Ich weiß leider auch zu wenig und nur Bruchstücke. Soweit ich informiert bin, waren bei den Gründungsmitgliedern ehemalige Mitglieder aus anderen Parteien.

Olivia, Donnerstag, 28.03.2024, 22:24 (vor 52 Tagen) @ WhiteEagle1561 Views
bearbeitet von Olivia, Donnerstag, 28.03.2024, 22:46

Vermutlich hat Maaßen diese Leute sehr bewußt in den Vorstand geholt, weil er sich einen Multiplikatoreffekt erhoffte. Das nehme ich auch in Bezug auf den Admiral an (Schnittstelle zum Militär).

Otte war einmal Vorsitzender der WU, mußte aber die CDU verlassen (mtl. wegen der Kandidatur für die AfD) und damit auch gleichzeitig den Werteunionverein. Wenn ich das letzte Interview von Maaßen richtig interpretiert habe, dann hat Otte damals bereits viele Mitglieder mitgenommen....

Die Gründung der neuen Partei Werteunion ist eine Abspaltung der CDU! Diese Abspaltung wurde mit Maaßen als Vorsitzendem der WU vorgenommen. DAS sind die konservativen Kräfte in der CDU. Die wählen auch keine AfD, denn dann hätten sie keine eigene Partei gründen müssen.

Nur dass kein Irrtum aufkommt: Das sind KONSERVATIVE Kräfte! Teilweise wohl auch religiös gebunden, die keine Heimat in der CDU mehr finden.

Das ist keine AfD 2.0! Maaßen bemühte sich aber, alle möglichen "Splittergruppen" zu einer Gesamtheit zusammen zu binden, damit mehr Einfluß vorhanden ist. Das ist ihm aber bei Otte und Krall nicht gelungen. Wobei Krall mit einigen seiner Vorträge sicherlich gut als "Bürgerschreck" fungieren könnte.... :-). Die Bürger, das ist aber gerade das Klientel, auf das Maaßen abzielt.
Ich habe mir einen der letzten Vorträge von Krall anghört, als er noch unter dem Namen "Werteunion" tourte..... war eine Katastrophe... von bürgerlicher Sich aus gesehen. Maaßen hat ihn gleich "gestoppt", also öffentlich umgehend klar gemacht, dass er keine maßgebliche Funktion in der Partei haben wird. Spätestens da war der Konflikt programmiert. Ich kann mir gut vorstellen, dass Maaßen sonst auch die Sponsoren abgsprungen wären.

Otte dürfte bei vielen Bürgerlichen auch "verbrannt" sein, weil er für die AfD kandidierte. Das kann sich natürlich alles ändern. Inzwischen werben beide, Otte und Krall, im Internet ziemlich lautstark für die AfD.

Allerdings gehe ich davon aus, dass Personen der Zielgruppe, die Maaßen ansprechen will, nicht ständig im Internet hängen. Kürzlich wurde in den Medien von einem Abendessen mit Gloria von T&T gesprochen, bei dem es um Parteispenden für die WU ging. Gloria wurde gleich als "rechtsextrem" gebranntmarkt und die üblichen Verdächtigen schickten ihr auch gleich Demonstranten vor die Türe, die eine Enteignung forderten.

Aber..... wie gesagt, ich weiß ich nix. Entnehme das ebenfalls nur den Medien.

Nur als Hinweis: Die Trump-Bewegung in den USA wurde zu großen Teilen von der konservativen Bevölkerung getragen (Bible Belt).

--
For entertainment purposes only.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung