„Wetter-Anomalien II“: Bedrohliches, was sich da „oben“ gerade abspielt!

Das Alte Periskop, Donnerstag, 19.01.2017, 08:05 vor 2737 Tagen 9857 Views

bearbeitet von Das Alte Periskop, Donnerstag, 19.01.2017, 13:54

Die beiden Abbildungen

[image]

[image]

sagen eigentlich alles, sie sind eingebettet hier:
https://www.aer.com/science-research/climate-weather/arctic-oscillation

Und die Prognosen scheinen einzutreffen. Demnach verlagert sich „dunkelblau“ nach Spanien und selbst nach Nordafrika. Die aktuellen Nachrichten sind dementsprechend:

Bis zu Minus 20° in den Abruzzen und meterhoher Schnee
http://www.wetter.de/cms/winter-2017-schneemassen-und-frost-stuerzen-die-abruzzen-ins-c...
Bis zu Minus 12° in Spanien, dort hat man gerade den Ausnahmezustand ausgerufen
https://deutsch.rt.com/newsticker/45475-spanien-ruft-ausnahmezustand-wegen-kalte-aus/

Die Schlüsselfrage, die keiner beantworten will: Sind die sich häufenden „Wetter-Anomalien“ in einer high tech Wetterküche „gekocht“?

Und bevor jetzt gleich einige „VT“ schreien, dies hier zum Nachlesen:

UN-Resolution 31/72 "ENMOD": https://en.wikipedia.org/wiki/Environmental_Modification_Convention
„We Owning the Weather“: http://csat.au.af.mil/2025/volume3/vol3ch15.pdf
„Full Spectrum Dominance“: http://archive.defense.gov/news/newsarticle.aspx?id=45289

Neulich schrieb hier ein scharfsinniger Weltbeobachter [[top]] in anderem Zusammenhang: „Wir sollten wieder beten lernen“, vielleicht keine schlechte Idee!

Kältebedingter Blackout: Wenn Frankreich fällt, fällt Europa?

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Donnerstag, 19.01.2017, 08:52 vor 2737 Tagen @ Das Alte Periskop 7288 Views

bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 19.01.2017, 13:59

Hi DAP,

derzeit mehren sich die Sorgen, dass Frankreich kältebedingt einen Blackout erleben könnte.

Vor Jahren las ich einen Artikel in einer Fachzeitschrift zum deutschen Stromnetz. Bei einem Komplettausfall des Stromnetzes von der Größe Bayerns könnte das gravierende Auswirkungen auf das Netz in Europa haben. Ein kompletter Blackout konnte damals nicht ausgeschlossen werden. Der Blackout würde sich durch Spannungsschwankungen in Windeseile durch das komplette Stromnetz fressen. Wenn man dann wieder einen Teil des Netzes am Laufen hat, kann durch das Anfahren eines anderen Teilnetzbereiches das bereits wieder laufende Netz zusammenbrechen usw. usf. Im Artikel war von Monaten, wenn nicht Jahren die Rede, bis Europa wieder komplett mit Saft versorgt sein würde. Den Artikel finde ich leider nicht mehr, oder er ist online nicht erhältlich. Es ist eher nicht davon auszugehen, dass alle EVUs ihre Netze besser gegen Blackouts gewappnet haben.

Ich hab's schon mal gepostet, die Probleme beim (wieder) Anfahren größerer Stromnetze.

--
Grüße

[image]

---

Electricity Live Map: Puh, FR wird derzeit mit ziemlich vielen MW von "außen" versorgt/auch IT (mLoT)

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Donnerstag, 19.01.2017, 09:50 vor 2737 Tagen @ Ikonoklast 5398 Views

Nur mal halblang. (mT)

DT @, Donnerstag, 19.01.2017, 11:11 vor 2737 Tagen @ Ikonoklast 5133 Views

bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 19.01.2017, 14:01

in Frankreich laufen 1/3 der Heizungen mit Strom, und angeblich braucht 1 Grad mehr Kälte 3600 MW mehr Leistung, entsprechend zwei Nuklearreaktoren. So wird dann einfach auf -7 oder -10 Grad extrapoliert. So einfach geht das aber nicht.

Zudem scheint bei dem kalten Wetter bei uns die Sonne und die Solarzellen liefern schön viel Strom, der dann nach F exportiert wird.

Daß ein Neustart des Netzes Jahre dauert, glaube ich nicht, gerade bei uns sind die Netze schon ziemlich regionalisiert und können, wenn's sein muß, auch abgekoppelt werden, so daß eine Region zB mit Kohlestrom, Wind oder Sonne versorgt werden kann.

So schnell kommt der Blackout nicht, und wenn, dann dauert er nicht so lange wie im Buch "Blackout". Sollten allerdings zentrale Leitungen und Netzknoten sowie Umspannwerke in einer False Flag Aktion gesprengt werden von den Hintertanen, und das bei -20°C für 2 Wochen, sieht's danach in Europa etwas düsterer aus.

Arktisches Eisschmelzen, Kalifornische Dürre, Griechischer Rekordwinter

Wildheuer @, Schurkenstaat im Herzen Europas, Donnerstag, 19.01.2017, 21:40 vor 2737 Tagen @ Das Alte Periskop 3901 Views

bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 19.01.2017, 21:46

Grüss dich, du aktuelles Periskop!

Ich sag mal soviel dazu: Die arktische Kälte muss ja irgendwo hin entweichen, wenn der Arktis so auffallend und arg eingeheizt wird! Oder, etwa nicht?

Weiter nördlich entweichen geht nicht (ausser womöglich ins Weltall..., ist nicht ernst gemeint), darum bleibt nur der Ausweg nach weiter südlich, also in unsere Breitengrade, und noch weiter Richtung Äquator.

Die Arktis aufschmelzen würde neue Schiffs-/Handelsrouten eröffnen, zudem den Zugang zu Rohstofflagern im arktischen Meer erschliessen.

US-Amerikanische AltMedia-Quelle meint, die "Kalifornische Dürre" wäre ein Programm des Gen-Hi-Tech-Industriellen Komplexes gewesen, um die "Kalifornische Orange" durch Gen-Orangen verdrängen zu können.

Wer weiss, ob wir nun in Griechenland ab nächstem Sommer Gen-Hi-Tech-Olivenbäume von der Industrie geschenkt bekommen...?

Übrigens: Die drei Links sind ein Must-Read und Muss-Studium für jeden Skeptiker! Infos und Dinge wie ENMOD sind seit den 1970ern dem Interessieren bekannt!

Das Schachstellungsspiel am Himmel und in unserer Atmosphäre muss aufhören, die Natur wird es sonst nicht länger zu schätzen wissen und wird unvorstellbare Reaktionen zeigen.

In dieser verrückten Welt, kann nicht ausgeschlossen werden, dass auch die gröbsten Fehler und Verstösse absichtlich, nach Drehbuch gewollt ablaufen...

--
Gibt es denn keinen Boden auf dieser absurden Welt? Ich dachte wir wären längst aufgeschlagen. --nereus

Der Atlantik scheint auch kälter …..

Das Alte Periskop, Freitag, 20.01.2017, 07:20 vor 2737 Tagen @ Wildheuer 3512 Views

Übrigens: Die drei Links sind ein Must-Read und Muss-Studium für jeden
Skeptiker! Infos und Dinge wie
ENMOD
sind seit den 1970ern dem Interessieren bekannt!

…. zu werden und dessen „Durchmischung“ wurde wohl noch nicht so richtig erforscht.

Servus Wildheuer!
Deine informative Ergänzung zu EMNOD zeigt, dass es noch Regierungen (hier die der CH) gab, die das Ganze ernst genommen haben. Die vier „Chinesen“, die sich den Atlantik zur Brust genommen haben (wurde erst vor wenigen Tagen publiziert)
http://yournewswire.com/atlantic-ocean-current-collapse-sub-zero-temperatures-us-europe/
sehen hier die nächste Bedrohung.
München liegt auf dem Breitengrad von Neufundland, sollte man auch zur Kenntnis nehmen.

In den Hollywood-Schinken (hier: The Day After Tomorrow) stecken immer auch Botschaften, schließlich haben die in Langley die bestens informierten Vordenker.

Hoffentlich haben wenigstens die hier Schreibenden und Lesenden eine warme Stube [[herz]]

Die Sonne legt eine leichte Erholungspause ein

Morpheus ⌂ @, Freitag, 20.01.2017, 13:47 vor 2736 Tagen @ Das Alte Periskop 3264 Views

bearbeitet von unbekannt, Freitag, 20.01.2017, 14:11

Hallo altes Periskop,

nicht nur in Europa spielt das Wetter verrückt. Auch in Südamerika ist es nach meiner Beobachtung derzeit ungewöhnlich kühl. Am Morgen fühlt es sich an wie im Herbst und abends, wo man in den letzten Jahren um 22:00h durchaus noch 34°C hatte, sind jetzt oft nur noch 24.

Auch die Wettervorhersage-Modelle tun sich sehr schwer mit den aktuellen Entwicklungen. Sie sind extrem unzuverlässig in letzter Zeit.

Kann sein, dass die Strömungen im Atlantik das Problem sind oder einfach die Sonne etwas weniger Energie abstrahlt.

Grüße
Morpheus

--
-------------------------------------------
Wir - für die unbeschränkbare Freiheit.

Der „italienische Nostradamus“: Das Ende ist nah, wenn ….

Das Alte Periskop, Samstag, 21.01.2017, 08:14 vor 2735 Tagen @ Morpheus 3139 Views

bearbeitet von Das Alte Periskop, Samstag, 21.01.2017, 08:20

nicht nur in Europa spielt das Wetter verrückt. Auch in Südamerika ist
es nach meiner Beobachtung derzeit ungewöhnlich kühl. Am Morgen fühlt es
sich an wie im Herbst und abends, wo man in den letzten Jahren um 22:00h
durchaus noch 34°C hatte, sind jetzt oft nur noch 24.


… es am „Stiefel“ mehr als zwei Tage hintereinander schneit. Dies ist nun eingetreten:
http://www.dailymail.co.uk/news/article-4109216/Prophecy-Italian-Nostradamus-500-years-...

Da auch hier immer wieder Prophezeiungen auftauchen, ….. vielleicht will ja einer morgen in die Kirche gehen.

Servus Morpheus! Du bist ja gut vorbereitet ausgewandert. Auf welchen Breitengrad lebst Du jetzt? [[zwinker]]

.... die Frauen rote Hüte tragen

Mephistopheles, Samstag, 21.01.2017, 10:55 vor 2735 Tagen @ Das Alte Periskop 2961 Views

bearbeitet von Mephistopheles, Samstag, 21.01.2017, 14:05

… es am „Stiefel“ mehr als zwei Tage hintereinander schneit. Dies
ist nun eingetreten:
http://www.dailymail.co.uk/news/article-4109216/Prophecy-Italian-Nostradamus-500-years-...

Da auch hier immer wieder Prophezeiungen auftauchen, ….. vielleicht will
ja einer morgen in die Kirche gehen.

[image] [image] [image] [image] [image]

https://www.amazon.de/s/?ie=UTF8&keywords=rote+h%C3%BCte+damen&tag=dasgelbeforu...

Wenn die roten Hüte im Straßenbild erscheinen,gehts los!


Ich geh aber trotzdem nicht in die Kirche, höchstens bis zur Eingangstüre, weil die Athmosphäre ist dort drinnen für mich so unerträglich. [[zwinker]]

Gruß Mephistopheles

Werbung