Kaputtgemacht!

Zandow_2, Dienstag, 11.06.2024, 22:45 (vor 31 Tagen) @ Brutus1389 Views

Hallo Brutus,


Zitat aus Deinem posting:

Denn mit Alfred Herrhausen gab an herausragend entscheidender Stelle dafür auch noch einen, der die DDR Firmen nicht etwa mit Schuldenlast, wie zu sehen, erdrückt hätten sondern, wie bereits 3 Jahre vorher verkündet, sie genauso wie andere schuldenfrei in die Welt hinausgelassen hätte (was sie real ja sogar waren)!

(Die hernach herbeigezauberten Schulden waren Taschenspielertricks real NICHT existeirender Schulden!)

Die Treuhand war ein kriegerischer Angriff auf die mitteldeutsche Industrie (damit der Existenzgrundlag der Menschen ebendort), und den ideologischen Part übernahm der Mainstream.

Jupp, genau so war es.

Technologisch gab es sehr viele Betriebe in der DDR, welche auf Weltspitzenniveau
gearbeitet haben (gerade auch im Maschinenbau).
Und genau jene herbeigezauberten Schulden haben dann dieses Volksvermögen an die
westlichen Wettbewerber zu verramschen ermöglicht (Treuhandanstalt!).
DAS werden die Ossis über Generationen nicht vergessen!


Dank und Gruß, Zandow


(Am Rande:
1988 durfte ich das Halbleiterwerk in Frankfurt/Oder besuchen; also vor 36 Jahren.
Meine Einschätzung dazu: Diese damalige Produktion in FFO im Verhältnis zum Westen
ist vergleichbar mit der heutigen deutschen Produktion,z.B. Infineon, zu Taiwan.
Auch dies: Heckert/Chemnitz durfte ich 2012 besuchen. Eine Maschine, an dem dazu
gehörigem Schaltschrank ich selbst wochenlang mitgearbeitet habe und nach Indien in
die Rüstungsindustrie ging, usw. usf.; ach was solls?
Maschinenbau, Chemie, Elektrotechnik und Elektronik, Textil usw. der DDR-Industrie
waren sehr wohl weltweit wettbewerbsfähig.
UND HÄTTEN SEHRWOHL ÜBERLEBT, wenn es diese aufgezwungenen Schulden nicht gegeben hätte!)


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung