Betrügerische GmbHs sollen seit Jahren existieren. DAS ist aber nicht die Mittelschicht. Die ist solide und kalkuliert solide und genau denen geht es an den Kragen, wenn sie nicht SEHR aufpaßt.

Olivia, Montag, 27.05.2024, 15:13 (vor 20 Tagen) @ D-Marker693 Views
bearbeitet von Olivia, Montag, 27.05.2024, 15:46

Die Abschreibungen, wenn man sie nur den Steuerberatern/Wirtschaftsprüfern überläßt, sind katastrophal. Vor allen Dingen deshalb, weil sie nicht den aktuellen Wert der Gegenstände in der Bilanz darstellen. Es hilft nichts anderes, als die Abschreibungslisten regelmäßig zu kontrollieren und ggf. Sonderabschreibungen oder Verkäufe zu einzuplanen, damit die Bilanz entsprechend bereinigt wird.

Die gesetzlich vorgeschriebene Abschreibung hilft natürlich "quasi bankrotten Firmen" weiter zu existieren, indem Werte aktiviert werden, die überhaupt nicht mehr vorhanden sind. Bei solventen Firmen ist es so, dass es die Steuerlast erhöht, wenn die Abschreibungslisten nicht regelmäßig überprüft und ggf. korrigiert werden.

Wie gesagt Steuerberater/Wirtschaftsprüfer haben keine Ahnung, was das Zeug noch Wert ist, die gehen nur nach ihren Tabellen.

Ich bekam gerade den Anruf einer Aufzugsfirma (Marktführer)...... sie hätten mir ein Angebot geschickt... wie weit es denn sei (ist schon 2 Jahre her). Die pfeifen vmtl. inzwischen auch aus dem letzten Loch, sonst würden sie einem so kleinen Projekt nicht nachtelefonieren.... Antwort: Nix geht mehr, wir können nicht bauen, wenn die Regierung nicht baldmöglichst in die Wüste gekickt wird. In München liegt alles lahm, niemand baut mehr, nur kleine Einfamilienhäuser gehen noch und Projekte werden fertig gestellt. Aber die "Neuen" aus der Ferne, die tauchen seit kurzem auch in unserem Stadteil auf. Keine Ahnung, wo die untergebracht werden.... eigentlich ist fast alles in Privatbesitz.

Um Abschreibungen muss sich hier niemand mehr Sorgen machen. Es wird einfach nicht mehr investiert.

--
For entertainment purposes only.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung