Mein Beileid, den etwas voreiligen AfD-Jubelpersern!

Das Alte Periskop, Dienstag, 24.01.2017, 11:46 vor 2586 Tagen 7324 Views

bearbeitet von Das Alte Periskop, Dienstag, 24.01.2017, 12:00

Imposant, was dieses bayerische Vorstandsmitglied (nicht der Herr Bystron) da in einem offenen Brief an Herrn Höcke zum Besten gibt:
„Sie benutzen eine Sprache und eine Rede, die auf den Müllhaufen der Geschichte gehört, …….“ http://www.afdbayern.de/afd-bayern-zu-bjoern-hoeckes-dresdner-rede/
Welche Geschichte, möchte man fragen!

Da lob ich mir doch die Ösis, bei denen konnte ein Jörg Haider (R.I.P.) wenigsten eine kleine Gefahr für die „Etablierten“ werden, bei „euch“ ist ja bereits einer für „eure“ Partei eine Gefahr, der Rudolf Augstein nachplappert.

Was wäre erst, wenn Herr Höcke einen solchen Sager gegen die Verrichter von „Gottes Werk“ losgelassen hätte:
https://www.youtube.com/watch?v=9VYP0DEv85M

Frage: Springt Herr Höcke Fallschirm oder fährt er einen Phaeton?

Gutes Gespür, dieser Horst Seehofer: Er bekommt seine 40 % bei der BW 17, keine Frage [[lach]]

alles zu seiner Zeit

nereus @, Dienstag, 24.01.2017, 13:19 vor 2586 Tagen @ Das Alte Periskop 5242 Views

Hallo Altes Seerohr!

Dir scheint das Sticheln in der Wunde ziemlich viel Spaß zu machen. [[zwinker]]

Du schreibst: Mein Beileid, den etwas voreiligen AfD-Jubelpersern!

Mein Beileid an die, welche das zarte grüne Pflänzchen mit aller Macht zertrampeln wollen, sich aber als Gegner des Systems artikulieren.
Ich meine jetzt nicht Dich, sondern Björn Höcke.

Was ich vom Mahnmal halte und vor allem von seinen historischen Hintergründen brauche ich Dir wohl kaum zu erklären.
Dennoch muß man als Parteiführer die Befindlichkeiten der Wähler und der Gegner im Auge haben.
Zur Zeit geht es eben nicht um ein „albernes Denkmal“, sondern um die Abschaffung grundlegender Rechte und Freiheiten für deren Erhaltung diese Partei angetreten ist.

Wenn der gemeine Dödel schon dazu zum Wasser getragen werden muß, was soll denn dann bei eingetrichterten historischen Wahrheiten passieren?
Schmeißen sich dann alle selbstlos in die Fluten ohne zu wissen, wohin sie die wilden Wasser treiben?

Ich weiß, was Walser und Augstein geschrieben haben, und mich kotzt das Gekreische der Antideutschen, der Kosmopoliten und ihrer bezahlten Agenten maßlos an.
Aber es ist nun einmal wie es ist. Alles zu seiner Zeit.

Ich erwarte von einem Parteiführer, daß er die Truppe zusammenhält und nicht trennt!
Wähler sind zu gewinnen und nicht zu vergraulen, auch wenn Wahrheit mitunter sehr schmerzlich sein kann.
Wer den Einjährigen, der gerade seine ersten Schritte macht, bewußt zur Treppe schickt, hat sich entweder als Vater/Mutter bzw. Erzieher disqualifiziert oder er will, daß der Knirps abstürzt.

Auch in dieser Hinsicht kann man von Frau Le Pen lernen.
Die sollte mal einen Wochen-Kurs in Schnellroda geben, um den Ochsen die Hörner zu schleifen.

mfG
nereus

Nein, es geht um die fehlende …..

Das Alte Periskop, Dienstag, 24.01.2017, 13:46 vor 2585 Tagen @ nereus 4806 Views

bearbeitet von Das Alte Periskop, Dienstag, 24.01.2017, 15:14

Dir scheint das Sticheln in der Wunde ziemlich viel Spaß zu machen.
[[zwinker]]

Ja, es ist eine "stade Zeit" [[zwinker]]

…… Solidarität in dieser Partei.

Mein lieber @nereus!
Wie war das in BW mit dem Abgeordneten Wolfgang Gedeon? Damals war wohl Meuthen die treibende Kraft und jetzt ist es wohl die Petry. Wer (mich) wirklich enttäuscht, ist Bystron. Aber ich beobachte dies ja alles aus der Ferne, juckt mich nicht wirklich.

Und was @Reffke (Danke![[top]] ) gefunden hat, zeigt eine Vorverurteilungsgeschwindigkeit, das schaffen nicht einmal die sog. Systemparteien.

Wenn Dir „Solidarität“ nicht gefällt …

Das Alte Periskop, Dienstag, 24.01.2017, 19:54 vor 2585 Tagen @ nereus 3902 Views

bearbeitet von Das Alte Periskop, Dienstag, 24.01.2017, 19:57

Hänge doch bitte doch solche Begriffe wie Solidarität oder
Wahrhaftigkeit vorerst in die Garderobe.

…. formuliere ich es halt Dir zu [[herz]] etwas anders.

Als Ausländer musste ich mich erst ein wenig schlau machen.
Da schreibt ein unbekannter, bayerischer „Opernsänger“ [Quelle: Achgut.com] aus dem Bundesvorstand der AfD einen offenen Brief – auf der offiziellen AfD-Seite (sic!) – an Höcke und fordert diesen zum Austritt aus der Partei auf.
Während Meuthen eine Erklärung ins Netz stellt, in der er vom „Parteifreund“ Höcke spricht, schweigt die allseits angehimmelte Petry, oder hab ich was verpasst? Der Vorsitzende der AfD Bayern turnt derweilen zwischen den Stühlen.

Fakt ist: Höcke füllt Säle und kleine Stadien mit begeisterten Zuhörern aus dem Volk, während der „Opernsänger“ (wo singt der eigentlich?) vor sich hinträllert, die Partei müsse sich entscheiden: zwischen „seiner“ Linie und der von Höcke.
Da fühlst Du Dich zuhause? [[freude]]

Die nächste Regierung in DE ist: schwarz-rot-grün. Es ist daher völlig Wurst, ob die AfD 12 % oder mehr % bekommt.

Verbinden oder trennen?

nereus @, Mittwoch, 25.01.2017, 07:29 vor 2585 Tagen @ Das Alte Periskop 3654 Views

Hallo Altes Periskop!

Du schreibst: Fakt ist: Höcke füllt Säle und kleine Stadien mit begeisterten Zuhörern aus dem Volk, während der „Opernsänger“ (wo singt der eigentlich?) vor sich hinträllert, die Partei müsse sich entscheiden: zwischen „seiner“ Linie und der von Höcke.
Da fühlst Du Dich zuhause?

Nein, da fühle ich mich nicht zu Hause.
Mir ist auch egal, was ein Opernsänger zur Politik sagt.
Ich aber sage Dir, wer beständig am Tischtuch der Harmonie zerrt, wird es am Ende zerreißen.

Das Bild (bzw. der Mann) im Posting zuvor sollte den herrschenden Geisteszustand des deutschen Wählers illustrieren.
Die haben jeglichen Instinkt verloren, weil sie systematisch umerzogen wurden.
Einer solchen Klientel kann man nicht sofort mit dem vollen Programm kommen.
Das schreckt eher ab.

Ich finde es genauso geistlos wie Du, was die Presse aus der Höcke-Rede gemacht hat. DIE wissen doch ganz genau, wo ihre Leichen im Keller liegen.
Deswegen reagieren se doch auch so gereizt, wenn jemand mal am Türschloss fummelt.

Es ähnelt sehr dem Vorgehen gegen den kleinen Akif, der mit frecher Schnauze seine Bücher über die politische Wirklichkeit schrieb. Auch hier wurden die Dinge auf den Kopf gestellt.

ABER, und ich wiederhole mich jetzt ein letztes Mal, weil es sonst sinnlos zu werden droht.
Höcke weiß um diese Befindlichkeiten und gießt trotzdem permanent Öl ins Feuer.
Er weiß â€“ und wenn er das nicht tut, dann ist er bescheuert – daß in dieser Liga ZUR ZEIT nicht gespielt werden kann und darf, weil der Preis, der zu zahlen wäre, ggf. die Vernichtung der eigenen Partei bedeutet.

Marie Le Pen hatte das klar erkannt und deshalb ihren Vater vor Jahren von der Bühne geholt. Seitdem ist aus der Protestpartei ein richtig gefährlicher Gegner für das französische Establishment geworden.
Es geht JETZT nicht um die historische Wahrheit, es geht JETZT um Kampf gegen die totale Versklavung! Und dafür müssen die Kräfte gebündelt werden.

mfG
nereus

Interessante Motiveinschätzung …..

Das Alte Periskop, Mittwoch, 25.01.2017, 07:53 vor 2585 Tagen @ nereus 3562 Views

Marie Le Pen hatte das klar erkannt und deshalb ihren Vater vor Jahren von
der Bühne geholt. Seitdem ist aus der Protestpartei ein richtig
gefährlicher Gegner für das französische Establishment geworden.


Marie wird es aber im März/April wohl auch nicht schaffen und was dann?

Das BZÖ (nach der Selbstzertrümmerung der FPÖ I) ist nicht wegen der verbalen Zurückhaltung von Haider stark geworden, sondern wegen seiner Angriffsbereitschaft mit wenigen Tabus. Ich halte das Rumtanzen um „ein bisschen Wahrheit“ für eine verkehrte Strategie.

Vertagen wir die Diskussion, am 28. September sind wir besser munitioniert.

Wie lange soll das „Leichentuch“ derartiges und anderes noch verhüllen?
http://www.voltairenet.org/article187508.html

Höcke

Rotweintrinker @, Mittwoch, 25.01.2017, 11:55 vor 2585 Tagen @ nereus 3724 Views

Höcke weiß um diese Befindlichkeiten und gießt trotzdem permanent Öl
ins Feuer.
Er weiß â€“ und wenn er das nicht tut, dann ist er bescheuert – daß in
dieser Liga ZUR ZEIT nicht gespielt werden kann und darf, weil der Preis,
der zu zahlen wäre, ggf. die Vernichtung der eigenen Partei bedeutet.

Volle Zustimmung! Höcke scheint keine Ahnung von der Macht derer zu haben, die er - als kleines Würstchen mit eigentlich harmlosem Vokabular - ohne Not herausfordert.
Rat an ihn: Immer daran denken, nie davon sprechen!

ahnungslos oder U-Boot

nereus @, Mittwoch, 25.01.2017, 13:18 vor 2585 Tagen @ Rotweintrinker 3501 Views

Hallo Rotweintrinker!

Du schreibst: Höcke scheint keine Ahnung von der Macht derer zu haben, die er - als kleines Würstchen mit eigentlich harmlosem Vokabular - ohne Not herausfordert.

Ehrlich gesagt, das kann ich mir kaum vorstellen.

Er ist Geschichtslehrer, konservativ verortet und ganz sicher kein dummer Mann.
Daher dürfte er genau wissen, wo die Musik spielt.

Über den daraus abzuleitenden Rest möchte ich vorerst nicht nachdenken.
Ich würde auch nicht öffentlich alles sagen, was ich hier schreibe, vor allem nicht, wenn ich Chef einer Partei wäre.

mfG
nereus

U-Boot?

Rotweintrinker @, Donnerstag, 26.01.2017, 09:47 vor 2584 Tagen @ nereus 3383 Views

Hallo Nereus!

Höcke hat vier Kinder. Also eigentlich kein 'Nach mir die Sintflut-Mann'.
Eher ein besorgter 'Vor uns die Sintflut-Mann'!
Zu vermuten ist, er ist kein Eingeschleuster oder Umgedrehter, sondern
ein ehrlicher 'Gesinnungstäter'.

MfG
rwt

Die Masken fallen

Monterone @, Donnerstag, 26.01.2017, 11:15 vor 2584 Tagen @ Rotweintrinker 3416 Views

Guten Morgen, Suffkollege, [[zwinker]]

Web.de schreibt zum Fall Höcke:

*Die Fraktionsvorsitzenden der Linken werfen AfD-Politiker Björn Höcke Volksverhetzung vor. Sie würden deshalb gegen ihn Strafanzeige erstatten, kündigten Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch am Mittwoch in einer Mitteilung an.

Mit Blick auf das Holocaust-Mahnmal in Berlin hatte Höcke, Landes- und Fraktionschef der AfD in Thüringen, während einer Veranstaltung der Jungen Alternative am Dienstagabend unter anderem in Dresden gesagt: "Wir Deutschen, also unser Volk, sind das einzige Volk der Welt, das sich ein Denkmal der Schande in das Herz seiner Hauptstadt gepflanzt hat."
(...)
Linkspartei-Chefin Katja Kipping bezeichnete Höcke via Twitter zuvor als "Goebbels-Schnauze" - ein Bezug auf den Chefpropagandisten der Nazis, Joseph Goebbels. "Spätestens jetzt können alle wissen, wer für die AfD spricht", schrieb Kipping.*

https://web.de/magazine/politik/bjoern-hoecke-linke-stellen-strafanzeige-afd-politiker-...

Da weiß man wieder, wem die H...en dienen, und daß Bischof Delassus und Louis Ferdinand Céline mit ihrer Beschreibung der parlamentarischen Demokratie recht gehabt haben.

Die Begeisterung für Sahrah Wagenknecht habe ich noch nie verstanden. Sie erschien mir schon immer bei weitem überzogen. Nur weil sie gelegentlich ein paar homöopathisch dosierte Wahrheiten unter's Volk streut, kann das doch kein Grund sein, diese Tante derart zu bejubeln.

Manchmal habe ich ohnehin den Eindruck, die Beweihräucherung Wagenknechts hat weniger etwas mit dem Inhaltlichen zu tun, sondern liegt eher auf dem Feld des Persönlichen, ihrer Fähigkeit, als Bundestags-Playmate erotische Wünsche und Phantasien zu stimulieren.

Monterone

na ja

nereus @, Donnerstag, 26.01.2017, 11:51 vor 2584 Tagen @ Monterone 3467 Views

Hallo Monterone!

Du schreibst: Manchmal habe ich ohnehin den Eindruck, die Beweihräucherung Wagenknechts hat weniger etwas mit dem Inhaltlichen zu tun, sondern liegt eher auf dem Feld des Persönlichen, ihrer Fähigkeit, als Bundestags-Playmate erotische Wünsche und Phantasien zu stimulieren.

Rundweg abstreiten, sollte man es vielleicht nicht. [[lach]]
Aber, so einfach, wie Du Dir die Sache machst, dürfte es auch nicht sein.

Die Fraktionsvorsitzenden der Linken werfen AfD-Politiker Björn Höcke Volksverhetzung vor. Sie würden deshalb gegen ihn Strafanzeige erstatten, kündigten Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch am Mittwoch in einer Mitteilung an.

Die Sahra ist Linke, wie sie leibt und lebt.
Allerdings steht sie rechts oder auch links außen, je nachdem, wie man die Sache betrachtet.
Als zionistischen Trojaner würde ich sie aber nicht bezeichnen, dazu sägt sie viel zu oft an den richtigen Brettern. Da gibt es ganz andere Kandidaten bei den LINKEN.

So, und nun liefert der Höcke mal wieder ne Steilvorlage und das System hat beste Gelegenheit sich daran abzuarbeiten.
Da schlagen die U-Boote Alarm und Kipping & Co. treten an die Fraktionsvorsitzende heran und sagen: „Sarah, da müssen wir unbedingt was gegen machen.“

Nun stelle Dir mal bildlich vor, was geschehen wäre, wenn die Braut von Oskar sich hier verweigert hätte.

Könntest Du mit dieser Theorie leben, die ich aber nicht beweisen kann? [[zwinker]]

mfG
nereus

Warum macht sie's nicht wie Rosa Luxemburg?

Monterone @, Donnerstag, 26.01.2017, 13:44 vor 2583 Tagen @ nereus 3340 Views

Hallo nereus,

Rundweg abstreiten, sollte man es vielleicht nicht. [[lach]]
Aber, so einfach, wie Du Dir die Sache machst, dürfte es auch nicht
sein.

Ich kenne meine schwanzgesteuerten Pappenheimer!

Die Sahra ist Linke, wie sie leibt und lebt.
Allerdings steht sie rechts oder auch links außen, je nachdem, wie man
die Sache betrachtet.
Als zionistischen Trojaner würde ich sie aber nicht bezeichnen, dazu
sägt sie viel zu oft an den richtigen Brettern. Da gibt es ganz andere
Kandidaten bei den LINKEN.

Ich geb's ja zu, bei mir sind alle Demokraten unten durch, erst recht, wenn sie im Parlament sitzen.

Nun stelle Dir mal bildlich vor, was geschehen wäre, wenn die Braut von
Oskar sich hier verweigert hätte.

Würde sie an das glauben, was sie vorgibt, hätte sie gesagt: *Es gibt ein Grundrecht auf Meinungsfreiheit. Außerdem hat Rosa Luxemburg völlig zurecht festgestellt, daß Freiheit immer die Freiheit der Andersdenkenden ist*.

Könntest Du mit dieser Theorie leben, die ich aber nicht beweisen kann?
[[zwinker]]

Abgesehen von Transatlantikimperium, Besatzerherrschaft und OMF-BRD kann ich mit fast allem leben.

Monterone

Wer füllt den jetzt die Säle – bei der neuen CDU-light?

Das Alte Periskop, Montag, 13.02.2017, 12:54 vor 2566 Tagen @ nereus 2842 Views

Du schreibst: Fakt ist: Höcke füllt Säle und kleine Stadien mit
begeisterten Zuhörern aus dem Volk, während der „Opernsänger“ (wo
singt der eigentlich?) vor sich hinträllert, die Partei müsse sich
entscheiden: zwischen „seiner“ Linie und der von Höcke.
Da fühlst Du Dich zuhause?

Du antwortest:

Nein, da fühle ich mich nicht zu Hause.

Servus @nereus!
Da stehst Du im September aber vor einer schweren Wahl: CDU oder CDU-light. Nix mit Alternative! [[freude]] [[freude]] In Bayern, jenem Bundesland das Berlin & Co. seit Jahzehnten alimentiert (warum dürfen die Alimentierten überhaupt wählen?[[sauer]]), gibt es ein gutes Sprichwort: Geh zum Schmied und nicht zum Schmiedl!
Frauke, Karl Heinz, .... sind alles keine Alternativen, bei Marine wäre es vielleicht deren Tochter [[zwinker]] !
[[hüpf]]

Die Partei wird von „Alternativen“ gesäubert: und husch husch geht’s …

Das Alte Periskop, Donnerstag, 16.02.2017, 11:42 vor 2563 Tagen @ Das Alte Periskop 2789 Views

Da stehst Du im September aber vor einer schweren Wahl: CDU oder
CDU-light. Nix mit Alternative! [[freude]] [[freude]]

….. zurück zu den „bürgerlichen“, „freiheitlichen“ Werten (der Gesellschaft) sagt Frau Petry, meint wohl auch Frau Weidel und einige andere. Na dann, alles paletti!
http://www.n-tv.de/politik/Petry-wehrt-sich-gegen-Gauland-Attacke-article19704085.html

Jetzt gibt es auch schon Stimmen, den 25 %-Poggenburg aus der Partei auszuschließen.

Als nächster käme wohl Gauland dran, der hat gerade Petry vorgeworfen die AfD an die CDU andocken zu wollen.

Die Taktik der beiden Führungsdamen ist aber nicht schlecht, die bekommen dann sicher regelmäßig einen Sessel in den meinungsbildenden Talk-Shows reserviert.
Und für die Bayern: Pilgert am Aschermittwoch nicht nach Passau, fahrt’s nach Osterhofen. Ob „ihr“ dort auch pfeifen dürft weiß ich allerdings nicht. [[applaus]] , das dürft "ihr" aber sicher.

Neben der Frau Petry kommt auch der blaue Hoffnungsträger aus dem rot-weiß-roten Nachbarland. Die beiden waren ja unlängst auf der Zugspitze( mit der Seilbahn) und jetzt beginnt halt der Abstieg ins Tal, ob beide dies schon gemerkt haben?
[[smile]]

Ich versuche es mal mit einem Gleichnis.

nereus @, Donnerstag, 16.02.2017, 13:50 vor 2562 Tagen @ Das Alte Periskop 2794 Views

Hallo Altes Periskop!

Du schreibst: Da stehst Du im September aber vor einer schweren Wahl: CDU oder CDU-light.

Ich hatte dazu meine Ansicht schon abgegeben, aber ich wiederhole mich da gern. [[zwinker]]

Die Partei wird von „Alternativen“ gesäubert: und husch husch geht’s …
….. zurück zu den „bürgerlichen“, „freiheitlichen“ Werten (der Gesellschaft) sagt Frau Petry, meint wohl auch Frau Weidel und einige andere.
Na dann, alles paletti!

Zu den Gerüchten um Poggenburg und Gauland halte ich mich erst einmal geschlossen.
Ich kann mich an keinen von Beiden erinnern, daß sie in skurillen Höcke-Sprech verfielen.

Die Taktik der beiden Führungsdamen ist aber nicht schlecht, die bekommen dann sicher regelmäßig einen Sessel in den meinungsbildenden Talk-Shows reserviert.

Das wäre in der Tat sehr sinnvoll, denn so könnten sie sich einem großen Publikum mitteilen.

Ich weiß zwar nicht, wie Du das siehst, aber ich hatte immer gedacht, eine neue Partei soll Wählermassen generieren, um danach an der politischen Willensbildung mitzuwirken.
Wenn man dies erreichen will, muß man sich auf die Wähler und vor allem auf die Gegner einstellen.
Du hast schon mitbekommen, daß einige AfD-Spitzen nicht nur verbal, sondern auch physisch bedroht wurden und das SYSTEM diese Ausgrenzung deckt.
Du hast auch mitbekommen, daß die Lügenpresse jeden Pups der AfD zum Donnerschlag aufbläst.
Und Du solltest ebenso mitbekommen haben, daß der westdeutsche Durchschnitts-Michel den Schuldkult inzwischen verinnerlicht hat.

Wenn man also Wähler „abholen“ möchte, dann sollte man bestimmte Themen mit Vorsicht oder am besten überhaupt nicht ansprechen.
Es geht nicht darum, ob das wahrhaftig oder ehrenvoll ist, es geht erst einmal darum ganz nach oben zu kommen.

Fakt ist: der westliche Wähler – und dort sitzt nun einmal die größte potentielle Wählerschar – kann mit dem Pathos des Burschenschaftlers Björn wenig bis nichts anfangen. Da nützen auch Walser- und Augstein-Vergleiche nichts.
Das geistige Niveau einer fairen historischen Rückschau ist mittlerweile, westlich von Elbe und Weser, unter 0 gefallen, weil sie um ihre Errungenschaften fürchten, die sie ohnehin in kommender Zeit größtenteils verlieren werden.
Das ist nicht schön – doch es ist leider so.

Und da touren nun die Petrys, die Weidels u.v.a. wie die fleißigen Bienchen durch die westlichen Lande, bauen mühsam eine Struktur potentieller Wähler auf und dann kommt der Björn, erzählt Dinge, die man in Merkelistan nicht sonderlich attraktiv findet und reißt alles mit dem Arsch wieder ein, was die Damen aufgebaut haben, weil er seine ideologische Gerechtigkeit um jeden Preis zelebrieren will, anstatt einfach mal das Maul zu halten.
Und die Scheißhaus-Fliegen der PC jagen sofort zur nächsten Hinterlassenschaft des Möchtegern-Napoleons und weiden sich gütlich daran.

Das ist ungefähr so, als wenn mein Partner unmittelbar vor Geschäftsabschluß dem Kunden erklärt, daß er ihn eigentlich nicht leiden kann, aber man mit ihm Mitleid habe und deshalb zur Lieferung oder Dienstleistung bereit sei.
Viel plastischer kann ich es nicht mehr ausdrücken. [[lach]]

Die Damen haben versucht noch rechtzeitig die Reißleine zu ziehen, um zu retten, was zu retten ist, weil sie schon mit einem rein theoretischen Schießbefehl auf eine abschüssige Bahn gerieten.

Vermutlich wird der holde Björn den Ausschluss juristisch anfechten, wieder reaktiviert werden und das Drama nimmt dann endgültig seinen Lauf.
Die AfD geht dem Schicksal der Brunner-Partei entgegen.

Und warum?
Weil ein verblödeter Individualist seine historische Sau um jeden Preis durch’s Dorf treiben mußte oder weil er von Beginn an als U-Boot in die neue Partei integriert wurde.

So schaut’s aus in Absurdistan.
Politschranzen und Wähler kriegen nichts mehr auf die Reihe.
Aber wer weiß, möglicherweise wurde schon irgendwo in gebirgigem Land eine neue Thule-Gesellschaft gegründet und finanziert mit Geldmitteln von George Soros und Goldman-Sachs, um das "Deutsche Reich" beim dritten Versuch endgültig und unwiderruflich vom Planeten zu fegen. [[sauer]]

mfG
nereus

Das sehe ich in der Tat völlig anders!

Das Alte Periskop, Donnerstag, 16.02.2017, 14:54 vor 2562 Tagen @ nereus 2721 Views

Die Taktik der beiden Führungsdamen ist aber nicht schlecht, die
bekommen dann sicher regelmäßig einen Sessel in den meinungsbildenden
Talk-Shows reserviert.

Das wäre in der Tat sehr sinnvoll, denn so könnten sie sich einem
großen Publikum mitteilen.

Ich weiß zwar nicht, wie Du das siehst, aber ich hatte immer gedacht,
eine neue Partei soll Wählermassen generieren, um danach an der
politischen Willensbildung mitzuwirken.
Wenn man dies erreichen will, muß man sich auf die Wähler und vor allem
auf die Gegner einstellen.


Servus @nereus!

Nachdem Du ja mit Anteilnahme die Wahl im Nachbarland (VdB gegen Hofer) verfolgt hast, sag ich zu Deiner favorisierten medialen Strategie folgendes:

Der Hofer wie die FPÖ bekamen und bekommen vom dortigen Sender (der ist noch schlimmer als ARD und ZDF zusammen) Null-Unterstützung. Die Ösis wählten trotz gegenteiliger Dauer-Berieselung beinahe das Gegenteil. Ähnliches könnte ich mir auch in Bayern vorstellen, immer ausgenommen die Städte mit den vielen „herangeformten Eliten“.

Die Nichtwähler – das größte Reservoir – brauchen echte Alternativen damit sie sich noch einmal zum Kreuzchenmachen aufraffen, das „Stimmvieh“ begnügt sich mit neuen Namen und bunten Farben. Ein großer Teil der „Poggenburg-Stimmen“ (mir fällt das Bundesland gerade nicht ein) kamen von ehemaligen Nichtwählern, habe ich irgendwo gelesen. Und, würde heute im Heimatland von Herrn Höcke gewählt, könnte er Massen von bisherigen Nichtwählern mobilisieren, die noch eine Rechnung offen haben. Das U-Boot, von dem hier schon geschrieben wurde, verorte ich woanders. Herr Höcke hat viel zu verlieren, der wird nie mehr Lehrer, er geht ein hohes persönliches Risiko ein.

Und so systemangepasst wie Weidel in den Talk-Shows auftritt, kann die allenfalls CDU-Wähler und …….. umdrehen wobei nie und nimmer eine echte Alternative entstehen würde, sondern eben eine CDU-light!

Damit wäre das Wort „Alternative“ im Parteinamen genauso unpassend wie „Christlich“ oder „Sozial“!

Unsere Einschätzung in Bezug auf eine Wende durch Petry-Pretzell-Weidel (CDU-light) ist diametral, aber Du nimmst mein Sticheln ja gelassen.[[applaus]][[applaus]]

So einen kristallklaren „Lapislazuli“ (blau?) hebt hier niemand auf?

Das Alte Periskop, Samstag, 18.02.2017, 08:02 vor 2561 Tagen @ Das Alte Periskop 2511 Views

bearbeitet von Das Alte Periskop, Samstag, 18.02.2017, 08:05

Die Taktik der beiden Führungsdamen ist aber nicht schlecht, die
bekommen dann sicher regelmäßig einen Sessel in den meinungsbildenden
Talk-Shows reserviert.

Danke @Hannes, für dieses ins Auge springende Fundstück.
http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=426957

Doch spannend, wie der deutsche „Wilders“ mit seiner Frau, die Partei gerade auf die einzige Geschmacksrichtung mit Perspektive trimmt. Für wen? Geht mich ja gar nichts an, aber dagegen ist die hiesige FPÖ (noch) geradezu bunt, obwohl auch dort immer mehr in der gleichen Suppe schwimmen, in einer geschmacklosen, aber dafür völlig durchsichtigen „Wilders-Suppe“. [[kotz]]

Wenn Marine – die Franzosen sind ja bekannt als Gourmets – diese Geschmacksrichtung einschlägt, gibt es in der EU auch bald eine „Einheitssuppe“ wo das Volk alle vier/fünf Jahre rühren darf.

Und das ganze bettet sich wunderbar ein, in diese weit übergeordnete Grande-Strategie:
http://www.dasgelbeforum.net/board_entry.php?id=428187

Wer wird später das Ganze auslöffeln? [[lach]]

PI: „Ohne Leute wie Höcke kann die AfD einpacken“ ….

Das Alte Periskop, Donnerstag, 16.02.2017, 17:14 vor 2562 Tagen @ nereus 2676 Views

Fakt ist: der westliche Wähler – und dort sitzt nun einmal die größte
potentielle Wählerschar – kann mit dem Pathos des Burschenschaftlers
Björn wenig bis nichts anfangen.

30 % im "Osten" und 10 % im Westen = pari pari

https://www.pi-news.net/2017/02/ohne-leute-wie-hoecke-kann-die-afd-einpacken/

und – obwohl die ansonsten überhaupt nicht mein „Ding“ sind – das sehe ich genau so, wenngleich mit etwas anderer Begründung.

Dann werden wir mal ne Umfrage bei Emnid in Auftrag geben.

nereus @, Donnerstag, 16.02.2017, 17:54 vor 2562 Tagen @ Das Alte Periskop 2687 Views

Hallo Altes Persikop!

Würden Sie die AfD lieber mit Björn Höcke oder ihn wählen?
Das wäre dann der Beweis!

Ich erfahre immer nur aus meinem Bekanntenkreis, daß â€žder Höcke mit seinen Parolen“ ein Problem darstellt, und ich komme aus Thüringen, dort wo eigentlich sein Fan-Club residiert.
Möglicherweise kenne ich aber auch nur die falschen Leute. [[freude]]

Damit wir uns nicht falsch verstehen.
Was Höcke sagt, finde ich historisch und ideologisch völlig unproblematisch und ich stimme ihm in vielen Dingen zu.

NUR, darum geht es eben nicht.
Um WAS es geht, habe ich aber nun bis zum Erbrechen geschrieben und damit lasse ich es gut sein.

mfG
nereus

Höcke sollte abwägen, ob seine kantigen Reden, die fehlgedeutet werden können, mehr schaden als nützen...

Lechbrucknersepp, Dienstag, 24.01.2017, 14:23 vor 2585 Tagen @ Das Alte Periskop 4471 Views

I) ...einerseits zählt es zur Erfolgsstory der AfD durch Provokation medial besprochen zu werden.
Wenn sich dann aufzeigt, dass die Medien dreckige Wäsche waschen, ist die Promotiontour perfekt.

II) ...andererseits könnte Höcke auch Leute abschrecken, denn er provoziert womöglich ein bißchen zu viel.

Dein Beitrag, der skandalisiert, wenngleich mit verdrehten Vorzeichen dürfte unter I) fallen. Oder unter II), weil Dich die interne AfD-Kritik an Höcke abschreckt?

Egal. Ich weiß nicht, ob Höcke "der AfD-Sache" mehr nützt als schadet. Ich tendiere zu letzterem, da er inhaltlich außer Provokation nicht viel zu bieten hat. Zumindest gibt es keine Ad-Rem-Beiträge von Höcke, die mich sonderlich beeindrucken.

Whatever. Die AfD hat Nachrichten.

Mehr noch als das

Mephistopheles, Dienstag, 24.01.2017, 15:08 vor 2585 Tagen @ Lechbrucknersepp 4524 Views

bearbeitet von Mephistopheles, Dienstag, 24.01.2017, 15:20

Whatever. Die AfD hat Nachrichten.

Bisher unsagbares wird plötzlich aussprechbar. Die Strategie der Demokraten durch die Tabuisierung von anderen Meinungen ihre Deutungshoheit zu wahren wird unterlaufen und die Demokraten werden gezwungen zu argumentieren.

Allein das ist ein unschätzbarer "Dienst an der Sache"

Wie heißt es:

Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.

Höcke hat es zumindest erreicht, dass die AFD wieder bekämpft wird. Etwas Besseres kann einer Partei in der derzeitigen Situation nicht passieren.

Frag doch mal in 4 Wochen die Leute, was sie von der gegenwärtigen Auseinandersetzung noch wissen.

Die werden sich nur an AFD erinnern und ...da war doch was. Die werden nicht einmal mehr den Namen Höcke erinnern.

Gtuß Mephistopheles

AfD legt nach Höcke-Rede leicht zu

Sylvia @, Mittwoch, 25.01.2017, 09:20 vor 2585 Tagen @ Das Alte Periskop 3685 Views

Ein weiteres Beispiel aus der beliebten Reihe "Kurse machen Nachrichten":
"Die Debatte um Björn Höcke, der das Holocaust-Mahnmal als „Denkmal der Schande“ bezeichnete, schadet der AfD bislang nicht. In der Forsa-Umfrage legt die Partei zu. Die Union verliert gleichzeitig einen Punkt."
Quelle: welt.de

--
"Der Computer ist die logische Weiterentwicklung des Menschen: Intelligenz ohne Moral." (John Osborne)
"Der Gutmensch ist die logische Rückentwicklung des Menschen: Moral ohne Intelligenz." (unbekannt)

Werbung