Terroranschlag Kanada

Leserzuschrift @, Montag, 30.01.2017, 19:23 vor 2631 Tagen 4056 Views

Guten Tag,

nachdem nun auch die Kanadier einen Terrorschlag haben, wurde natürlich gleich die "Islamophobische Terrorattacke"-Karte gezogen.

Dumm nur, dass zumindest einer der Attentäter islamischer Herkunft ist:

https://www.nytimes.com/2017/01/30/world/canada/quebec-mosque-shooting.html

https://news.google.com/news/story?ncl=dO8M-IIsBCBqGeM7Td8wm_-jmVw7M&q=quebec+mosqu...

Auch wurde nach Bekanntwerden dieser Tatsache relativ schnell die Berichterstattung zurückgefahren.

Und in der dt. Presse? Bis jetzt nichts.....allerdings hat man sehr schnell die Nachricht verbreitet, als der Anschlag bekannt wurde.

Wohl doch nicht....

XERXES @, Montag, 30.01.2017, 20:10 vor 2631 Tagen @ Leserzuschrift 3197 Views

"The lone suspect was identified as Alexandre Bissonnette, a student at the nearby Laval University, a law enforcement source told Reuters."

http://www.foxnews.com/world/2017/01/30/at-least-five-killed-in-shooting-at-quebec-city...

Der zweite (ein Moslem) war wohl der Zeuge der Vorkommnisse.

--
“And crawling on the planet's face,
some insects called the human race.
Lost in time, and lost in space.
And meaning.”

Vom Täter zum Zeugen?

nereus @, Dienstag, 31.01.2017, 10:13 vor 2631 Tagen @ XERXES 2254 Views

Hallo XERXES!

Da draußen passieren schon sehr sonderbare Dinge.
Dazu drehe ich die Zeitleiste eines Krone-Artikel mal richtig herum.

Am Sonntagabend hatten zwei Angreifer das Islamische Kulturzentrum in Quebec gestürmt und das Feuer auf die Betenden eröffnet. Zeugen zufolge sollen sie "Allahu Akbar" gerufen haben. Sechs Menschen wurden getötet und acht weitere verletzt.
Einer der Todesschützen sei vor der Moschee festgenommen worden, der andere sei zunächst mit dem Auto geflüchtet, habe dann aber selbst die Polizei gerufen und sich gestellt , berichtet Radio Canada. In dem Fahrzeug wurde mindestens eine Waffe gefunden. Es habe eine Wohnungsdurchsuchung in dem Haus gegeben, in dem einer der Festgenommenen wohnte.

Quelle: http://www.krone.at/welt/quebec-raetselraten-nach-anschlag-auf-moschee-islamisten-angri...

Ein Schütze wird festgenommen, der Zweite flüchtet.
Doch dann überlegt es sich der Zweite anders, ruft die Polizei, bekennt sich zur Tat und verbleibt als Alleintäter. [[hae]]

Bei dem Verdächtigen, der sich 20 Kilometer außerhalb der Stadt selbst der Polizei gestellt hatte, soll es sich kanadischen Medienberichten zufolge um Alexandre Bissonnette handeln. Der 27-jährige Frankokanadier war als Student an der bekannten Laval-Universität von Quebec inskribiert gewesen, hatte dort zuerst Politikwissenschaften und später Anthropologie studiert. Seine Studienkollegen beschrieben Bissonnette gegenüber der kanadischen "La Presse" als Einzelgänger: "Er blieb eher für sich, hatte keine wirklichen Freunde."

Und was war nun mit dem zuerst Festgenommenen?

.. Zuvor war von zwei Attentätern ausgegangen. Ein zweiter Verdächtiger, der nach der Attacke am Sonntagabend vorübergehend festgenommen war, wurde wieder auf freien Fuß gesetzt und wird in dem Fall nur noch als Zeuge behandelt. Er soll aus Marokko stammen. Laut BBC gab die Polizei auch den Namen des Mannes bekannt: Mohamed el Khadir.

Der Mohamed wird als Erster festgenommen – warum auch immer – und später mutiert er zu einem wichtigen Zeugen.
Dem zunächst nicht Festgenommenen gelingt die Flucht, dann drückt ihn das Gewissen, er stellt sich und bleibt als Alleintäter übrig.

Zuvor hatte das Blatt berichtet: Radio Canada zufolge hielten sich zum Zeitpunkt der Tat gegen 20 Uhr Ortszeit Dutzende Menschen zum Gebet in der Moschee im Viertel Sainte-Foy auf. Ein Augenzeuge sagte dem Sender, die zwei maskierten Männer hätten das Gebäude gestürmt und das Feuer auf die Betenden eröffnet, Einer der Männer habe dabei "Allahu Akbar" (Gott ist groß) gerufen. Auch mehrere Kinder hätten den Angriff miterlebt.
..
Die Polizei startete eine groß angelegte Suche nach den beiden Verdächtigen. Einer von ihnen wurde nahe des Tatorts gefasst, den zweiten Tatverdächtigen konnten die Einsatzkräfte nach einer Verfolgungsjagd etwa 20 Kilometer von der Moschee entfernt festnehmen. Laut der Zeitung "Le Soleil" war einer der Festgenommenen mit einem Kalaschnikow-Sturmgewehr bewaffnet.

Quelle: http://www.krone.at/welt/kanada-terroranschlag-taeter-rief-allahu-akbar-6-tote-8-verlet...

Ein Zeuge will zwei Maskierte gesehen haben, einer rief Allah ist groß und der Flüchtende hat nicht die Polizei angerufen und sich gestellt, sondern er wurde auf der Flucht gefaßt.

Binnen kürzester Zeit wird das Tätergeschehen komplett von den Füßen auf den Kopf gestellt.
Warum ein Zeuge maskiert in eine Moschee geht, scheint nicht mehr zu interessieren.
Warum der oder die Täter Allahu Akbar gerufen haben, um danach Betende zu erschießen, kann nur von Nachrichtendienstlern, Journalisten und Willkommenswinkern verstanden werden.
Wenn es nur der weiße Alexander gewesen war, ergibt der Ruf noch viel weniger Sinn.
Ein Nazi hätte sich zur weißen Rasse bekannt und etwas Niederträchtiges zu den „Minderwertigen“ gerufen.

Die Terrors-Stories werden immer bizarrer.
Wer denkt sich solche Drehbücher aus?

Nach Angaben der Polizei wurden nach der Tat zwei Männer verhört, einer sei in der Nähe der Moschee verhaftet worden, ein weiterer habe später Kontakt zu den Behörden aufgenommen. Einer werde als Verdächtiger eingestuft, der andere als Zeuge.
..
Die Behörden gehen davon aus, dass es sich um einen Einzeltäter handelt, der Fan der französischen Präsidentschaftskandidatin Marine Le Pen sein soll.

Quelle: http://www.morgenpost.de/politik/article209450339/Mindestens-sechs-Menschen-sterben-bei...

So so, von der Marie, die als Anwältin einst Muslime verteidigte.
Und was schreibt man beim Merkur?

Der Premierminister der französischsprachigen Provinz Québec, Philippe Couillard, sagte, es gebe bisher sehr wenige Informationen über die beiden Festgenommenen. Beide studierten an der bekannten Laval-Universität in Québec, einer von ihnen soll marokkanischer Herkunft sein, wie Radio Canada, das zum TV-Sender CBC gehört, unter Berufung auf Ermittlerkreise berichtete.

Quelle: https://www.merkur.de/politik/quebec-terroranschlag-auf-moschee-mit-mehreren-toten-zr-7...

Beide Männer studieren an der gleichen Uni. Haben sie sich gekannt?

One witness told CBC News: "It seemed to me that they had a Québécois accent. They started to fire, and as they shot, they yelled, 'Allahu akbar!' The bullets hit people that were praying. People who were praying lost their lives. A bullet passed right over my head."

Quelle: https://www.conservativereview.com/commentary/2017/01/quebec-terror-attack-5-things-you...

Entweder lügt der Zeuge oder hier läuft wieder ein ziemliches krummes Ding.

mfG
nereus

Deswegen schrieb ich auch ..

nereus @, Mittwoch, 01.02.2017, 07:28 vor 2630 Tagen @ Prikopa 1665 Views

.. entweder lügt der Zeuge oder hier läuft wieder ein ziemliches krummes Ding.

Hallo Prikopa!

Kosher ist die ganze Kiste nicht, denn wenn die Berichterstattung dermaßen umkippt, dann werden meine Ohren gaaaanz lang.
Ich kenne das von anderen Ereignissen.

Wie gesagt, möglicherweise war es ein Einzeltäter, dann muß der Zeuge lügen, der immer von mehreren sprach und nicht von einer einzelnen Person.
Und dann haben wir noch den oder die Vermummten.

Ein Täter, der sich später stellt, vermummt sich also bei der Tat.
Auch das kommt mir seeehr bekannt vor.
Das ist in etwa so, wie ein flüchtenter IS-Attentäter, der halb Europa durchquert aber SICHERHEITSHALBER seine (vorübergehenden) Ausweispapiere am Tatort plaziert. [[freude]]

Dennoch danke für die Links.

mfG
nereus

Werbung