Höchstpreise lassen sich nur für britische Sprengköpfe alter Bauart erzielen

paranoia, Die durchschnittlichste Stadt im Norden, Montag, 22.04.2024, 20:19 (vor 89 Tagen) @ Brutus1735 Views

Hallo Brutus,

wenn Du nun glaubst, ich würde Blödsinn erzählen, wenn ich Dich auf diesen Link hinweise:

https://www.mtb-news.de/news/1337-england-atombomben-waren-nur-mit-fahrradschloss-gesic...

dann findest Du mit der Suche nach dem zitierten englischen Text auch die Originalquelle

https://www.bbc.co.uk/pressoffice/pressreleases/stories/2007/11_november/15/newsnight.s...

Dazu äußerte sich auch Kryptopapst Bruce Schneier (andere Päpste mögen in der NSA oder in Russlands Diensten existieren, aber das sind Genies, die sich nie im Glanz der Öffentlichkeit sonnen dürfen)

https://www.schneier.com/blog/archives/2007/11/british_nuclear.html

Dem BBC-Artikel ist diese Bombe sehr einfach zu konfigurieren.

Vielleicht solltest Du auf einen Darknet-Handelsplatz ausweichen, denn hinterher sind alle hinter Dir her, die Atomwaffenstaaten, die die Proliferation verhindern wollen, und die potenziellen Erwerberstaaten!

In meiner niederrheinischen Heimat ist den Engländern ein angeblich nicht scharfer Sprengkopf hingefallen. Daraufhin wurde der Stützpunkt Brüggen abgeriegelt und geleert, aber es gab keine Gefahr. <img src=" />

https://rp-online.de/nrw/panorama/1984-geheim-gehaltener-unfall-mit-atombombe_aid-11116085

Und das ist nur ein bekannter Vorfall.

Gruß
paranoia

P.S.:
Mutmaßlich habe die Amerikaner im Rahmen der Operation Paperclip auch alle deutschen Schlossexperten importiert, so dass für die Engländer kein Schlossexperte mehr übrig blieb!
So ist das bei den Fünf-Augen-Staaten...

--
Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung