Was macht aber Russland, wenn China ihm vom Osten in den Rücken fällt?

Plancius, Montag, 27.05.2024, 17:11 (vor 20 Tagen) @ Odysseus2989 Views
bearbeitet von Plancius, Montag, 27.05.2024, 17:22

Ich sehe es auch so, dass Europa/NATO ohne die strategischen Offensiv-/Atomwaffen der Amerikaner keine Chance gegen Russland hat.

Aber interessant ist dennoch die Frage von @SevenSamurai: Was soll Russland denn machen, wenn die Chinesen gleichzeitig zu den Europäern den Russen in Sibirien in den Rücken fallen?

Meine Weltsicht ist stark von den Büchern eines Peter Scholl-Latour geprägt. In seinem Werk "Russland im Zangengriff" hat er eindrucksvoll beschrieben, wie Russland im Westen von der NATO, im Süden von der Türkei/Turkvölker/Kaukasus und im Osten von China in die Zange genommen wird. Und das in einer Zeit, wo die genuinen Russen an Bevölkerung verlieren (1 Kind-Ehe), der muslimische Anteil aber weiter wächst.

China ist ökonomisch weitaus erfolgreicher als die Russen, das Land hat einen großen Rohstoffhunger und dürstet nach Raum für seine mehr als 1 Mrd. Menschen, Erdogan träumt von einem neuen Großtürkischen Reich, in dem alle Turkvölker vom Schwarzen Meer bis zum Altai/Tienschan vereinigt sind.

Warum sollten diese beiden Mächte im Schatten des NATO-Russland-Konflikts nicht ihr eigenes Süppchen kochen und die Gunst der Stunde nutzen, wo der russische Bär überfordert ist und dem russischen Bär den Garaus machen?

Das würde dann das finale Ende des russischen Reichs bedeuten, zwar anders als es sich der Westen vorstellt, aber der verhasste Russe, der auf den Rohstoffen sitzt, die eigentlich den westlichen Oligarchen zustehen, wäre ein für allemal Geschichte.

Wenn denn da nicht die strategischen Atomwaffen der Russen wären.

Aber selbst Horst Lüning will uns ja in seinem aktuellen Interview bei Kettner-Edelmetalle die Angst vor Nuklearwaffen nehmen und meint, dass sich das Rad der Geschichte auch danach noch weiterdreht.

Mir wurde da in den 70er/80er Jahren eine ganz andere Sicht auf Nuklearwaffen eingebleut. Ich hatte tatsächlich Angst vor einem Nuklearkrieg. Aber vielleicht war das ja nur Propaganda während der Tage des Kalten Krieges.

Gruß Plancius

--
"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad an Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand." ARTHUR SCHOPENHAUER


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung