Bitte gerne korrigieren, da ich es nur aus der Ferne beurteilen kann.

WhiteEagle, Donnerstag, 28.03.2024, 21:51 (vor 52 Tagen) @ Olivia1872 Views

Hallo Olivia,

für mich schaute das Ganze eher nach einer Übernahme durch Maassen und anderer CDUler aus. Immerhin was Otte vormals Vorsitzender.
Ich war in ein paar Verbänden im Vorstand und weiß wie Wahlen ablaufen und man seine Truppen vorher beisammen haben sollte. Man muss dann immer verschiedene Lager mit einbeziehen, um genau solche Vorgänge zu verhindern.
In jedem Fall scheint es für mich schon sehr komisch, dass viele langjährige Mitglieder der Werteunion nicht zur Parteigruendung eingeladen wurden und es eine lange Wartezeit zur Aufnahme gibt. Auf der anderen Seite aber gelichzeitig etliche Nicht-Mitglieder bei der Parteigruendung dabei waren und jetzt natürlich auch Mitglied sind.
Das schaut für mich eher nach einer Übernahme der vorhandenen Strukturen von Außen aus.

Warum hat man eine Klausel mit langer Wartezeit eingeführt? Ich verstehe, dass man so U-Boote verhindern will. Aber, man könnte das einfach für neue Mitglieder der Werteunion machen, oder? Und langjährige Mitglieder einfach aufnehmen.

Warum wurde es etlichen Alt-Partei Granden ermöglicht bei der Gründung mitzumachen? Ohne vorherige Mitgliedschaft in der Werteunion?

Ale ehemaligen Vorsitzenden hätte man Max Otte in irgendeiner Form mit einbinden müssen, um exakt solche Unruhen zu vermeiden. Als ein Vorstandsmitglied von vielen dient das nur der Einbindung. So war der Verlauf doch klar, oder?

Ähnliches hätte man mit Markus Krall machen müssen.
Wie konnte Hans-Georg Maassen erwarten, dass es keine Unruhe gibt, wenn Er viele langjährige Mitglieder ausschließt, neue Nicht-Mitglieder im Vorstand aufnimmt und Fuehrungsfiguren innerhalb der Organisation nicht einbezieht?

Aus meiner Sicht war ein es Uebernahmeversuch, oder die waren unglaublich unprofessionell.
Oder, fehlen mir ein paar Mosaiksteinchen?

Gruss

WE


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung