Wenn sich das Elend in die Länge zieht, absehbar aber an den Ursachen nichts geändert wird, soll das als Erfolg verbucht werden?

MausS, Freitag, 07.06.2024, 15:09 (vor 35 Tagen) @ ebbes2340 Views

Denn am System selbst - der Zulassung und Existenz politischer Parteien, die mit dem Konstrukt einer Demokratie grundsätzlich unvereinbar sind - wird ja nicht gerüttelt!

Immer schön weiter die "Bürger" mit illusionärem Geflunker füttern, die wollen das schließlich so.
Keiner dieser "demokratisch gewählten" mehr oder weniger fähigen und/oder kriminellen Entscheiderdarsteller muss für sein Tun im Parlament (steht für 'Geschwätzhalle') auch nur im Mindesten geradestehen, geschweige denn materiell, im schärfsten Fall auch existenzelll, haften.

Der Volksmund spricht diesbezüglich vom VEB Kombinat "Laber-laber-Rhabarber"!

PRIMA! Glückwunsch! Weiter so - dem MorgenROT entgegen!

Nur noch kopfschüttelnd grüßend

MausS

--
"Der Tod der Menschheit ist nicht nur ein denkbares Ereignis, wenn der Sozialismus triumphiert, sondern er stellt das Ziel des Sozialismus dar."
Igor Schafarewitsch, 1980


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung