Perfide Strategie der Lügenmedien. (mT)

DT @, Dienstag, 24.01.2017, 23:12 vor 2641 Tagen 4694 Views

Nach 5 Tagen wurden die Fake News der dpa zu "Denkmal der Schande" aus dem Netz gelöscht. Aber der Ausdruck hat sich selbständig gemacht, die Medien beziehen sich immer noch darauf, ohne zu wissen, daß der zitierte Ausdruck sowohl von Rudolf Augstein in seinem Artikel 1998 über das geplante Mahnmal sowie in einer Drucksache des Bundestages WORTWÖRTLICH benutzt wurde. Wie kann dazu dann ein Linker Strafanzeige wegen des Ausdrucks stellen?

"Der Begriff Denkmal der Schande, als politische Äußerung, findet sich auch in der Drucksache 14/3126 des Deutschen Bundestages in folgender Formulierung: "Denkmäler der Schande und der Trauer, des Stolzes und der Freude sind notwendige Bausteine des neuen Deutschland und der neuen Bundeshauptstadt..."

Rudolf Augstein, SPIEGEL Gründer, 1998:

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-7085973.html

"Nun soll in der Mitte der wiedergewonnenen Hauptstadt Berlin ein Mahnmal an unsere fortwährende Schande erinnern. Anderen Nationen wäre ein solcher Umgang mit ihrer Vergangenheit fremd. Man ahnt, daß dieses Schandmal gegen die Hauptstadt und das in Berlin sich neu formierende Deutschland gerichtet ist. Man wird es aber nicht wagen, so sehr die Muskeln auch schwellen, mit Rücksicht auf die New Yorker Presse und die Haifische im Anwaltsgewand, die Mitte Berlins freizuhalten von solch einer Monstrosität."


Und was sagt Google News beim Eingeben von "Höcke Schande"?

"Holocaust-Mahnmal ein "Denkmal der Schande": AfD-Vorstand berät über Ausschlussverfahren gegen Höcke"

Björn Höcke: AfD-Vorstand verzichtet auf Rauswurf
DIE WELT · vor 1 Tag

„Denkmal der Schande“: Höcke und der Trick mit dem Genitiv ...
sprachlos-blog.de/denkmal-der-schande-hoecke-und-der-trick-mit-dem-genitiv/
vor 5 Tagen - Die Doppeldeutigkeit bei Höcke ist analog, jedenfalls solange man den Kontext außer Acht lässt. „Das Denkmal ist eine Schande für uns“ wäre ...
http://sprachlos-blog.de/denkmal-der-schande-hoecke-und-der-trick-mit-dem-genitiv/
[[kotz]] Hier kann man Umdeutung und Unterstellung in Reinstform sehen. Der Autor kann direkt beim Wahrheitsministerium von Maas anfangen.

„Denkmal der Schande“-Rede: Björn Höcke verteidigt Aussage mit „Meinungspluralismus“
DIE WELT · vor 1 Tag

Ja, was Rudolf Augstein 1998 sagte, das ist 19 Jahre später nicht unbedingt koscher...

Höcke hat bewusst das System vorgeführt

aliter @, Freitag, 27.01.2017, 08:56 vor 2638 Tagen @ DT 2268 Views

bearbeitet von unbekannt, Freitag, 27.01.2017, 16:57

Es ist das System Akif und beruht darauf, dass die Mitglieder des Systems nicht mehr logisch denken, sondern nur noch assoziativ, wie ich schon mal postete.

Assoziativ ist wie die Google-Suche: Zwei Worte, egal in welchem logischen Zusammenhang, werden dargelegt. Die Mühe, die logische Verknüpfung zu durchdenken, macht man sich nicht (oder ist intellektuell dazu nicht in der Lage).

Das hatte Akif sehr schon vorgemacht, hatte aber dann die Chuzpe, gegen die Missinterpretation rechtlich vorzugehen.

Auf die Worte Akifs und Höcke sprangen die Vertreter der Presse und wie auf Kommando in die Höhe.

Wer zuhören konnte, für den war bei dem Höcke Satz völlig klar, was er meinte: Es gibt in Breslau kein Denkmal für 600000 vertrieben Deutsche, in Washington keins für die Atombombenopfer nur in der Hauptstadt der BRD...

Man könnte philosophieren, ob die Zuhörer des Systems wirklich so dumm waren, den Satz misszuverstehen, oder, ob sie aus anderen Gründen auf Höcke losgingen. Ich vermute letzteres: Über alles, was mit den Machenschaften des 3. Reiches zu tun hat, darf nicht logisch räsoniert werden, um die Einzigartigkeit nicht in Frage zu stellen.

Daher haben Akif und Höcke eins aufs Haupt bekommen. Ob Höcke sich dabei klug verhalten hat, darf man in Frage stellen. Jedenfalls hat er ein herausragendes Medienecho bekommen. Aber er hat bewirkt, dass die AFD wieder in die N-Ecke gedrängt wurde. ME gibt es in der heutigen BRD so viele Dinge, die schärfste Kritik und Polemik verdienen, dass so etwas nicht nötig wäre.

Dass die Lügenpresse so reagiert,…

D-Marker @, Mittwoch, 01.02.2017, 17:48 vor 2633 Tagen @ aliter 1850 Views

bearbeitet von unbekannt, Mittwoch, 01.02.2017, 18:19

Auf die Worte Akifs und Höcke sprangen die Vertreter der Presse und wie
auf Kommando in die Höhe.

war eigentlich abzusehen.

Hätte er mal lieber vorschlagen sollen, eine Gedenktafel am Hotel Adlon anzubringen, mit Verweis auf „Hitlers Auslandsfinanzierung“ (einfach danach googeln) und deren Folgen. Unter namentlichem Verweis auf die entsprechende Bank.

Aber vielleicht kann das ja noch (zum richtigen Zeitpunkt) nachgereicht werden.


Grüße
D-Marker

--
https://www.youtube.com/watch?v=LqB2b223mOM

Werbung