Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte gibt Klimaklägern recht

Otto Lidenbrock, Nordseeküste, Dienstag, 09.04.2024, 14:10 (vor 49 Tagen)3445 Views

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einer Gruppe Schweizer Seniorinnen recht gegeben, die ihr Heimatland verklagt hatten, dass dieser nicht genug für die Schutz des Klimas tue.

Das Urteil könnte wegweisend sein für zukünftige Klagen, wo sich Staaten gegenüber ihren Bürgern in Sachen "Klimaschutz" verantworten müssen.

https://www.tagesschau.de/ausland/europa/klimaklagen-schweiz-100.html

Ich möchte das jetzt nicht in voller Breite diskutieren, sehe aber die Büchse der Pandora ein weiteres Stück geöffnet.

Ob sich die Seniorinnen eigentlich darüber im Klaren sind, dass sie und ihre Kinder bzw. Enkel und deren Kinder die Zeche dieses Urteils zahlen müssen? Bringen sie eigentlich den Staat und ihre eigene Wenigkeit in irgendeinen Zusammenhang?

--
"Eine Gesellschaft befindet sich im vorübergehenden oder finalen Verfall, wenn der gewöhnliche, gesunde Menschenverstand ungewöhnlich wird."

William Keith Chesterton


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung