Ukraine feiert weiteren Drohnenschlag auf das russische Atomwarnsystem tief in Russland - USA und NATO eskalieren verbal und aktiv

Odysseus, Dienstag, 28.05.2024, 00:39 (vor 19 Tagen) @ stocksorcerer3164 Views
bearbeitet von Odysseus, Dienstag, 28.05.2024, 01:26

Es ist jetzt völlig klar, dass sämtliche Hemmungen fallen.
Vermeintlich Beschlüsse zur Entsendung von Ausbildern sind nur für MSM hörige Westbürger neu und sollen den Eindruck vermitteln, dass alles ordentlich abläuft. Muss ja jetzt, geht ja nicht anders. Agathe nickt.
Da schon real lange vor Ort beraten, gekämpft und gestorben wurde bei den in private Militärfirmen ausgelagerten NATO/US-Militärs - und der Russe das geduldet und geduldig zerbomt und nicht Richtung NATO eskaliert hat, glaubt man, dass er das auch jetzt nicht tun wird. Er hat ja auch nur angekündigt, Einheiten von NATO Ländern in der UA anzugreifen. Und zuverlässig durften dass schon einige französische Legionärseinheiten erfahren.
Das russische Frühwarnradar vom Typ Woronesch-DM kann den Berichten zufolge angreifende Atomraketen auf 6000 Kilometer Entfernung erkennen.
Das zweite Mal wurde eine solche Anlage jetzt 1800 Kilometer tief in Russland von einer Kamikazedrohne getroffen, von der UA als Weltrekord gefeiert. Klar ist für mich: Westmilitärs haben übernommen und da klebt nur noch das UA-Label drauf. Milli Vanilli in der Militärversion.
Und glaubt man jetzt, Russland schiesst im Zweifel keine Atom-Raketen ab, wenn es nicht GENAU weiss, dass sich ein Feindrakete nähert?? Ganz dünnes Eis. Sind hier gar US-Vollidioten-Generäle am Werk, die einen Atomangriff gegen Russland für gewinnbar halten? Hoffentlich nicht. (Ja, die gibt es)
Stoltenberg:«Nach internationalem Recht schliesst das Recht auf Selbstverteidigung das Recht ein, legitime militärische Ziele ausserhalb der Ukraine anzugreifen. Das ist ein Teil der Selbstverteidigung». Immerhin erteilt er Forderungen, von außen her russische Raketen im UA Luftraum abzuschiessen, eine Absage.

Großmäulig verkündet, bislang nicht nochmal seperat von US-Offiziellen bestätigt, der polnische Aussenminister Sikorski laut Guardian: "Die Europäer müsse erst noch lernen, wie man mit den dauernden Drohungen eines Wladimir Putin umgehen muss. Die Vereinigten Staaten würden Moskau die Grenzen sehr wohl aufzeigen. Die Amerikaner haben den Russen gesagt, dass wenn sie eine Atombombe zünden – selbst wenn sie niemanden tötet –, wir alle ihre Ziele in der Ukraine mit konventionellen Waffen angreifen. Wir werden sie alle zerstören. Ich denke, dass ist eine glaubhafte Drohung."

Klappt ja laut Wochenschau bisher schon ausserordentlich gut:-P. Andere Kanäle lassen daran zweifeln. Vom eigenen "Westwaffen-Body-count" redet man besser nicht. Interessant wäre zu wissen, wie viel hochwertige Marschflugkörper nun auf US/NATO -Basen und -Schiffen noch verfügbar ist. Und die will man angesichts der sonstigen Lage weltweit dafür verbrauchen? Oder zaubert man heimlich hergestellte Drohnenschwärme hervor?
Und die Russen lassen diese Basen und Schiffe dann unbehelligt?
Wie sind eigentlich die noch verfügbaren Raketenabwehrsysteme verteilt?
Ach, die RU U-Boote liegen ja alle auf Grund in der Sadja-Bucht.
Haben die Russen überhaupt noch welche?[[freude]]
Oder alles Wunschdenken mit einer Prise Hollywood-Army-Prop?
Aber Polens Sikorski legt noch drauf:
Laut ihm hätten auch China und Indien den Kreml davor gewarnt, nukleare Waffen einzusetzen. «Das ist kein Kinderspiel, denn wenn dieses Tabu auch gebrochen wird wie das Tabu, die Grenzen mit Gewalt zu verändern, wollen Korea und Japan auch Atomwaffen. Und China weiss das, und sie wollen das wohl nicht.»
Das riecht jetzt aber langsam nach Pinocchio oder zumindest nach schwatzhafter Ausschmückung.

Waren nicht die gelieferte und sogleich zerstörte uranhaltige Munition schon eine kleiner Atombomben-Event? Oder sind die Angriffe der UA auf die Atomkraftwerke anders zu bewerten?

Und China bzw. Indien wechseln dann schnell die Seiten? Was raucht Sikorski? Oder seine zitierten Gesprächspartner?

Gruß
Odysseus


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung