Handystrahlung: Forschung nach besorgniserregenden Befunden gestoppt?

Albrecht, Samstag, 13.04.2024, 09:22 (vor 47 Tagen)3928 Views
bearbeitet von Albrecht, Samstag, 13.04.2024, 10:03

Handystrahlung: Forschung nach besorgniserregenden Befunden gestoppt?

Fast jeder hat eins und das Leben ohne Smartphone wird immer schwieriger. In der Hosentasche immer mit dabei ist eine Strahlungsquelle, die angesichts Millionen Nutzern die öffentliche Gesundheit ernsthaft beeinflussen könnte. Obwohl frühere Untersuchungen Schäden offenbarten, haben Giftstoffforscher im Auftrag der US-Regierung ihre Forschung eingestellt.

Jahrzehntelange Tierversuche deuteten immer wieder auf ernsthafte Gesundheitsrisiken durch Handystrahlung hin. Jetzt wurde eine derartige Untersuchung vorzeitig eingestellt. Doch was war passiert?

Eigentlich ist das US-amerikanische Nationale Toxikologieprogramm (kurz NTP) für die Untersuchung potenzieller Toxine zuständig. Vor Kurzem kündigte es jedoch an, dass es nicht mehr nach Beweisen dafür suchen werde, dass Handystrahlung Tieren oder Menschen schaden kann.

Diese Mitteilung verblüffte Wissenschaftler wie Devra Davis, eine ehemalige Beraterin des US-Gesundheitsministeriums, die diesen abrupten Kurswechsel nicht gutheißt. Es gibt „keine wissenschaftliche Erklärung oder Rechtfertigung für diese plötzliche Kehrtwende“, so Davis gegenüber The Epoch Times.
Geld über Gesundheit?

Handystrahlung: Forschung nach besorgniserregenden Befunden gestoppt?


Gruß

Albrecht

--
SCHEITERT DER €URO, ENDET DIE KNECHTSCHAFT!

Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen.
Friedrich von Schiller (1759 - 1805)


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung