Auch hierzu ein paar Worte

helmut-1, Siebenbürgen, Dienstag, 21.05.2024, 00:17 (vor 35 Tagen) @ Brutus1164 Views

Fangen wir mal bei diesem Absatz an:

Was willst Du?
Tschüß Rheinmetall!

Warum erst hier: Was Du davor geschrieben hast, ist in meinen Augen schlüssig, brauche ich nicht zu kommentieren.

Nicht Tschüß, sondern die können und sollen ruhig bleiben. Sollen Arbeitsplätze schaffen. Aber mit zivilen Produktionen, die sie genauso im Programm haben (nachzulesen auf deren Website) - Photovoltaik, Digitalisierung, Wasserstoffenergie, etc.

Die Bevölkerung ist auf Rheinmetall nicht zornig, sie kennen sie ja nicht einmal und wissen überhaupt nicht, was die dort in der Fabrik produzieren werden.

Klar gähnt die Geschäftsleitung, aber ich zäume den Gaul von hinten auf. Man kennt mich in Siebenbürgen, auch bei den Organisationen. Was will ich bewirken:

Ich nehme die Absage von Peter Maffay zum Anlass, um daraus Kapital zu schlagen. Maffay kennt man international, mich nicht. Aber es wird Ankündigungen für meine Veranstaltung in Hermannstadt geben (eben zum selben Anlass, wie auch Maffay hier auftritt), und das verlangt Begründungen, warum ich gerade zu diesem Zeitpunkt so etwas mache.

Dann wird bei diesen Ankündigungen auf seine Absage auf ein Friedenslied hingewiesen und die Gesangsaktion begründet. Daraus erfolgt/wächst dann die Neugier in der Bevölkerung, was das mit dem Thema "Frieden" auf sich hat. Aus meinen Tafeln, die links und rechts neben mir stehen, ergibt sich das. Da wird auf Fakten hingewiesen, auch darauf, dass man nun Spezialkommandos aus D und NL nach Hermannstadt schickt, um die Evakuierung der Ausländer aus Hermannstadt (und auch Temeschburg) zu proben, im Ernstfall.

Klar werde ich dabei unterstreichen, das es nur um den Schutz der Ausländer geht, denn die Leute - egal welcher Nationalität - die eine rumänische Staatsbürgerschaft haben, sind der NATO schnurzegal.

Das alles ist erst der Anfang, - denn diejenigen, die das lesen, werden zu einem gewissen Prozentsatz darüber nachdenken und die Diskussion weitertragen. Damit ist der Anfang gemacht, aber bis zum Umdenken bei Rheinmetall ist es noch ein langer Weg.

Es kommt aber noch etwas dazu: Es werden anlässlich dieser Veranstaltung ca. 10.000 Besucher in Hermannstadt erwartet, aus allen möglichen Ländern. Und dadurch erwarte ich einen Verbreitungseffekt, - ob es ein Schneeballeffekt wird, wird sich herausstellen.

Wie tickt die Bevölkerung:

Ganz wenige sind gegen die Russen, die meisten, ab Mittelalter abwärts in die jüngeren Jahrgänge, sind neutral, einige Ältere, die noch schlechte Zeiten unter/mit den Russen erlebt haben, haben sich Aversionen behalten.

Ich sehe die Priorität in der Aufklärung, weil die Leute keine Ahnung von militärischer Strategie haben. Sie wissen nicht, dass im Falle eines militärischen Konfliktes in erster Linie die Stätten bombardiert werden, die Kriegsspielzeug herstellen, damit eben der Nachschub unterbrochen wird.

Dazu die entsprechendne Nachweise, dass hier eben solche Dinge, wie DU-Munition, bei Rheinmetall geplant sind, und die findet man auf deren Webseiten (natürlich nur in englisch).

Ob mein "Schuss" in die richtige Richtung geht oder nur erfolglos verhallt, das wird man sehen. Aber wenn man nicht anfängt, passiert gar nichts. Zumindest erwarte ich mir ein paar Fragezeichen in den Köpfen der Bevölkerung. Das wäre bereits ein Anfang.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung