Wie Großkonzerne, Banken usw. ihre Angestellten ohne deren Wissen gegen Tod versichern und sich selbst als Begünstigte eintragen

D-Marker, Mittwoch, 05.06.2024, 21:41 (vor 38 Tagen) @ Lenz-Hannover1173 Views
bearbeitet von D-Marker, Mittwoch, 05.06.2024, 22:41

Dazu hätte ich ein paar hochinteressante Infos für das gesamte Forum.
Es handelt sich um einen Film, der das mit Hintergründen aufklärt:

https://de.wikipedia.org/wiki/Kapitalismus:_Eine_Liebesgeschichte

Den habe ich mit deutschen Untertiteln ergattert. Traue mir aber wegen Copyright (noch) nicht, ihn auf meinen Bitchutekanal zu laden. (Hat jemand Infos zu diesbezüglichen Copyright? Michael Moore scheint in im Laufe der Zeitgeschichte zu schnell zu verblassen.)

Darin ist neben einigen anderen Themen geschildert, wie Großkonzerne, Banken usw. ihre Angestellten ohne deren Wissen gegen Tod versichern und sich selbst als Begünstigte eintragen.
Rechnet sich betriebswirtschaftlich allein schon deshalb, weil die Versicherungsbeiträge steuerlich absetzbar sind, die Auszahlungen jedoch steuerfrei sind.

Aus der Reihe „Wir brauchen neue Verschwörungstheorien, die alten sind alle wahr geworden" (und das meine ich Ernst):

Mich würde nicht wundern, wenn bei der Schwindelpandemie einige Illuminaten wussten, welche Chargen des Impfstoffes mit höherer Wahrscheinlich tödlich waren.

Bei Bedarf kann ich interessierten Usern den Film (Zwei Stunden) zukommen lassen.


LG
D-Marker (ungeimpft)

--
https://www.youtube.com/watch?v=LqB2b223mOM


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung