zwei Fälle, die man als Blackout klassifizieren muss

paranoia, Die durchschnittlichste Stadt im Norden, Montag, 03.06.2024, 20:49 (vor 41 Tagen) @ ebbes3068 Views

Hallo ebbes,

anbei findest Du ein deutschsprachiges und ein englischsprachiges Video zum Thema "Blackout". Auch wenn 2006 der Strom nicht in ganz Deutschland ausfiel und 2003 auch nicht in den ganzen USA würde ich die beiden Vorfälle als "Blackout" bezeichnen.

Beiden Videos ist gemeinsam, dass sie auch die Abschaltungskaskade beschreiben, die bei Überlast ausgelöst wird.

Stromausfall Emsland 2006
meines Wissens verursacht durch einen Rechenfehler bei Eon in Lehrte

https://www.youtube.com/watch?v=GD5ftGE77uk

Stromausfall im Nordosten der USA und Ostkanada

https://www.youtube.com/watch?v=KciAzYfXNwU

Wer nach der Covid-Plandemie und der Ahrtalkatastrophe noch an den fürsorglichen Staat glaubt, dem ist nicht mehr zu helfen.

Dein Glaube in Verbindung mit mangelnder Vorbereitung verkürzt die Zeit bis zum sogenannten "Kipppunkt", ein Ereignis, das man so weit wie möglich nach hinten schieben will.

Zu Deinen Aussagen folgendes:

Das Stromnetz hat keine Sicherungen im herkömmlichen Sinne, die durchbrennen. Ich weiß selber nicht, wie genau die Abschaltvorrichtung einer Leitung aussieht, das ist ein Thema der Leistungselektronik.

Unterschiedliche Spannungen im Höchstspannungsnetz stellen durch den Einsatz von Transformatoren kein Problem dar.

Gruß
paranoia

--
Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung