Gold: 1450 $, wir kommen.

-ELLI- ⌂ @, Sonntag, 29.01.2017, 20:00 vor 2580 Tagen 14112 Views

Mein Ausstieg letzte Woche bei 1210 $ war durchaus angebracht, es ging runter bis 1180 $ und jetzt steht der Goldpreis wieder bei 1191 $. Ich würde es zwar nicht ganz ausschließen, dass es nochmal bis etwa 1170 $ runter geht, halte das aber für eher unwahrscheinlich. Ich denke, das war's. Ich steige wieder ein.

[image]

Wie schon mal gesagt, ich rechne für die Welle [color=#FC0204]c [/color] mit 1450 $ (a = c).

Alles was günstiger wird als Freitag-Schluss ist eine *) Trouvaille

Apostroph @, Down Town (Switzerland), Sonntag, 29.01.2017, 21:24 vor 2580 Tagen @ -ELLI- 6731 Views

> Mein Ausstieg
[quote]letzte Woche
bei 1210 $ war durchaus angebracht, es ging runter bis
1180 $ und jetzt steht der Goldpreis wieder bei 1191 $. Ich würde es zwar
nicht ganz ausschließen, dass es nochmal bis etwa 1170 $ runter geht,
halte das aber für eher unwahrscheinlich. Ich denke, das war's. Ich steige
wieder ein.

[image]

Wie schon mal gesagt, ich rechne für die Welle [color=#FC0204]c
[/color]
mit 1450 $ (a = c).
[/quote]

@Elli , wir verdanken es Dir und nur Dir, wenn wir die Jahres-Performance schon in den ersten acht Wochen 2017 erzielt haben. Alles was dazu noch kommt ist Beilage :-)


Mit Wellen-Grüssen Apo'


*) ab- und hergeleitet von Truffes.

--
"Wir können nicht alle Helden sein, weil ja irgendeiner am Bordstein stehen und klatschen muss, wenn sie vorüber schreiten."

W. Adair

Wunderbar vor allem bei den Minen

EM-Financial @, Deutschland, Montag, 30.01.2017, 12:14 vor 2579 Tagen @ Apostroph 5765 Views

bearbeitet von unbekannt, Montag, 30.01.2017, 18:41

Lieber Elli & Apo,

der Goldpreis steigt wunderbar und von mir aus kann er ganz langsam von 1.200 auf 1.300 und 1.400 steigen. So lange Gold stabil bleibt, lässt sich mit den richtigen Minenaktien viel verdienen.

Seit Mitte Dezember stehen Kirkland Lake Gold (KL) und B2Gold (BTO) mit >35 % im Gewinn. Barrick Gold hat auch seine obligatorischen 20 % zu Jahresanfang gemacht und der GDX schleicht mit +18 % hinterher.

Eine spekulative Beimischung ist wahrscheinlich auch der Best of Gold Miners Index von Markus Bussler, der einen sehr schönen Mix aus Gold-Seniors und Juniors besitzt. Auch gerne in gehebelter Variante (WKN: MF0FUS)

Wer braucht bei der Dynamik, welche die Minen an den Tag legen, noch Hebelzertifikate auf Gold?

Der Goldpreis hält die Stimmung im Goldminensektor "jauchzend frohlockend" [[freude]]

@Apo: Auch hier habe ich meine Jahresgewinne weitgehend eingefahren und darf auf den zweitbesten Jahresbeginn seit 2015, der das beste Halbjahr meiner gesamten 20-jährigen Laufbahn als Investor bedeutete, blicken. Wie letztes Jahr können wir "Goldbugs" uns schon im Februar wieder zur wohlverdienten Ruhe legen [[zwinker]]

Nachdem alle Fixkosten eingespielt sind, können wir uns nun dem Hobby zuwenden, dem "Trading", und hoffentlich auch wertvolleren Dingen des Lebens.

Gruß
EM-Financial

Wenn ich zum richtigen Zeitpunkt das Richtige tue, kann ich täglich Millionär werden.

trosinette @, Montag, 30.01.2017, 13:21 vor 2579 Tagen @ EM-Financial 5386 Views

bearbeitet von unbekannt, Mittwoch, 01.02.2017, 13:27

Guten Tag,

So lange Gold stabil bleibt, lässt sich mit den richtigen Minenaktien viel verdienen.

Nach meiner Erfahrung sind Goldminen nur für disziplinierte Fachleute oder als hochspekulative Depotbeimischung geeignet. Bei einem Blick auf die vergangenen 5 – 6 Jahre hält sich mein Jauchzen und Frohlocken in Grenzen. Entsprechende Fonds sind, von ganz wenigen Ausnahmen abgesehen, auf Sicht von 5 Jahren durch die Bank weg volles Programm in den Nassen.

Im Zuge des prognostizierten Anstiegs hau ich meine Minenaktien, von nostalgischen Erinnerungspositionen abgesehen, flächendeckend aus dem Depot und schließe damit ein weiteres Kapitel meiner unrühmlichen Investorengeschichte.

Mit freundlichen Grüßen
Schneider

Die marktbreiten Fonds können nicht anders

EM-Financial @, Deutschland, Montag, 30.01.2017, 14:12 vor 2579 Tagen @ trosinette 5143 Views

bearbeitet von unbekannt, Montag, 30.01.2017, 18:33

Hallo Schneider,

ich gebe Dir recht. Auf liquider Grundlage kann man maximal für 3-6 Monate in Minenaktien anlegen und man muss die Zyklen halbwegs gut erwischen. Alles, was >3 Monate hinausgeht, obliegt sehr vielen Unwägbarkeiten.

Richtig investieren kann man im Goldminensektor nur in den illiquiden Werten und dort, wo man einen Wissensvorsprung besitzt. Beispielsweise, weil sich Insider dort positioniert haben oder weil man günstig an ein Private-Placement (Privatplatzierung) kommt und ein besseres Chance-/Risikoverhältnis besitzt.

Es gab da schon einige hervorragende Aktien, sogar im Bärenmarkt. Meistens gekoppelt an einige wenige schillernde Figuren der Minenbranche

Dave Miles von Lara Exploration (TSX-Venture: LRA) hat immer wieder einmal Volltreffer. Er war auch Gründer und Initiator von Reservoir Minerals und hat dort 2011 zum denkbar schlechtesten Zeitpunkt begonnen und >1.000% Performance generiert. Jetzt gehört das Kupferprojekt in Serbien (höchste Grade in Europa) zu Nevsun (TSE: NSU). Auch Nevsun hat seine Bewertung gehalten (weil man ein hochgradiges Projekt in Eritrea begonnen hat) und wird erheblich von dem neuen Serbien Aktivitäten (Timok) profitieren. Nur sind was dieses Projekt betrifft die größten Gewinne schon von den Insidern realisiert worden.

Auch Robert Friedland hat nun bereits die zweite Ivanhoe (TSX: IVN) hochgezogen und den Kurs von 0.50 CA$ wieder auf >4 CA$ hochgebracht. Wer da nachkaufen konnte, war sehr gut mit dabei, trotz des Absturzes von 2013.

Eine mir gut bekannte Investorengruppe kaufte sich vor einem Jahr <0.40 CA$ bei Northern Dynasty Minerals (TSX: NDM) ein, dem größten unentwickelten Kupferprojekt der Welt. Nach Trump Wahlsieg ging es wieder auf 4 CA$. Dort war ich leider nicht dabei, da ich nicht daran glaubte und auch die Verzinsung zu aktuellen Kupferpreisen um 10-12 % nicht so riesig ist.

Kurzum: Einen spannenderen Sektor, bei dem das Leid und der Erfolg so nah beieinander liegen, kenne ich kaum.

Gruß
EM-Financial

Wer zum falschen Zeitpunkt das Richtige tut...

SMK ⌂ @, Montag, 30.01.2017, 14:27 vor 2579 Tagen @ trosinette 5188 Views

bearbeitet von unbekannt, Montag, 30.01.2017, 18:30

Im Zuge des prognostizierten Anstiegs hau ich meine Minenaktien, von
nostalgischen Erinnerungspositionen abgesehen, flächendeckend aus dem
Depot und schließe damit ein weiteres Kapitel meiner unrühmlichen
Investorengeschichte.


Evtl. hast Du damals auch einfach korrekt investiert und nur ein schlechtes Timing gehabt? Ich würde die Position einfach mal auf mehrere Jahre weiterhin behalten, möglicherweise wirst Du ja positiv überrascht?

Die Minenindizes erreichen nur ganz selten neue Allzeithochs. Wenn sie das tun, dann immer in ganz kurzer Zeit (wenige Jahre) und dafür aber in einem Affenzahn. Das ist das genaue Gegenteil zu den normalen Aktienindices wie z.B. DAX & DOW. Die machen in einem Bullenmarkt jahrelang peu à peu neue ATHs.

Wenn Du Englisch kannst, empfehle ich die Lektüre des folgenden Artikels: https://www.investing.com/analysis/barron%E2%80%99s-gold-mining-index:-a-ninety-six-yea...

Ohne Gold und Minenaktien in die Spät-Hausse zu investieren ist unverantwortlich

EM-Financial @, Deutschland, Montag, 30.01.2017, 16:56 vor 2579 Tagen @ SMK 5229 Views

Hallo SMK,

Wenn Du Englisch kannst, empfehle ich die Lektüre des folgenden Artikels:
https://www.investing.com/analysis/barron%E2%80%99s-gold-mining-index:-a-ninety-six-yea...

Sehe das ähnlich. Wer heutzutage ohne Edelmetalle und Minenaktien ein Depot aufbaut, handelt möglicherweise unverantwortlich.

Im Falle einer großen Geldent- und Goldaufwertung wäre dieser Sektor der letzte, der noch einigermaßen so positioniert ist, dass er selbst ohne die Papierscheinchen weiterläuft.

Gruß
EM-Financial

Ich habe auch meine Unzen unter' m Kopfkissen. Aber…

trosinette @, Montag, 30.01.2017, 17:56 vor 2579 Tagen @ EM-Financial 5189 Views

Im Falle einer großen Geldent- und Goldaufwertung wäre dieser Sektor der
letzte, der noch einigermaßen so positioniert ist, dass er selbst ohne die
Papierscheinchen weiterläuft.

Ohne Papierscheinchen läuft außer Alkoholiker kurzfristig erstmal gar nichts. Für diesen Fall habe ich noch zwei seltene Flaschen "Bowmore 21 Jahre Port Wood finish" im Regal. Ich gehe aber davon aus, dass ich dieses flüssige Gold im Worst Case Szenario selber saufen muss (oder will?).

Sollte dann nach einer Neuordnung wieder was ans Laufen kommen, ist es höchst fraglich, ob mich der gesetzgebende Neuordner mit meinen Unzen und Minenaktien einfach so laufen lässt.

Im Grunde spekuliert auch ein Gold- und Mineninvestor darauf, dass es mehr oder weniger so weiter läuft wie es läuft.

Mit freundlichen Grüßen
Schneider

Werbung