Deutschland will strafen, England lächelt

Fidel @, Samstag, 21.01.2017, 10:40 vor 2710 Tagen 7763 Views

bearbeitet von unbekannt, Samstag, 21.01.2017, 10:52

Hallo,

Gunnar Heinsohn hat sich zum Verhältnis zwischen EU und Großbritannien zu Wort gemeldet: http://www.achgut.com/artikel/deutschland_will_strafen_england_laechelt

Prof. Hans Werner Sinn hat schon darauf hingewiesen, dass die EU einen starken Spieler verloren hat,
dessen Volkswirtschaft der - der 20 kleinsten EU Mitglieder entspricht.

Von solche Tatsachen lässt sich unsere Dame vom Kanzleramt nicht stören.
Angela Merkel wurde als DDR Bürger in Geschichte indoktriniert.
Keine Gefahr Großbritannien zu unterschätzen und eine grüne BRD zu überschätzen?

Diskutiert man mit DDR Bürgern, fällt mir immer auf, dass DDR Bürger sich:
1. für schlau halten - "zwischen den Zeilen lesen"
2. die Lügen der russischen Sieger nachplappern
3. eine Minderheit ihre Defizite durch Interesse auszugleichen verstand.

Was das für die dt./fr. Freundschaft bedeutet, zeigte die Dame Merkel schon im französischen Präsidentschaftswahlkampf.
Wo es ihr an Grazie fehlt, zückt sie dt. Bürgschaften - z.B. in Griechenland um französische Banken aus zu zahlen.

Ich kann nicht behaupten, dass die BRD Ausbildung in Geschichte freier wäre -
regiert werden wir momentan von in der DDR sozialisierten Kadern.


Abracos
Fidel

In dem Artikel steht etwas SEHR interessantes!

SevenSamurai @, Samstag, 21.01.2017, 10:51 vor 2710 Tagen @ Fidel 6571 Views

Ich zitiere:

"1,3 Milliarden Menschen in 72 Ländern keuchen 2017 unter einem Kriegsindex zwischen 3 und 8. Es kämpfen also 3,000 bis 8,000 Jünglinge (15-19 Jahre) um die Positionen, die 1000 Ältere (55-59 Jahre) freimachen.

Weil das für die meisten aussichtslos bleibt, wird die Gewalt zunehmen und mit ihr die Flucht in die europäischen Sozialstaaten."

Wenn dem so ist, WARUM um alles in der Welt wollen die Europäer noch MEHR Einwanderer/Invasoren/Asylanten???

Damit die Gewalt zunimmt?

Merkel hat ausserdem nichts aus der Vergangenheit gelernt. Als ob sich Polen mit Deutschland gegen England verbündet! Weiss sie nichts vom 2. Weltkrieg? Glaubt sie, den Warschauer Vertrag gäbe es noch?

https://de.wikipedia.org/wiki/Warschauer_Pakt

--
"Wenn ihr euch fragt, wie es damals passieren konnte:
weil sie damals (...)."
Henryk Broder

Ist der EU-Zerfall vielleicht gewünscht?

Steppke, Samstag, 21.01.2017, 12:14 vor 2710 Tagen @ SevenSamurai 5149 Views

bearbeitet von unbekannt, Samstag, 21.01.2017, 12:19

Weil das für die meisten aussichtslos bleibt, wird die Gewalt zunehmen
und mit ihr die Flucht in die europäischen Sozialstaaten."

Wenn dem so ist, WARUM um alles in der Welt wollen die Europäer noch MEHR
Einwanderer/Invasoren/Asylanten???

Damit die Gewalt zunimmt?

Manchmal frage ich mich, ob Merkel die jetzige EU ganz bewusst zerstören will. Das hört sich im ersten Moment irrsinnig an, da Deutschland ein großer Profiteur ist, aber vielleicht haben die deutschen Strippenzieher erkannt, dass die Risiken der EU, auf DE bezogen, mittlerweile höher sind als mögliche Gewinne.

Vielleicht war der Putsch in der Ukraine das ausschlaggebende Ereignis, denn dort haben die USA, über die Köpfe Deutschlands und Frankreich hinweg, putschen lassen, Merkel & Co. einfach übergangen und den Europäern, besonders den Deutschen, harte Sanktionen aufgezwungen, die extrem schädlich für die deutsche/europäische Wirtschaft sind. Gleichzeitig haben die USA in Polen den Wahlkampf einer EU/Deutsch/Russland-feindlichen aber USA-freundlichen Regierung finanziert (und auch erfolgreich an die Macht gebracht) und diese wird zusätzlich als Spaltpilz zwischen Russland und Deutschland eingesetzt (siehe Friedman/Stratfor).

Vielleicht haben Merkel und Putin, nach dem Ukraineputsch, Geheimverträge geschlossen, die eine enge Zusammenarbeit vorsehen, aber erst nachdem die jetzige EU zerfallen ist, da der Einfluss der USA zu groß ist und die Bürokraten in Brüssel dieser Zusammenarbeit niemals zustimmen würden.

Dass die Merkel dumm ist, ist ausgeschlossen und es muss eine Erklärung für die jetzigen Vorkommnisse geben, die wir Außenstehende nur nicht erkennen können.

Vielleicht ist das, was gerade passiert, selbst der BREXIT, alles geplant gewesen, der EU-Zerfall gewünscht und die Masseneinladung Merkels war dazu das "Werkzeug" ... obwohl wir das nicht glauben können.

Wie wichtig ist Heinsohns Kriegsindex?

Ankawor, Samstag, 21.01.2017, 13:12 vor 2710 Tagen @ SevenSamurai 4872 Views

Hallo,

"1,3 Milliarden Menschen in 72 Ländern keuchen 2017 unter einem
Kriegsindex zwischen 3 und 8. Es kämpfen also 3,000 bis 8,000
Jünglinge (15-19 Jahre) um die Positionen, die 1000 Ältere (55-59 Jahre)
freimachen.

Weil das für die meisten aussichtslos bleibt, wird die Gewalt zunehmen
und mit ihr die Flucht in die europäischen Sozialstaaten."

Meiner Meinung nach ist Heinsohns Kriegsindex absolut wichtig und aussagekräftig. Daher verbreite ich ihn auch, wo es geht. Jeder kann sich die Zahlen auf seine Straße, sein Dorf oder seinen Stadtteil runterrechnen und beginnt dann irgendwann, mal darüber nachzudenken.

Seht ihr diesen Index als ähnlich wichtig an?

Gruß

Ankawor

PS: Dass dann nur die Flucht in die europäischen Sozialstaaten bleibt, dürfte daran liegen, dass diese solche sind. Oder dass es mindestens EINEN solchen gibt. Dort würde ich auch hingehen.


Wenn dem so ist, WARUM um alles in der Welt wollen die Europäer noch MEHR
Einwanderer/Invasoren/Asylanten???

Damit die Gewalt zunimmt?

Merkel hat ausserdem nichts aus der Vergangenheit gelernt. Als ob sich
Polen mit Deutschland gegen England verbündet! Weiss sie nichts vom 2.
Weltkrieg? Glaubt sie, den Warschauer Vertrag gäbe es noch?

https://de.wikipedia.org/wiki/Warschauer_Pakt

Aktueller War Index

Fidel @, Samstag, 21.01.2017, 13:58 vor 2710 Tagen @ Ankawor 4740 Views

Hallo Ankawor,

http://think-beyondtheobvious.com/stelters-lektuere/aktueller-war-index-von-professor-h... ... zu Übersichtskarten d. aktuellen War Index.

Wenn man Kriege nicht verhindern kann, muss man dafür Sorge tragen, dass der Heimatkreis davon nicht betroffen ist - auch nicht durch dem Überseeimport von entbehrlichen Kämpfern...

Wer trotzdem helfen will, kann das durch vielerlei Hilfsorganisationen tun. Physisch, monetär....

Abracos
Fidel

Deutschland wird wieder allein gegen den Rest stehen...

TurnAround @, Samstag, 21.01.2017, 12:09 vor 2710 Tagen @ Fidel 5299 Views

das ist scheinbar Schicksal.
DEUTSCHLAND MUSS GESTORBEN WERDEN. Zwei Weltkriege haben es nicht bewirkt.

Servus Fidel.

Gunnar Heinsohn hat sich zum Verhältnis zwischen EU und Großbritannien
zu Wort gemeldet:
http://www.achgut.com/artikel/deutschland_will_strafen_england_laechelt

Prof. Hans Werner Sinn hat schon darauf hingewiesen, dass die EU einen
starken Spieler verloren hat,
dessen Volkswirtschaft der - der 20 kleinsten EU Mitglieder entspricht.

Von solche Tatsachen lässt sich unsere Dame vom Kanzleramt nicht stören.

Was sollte sie Deiner Meinung nach tun?

Angela Merkel wurde als DDR Bürger in Geschichte indoktriniert.

Was ist denn das für eine Aussage?
Die Geschichte wurde aus Sicht einer sozialistisch/kommunistischen Weltanschauung mit sowjetischem Sieger- und Besatzungshintergrund interpretiert und gelehrt.
Man konnte dieser Einstellung aus Überzeugung folgen, sich arschkriechend anbiedern oder sich achselzuckend #popcornlong verordnen. Letzteres wurde von der Masse ausgeübt.

Keine Gefahr Großbritannien zu unterschätzen und eine grüne BRD zu
überschätzen?

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass unsere "Freunde" unterschätzt werden. Die "Freunde" werden den Rahmen schon abzustecken wissen, in welchem sich das "souveräne Deutschland" bewegen darf.

Diskutiert man mit DDR Bürgern, fällt mir immer auf, dass DDR Bürger
sich:
1. für schlau halten - "zwischen den Zeilen lesen"
2. die Lügen der russischen Sieger nachplappern
3. eine Minderheit ihre Defizite durch Interesse auszugleichen verstand.

Verstehe Deinen Gedankensprung von Großbritannien einerseits und "sich für schlau haltende, zwischen den Zeilen lesende DDR-Bürger " andererseits nicht.

Was das für die dt./fr. Freundschaft bedeutet, zeigte die Dame Merkel
schon im französischen Präsidentschaftswahlkampf.
Wo es ihr an Grazie fehlt, zückt sie dt. Bürgschaften - z.B. in
Griechenland um französische Banken aus zu zahlen.

Wieso gehst Du davon aus, dass sie das alles freiwillig ausführt?

Ich kann nicht behaupten, dass die BRD Ausbildung in Geschichte freier
wäre -

Der war gut.

regiert werden wir momentan von in der DDR sozialisierten Kadern.

...in ihrer Funktion als Handpuppen und Grüß-August.

Im Hintergrund agieren Netzwerke.

Ob die alle aus DDR-Kadern bestehen, wird von mir persönlich stark bezweifelt.

Abracos
Fidel

Ein zwischen den Zeilen lesender und KEINER Siegergeschichtsschreibung glaubender
TurnAround

--
Erkenne die Umwelt, erkenne die Menschen, erkenne dich selbst.

Ist das ein Weg: Make Deutschland great again!?

Beo2 @, NRW Witten, Samstag, 21.01.2017, 12:43 vor 2710 Tagen @ TurnAround 4517 Views

bearbeitet von unbekannt, Samstag, 21.01.2017, 12:50

Und: Deutschland first!?

Deutschland wird wieder allein gegen den Rest stehen ... das ist scheinbar Schicksal.

Was spricht dagegen, dass Deutschland wieder groß und stark wird .. mit gut nachbarschaftlichen Beziehungen zu den USA sowie zu Russland und China, mit strikter Neutralität und Blockfreiheit?

DEUTSCHLAND MUSS GESTORBEN WERDEN. Zwei Weltkriege haben es nicht bewirkt.

Ich beobachte, dass die Deutschen Angst (sowie Hass?) vor sich selbst haben, vor der eigenen potentiellen Stärke. Ich halte das für falsch. Deutschland könnte der Welt sehr viel geben.

Gruß, Beo2

Abtreten, was sonst

Fidel @, Samstag, 21.01.2017, 13:39 vor 2710 Tagen @ TurnAround 4353 Views

Hallo TurnAround,

neben den aufständischen DDR Bürgern (meint von der DDR erzogenen) sind leider viele, viele Anhänger der PDS/WASG/Die Linke, denen es (wie den Wessis) am Wissen um unsere jüngere Geschichte fehlt - sonst würden sie nicht marxistisch wählen (rot/rot/grün).

Von solche Tatsachen lässt sich unsere Dame vom Kanzleramt nicht

stören.


Was sollte sie Deiner Meinung nach tun?

Abtreten, genau wie das gesamte Establishment zwischen Rostock und München, bis zu den Ortsverbänden.

Wer Wahlen nicht anerkennen (Italien, Ukraine, Syrien, Österreich, USA) will + Supermächten (USA/Russland) Ratschläge erteilt,
ist für Zwergrepubliken wie der "unsrigen" ein Zierde.

Verstehe Deinen Gedankensprung von Großbritannien einerseits und "sich
für schlau haltende, zwischen den Zeilen lesende DDR-Bürger "
andererseits nicht.

Die AfD ist m. E. n zuerst als westdeutsche Alternative gestartet und glatt durch Ossis übernommen worden. Das tut gut, denn die Ossis entlarven die Siegerlügen des Westens. Ansprachen auf russisch bei AfD Veranstaltungen (im Westen) und Anbiederung an historisch gering interessierte, russisch nationalisierte, Russlanddeutsche runden das Bild von Siegerlügen des Ostens ab. Als Wessi möchte ich Ossis warnen, niemanden für dümmer zu halten...

Die EU hat sich in ihr Gegenteil verkehrt, sie spaltet Europa. Ich entschuldige keine Fehlentscheidung von Regierungschefs mit äußerem Zwang. Dass man die europäische Grenzsicherung - supranationalen Gerichten (Mitglieder aus ehem. GUS[?]) - zur Entscheidung überließ, ist Absicht. Grenzsicherung darf es seither nicht mehr geben.
Die Duldung unlimitierter Kreditierung von Target2 durch die dt. Bundesbank ist unverzeihlich.

Ich unterstelle einer Mehrheit an West- wie Ostdeutschen (jahrelang einschl. mir selbst) kaum Ahnung vom europäischen Weg zu haben. Glauben heißt nicht wissen.

Angela Merkel macht alles um die Fehler zum historischen Bruch zu vergrößern.

Ein zwischen den Zeilen lesender und KEINER Siegergeschichtsschreibung
glaubender
TurnAround

Klar, dass die europäischen Sozialisten auf die britische Gedankenwelt verzichten wollen.
Obwohl das EZB Geld aus der Steckdose kommt, hoffe ich auf ein Ende mit Schrecken.

Abracos
Fidel

(eventl. Tippfehler bitte entschuldigen..)

Musst Dir nur mal Wagenknecht in den Talkshows zum Thema "Volkswirtschaft" anschauen. Dann reicht es dir.

Olivia @, Samstag, 21.01.2017, 16:00 vor 2710 Tagen @ Fidel 4582 Views

bearbeitet von unbekannt, Samstag, 21.01.2017, 16:58

Jammerschade um die Frau. Aus ihrer Sozialisierung kommt sie aber offensichtlich nicht heraus, die ist in Fleisch und Blut übergegangen. Jetzt kann man nur hoffen, dass sie als "Mahner" erhalten bleibt und NIEMALS irgendwo in wirtschaftliche Regierungsverantwortung kommt. D.h. wir könnten sie ja unseren "Feiden" als "Wirtschaftsberater" schicken. :-)))

Wirklich schade. Die Frau ist mutig, intelligent und bisher leider für eine Regierungsverantwortung in ihrem Studienbereich absolut nicht zu gebrauchen.

Vielleicht ist sie ja lernfähig.

Mich wundert es allerdings auch, dass in drei Parteien (CDU, Linke, AfD) nur ehemalige Ossi-Frauen an der Spitze stehen. Schaut fast so aus, als ob die Pleite der sozialistischen "Theologie" das Entree für ein Regierungsamt in der Ex-BRD war. Oder sollte es lediglich zur Vereinigung von Ost und West dienen? Gut, dass Gauck bald nicht mehr omnipräsent ist. Ich kann seinen Anblick wirklich bald nicht mehr ertragen.
Wie gesagt, alle drei Frauen haben ihre Qualitäten. Jede in einem anderen Bereich. Erstaunlich ist jedoch, dass sich nur Ex-Ossi-Frauen um diese Positionen bewerben und sich die Ex-West-Frauen alle verdünnisieren. WARUM? Hat der "Erfolg" der zum Teil unausgebildeten, proletarisierenden, polternden Grünen Fraktionsspitze auch die Leistungsträger in anderen Parteien vergrault, weil sie keine Lust hatten, sich auf dem "Diskussions-Niveau" herumzustreiten?

Keine Ahnung. Fakt ist jedoch, dass sich westdeutsche Leistungsträger aus der Politik fernhalten. Sie gehen in die Wirtschaft und überlassen die "niedrigen" Gefilde den "einfachen Leuten", die sich dann politische "Elite" nennen dürfen.

Oder engagieren sich echte "Leistungsträger" nicht, weil sie sich nicht an die "Vorgaben" halten wollen??? Das könnte Sinn ergeben. Wenn man beständig "Knüppel" zwischen die Beine geworfen bekommt, wenn man vernünftige Lösungen angehen will und dann irgendwelche Lösungen "vertreten" muss, die "irgend jemand anderem" dienen (um es vorsichtig zu formulieren*), dann haben selbständige Leistungsträger dazu in der Regel keine Lust.

*ich erinnere hier nur an den Beginn der Griechenland-Verhandlungen.....

--
For entertainment purposes only.

@TurnAround: Riecht nach...

Broesler @, Dienstag, 14.03.2017, 00:19 vor 2658 Tagen @ TurnAround 2425 Views

Angela Merkel wurde als DDR Bürger in Geschichte indoktriniert.


Was ist denn das für eine Aussage?
Die Geschichte wurde aus Sicht einer sozialistisch/kommunistischen
Weltanschauung mit sowjetischem Sieger- und Besatzungshintergrund
interpretiert und gelehrt.
Man konnte dieser Einstellung aus Überzeugung folgen, sich arschkriechend
anbiedern oder sich achselzuckend #popcornlong verordnen. Letzteres wurde
von der Masse ausgeübt.

Oxymoron.

Ahoi

--
* Let's Chart
* #PopcornLong
* "You can ignore reality, but you can't ignore the consequences of ignoring reality." Ayn Rand
* "The universe offers infinite potential to those who dare." David Kipping

Zu DDR-Bürgern

Leserzuschrift @, Samstag, 21.01.2017, 16:37 vor 2710 Tagen @ Fidel 4519 Views

Als Anfang der 70er geborener Ossi wundere ich mich sehr über die Veränderungen in diesem Land seit den 2000ern.

Zuerst möchte ich feststellen, dass Angela Merkel zwar im Osten groß geworden ist, aber nicht für den normalen Ossi steht. Sie stammt aus einer sehr privilegierten Familie. Mit den Problemen eines normalen Ossis wurde sie nur am Rande konfrontiert. Ihr steckt eher im Blute von der Kanzel schlaue Reden zu halten. Früher pro SED nun pro Globalisierer.

Ich nehme gern für mich in Anspruch dem 1. Punkt zu entsprechen und m.E. bestätigt sich das dadurch, dass gerade im Osten die Masche der FDJ-Sekretärin eben weniger funktioniert, da eben hier die Leute gewohnt waren, „zwischen den Zeilen zu lesen“. Erstaunt und amüsiert sehe ich als Ossi eben eher, wie die aufgeklärten und offenen Wessis sich am Nasenring von ein paar Ossis in eine noch sanfte Diktatur führen lassen. Allein schon der letzte CDU-Parteitag hat für mich bewiesen, dass die CDU eine Partei von Klatschaffen ähnlich der SED geworden ist und niemand erkennt die hässliche Fratze im Spiegel. Das auf den Ossi abwälzen zu wollen geht m.E. am Thema vorbei. Immerhin besteht das Wählerpotential der Ossis aus keinen 20 % der Wählerstimmen. Wo sind denn die aufgeklärten Wessis, wenn sie sich solch eine „Strunze“ vom Medien-Kaffeekränzchen schönreden lassen und mit an Debilität grenzender Manier regelmäßig wählen?

Ich fühle mich als Ossi aktuell eher in Geiselhaft vom westdeutschen Wahlverhalten. Hier liegt m.E. eher das Problem.
Zum 2.Punkt kann ich nur das altbekannte Zitat „Geschichte wird von den Siegern geschrieben“ bringen und das Sie dieses Zitat noch nicht genug verinnerlicht haben, wird durch Ihre Betonung der „russischen Lügen“ bestätigt. Ich bin beruhigt das Sie den Reeducation Programmen der Amerikaner entkommen sind bzw. sich so fühlen.

Zum 3.Punkt möchte ich nur LeBons Zitat zur Wahrheit und den Massen in Erinnerung bringen. Wer wo mehr Defizite hat ist offen. Materiell hat der Westen gewonnen, könnte aber nun nach der Devise „Satter Bauch denkt nicht gern“ an Dekadenz nun ziemliche Federn lassen.

Beste Grüße

Thor

Moralische Überlegenheit Mitteldeutschlands?

Fidel @, Samstag, 21.01.2017, 18:32 vor 2710 Tagen @ Leserzuschrift 3958 Views

bearbeitet von unbekannt, Samstag, 21.01.2017, 18:53

Vielen Dank! Ihre Zeilen verdeutlichen mir, wie wichtig es ist, dass wir Deutschen uns der Rolle des Verlierers und der Aufgabe der staatlichen Schulerziehung bewusst werden. Dabei liegt es mir fern, Deutsche schlecht zu machen.

Ich erinnere mich an die tiefe Freude von 1989, als die Mauer fiel und wie stolz unsere Familie den ersten Trabi, Verwandtschaft, zu Besuch begrüßte.

Zuerst möchte ich feststellen, dass Angela Merkel zwar im Osten groß
geworden ist, aber nicht für den normalen Ossi steht. Sie stammt aus einer
sehr privilegierten Familie. Mit den Problemen eines normalen Ossis wurde
sie nur am Rande konfrontiert. Ihr steckt eher im Blute von der Kanzel
schlaue Reden zu halten. Früher pro SED nun pro Globalisierer.

Ja. Leider glauben Opportunisten ihre Lügen.

Ich nehme gern für mich in Anspruch dem 1. Punkt zu entsprechen und m.E.
bestätigt sich das dadurch, dass gerade im Osten die Masche der
FDJ-Sekretärin eben weniger funktioniert, da eben hier die Leute gewohnt
waren, „zwischen den Zeilen zu lesen“. Erstaunt und amüsiert sehe ich
als Ossi eben eher, wie die aufgeklärten und offenen Wessis sich am
Nasenring von ein paar Ossis in eine noch sanfte Diktatur führen lassen.
Allein schon der letzte CDU-Parteitag hat für mich bewiesen, dass die CDU
eine Partei von Klatschaffen ähnlich der SED geworden ist und niemand
erkennt die hässliche Fratze im Spiegel. Das auf den Ossi abwälzen zu
wollen geht m.E. am Thema vorbei. Immerhin besteht das Wählerpotential der
Ossis aus keinen 20 % der Wählerstimmen. Wo sind denn die aufgeklärten
Wessis, wenn sie sich solch eine „Strunze“ vom Medien-Kaffeekränzchen
schönreden lassen und mit an Debilität grenzender Manier regelmäßig
wählen?

Nein, nichts abwälzen. Der CDU-Parteitag ist Schande für Deutschland. Der Wille zur Macht genügt nicht bei der geschichtlichen Verantwortung.

Weil die CSU-Klatschaffen kein bisschen besser sind, bin ich im März 2016 ausgetreten, nicht ohne noch um den Jahresbeitrag 2017 erleichtert worden zu sein... Von der Möglichkeit, Mandatsträger im Rahmen von Veranstaltungen zur Rede zu stellen, habe ich Gebrauch gemacht - und nichts erreicht, nur Erstaunen.

Ich fühle mich als Ossi aktuell eher in Geiselhaft vom westdeutschen
Wahlverhalten. Hier liegt m.E. eher das Problem.

Liebe Ossis, ihr seid uns nicht moralisch überlegen.
Ihr habt zwar den Sozialismus erlitten, hattet aber keine Ahnung vom westdeutschen Wohlstandsgefängnis. Von wegen frei...

Zum 3.Punkt möchte ich nur LeBons Zitat zur Wahrheit und den Massen in
Erinnerung bringen. Wer wo mehr Defizite hat ist offen. Materiell hat der
Westen gewonnen, könnte aber nun nach der Devise „Satter Bauch denkt
nicht gern“ an Dekadenz nun ziemliche Federn lassen.

Als Anfang der 70er geborener Ossi wundere ich mich sehr über die
Veränderungen in diesem Land seit den 2000ern.

Ja, die gleiche Dekadenz die seit den 2000ern (?) auch im Osten Einzug hält.

Zum 2.Punkt kann ich nur das altbekannte Zitat „Geschichte wird von den
Siegern geschrieben“ bringen und das Sie dieses Zitat noch nicht genug
verinnerlicht haben, wird durch Ihre Betonung der „russischen Lügen“
bestätigt. Ich bin beruhigt das Sie den Reeducation Programmen der
Amerikaner entkommen sind bzw. sich so fühlen.

Ehrlich fühle ich mich heute noch mies, wenn ich an den Hollywood-Mist denke, den man uns in den 1980ern untergejubelt hat. Absurd.
Bei der Suche nach Zusammenhängen tun sich regelmäßig Abgründe auf.

Ich bin mir keineswegs sicher, deshalb mein Posting als Frage/Provokation.

Wie nahe bin ich mit der Vermutung dran, dass sich Ossis überlegen fühlen und eine gewisse Verachtung für Wessis haben?
(Geiselhaft, Dekadenz)

Ist das bei Angela Merkel, Göring Eckardt, Gauck etc. auch so? Eine Lehrstunde in Humanismus und Gesinnungsethik, besonders wenn die Hauptdarsteller keine Ahnung von europäischer Geschichte haben?

(Wenn Politikwechsel Erfolg haben soll, dann nur gesamtdeutsch, eigenständig.)

Herzliche Grüße
Fidel

Erbschuldkult des Westens seit 1945

Fidel @, Samstag, 21.01.2017, 20:19 vor 2710 Tagen @ Fidel 3744 Views

bearbeitet von unbekannt, Sonntag, 22.01.2017, 14:33

Für diejenigen, welche die SED-Herrschaft länger erlebten, mag das Leben der Westdeutschen bis 1989 ein Luxusproblem darstellen.

Wenn ich mich an die Ölkrisen & Rezessionen, Lehrstellensorgen erinnere, dann stellt sich die West-BRD anders dar.
Was die Gewerkschaften an Wohltaten abtrotzen konnten, wurde per Rationalisierung und Arbeitsdruck rasch kassiert.
Wer ein Haus bauen wollte, musste mit Zinsen >10 % zurecht kommen, was meist nur unter Konsumverzicht gelang.

Ich lasse mich gerne belehren, rückblickend war die EDV-Entwicklung der Moment, als sich die beiden deutschen Regime unterschiedlich entwickelten. Die Produktivitätssprünge sorgten für Kaufkraft, die ca. um 1990 ihren Höhepunkt erlebte - der Augenblick, wo die Ostmark umgetauscht wurde.

Meine BRD Schulzeit war geprägt vom Erbschuldkult. Wo immer es ging, erfuhren wir unsere Schuld, kombiniert mit "Schwerter zur Pflugscharen"-Gesülze - als ob in jedem Deutschen ein antisemitisches Ungeheuer säße.
Angst, sich falsch zu verhalten, war damals schon Mittel bestimmter Politik. Das hat in dem Maß zugenommen, wie Kriegsteilnehmer aus dem öffentlichen Leben ausschieden.

Der Wohlstand des Westens war keinesfalls umsonst.
Man möge das bedenken, wenn man sich heute wundert, warum sich in den alten Bundesländern relativ wenig Wehrhaftigkeit zeigt.

Fidel

Werbung