Einspeisen lohnt nicht mehr...

Andudu, Freitag, 19.04.2024, 12:13 (vor 33 Tagen) @ StillerLeser1401 Views

...wir bekommen noch 8ct pro eingespeiste kWh, bezahlen aber 40ct (oder sowas) wenn wir eine beziehen.

Deshalb sind neuere Anlagen m.E. fast alle auf Eigenverbrauch ausgerichtet, mit Speicher usw.

Um das so ein bisschen einschätzen zu können, ich spare von meiner Stromrechnung schätzungsweise so zwischen 600 und 1000 Euro im Jahr, was so 40-70% entspricht, über den Daumen gepeilt. Natürlich abhängig von den Sonnenstunden, die Anlage wurde auch erst neu eingestellt, weil sie nicht optimal lief (eine eigene leidvolle Geschichte), dürfte also eher noch etwas höher ausfallen dieses Jahr.

Für die Einspeisung habe ich letztes Jahr rund 100 Euro bekommen, bei einer 6kWp-Anlage. Kannst du vergessen! Klar es wäre mehr gewesen, wenn wir nicht möglichst alles sofort verbrauchen würden, was reinkommt, aber mehr als 2-300 Euro wären es trotzdem nicht geworden, schätze ich.

Aber lohnt sich das insgesamt? Wahrscheinlich nicht, hängt vom Durchhaltevermögen der Komponenten ab und der Preisentwicklung. Ein Grund für die Installation ist, ein Gefühl dafür zu bekommen, den technischen Stand zu kennen und natürlich unabhängiger zu sein (ein Ziel dem allerdings enge Grenzen gesetzt sind, die Hersteller decken da den Kundenwillen nur unzureichend ab und es fehlt der Dachplatz).


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung