Provokante These: Die Mehrheit der Deutschen würde in einem Kalifatstaat besser leben als in der BRD.

Plancius, Freitag, 03.05.2024, 15:43 (vor 53 Tagen) @ nereus2677 Views
bearbeitet von Plancius, Freitag, 03.05.2024, 15:56

Man stelle sich vor, wir hätten analog den Emiraten einen Emir, aber keine Demokratie und Mitbestimmung. Hätte da vielleicht jeder einzelne nicht mehr Spielraum zur individuellen Entfaltung als aktuell?

- niedrige Steuern
- großzügige wirtschaftliche Freiheiten
- viele Gastarbeiter, die aber nur begrenzt hier arbeiten dürfen
- kein Familiennachzug
- radikaler Umbau und Rückbau des Sozialsystems, primär Familie und Sippe als Hort der Sozialleistungen
- preiswerter Zugang zu Energie und Rohstoffen
- keine Diversität, kein Gendern, keine Popularisierung von Homosexualität und Trans-Geschlechtern
- Sicherheit im öffentlichen Raum und Verkehrsmitteln auch in der Dunkelheit
- Harte Bestrafung, auch geringer Verbrechen in Anlehnung an die Scharia
- einmonatige Fastenzeit im Februar/März

Manko:

- keine freien Wahlen
- keine freie Presse
- Rückabwicklung vieler westlicher und aufklärerischer Errungenschaften der letzten 200 jahre
- der Emir und seine Familie lenkt einzig und allein die Geschicke des Landes
- welche Politik verfolgt der nächste Emir, den man dann aber nicht abwählen kann

Eine ähnliche Konstellation hatten wir in Singapur. Der einstige Diktator Lee Kwang Cho katapultierte die einstige Opiumhölle zu einem modernen Stadtstaat mit einer beispiellos hohen Lebensqualität für die überwiegende Mehrheit der dort lebenden Menschen. So gut wie kein Singapurer hat nach Demokratie und Mitbestimmung gerufen.

Aber: Die Demokratie hat sich ja gerade deshalb, vor allem im Westen etabliert, weil man als einfacher Bürger vor den Launen eines Herrschers nicht sicher ist. Eine schlechte Regierung kann man immerhin nach 4 Jahren abwählen.

Tipp: Führt euch mal den Hollebequeschen Roman "Unterwerfung" zu Gemüte, wie der Umbau einer europäischen in eine islamische Kultur / einen Kalifatstaat aussehen könnte.

Jedenfalls ist ein solches Denkmodell mal interessant zu verfolgen. Sieht man in die Schulen der westdeutschen Städte, so könnte eine islamische Machtübernahme schon zu unseren Lebzeiten bevorstehen.

Und jeder einzelne kann sich fragen, ob er sich mit solchen Verhältnissen arrangieren kann. Vielleicht entdeckt man ja neben dem mehrmaligen täglichen Beten gen Mekka auch viele Seiten, wo man sich besser stellt als aktuell und braucht daher keinen Ausreiseantrag mehr zu stellen.

Gruß Plancius

--
"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad an Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand." ARTHUR SCHOPENHAUER


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung