Ganz so einfach ist das nicht. Das gärt offenbar in der Partei..... und Warnungen gab es wohl genug.

Olivia, Donnerstag, 23.05.2024, 21:32 (vor 33 Tagen) @ Bergamr3463 Views
bearbeitet von Olivia, Donnerstag, 23.05.2024, 21:41

Man kann natürlich auch den Kopf in den Sand stecken. Darin waren die Deutschen schon immer gut.

https://www.youtube.com/watch?v=vAtBPGY6H3Y

Wenn bei beiden - oder einem von den beiden - Bystron oder/und Krah wirklich Geld geflossen sein sollte (bei Krah wird offenbar von Zuwendungen/Unterstützung gesprochen), dann ist der Ofen aus. Dann bleibt beiden nur noch, sich an die Jobs in der EU zu klammern und die 5 Jahre zu nutzen, sich einen anderen Broterwerb zu suchen. Und das werden sie offenbar tun.

Warnungen gab es offenbar genug - genauso wie mit dem Chinesen.

--
For entertainment purposes only.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung