Um Gottes Willen, wohin driftet unsere Gesellschaft noch ab?

helmut-1, Siebenbürgen, Samstag, 06.04.2024, 12:31 (vor 52 Tagen)4461 Views

https://www.nzz.ch/feuilleton/shila-behjat-und-ihr-buch-soehne-grossziehen-als-feminist...

Wenn man sich das durchliest, dann kommt einem was? Das Kotzen? Das Grausen? Oder alles in gemischter Form.

Da gibt‘s Frauen, die – aus welchen Gründen auch immer – sich damit abquälen, Kinder bekommen zu können. Das mag an vielen Sekundärerscheinungen unserer Konsumwelt liegen, an der völlig nachteiligen Ernährung und Lebensweise der Frauen, vielleicht auch an der Degeneration. Denn daran sind ja auch die großen Kulturen in der Antike zugrunde gegangen. Nun probieren derlei Frauen es mit künstlicher Befruchtung, usw.

Dann aber gibt‘s Frauen wie diese Journalistin mit Namen Shila Rebecca Behjat. Diese Frau hat ein Problem damit, wenn schwangere Frauen drauf kommen, dass sie einen Sohn gebären sollen.
Wie dekadent kann denn so eine Sichtweise sein?

Der Vater dieser Frau stammt aus dem Iran, deshalb ihr fremdklingender Name. Sie könnte sich auch nach der Heirat durch die Annahme des Namens ihres Mannes Frau Shila Meyer nennen, aber das klingt zu „gewöhnlich“ deshalb kommt nur Shila Meyer-Behjat in Frage, wenn überhaupt.

Ich hab dazu eine ganz spezifische Einstellung, die aber nicht jeder mittragen muss:

Derjenige, der seine Prioritäten auf die besondere Ausgestaltung seines Namens legt, der hat in der Regel irgendwo eine Meise. Aus dem einfachen Grund, weil ich der Meinung bin, dass man aus seiner Person was im Leben machen kann und soll, und dann ist man auch als „Aloisius Hirstlbacher“ jemand, der im Fokus steht und den man kennt.

Hat man aber zu Beginn seiner Laufbahn da schon erhebliche Bedenken, dass das nicht klappen wird, dann sucht man sich präventive Ersatzhandlungen. Ob das mit einem angeborenen Minderwertigkeitskomplex oder sonstigen anderen Formen der Persönlichkeitsstörung zusammenhängt, soll ein Psychologe ergründen, ich kann das nicht. Deshalb will ich auch nicht behaupten, dass diese Frau einen Spritzer hat, denn das wäre abwertend.

Nun hat diese Frau mit Sicherheit keinerlei historische Kenntnisse, auch nicht über den Krieg Iran-Irak. Sie wurde ja erst 1982 geboren, und da begann der Irak-Iran-Krieg schon zwei Jahre vorher und dauerte bis 1988, da war sie ein Kind im Alter von 6 Jahren. Möglicherweise wurde ihr von ihrem Vater, dem Iraner, eingehämmert, dass die Iraker alle böse und unerwünscht sind. Deshalb kann es sein, dass für sie auch der spätere Irakkrieg 2003 keinerlei Relevanz hatte.

Was passierte damals:

Die Armeen der „Koalition der Willigen“ verwendeten gegen die feindlichen Panzer DU-Munition, das ist angereicherte Uranmunition. Das hatte immense Auswirkungen auf die Militärs und die Zivilbevölkerung. Bei den Militärs wird das Thema totgeschwiegen, niemand darf da nachfragen, wie viele verunstaltete Babys nach dem Einsatz im Irak gezeugt wurden. In Rumänien ist das ein absolutes Tabu-Thema, wie mir ein pensionierter General klarmachte.

Aber es gab einen erfahrenen Auslandsjournalisten, mit dem Namen Dr. Thomas Aders, der hat sich dafür im Irak interessiert. Dummerweise wurde sein Beitrag auch in der ARD gebracht, mit dem Effekt, dass man von Dr. Aders jahrelang keine neuen Reportagen mehr in der ARD gesehen hat. Aber bereits die Ansage der ARD-Moderatorin hat‘s ja auf den Punkt gebracht:

https://www.ardmediathek.de/video/weltspiegel/irak-uranmunition-das-strahlende-vermaech...

Ich drucke die Eingangsansprache der Moderatorin der ARD hier ab:

Wenn im irakischen Basra Frauen ein Kind zur Welt bringen, dann ist ihre erste Frage nicht: “Junge oder Mädchen“, sondern „Ist es gesund?“

Ich kann nur empfehlen, diesen Filmbericht anzusehen, er ist nicht lange (8 min)

Und diese Journalistin mit dem komischen Namen hat damit ein Problem, wenn es sich um ein männliches Baby handelt, das da nun geboren werden soll. Dass sie eher ein Problem damit hat, weil sie nicht weiß, wie man am besten ein Kind, oder auch einen Jungen in unserer Welt erzieht, damit er für die Gesellschaft zum Gewinn wird, das dämmert ihr mit Sicherheit nicht.

Genauso wird sie überhaupt nicht interessieren, dass die Amis schon im frühen Herbst 2023 in der Ukraine erneut DU-Munition einsetzen wollen:

https://www.nytimes.com/2023/09/26/world/europe/depleted-uranium-ukraine-ammunition.html

Diese Art von Leuten leben in ihrer Pseudowelt und basteln sich nach Pippi-Langstrumpf-Methode ihre begrenzten Welten und ihr daraus resultierendes Weltbild zurecht. Ich wünsche jedem, dass seine Wünsche in Erfüllung gehen, aber ich hoffe, dass diese Frau keine Kinder bekommt, denn die tun mir bereits jetzt leid.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung