Trump und der Umweltschutz

mabraton @, Samstag, 28.01.2017, 06:51 vor 2640 Tagen 2685 Views

bearbeitet von unbekannt, Samstag, 28.01.2017, 15:22

Hallo zusammen,

Trump vollzieht wohl beim Umweltschutz eine Kehrtwende. Bzgl. Klimawandel ist das nachvollziehbar, aber der Kollege Scott Pruitt scheint von Umweltschutz sehr wenig zu halten.

Ich denke, das ist nur durch den Strategiewechsel, aus dem Nahen Osten raus zu wollen, erklärbar.

ALTERNATIVE ENERGIEWENDE
Trumps Großangriff auf den Umweltschutz
http://www.spektrum.de/kolumne/trumps-grossangriff-auf-den-umweltschutz/1436364?utm_sou...

Speaking of Science
Are scientists going to march on Washington?
https://www.washingtonpost.com/news/speaking-of-science/wp/2017/01/24/are-scientists-go...

Beste Grüße
mabraton

Welche Kehrtwende?

Mephistopheles, Samstag, 28.01.2017, 08:47 vor 2640 Tagen @ mabraton 2446 Views

bearbeitet von Mephistopheles, Samstag, 28.01.2017, 19:39

Hallo zusammen,

Trump vollzieht wohl beim Umweltschutz eine Kehrtwende. Bzgl. Klimawandel
ist das nachvollziehbar aber der Kollege Scott Pruitt scheint von
Umweltschutz sehr wenig zu halten.

Kann mir jemand ein einziges Beispiel nennen, wo der Umweltschutz der Umwelt tatsächlich genützt hat?

Ich denke, dass ist nur durch den Strategiewechsel, aus dem Nahen Osten
raus zu wollen, erklärbar.

ALTERNATIVE ENERGIEWENDE
Trumps Großangriff auf den Umweltschutz
http://www.spektrum.de/kolumne/trumps-grossangriff-auf-den-umweltschutz/1436364?utm_sou...

Das ist wohl das Einzige, was Trump effektiv für den Umweltschutz tun kann: Indem er den ganzen Umweltschutzinstituten die finanziellen Mittel entzieht, dann entzieht er ihnen natürlich auch die Möglichkeit, die Umwelt weiterhin in gewohntem Umfang zu schädigen und weiterhin in gewohntem Umfang den Ausstoß von Treibhausgasen zu veranlassen.

Speaking of Science
Are scientists going to march on Washington?
https://www.washingtonpost.com/news/speaking-of-science/wp/2017/01/24/are-scientists-go...

Wenn sie marschieren, dann entsteht der Umwelt erfahrungsgemäß wesentlich weniger Schaden, als wenn sie mit Flugzeugen zu ihren jeweiligen Kongressen fliegen.
Das ist schon mal ein guter Anfang.

Beste Grüße
mabraton

Gruß Mephistopheles

Moin Mephisto!

mabraton @, Samstag, 28.01.2017, 15:36 vor 2640 Tagen @ Mephistopheles 1831 Views

bearbeitet von unbekannt, Samstag, 28.01.2017, 15:42

Du scheinst gut in Form zu sein! [[top]]
Schon ein paar Bäume umgehauen heute?

Damit wir uns nicht falsch verstehen. Ich finde den Gedanken, dass man seinen Energiebedarf vor der eigenen Haustüre deckt, sehr sympathisch.

Wenn es um die Einleitung von Gift ins Erdreich geht oder die Ausrottung von Pflanzen und Tierarten, bin ich weniger begeistert.

Beste Grüße
mabraton

"Not in my Backyard"

CalBaer @, Samstag, 28.01.2017, 20:22 vor 2640 Tagen @ mabraton 1840 Views

Wenn man ein deindustrialisiertes Land reindustrialisieren will, wird man nicht ohne Kollision mit dem Umweltschutz auskommen. Da kann Trump noch so hohe Importzoelle einfuehren, Dank Behoerdenwahnsinn (kennt man ja auch aus Deutschland) wuerde der Bau von neuen Fabriken wohl nie moeglich sein. Da werden eben als erstes die Umweltbehoerden aufgemischt, der Mann weiss eben wo der Hase im Pfeffer liegt. Natuerlich wird die Reindustrialisierung erst einmal schaedlich fuer die Umwelt sein. Aber die Warnung vor der Reindustrialisierung ist sehr heuchlerisch, nach dem Motto: "not im my backyard". Es kommt erstens nur zu einer Verlagerung der Industrie z.B. aus China in die USA. Und wegen dem Smog in Peking und den verfifteten Fluessen in China regen sich die angeblich Umweltbewussten kaum auf. Wenn sie aber die Fabrik vor der Nase haben, die die Dinge produziert, die sie schon immer konsumieren, dann laufen sie auf einmal Sturm. Zweitens werden die Umweltschutzstandards nie auf chinesisches Niveau abgesenkt, das ist auf Grund des allgemeinen Konsens in den USA und des politischen Systems ( Gewaltenteilung, Checks and Balances) schon mal unmoeglich. Zudem wird selbst Trump keine chinesischen Standards und Praktiven beim Umweltschutz wollen. Drittens wuerde sich dier Herstellung von Billigst-Produkten mit extrem kurzer Lebensdauer in den USA nie lohnen. Die Produkte werden natuerlich teurer werden, aber auch langlebiger sein und effizienter hergestellt werden. Statt 5 Staubsaugern wird der US-Konsument dann nur noch einen Staubsauger alle 10 Jahre konsumieren - sprich auf der Deponie entsorgen - muessen, was Ressource spart und ja sogar positive Effekte fuer den Umweltschutz hat.

Von daher ist die Reindustrialisierungsinitiative Trumps sogar ein Beitrag zum globalen Umweltschutz, ueber den die Umweltschuetzer eigentlich jubeln muessten.

--
Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.
Info:
www.tinyurl.com/y97d87xk
www.tinyurl.com/yykr2zv2

Werbung