Die breite Masse liegt meistens falsch? Psychol. Frage dazu

Dieter, Mittwoch, 18.01.2017, 15:08 vor 2735 Tagen 4568 Views

bearbeitet von Dieter, Mittwoch, 18.01.2017, 15:15

Hallo,

aus der Welt der Kapitalanlagen kennen wir den Spruch oder Weisheit, daß die breite Masse meistens falsch liegt.

Nun frage ich mich: Gilt das nur für das Thema Geldanlage oder für alle Lebensbereiche, bei denen es um Stimmungen in der Bevölkerung geht.

Wenn letzteres zuträfe, dann wären z.B. Volksentscheide kein gutes Herrschaftsinstrument, genauso wenig wie es die Legitimation von Parteivorsitzenden wäre, die ja regelmäßig mit sehr hoher Mehrheit gewählt werden.
Demnach wäre auch unser Wahlsystem mit repräsentativer Demokratie zu hinterfragen.
Auch Umfragen könnten so eine ganz andere Bedeutung bekommen.

Gibt es Untersuchungen zu dem Thema "Die Masse liegt meistens falsch."?

Gruß Dieter

Die Masse liegt deshalb meist falsch,

Rotweintrinker @, Mittwoch, 18.01.2017, 18:17 vor 2735 Tagen @ Dieter 3425 Views

bearbeitet von unbekannt, Mittwoch, 18.01.2017, 19:09

weil es bei weitem mehr Dumme als Gescheite gibt.
Für die Demokratie, wo zwei der vielen Dummen reichen, um einen der seltenen Gescheiten zu überstimmen, heißt das im Endstadium Ankunft im Narrenhaus.
Die Türschwelle dürfte schon überschritten sein.

Rechtschreibkorrektur

Rotweintrinker @, Mittwoch, 18.01.2017, 18:44 vor 2735 Tagen @ Rotweintrinker 2877 Views

bearbeitet von unbekannt, Mittwoch, 18.01.2017, 18:49

Lt. Duden,26.Auflage, 2013, S.1168 kann man 'bei weitem' oder 'bei Weitem'
schreiben. Ich habe mir die Freiheit genommen, erste Möglichkeit zu wählen. Das haben Sie in Unkenntnis gültiger Rechtschreibregeln geändert. Vor kurzem
(ist erlaubt neben 'vor Kurzem'!) korrigierten Sie meinen Text, weil ich vor einem Fragezeichen eine Leerstelle versehentlich eingefügt hatte.
Gleichzeitig lese ich hier ständig Texte, in denen zwischen 'dass' und 'das'
nicht unterschieden werden kann. Diese Fehler sind sicher deswegen so häufig (und werden wohl deswegen auch nicht erkannt),weil hier die Rechtschreibkorrekturprogramme (noch) versagen.

Konrad Adenauer

Otto Lidenbrock @, Nordseeküste, Mittwoch, 18.01.2017, 19:19 vor 2735 Tagen @ Rotweintrinker 2950 Views

"Wir leben alle unter demselben Himmel, aber wir haben nicht alle denselben Horizont."

Konrad Adenauer

--
"Eine Gesellschaft befindet sich im vorübergehenden oder finalen Verfall, wenn der gewöhnliche, gesunde Menschenverstand ungewöhnlich wird."

William Keith Chesterton

Was meinst Du mit "falsch liegen"?

Beo2 @, NRW Witten, Mittwoch, 18.01.2017, 18:18 vor 2735 Tagen @ Dieter 2973 Views

bearbeitet von unbekannt, Mittwoch, 18.01.2017, 18:24

aus der Welt der Kapitalanlagen kennen wir den Spruch oder Weisheit, daß die breite Masse meistens falsch liegt.

Was, meinst Du denn mit "falsch liegen"? Und WER läge denn WOBEI besser oder am besten, und zwar nachhaltig .. und mit welcher Begründung? Wer solle denn "die Masse" der Bürger regieren, wenn nicht sie selbst?

Nun frage ich mich: Gilt das nur für das Thema Geldanlage oder für alle Lebensbereiche, bei denen es um Stimmungen in der Bevölkerung geht. Wenn letzteres zuträfe, dann wären z.B. Volksentscheide kein gutes Herrschaftsinstrument, ...

Jedermensch hat das Recht, Fehlentscheidungen zu begehen und seine Lektionen daraus zu beziehen, auch schmerzliche. Es geschieht sowieso, im privaten wie im gesellschaftlichen Rahmen. Und die Lektionen kamen unausweichlich und mit gnadenloser Konsequenz.

Nur so kann mensch reifer und weiser werden. Dummheit führt zu Erfahrungen und Abhängigkeit; und Erfahrungen führen zur Weisheit und Selbstbestimmung.

genauso wenig wie es die Legitimation von Parteivorsitzenden wäre, die ja regelmäßig mit sehr hoher Mehrheit gewählt werden.

Nein, schlimmer als die heutige Parteienkratie (Selbstbedienungsvereine) geht's nimmer. Die Zustände rund um den Globus sprechen eine sehr deutliche Sprache. Und die finale Lektion durch die Parteienkraten (Scheindemokraten), dieser notorischen Lügner und Wahlbetrüger, wird äußerst schmerzlich sein .. schließlich waren und sind doch die "mündigen" Bürger selbst an ihrem Schicksal verantwortlich.

Demnach wäre auch unser Wahlsystem mit repräsentativer Demokratie zu hinterfragen.

Aber Hallo! Mensch wach auf und werde mündig - übernimm Verantwortung! Kein Parteienkrat wird jemals seine Wahlversprechen halten, zumal diese immer sehr abstrakt und plakativ sind.
Schaue doch auf die Schweiz .. die können es immer besser und sie fahren damit auch viel besser. Es war und ist eines der reichsten Länder der Welt .. und lange Zeit ohne Krieg.

Auch Umfragen könnten so eine ganz andere Bedeutung bekommen. Gibt es Untersuchungen zu dem Thema "Die Masse liegt meistens falsch."?

Nochmals: Was ist "falsch"? Und Ja, es gibt "Umfragen" unter den Parteienkraten .. sie sind alle gegen die echte Demos'Kratia (Bürgerherrschaft/-entscheid). Sie haben Angst um ihre Pfründe.

Mit Gruß, Beo2

zur Frage

Dieter, Mittwoch, 18.01.2017, 21:48 vor 2735 Tagen @ Beo2 2539 Views

bearbeitet von Dieter, Donnerstag, 19.01.2017, 14:16

Was, meinst Du denn mit "falsch liegen"? Und WER läge denn WOBEI
besser oder am besten, und zwar nachhaltig .. und mit welcher
Begründung?
Wer solle denn "die Masse" der Bürger regieren, wenn
nicht sie selbst?

Hallo Beo2,

auf Deine Frage, was ich mit falsch liegen meine, möchte ich Dir nur ein kleines Beispiel geben:
Gerade lese ich oben bei MMnews die Überschrift: "Mehrheit will angeblich Maßnahmen gegen Fake News". Den Artikel habe ich nicht gelesen, stelle mir aber die Frage, wenn die Mehrheit Derartiges möchte, ob z.B. die Mehrheit nicht falsch liegt, also daß eine derartige Entscheidung nicht zum Vorteil der Massen dient, sondern umgekehrt.

Oder wenn die überragende Mehrheit einer großen Partei eine Person, die ihr vorgesetzt wird, zu deren Führer/in gemacht wird, da sie vermeintlich deren Interessen vertritt. Es könnte aber eine schlechte Wahl sein, bzw. eine bessere Wahl wäre vielleicht eine Person, die nur mit knapper Mehrheit gegenüber einer anderen gewählt wurde (abgesehen davon, daß ich Parteien und ihre Rolle ohnehin als äußerst fragwürdig empfinde).

Gruß Dieter

Unsinn hoch Drei! Sorry. (edit.)

Beo2 @, NRW Witten, Mittwoch, 18.01.2017, 22:27 vor 2735 Tagen @ Dieter 2508 Views

bearbeitet von unbekannt, Mittwoch, 18.01.2017, 22:49

Was, meinst Du denn mit "falsch liegen"? Und WER läge denn WOBEI besser oder am besten, und zwar nachhaltig .. und mit welcher Begründung? Wer solle denn "die Masse" der Bürger regieren, wenn nicht sie selbst?

auf Deine Frage, was ich mit falsch liegen meine, möchte ich Dir nur ein kleines Beispiel geben:
Gerade lese ich oben bei MMnews die Überschrift: "Mehrheit will angeblich Maßnahmen gegen Fake News". Den Artikel habe ich nicht gelesen, ...

Das auch noch! Hör mal Dieter, hast Du nichts besseres zu tun, als hier solchen Unsinn zu verzapfen?

stelle mir aber die Frage wenn die Mehrheit derartiges möchte, ob z.B. die Mehrheit nicht falsch liegt, also daß eine derartige Entscheidung nicht zum Vorteil der Massen dient, sondern umgekehrt.

Erstens: Vollständigkeitshalber kannst Du mir sicher auch noch sagen, wer nachweislich die Mehrheit der deutschen Bevölkerung hierüber befragt hatte. Ich hätte es nämlich schon mitbekommen müssen. Und, wie lautete die genaue Fragestellung an die Bürger? Bitte um Quellenangabe.

Zweitens: Was wäre denn "falsch gelegen" daran, wenn die Mehrheit der deutschen Bürger tatsächlich irgendwelche "Maßnahmen gegen Fake News" wollte? Was wäre grundsätzlich falsch daran? Hätten sie zudem kein Recht dazu?

Merkst Du was? .. nämlich wie sinnleer deine Ausführungen sind?

oder wenn die überragende Mehrheit einer großen Partei eine Person, die ihr vorgesetzt wird, zu deren Führer/in gemacht wird, da sie vermeintlich deren Interessen vertritt.

Wenn die Mehrheit der Bürger es so wollten, wäre daran grundsätzlich nichts auszusetzen, finde ich .. es käme ja auch noch auf die konkrete Partei oder Person an. Es wäre auf gar keinen Fall "fälscher gelegen", als was wir jetzt haben. Und was hälst Du für die bessere Alternative?

Es könnte aber eine schlechte Wahl sein, bzw. eine bessere Wahl wäre vielleicht eine Person, die nur mit knapper Mehrheit gegenüber einer anderen gewählt wurde

Worüber schwadronierest Du hier .. über welche Personen, "schlechte oder bessere Wahl" usw.? Was sind das für abstrakte Pseudo-Hypothesen? Was willst Du mit diesem sinnleeren Geschwurbel beweisen oder widerlegen?

Lass uns doch über ein System reden, welches Du und/oder ich haben wollen, und zwar ganz konkret. Nur das ergibt Sinn und Nährwert.

(abgesehen davon, daß ich Parteien und ihre Rolle ohnehin als äußerst fragwürdig empfinde).

Na also, darauf kommt es an! .. nämlich darauf, was DU willst, und nicht darauf, was ANGEBLICH die Mehrheit der Deutschen möchte, die gar nicht befragt worden ist, und von den Parteienkraten auch niemals gefragt werden wird. Wozu kolportierst Du hier solch hohlen Unsinn?

Gruß, Beo2

EDIT: Ich möchte noch auf ein weiteres Problem aufmerksam machen, welches neben der zunehmenden Kriegsgefahr, dem Rohstoffmangel, der Umweltvergiftung und dem Klimawandel auf uns zukommt:
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/grosse-sorge-ums-essen-die-landwirtschaft-nach-ei...

Auf Deine Frage gibt es vielleicht eine Antwort

harryinfo, Mittwoch, 18.01.2017, 18:20 vor 2735 Tagen @ Dieter 2903 Views

Hallo Dieter,

ich kann mich an ein Experiment erinnern, in dem man ein Glas voller Murmeln x-beliebigen Menschen auf den Straßen gezeigt hat und jede Person anschließend gefragt hat, wieviele Murmeln in dem Glas sind. Die Schwankungsbreite war enorm. Viele haben viel zu wenig geschätzt, einige wenige lagen gar nicht schlecht mit ihrer Schätzung und eine ganze Reihe Personen hat die Anzahl der Murmeln viel zu hoch eingeschätzt. Und jetzt kommt das Interessante: Nahm man den Durchschnitt der Schätzungen zur Anzahl der Murmeln im Glas, so kam man zu einer verblüffend genauen Schätzung der Anzahl an Murmeln.

Meine persönliche Meinung ist: Wenn die Menschen eine richtige (nicht manipulierte) Informationsgrundlage haben, entscheidet die Masse in der Regel richtig.

Gruß Harryinfo

P.S. Ich bin ein großer Anhänger der direkten Demokratie, so wie sie in der Schweiz praktiziert wird, was für uns in Deutschland absolut erstrebenswert wäre.

Die Masse liegt meistens richtig

LLF @, Mittwoch, 18.01.2017, 18:45 vor 2735 Tagen @ Dieter 3088 Views

Gibt es Untersuchungen zu dem Thema "Die Masse liegt meistens falsch."?

Francis Galton hat ein Experiment durchgeführt und festgestellt, dass eine Masse im Durchschnitt bessere Schätzwerte abliefert.

Volksabstimmungen haben den Vorteil, dass
- Millionen von Wählern nicht bestochen werden können
- sie die Parlamentarier von ideologischen Grabenkämpfen entlasten, was insbesondere dem Arbeitsklima im Parlament sehr zuträglich ist. Nach einer Volksabstimmung lässt sich entspannter diskutieren.

Volksabstimmungen haben den Nachteil, dass
- über keine Details abgestimmt werden kann

Die Brexit-Abstimmung war schlecht vorbereitet, man hätte erst nach Abschluss der Verhandlungen abstimmen sollen.

Galton sollte bei Gustave LeBon nachlesen (oT)

Otto Lidenbrock @, Nordseeküste, Mittwoch, 18.01.2017, 19:16 vor 2735 Tagen @ LLF 2538 Views

- kein Text -

--
"Eine Gesellschaft befindet sich im vorübergehenden oder finalen Verfall, wenn der gewöhnliche, gesunde Menschenverstand ungewöhnlich wird."

William Keith Chesterton

Le Bon ist den Dingen auf den Grund gegangen

Monterone @, Mittwoch, 18.01.2017, 20:16 vor 2735 Tagen @ Otto Lidenbrock 2859 Views

Leon de Poncins meint, Gustave Le Bon habe als erster beunruhigende Analogien zwischen Amerikanismus und Bolschewismus festgestellt, was ich nur unterstreichen kann.

Für mich sind bzw. waren US und SU zwei Seiten einer Medaille. Nennen wir sie *Regime der globalistischen Bestialität*.

Die SU ist inzwischen untergegangen, so daß ihre Mutter, Förderin und Finanziererin, die US, jetzt tun und lassen kann, was den Räubern und Völkermördern vom Capitol Hill gerade in den Sinn kommt, sofern diesen Blutsäufern nicht von Putin und China Einhalt geboten wird.

Thierry Meyssan liefert ein kaum verhülltes Plädoyer, daß John Kerry vor Gericht gestellt und aufgehängt gehörte.

http://www.voltairenet.org/article194951.html

Monterone

Gustave le Bon war auch mein erster Gedanke.

SevenSamurai @, Mittwoch, 18.01.2017, 21:18 vor 2735 Tagen @ Otto Lidenbrock 2500 Views

Wie man eine Menschenmenge "hypnotisieren" kann, zeigt die Sportpalastrede von Goebbels.

Man muss allerdings sagen, dass dort "Systemgläubige" anwesend waren.

--
"Wenn ihr euch fragt, wie es damals passieren konnte:
weil sie damals (...)."
Henryk Broder

Jeder ist manchmal doof

Oblomow, Mittwoch, 18.01.2017, 21:46 vor 2735 Tagen @ Dieter 2520 Views

und das ist gut so. Wenn die Manipulierbarkeit ein Gradmesser der Doofheit ist, dann möchte ich den mal sehen, gerade, wenn er Aktien handelt, der noch nicht Opfer einer verlustreichen Blödheit wurde. Und das sogar, wenn er Spezialist für EW und Bitcoins ist. Und erst bei Fragen der Kindererziehung und der Liebe und dem Schreiben von Blogbeiträgen. Die Besonderheit der Masse hat wohl Elias Canetti recht gut beschrieben. Er schreibt das Buch, nachdem er selbst Teil einer Masse gewesen war (Wiener Unruhen) und sich nur noch über sich selbst wundern konnte. Masse und Macht heißt das Buch. Nietzsche nun ist wohl der, der m.E. die Psychologie der Masse am Tiefsten durchschaut hat. Ich vermute, dass Le Bon von dem wusste, wiewohl Fritz wieder von Schopenhauer Gedanken weiter gedacht hat. Und zuletzt bleiben wieder Faulheit, Feigheit, die lieben Gene und die Dummheit der Klugen, wenn Sie wieder auf den täglichen Chart starren.

Natürlich liegt die Masse immer richtig ...

Romeo @, Somalia 2.0, Mittwoch, 18.01.2017, 22:05 vor 2735 Tagen @ Dieter 2613 Views

Hallo Dieter,

... denn wo sonst könnte wohl der Spruch herkommen von wegen
"Millionen Fliegen können nicht irren".

Je größer der ScheiXXhaufen, desto mehr Fliegen.
Ist beim Menschen doch nicht anders.
Also alles richtig und in Ordnung so.

Fröhliche "Popcorn long"-Grüße,
R.

--
Klagt nicht, kämpft!

Werbung