unser Leben hinausgeht, ist die Währungsunion vielleicht irrelevant.

Die Währungsunion ist technisch auf einfachem Wege reversibel, aber wer wollte denn Ossiland* von Wessiland abtrennen?

Gruß
paranoia

* "Ossiland" ist mein Kosename für die ostdeutschen Gebiete und ist in keiner Weise abwertend gemeint.

--
Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.

Es war doch klar, daß nach der Wiedervereinigung die Reparationsfrage auf den Tisch mußte. (mT)

DT @, Donnerstag, 02.02.2017, 20:25 vor 2632 Tagen @ paranoia 2901 Views

Aber anstatt es offiziell Versailles II zu nennen, was die Bürger binnen weniger Jahre in den passiven Widerstand getrieben hätte und zu Verhältnissen wie nach dem Kapp-Putsch 1923 geführt hätte und die Weimarer Politik, hat man mit der Jubelpresse die Deutschen an der Nase herumgeführt. Bis heute. "Deutschland profitiert am Meisten vom Euro".

Ironischerweise haben dann tatsächlich die Konstrukteure unter Schröder die deutsche Billiglohnpolitik eingeführt und auf diese Art und Weise "ironischerweise", wie Fischer mal gesagt hat, die Südländer vordergründig ausgeplündert durch einen Abwertungswettlauf. Langfristig haben WIR mit unserer Arbeit durch die Reparationen genannt EURO Spanien etc. aufgebaut, deren Infrastruktur, und Griechenland hat die Reparationsgelder durch Party (5000 EUR Gehalt für Zugführer) versoffen.

Fällt der Euro, endet die Knechtschaft. Wäre ich Merkel, würde ich dem Bürger raten, anstatt Cash Gold zu bunkern. Ich würde Schulden machen ohne Ende und die Unis, Schulen, Infrastruktur, Brücken, Eisenbahnen tipptopp in Ordnung bringen und schauen, daß ich alle Infrastruktur und staatlichen Einrichtungen tatsächlich unter staatliche Obhut bringen (und nicht ohne Not verscherble wie jetzt die Autobahnen und wie um 2000 herum die Wasserleitungen, Stadtwerke, etc).

Dann kann der Totalcrash kommen, aber wir steigen dank unserer Ausbildung und unserer Infrastruktur am schnellsten wie Phoenix aus der Asche.

Normalerweise hätte ich auch die ganzen Bürgschaften der Südländer fällig gestellt und die Costa Brava den braven deutschen Steuerbürgern als Collateral übereignet.

Ebenso hätte ich die Amibanken und Rating Agenturen big time wegen Betrugs an den MBS, CDOs etc. verklagt und mir die 100 Mrd wiedergeholt. Als die Amibanken am Boden lagen, 2008/9, hätte ich mir mit sparsamster Wirtschafterei wie die Spinne im Netz abgewartet und hätte die dann gekauft, so wie Buffet 2008/9 einen Teil von Goldman Sachs oder damals 1989 der Herrhausen die Citibank als die am Boden lagen und deren Aktienkurs bei 2 USD stand (ging leider schief, Herrhausen hat dafür mit dem Leben bezahlt).

Aber das ist alles hypothetisch, der CIA hat dafür gesorgt, daß er eine echte Trojanerin installiert hat, die die Vasallen brav weiter ausplündert. Nur so kann das verfaulte Empire noch weiter funktionieren, das sieht man schon an Rom. Aber wehe, wenn sich einer neuer Arminius findet. Zu guter letzt wurden die Römer eben doch von den Horden aus dem Osten überrannt, bei uns werden es die Horden aus dem Süden sein. Völkerwanderung II.

FUCK YOU BESATZER!

26.01.2017: IWF fordert Inflation von über zwei Prozent in Deutschland

SevenSamurai @, Dienstag, 31.01.2017, 21:56 vor 2634 Tagen @ CalBaer 4414 Views

Durch die fortschreitende Euro-Krise wertet der Euro immer mehr ab.

IWF fordert Inflation von über zwei Prozent in Deutschland

http://www.handelsblatt.com/politik/international/internationaler-waehrungsfonds-iwf-fo...

Wirtschaftwoche:

"Und sollte die EZB versagen, bleibt Deutschland als letzte Option immer noch die Wiedereinführung der D-Mark."

Hallo? Was die AfD fordern sollte - die ist nur noch mit sich selbst beschäftigt - steht jetzt in der Wirtschaftswoche???

http://www.wiwo.de/politik/europa/eurospezial/inflation-wer-profitiert-von-inflation-we...

--
"Wenn ihr euch fragt, wie es damals passieren konnte:
weil sie damals (...)."
Henryk Broder

Euro-Abschaffung sicher richtig, aber verunsichert Wähler. Migration ist das wichtigere Thema.

Albert @, Dienstag, 31.01.2017, 22:33 vor 2634 Tagen @ SevenSamurai 4308 Views

bearbeitet von unbekannt, Mittwoch, 01.02.2017, 14:11

Der Euro hat zwar in Deutschland das Einkommen praktisch halbiert. Aber die Angst ist da, dass es danach noch schlimmer kommen könnte. Und so ausgehöhlt wie Merkel mit Bürgschaften und Targetsalden und Co. das einst starke Deutschland durch ihre Politik hat, ist das ja nicht ganz abwegig. Deshalb war/ist der Vorschlag von Prof. Hankel wohl der beste, dass man den Euro für eine Übergangszeit oder länger als eine Art Ecu lässt und die nationalen Währungen parallel einführt.
So gibt es keine Übergangspanik und jeder kann selbst entscheiden, ob er in die nationale Währung geht oder im Euro bleibt.

Deutschlands Export-Anteil innerhalb der EU ist vor und nach Euroeinführung fast gleich

Albert @, Dienstag, 31.01.2017, 22:06 vor 2634 Tagen @ CalBaer 4378 Views

bearbeitet von unbekannt, Mittwoch, 01.02.2017, 14:15

Der Euro wurde abgewertet, damit die Südländer mit den enormen Kostensteigerungen überhaupt noch irgendwohin exportieren können. Wer kauft einen Fiat, wenn dieser nicht 30 % günstiger als ein VW ist? Ähnliches gilt für Frankreich. Im Grunde müssten die Löhne um 30 bis 50 % sinken. Geht nicht. Also Euro insgesamt runter.
Das wird auf westlicher Zentralbankebene sicher genau abgesprochen. Der Netzwerkklüngel der Vorab NWO Globalisten halt.
Im Übrigen wurden mit den militärischen Interventionen in Nordafrika auch Märkte für die Südländer und Frankreich zerstört. Diverse Handelsembargos ergänzen das. Französische Autos gingen immer traditionell viele nach Nordafrika.

Und weil das nicht genug ist, holt man sich noch Millionen künftige Hartz 4-Leute und Kriminelle ins Land, zerstört den russischen Exportmarkt, und legt sich mit dem wichtigsten Handelspartner USA an. Wer versteht es?

Massenpsychose ausgebrochen?

Steppke, Dienstag, 31.01.2017, 22:58 vor 2634 Tagen @ Albert 4873 Views

Und weil das nicht genug ist, holt man sich noch Millionen.künftige Hartz
4 Leute und Kriminelle ins Land, zerstört den russischen Exportmarkt, und
legt sich mit dem wichtigsten Handelspartner USA an. Wer versteht es?

Hallo Albert,

ich verstehe es schon lange nicht mehr und habe immer häufiger den Eindruck, als wenn auf der deutschen politischen Ebene eine Massenpsychose ausgebrochen ist.

Die haben nicht nur das Klima zu Russland vergiftet, jetzt fangen die sogar an, von Konfrontation mit den USA zu faseln, während sie auch unsere direkten Nachbarn, die Franzosen, mit tiefer Verachtung und Arroganz entgegentreten.

Führer und Gefolgschaft
http://german-foreign-policy.com/de/fulltext/59526

Die scheinen so abgehoben zu sein, dass sie wieder glauben sich mit der ganzen Welt anlegen zu können. Der Unterschied zu 1914 und 1939 ist allerdings, dass wir heute nicht einmal mehr eine ernst zu nehmende Armee haben.

Wie war das noch: "Hochmut kommt vor dem Fall" und es hat den Eindruck als wenn es bald wieder so weit ist!

Kopf schüttelnde Grüße

Klima zu Russland: Diplomatic trick: the Minister Tkachev was invited to Berlin despite sanctions

SevenSamurai @, Mittwoch, 01.02.2017, 00:43 vor 2634 Tagen @ Steppke 4034 Views

Die haben nicht nur das Klima zu Russland vergiftet,

Da gab es vor kurzem etwas interessantes:


Diplomatic trick: the Minister Tkachev was invited to Berlin despite sanctions
14.01.2017

http://the-newspapers.com/2017/01/14/diplomatic-trick-the-minister-tkachev-was-invited-...

Germany invites Russian minister on EU sanctions list to G20 meeting

http://www.reuters.com/article/us-germany-g20-russia-idUSKBN14X1JU

"Russian Agriculture Minister Alexander Tkachev, who is on a European Union list of Russians banned from entering the bloc, will next week attend a meeting in Berlin with his G20 counterparts at Germany's invitation."

Vorsichtiger Annäherungskurs?

--
"Wenn ihr euch fragt, wie es damals passieren konnte:
weil sie damals (...)."
Henryk Broder

DAS kann man doch wirklich SEHR gut verstehen! DAS ist Wirtschaftskrieg mit allen Mitteln!

Olivia @, Mittwoch, 01.02.2017, 11:28 vor 2634 Tagen @ Albert 3538 Views

bearbeitet von unbekannt, Mittwoch, 01.02.2017, 14:16

Und weil das nicht genug ist, holt man sich noch Millionen.künftige Hartz
4 Leute und Kriminelle ins Land, zerstört den russischen Exportmarkt, und
legt sich mit dem wichtigsten Handelspartner USA an. Wer versteht es?

..................

Soros an vorderster Front, der liefert den ideologischen Unterbau und die Finanzen.
Dazu ein amerikanischer Präsident, der freundlich und liebenswürdig ist, die Leute entspannt und für sich einnehmen kann.

Europa wurde wirtschaftlich zu stark!
Deshalb hat man Lehmann explodieren lassen. Das hat Europa mit in den Schlamassel hineingezogen.
Dann fing Soros an auf allen Ebenen "zu intervenieren" und zu spalten.
Es ist ja nun fast vollbracht. Der "Fressfreind" ist in weiten Teilen zerstört. Mit Kosten aufbrummen (Ukraine) unter dem Deckmantel der "Menschenrechte" und mentaler Aufrüstung gegen Putin (wie sich die Worte immer glichen, wenn wieder ein neuer "Böser" gefunden wurde). Diese "Kriegsscharmützel" haben Deutschland/Frankreich glücklicherweise zu großen Teilen "neutralisieren" können. Das wirtschaftliche "Zentrum" Deutschland sollte zermahlen werden. So etwas schafft man natürlich über eine Masseneinwanderung von kriegserfahrenen, zu großen Teilen ungebildeten jungen Männern, die die gesamten Sicherheitskräfte in Atem halten, die Bildungsmisere weiter zementieren, die "Sozialkassen" plündern und innere Unruhen nahezu garantieren.

Insofern sicherlich verständlich, dass die Medien sich bemühen, die "Vorfälle" herunterzuschreiben, denn was wäre die Folge? Tourismus? Investitionen?

Eine schwierige Situation. Europa ist für den afrikanischen Kontinent ein "gefundenes Fressen". Dieser Kontinent löst seine Probleme nicht, sondern exportiert sie nun massenhaft nach Europa. Begleitet von den Lobgesängen der EU und der UNO. Es wäre natürlich auch ein gefundenes Fressen für Russland, so wie es ein gefundenes Fressen für die USA war.

SO ist das, wenn man wirtschaftlich stark, aber nicht wehrhaft ist (Außengrenzen sichern kann), dann ist man ein Spielball für jeden, den es danach gelüstet. Humanismus muss man sich "leisten" können, "Übergriffe" muss man "abwehren" können, ansonsten wird man gefressen. Zu traurig, aber leider wahr.

Europa wird andere Strukturen finden müssen. Es wird zumindest im Außenbereich mit einer Stimme sprechen müssen, ansonsten gehört es der Katz.

Aber natürlich ist es noch leichter "zu verspeisen", wenn es in viele Mini-Staaten zersplittert ist. Insofern handelt auch Trump ganz konsequent, indem er die "Zersplitterung" fördert.

Wirtschaftskrieg WAR und IST immer auch eine Art von Krieg. Aber wenigstens fallen keine Bomben.

Der interessierte Leser mag sich ja nochmals damit beschäftigen, auf welche Art und Weise Japan "demontiert" wurde, als es wirtschaftlich zu stark wurde.
Sehr beeindruckend! Und sehr zum Nachdenken anregend.

--
For entertainment purposes only.

Europaeischer Waehrungsverbund seit 1972

CalBaer @, Mittwoch, 01.02.2017, 19:17 vor 2633 Tagen @ Albert 3025 Views

Nur mussten die Suedlaender damals noch liefern. Bei der EZB koennen sie heute einfach anschreiben (Target2). Von daher erscheint mir die Euroeinfuehrung immer mehr als Bail-Out fuer den Europaeischer Waehrungsverbund, denn ohne Target2 waere der schon laengst auseinandergefallen.

Der Euro wurde abgewertet, damit die Südländer mit den enormen
Kostensteigerungen überhaupt noch irgendwohin exportieren können.

Genau das wird ja damit gesagt. Nach aussen wird eben kuenstlich abgewertet. Merkel widerspricht zwar der Kritik mit der Begruendung, es sei ja die unabhaengige Notenbankpolitik der EZB gewesen, nicht Deutschland. Aber prinzipiell bestreitet sie die Euro-Abwertung nicht. Nur muesste man sich aber auch ehrlich dazu bekennen, wer die EZB geschaffen hat.

--
Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.
Info:
www.tinyurl.com/y97d87xk
www.tinyurl.com/yykr2zv2

Werbung