Globalisierung um jeden Preis: Dann eben mal einen kommunistischen Diktator als Fuehrer der "freien" Welt

CalBaer @, Mittwoch, 18.01.2017, 18:18 vor 2735 Tagen 3677 Views

Die Eliten lassen ihre Jubeltruppen aufmarschieren - alles ist Recht fuer Globalisierung (inkl. Breitseiten gegen Trump).

Xi Jinping delivers robust defence of globalisation at Davos
https://www.ft.com/content/67ec2ec0-dca2-11e6-9d7c-be108f1c1dce

Kein Wort davon, dass China hohe Importzoelle hat (viel hoehere als die USA), nur Minderheitsbeteilligungen von auslaendischen Investoren erlaubt, die Menschenrechtslage weit entfernt von westlichen Standards ist und die eigene Bevoelkerung vom Rest der Welt isoliert (Great Firewall) wird. Den Globalisten geht es eben nur um billige Produktionsstandorte, nicht um eine wirklich liberale Weltwirtschaftsordnung.

https://de.wikipedia.org/wiki/Menschenrechte_in_der_Volksrepublik_China

--
Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.
Info:
www.tinyurl.com/y97d87xk
www.tinyurl.com/yykr2zv2

Liberale Weltwirtschaftsordung?

Rybezahl, Mittwoch, 18.01.2017, 19:00 vor 2735 Tagen @ CalBaer 2715 Views

Den
Globalisten geht es eben nur um billige Produktionsstandorte, nicht um eine
wirklich liberale Weltwirtschaftsordnung.

https://de.wikipedia.org/wiki/Menschenrechte_in_der_Volksrepublik_China

Hallo,

also nochmals die Frage, ob du an eine Welt denkst, in der es unter debitistischen Bedingungen nicht nur Monopolbildung kommt. Es gibt keine, es gab keine und es wird auch keine liberale Wirtschaftsordung geben, solange es den Staat gibt, und wenn es nicht den Staat gibt, gibt es auch keine Wirtschaftsordung. - Man kann die Wirtschaft nur einschränken oder freilassen und was unter 'Einschränken' zu verstehen ist, ist per Definition nicht eine liberale Wirtschaftsordung (seien es Subventionen oder Rüstungsausgaben).

Der Glaube, die Regressiven würden eine Lösung für dieses Problem haben, ist eine Täuschung. Die Verlangsamer haben keine Lösung. Außer Protektion und Restriktion und Sanktion. Dann aber bitte auch konkret die augenblicklich fällig werdenden Todesopfer benennen.

Gruß

--
Dieses Schreiben wurde elektronisch erstellt und enthält deshalb keine Unterschrift.

Über die Natur des Monopols

Nico @, Donnerstag, 19.01.2017, 00:11 vor 2735 Tagen @ Rybezahl 2062 Views

bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 19.01.2017, 00:57

Den
Globalisten geht es eben nur um billige Produktionsstandorte, nicht um

eine

wirklich liberale Weltwirtschaftsordnung.

https://de.wikipedia.org/wiki/Menschenrechte_in_der_Volksrepublik_China


Hallo,

Hallo Rybezahl, hallo DGF!

also nochmals die Frage, ob du an eine Welt denkst, in der es unter
debitistischen Bedingungen nicht nur Monopolbildung kommt.

Vermutlich meinst du mit dem Begriff des Monopols zunächst einmal Kapitalkonzentrationen. Diese ergeben sich aber entsprechend den politischen Weichenstellungen. Dass aber „debitistische Bedingungen“ an sich so etwas wie ein Schneeballsystem bedeuten, ist nichts weiter als ein Hirngespinst. Der Begründer des Debitismus-Begriffes, Dr. Paul C. Martin (dottore) hat mehrheitlich eher dem widersprechendes geäußert, ist aber einer endgültigen Klärung genau dieser Frage immer ausgewichen.

Der Begriff des Monopols wäre hier aber in der Tat von großer Bedeutung. Monopole sind nicht etwa an sich etwas schlechtes. Philosophisch betrachtet bedeutet das Monopol nur den unausweichlichen Gegen-POL zur Vielfalt. Diesen hat unser Schöpfer in seiner unendlichen Weisheit ganz sicher nicht vergessen, und uns Menschen bleibt es beschieden, diese Weisheit so gut als möglich nachzuvollziehen. Wo wir also gerade von uns Menschen sprechen, so können wir doch feststellen, dass wir allesamt unterschiedlich sind, und keiner dem anderen gleicht. Dennoch bleibt es unser gemeinsames MONOPOL, uns alle gemeinsam als Menschen oder die Menschheit zu betrachten – und das wobei wir Menschen dabei auch noch BI-POLAR als Mann und als Weib geschaffen sind. Auch hier sehen wir, wie die Vielfalt und die Gleichheit einander bedingen, ohne dass dem einen oder dem anderen der Vorzug zu gewähren wäre.

Monopole gehören in unsere Welt, und es gilt diese als solche zu erkennen und auch anzuerkennen. So gehören sie auch in die Welt der Wirtschaft, hier kennen wir diese als die s.g. Natürlichen Monopole, und sie bilden sich nicht etwa erst, im Gegenteil geht es eigentlich eher um genau das, was schon vor allem anderen da war (der Mensch kam erst am 6. Tag der Schöpfungsgeschichte). Solche Monopole gehören in die Hände des durch Wahlen legitimierten Staates, denn der Staat ist die Verkörperung genau dieses unumgänglichen Prinzips – also die Gesamtheit unserer monopolarer (kollektiver) Aspekte.

Wenn solche Monopole – ihrer Natur zuwider – privatisiert, also als Aspekte der Vielfalt behandelt werden, dann erleben wir die Tyrannai des illegitimen Zwingherren. So bedeutet natürlich auch die Versorgung mit Wasser ein solches Monopol, welches sich auch zu erwartender weise unter den Beispielen auf der verlinkten Wikipedia-Seite findet. Eine auf diesen Aspekt bezogene Privatisierung musste im Jahre 2000,in Bolivien mittels eines Generalstreiks zurückgeschlagen werden (Wasserkrieg). Ein noch mächtigeres solches Monopol bedeutet aber die Erzeugung von Zahlungsmitteln. Deren Emission obliegt den als Monopole eingerichteten Zentralbanken. Dass sich diese Monopole aber den auch nur unzureichend legitimierten Staaten entziehen, sieht man unzweifelhaft an der globalen Staatsverschuldung, und bedarf hier keiner weiteren Besprechung.

Nun ist es aber doch Dr. Paul C. Martin‘s besonderer Verdienst, genau die Wirkung der Staatsverschuldung aufgezeigt zu haben. So ist es kaum noch zu begreifen, dass nun in seinem Namen genau diesem Treiben ein Persilschein ausgestellt wird. Jetzt ist nur noch der „Debitismus“ selbst an allem Schuld. Dieser Debitismus beschreibt aber zunächst nur bestehende Zusammenhänge, und bleibt dabei – das muss gesagt werden – nicht frei von Versäumnissen. So wurde der fundamentale Unterschied zwischen auf Edelmetallen (Gold) bezogene Währungen, und den heutigen (Fiat-Money-) Währungen in einem zweistufigen Bankensystem ignoriert und/oder auch negiert.

Es gibt keine,
es gab keine und es wird auch keine liberale Wirtschaftsordung geben,
solange es den Staat gibt, und wenn es nicht den Staat gibt, gibt es auch
keine Wirtschaftsordung. - Man kann die Wirtschaft nur einschränken oder
freilassen und was unter 'Einschränken' zu verstehen ist, ist per
Definition nicht eine liberale Wirtschaftsordung (seien es Subventionen
oder Rüstungsausgaben).

Die wirksame, und deshalb aufzulösende „Einschränkung der Wirtschaft“ wurde nun aber von PCM höchst selbst als die „Verrentung“ beschrieben. Diese ist aber die Folge von dem von dir selbst hier genüsslich zelebrierten Marktfundamentalismus. Hielte sich die „Geldschöpfung" in den Händen von mittels Wahlen legitimierter Staaten, dann gäbe es ja logischerweise keine Staatsverschuldung – tja, und dann eben auch keine Verrentung. Vielleicht hättest du PCM ja nur etwas genau lesen sollen, Rybezahl?!

Der Glaube, die Regressiven würden eine Lösung für dieses Problem
haben, ist eine Täuschung. Die Verlangsamer haben keine Lösung.

Lösungen? Für was eigentlich? Lösungen für die real existierende Räuberische Erpressung der Menschen, durch die Privatisierung unserer kollektiven Elemente? Oder vielleicht nur Lösungen für dein Hirngespinst?!

Übrigens Wikipedia zu „Privat“: "von lat. privatus, PPP von privare, „abgesondert, beraubt, getrennt" ...

Außer
Protektion und Restriktion und Sanktion. Dann aber bitte auch konkret die
augenblicklich fällig werdenden Todesopfer benennen.

Du, Rybezahl, hättest hier die nicht mehr zu zählenden Todesopfer der herrschenden Tyrannai zu benennen, aber du leugnest sie.

Gruß

Schöne Grüße

--
... in Wirklichkeit ist ... immer alles ganz anders, als es ... in Wirklichkeit ist ...

Xi Jinping ist in meinen Augen kein Vertreter der Globalisierung

paranoia @, Die durchschnittlichste Stadt im Norden, Mittwoch, 18.01.2017, 20:24 vor 2735 Tagen @ CalBaer 2551 Views

Hallo CalBaer,

mangels persönlicher Anschauung kenne ich nicht das Ausmaß persönlicher Freiheitsrechte in den USA.

Die Eliten lassen ihre Jubeltruppen aufmarschieren - alles ist Recht fuer
Globalisierung (inkl. Breitseiten gegen Trump).

Xi Jinping delivers robust defence of globalisation at Davos
https://www.ft.com/content/67ec2ec0-dca2-11e6-9d7c-be108f1c1dce

Nationale Führer sind für mich immer heimliche Merkantilisten, niemals Globalisten.


Kein Wort davon, dass China hohe Importzoelle hat (viel hoehere als die
USA), nur Minderheitsbeteilligungen von auslaendischen Investoren erlaubt,

Der Verkauf von Unocal und Aixtron (deutsche Firma!) ging bisher nicht, eine Frage der "nationalen Sicherheit". Da sind unsere transatlantischen Verbündeten nicht wirklich freihandelsorientiert, oder?

die Menschenrechtslage weit entfernt von westlichen Standards ist und die

Was hältst Du von der folgenden Größe?
https://de.wikipedia.org/wiki/Gefangenenrate
Oder ist das nur Ausdruck von konsequenter Verbrechensverfolgung in den USA?

eigene Bevoelkerung vom Rest der Welt isoliert (Great Firewall) wird. Den

Die chinesische Führung hat Angst vor Farbenrevolutionen. Menschenrechtseinschränkungen werden dort als nachrangig wahrgenommen.

Globalisten geht es eben nur um billige Produktionsstandorte, nicht um eine
wirklich liberale Weltwirtschaftsordnung.

https://de.wikipedia.org/wiki/Menschenrechte_in_der_Volksrepublik_China

Andererseits muss man festhalten:

https://www.heise.de/newsticker/meldung/CIA-stellt-ehemalige-Geheimdokumente-online-360...

Auch zu den alten Plänen des Atomwaffeneinsatz der USA findet sich Material:

https://en.wikipedia.org/wiki/Single_Integrated_Operational_Plan

Auffindbar sind auch alte Ziellisten.
Aus den Nachfolgestaaten der Sowjetunion ist mir dazu leider nichts bekannt, würde mich aber brennend interessieren.

Solches Infos gibt es offensichtlich nur aus dem "land of the free".

Gruß
paranoia

--
Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.

Natuerlich ist er es niemals

CalBaer @, Mittwoch, 18.01.2017, 21:11 vor 2735 Tagen @ paranoia 2286 Views

China will Freihandel nur, wenn es gut fuer seine Exporte ist. Bei Importen haelt China aber die Zolllatte hoch. Was Trump fuer die USA fordert, ist fuer China schon immer Realitaet (Zahlen hatte ich mal hier veroeffentlicht).

Der Verkauf von Unocal und Aixtron (deutsche Firma!) ging bisher nicht,
eine Frage der "nationalen Sicherheit". Da sind unsere transatlantischen
Verbündeten nicht wirklich freihandelsorientiert, oder?

Und China hat solche Einschraenkungen nicht?

die Menschenrechtslage weit entfernt von westlichen Standards ist und

die

Was hältst Du von der folgenden Größe?
https://de.wikipedia.org/wiki/Gefangenenrate
Oder ist das nur Ausdruck von konsequenter Verbrechensverfolgung in den
USA?

Ja, was sonst? Zu jedem Insassen gibt es ein oeffentliches Gerichtsurteil.

--
Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.
Info:
www.tinyurl.com/y97d87xk
www.tinyurl.com/yykr2zv2

Erwerb ausländischer Unternehmen, USA-China, China-USA

paranoia @, Die durchschnittlichste Stadt im Norden, Mittwoch, 18.01.2017, 21:31 vor 2735 Tagen @ CalBaer 2271 Views

Hallo CalBaer,

Der Verkauf von Unocal und Aixtron (deutsche Firma!) ging bisher nicht,
eine Frage der "nationalen Sicherheit". Da sind unsere

transatlantischen

Verbündeten nicht wirklich freihandelsorientiert, oder?


Und China hat solche Einschraenkungen nicht?

CalBaer, verstehst Du mich etwa nicht?

Der Hinweis auf Unocal und Aixtron ist ein Hinweis zu Deiner Kritik der Unternehmensbeteiligungsmöglichkeiten für Ausländer in China.

Gruß
paranoia

--
Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.

Sorry, habe mich unzureichend ausgedrueckt

CalBaer @, Mittwoch, 18.01.2017, 22:24 vor 2735 Tagen @ paranoia 2099 Views

Deine Beispiele sind Ausnahmen, in der Regel koennen die Chinesen Firmen zu 100% uebernehmen und das tun sie auch. In China kann ein westliches Unternehmen generell nur ueber ein Joint-Venture agieren, die chinesische Regierung wacht genau darueber, in welchen Bereichen das zu welchem Grade passieren darf. Also ueberhaupt nicht vergleichbar.

--
Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.
Info:
www.tinyurl.com/y97d87xk
www.tinyurl.com/yykr2zv2

Fehlende Reziprozität USA-China?!

paranoia @, Die durchschnittlichste Stadt im Norden, Mittwoch, 18.01.2017, 22:35 vor 2735 Tagen @ CalBaer 2067 Views

Hallo CalBaer,

Deine Beispiele sind Ausnahmen, in der Regel koennen die Chinesen Firmen zu
100% uebernehmen und das tun sie auch. In China kann ein westliches
Unternehmen generell nur ueber ein Joint-Venture agieren, die chinesische
Regierung wacht genau darueber, in welchen Bereichen das zu welchem Grade
passieren darf. Also ueberhaupt nicht vergleichbar.

danke für die Info.
Dann ist es aber schleunigst Zeit für Symmetrie.

Gruß
paranoia

--
Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.

So ist die Natur.

Julius Corrino @, Sur l'escalier des aveugles, Mittwoch, 18.01.2017, 21:55 vor 2735 Tagen @ paranoia 2289 Views

Was hältst Du von der folgenden Größe?
https://de.wikipedia.org/wiki/Gefangenenrate
Oder ist das nur Ausdruck von konsequenter Verbrechensverfolgung in den
USA?

Es ist sowohl Ausdruck einer konsequenten Verbrechensverfolgung als auch gewisser nicht änderbarer Konstanten der menschlichen Biodiversität, wie sie durch einen (oder auch zwei bis seit jüngerer Zeit zweieinhalb) ganz bestimmten Teil der U.S.-Bevölkerung exemplifiziert wird.

--
Ainsi continue la nuit dans ma tête multiple... elle est complètement dechirée... ma tête.
- Luc Ferrari

Deine Signatur, Julius Corrino

paranoia @, Die durchschnittlichste Stadt im Norden, Mittwoch, 18.01.2017, 22:40 vor 2735 Tagen @ Julius Corrino 2347 Views

Hallo Julius Corrino,

ich kann Deine Signatur nicht deuten:

verfasst von Julius Corrino, Sur l'escalier des aveugles., (auf der Treppe der Blinden)

Fußnote:
Ainsi continue la nuit dans ma tête multiple... elle est complètement dechirée... ma tête.
- Luc Ferrari

Übersetzung:
Folglich setzt sich die Nacht in meinem Kopf vielfach ... er ist komplett zerissen ... mein Kopf.

Gib' mal einen Tip!

Gruß
paranoia

--
Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.

Hast Post! (oT)

Julius Corrino @, Sur l'escalier des aveugles, Donnerstag, 19.01.2017, 11:43 vor 2734 Tagen @ paranoia 1726 Views

- kein Text -

--
Ainsi continue la nuit dans ma tête multiple... elle est complètement dechirée... ma tête.
- Luc Ferrari

Das interessanteste WEF Panel fand ich ja

Prikopa @, Mittwoch, 18.01.2017, 22:00 vor 2735 Tagen @ CalBaer 2296 Views

Squeezed and Angry: How to Fix the Middle-Class Crisis
http://www.weforum.org/events/world-economic-forum-annual-meeting-2017/sessions/address...

Dalio, Lagarde, Summers ... und 2 Minister am Abstellgleis

Aus vielsichtiger Perspektive:

Die Vorführung der Macht.
Die Ironie des jahrelangen Vertrödelns des Problem, sogar von Lagarde selber angesprochen.
Die teilweise messerscharfe Analysen.


Ambivalent, zwischen man ist fast geneigt zu verstehen wie man sich den Spass gönnt eine Knalltüte wie Trump zu wählen/zu bevorzugen und einen DT zu pullen, und sich das Bikini Atoll in Graubünden wünschen ...

Einen schönen Abend.

Werbung