ot: @Olivia

Dieter, Freitag, 14.06.2024, 13:09 (vor 37 Tagen) @ Olivia944 Views

Hallo Olivia,

rührende Geschichte. Ja, so kommt man auch zum Hund. Die von Dir beschriebenen Charaktereigenschaften hören sich recht brauchbar an. Vermutlich braucht der Galgo noch mehr Bewegung als meiner.
Hasen schaffen übrigens bis Tempo 80 km/h. Auf kurzer Distanz schafft ein Hund die nicht. Aber die Hasen haben nicht die Ausdauer sodaß bei guter Nase und guter Sicht der Hund den erschöpften Hasen findet.

Bei meinen (keine Jagdhunde, kein Killerinstinkt - nur bei Gefahr) hatte ich mal ein Erlebnis. Der Hund jagd einen Hasen, der war schneller als er. Aber mit guter Nase fand er ihn, als er sich in der Deckung von Pflanzen ausruhen wollte. Mein Hund stubst den Hasen an, damit der doch bitte weiterläuft und das Spiel nicht abbricht. Das ganze hat er 3 oder 4 mal gemacht, immer den erschöpften Hasen mit Nasenstubsern zum Weiterlaufen aufgefordert. Die Distanzen bis zum nächsten Ruhepunkt des Hasen wurden immer kleiner. Ich immer hinterher mit Verspätung. Als ich merkte, daß der Hase kurz vor Erschöpfung war habe ich den Hund von seinem Spielzeug getrennt und wir sind weiter. Ich denke, dem Hasen ist nichts passiert.

Gruß Dieter

--
Es wird Zeit, daß die NATO, eine aggressive Partei, verlieren lernt.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung