Maaßen und die Werteunion

Rain, Donnerstag, 28.03.2024, 18:26 (vor 52 Tagen) @ Olivia2191 Views

Ihr Lieben,

der Grund für den Absturz der Werteunion sind weder Otto noch Krall, sondern die Aussage des Admirals, dessen Namen ich gleich wieder vergessen wollte, der sich am Tag der Parteigründung freute, wenn die AfD durch die Werteunion geschädigt werden würde.

Ich kenn den Einen oder Anderen, der die Werteunion gewählt hätte, um die AfD zu stärken. Das hatte sich mit dieser Aussage erledigt.

Ich hab das Interview nur zum Teil angesehen.

Einem Topjuristen darf der Lapus nicht passieren, daß er erklärt, ein Journalist sei ein Dienstleister für eine Partei und dürfe daher nicht Andere ohne Absprache interviewen.

Schon besteht der Verdacht der Scheinselbständigkeit. Ein Auftraggeber, Weisungsgebundenheit.

Heißestes Pflaster.

Parteimitglieder für eine gewisse Zeit von Ämtern auszuschließen, hmm.

Wartefristen für Mitglieder des Werteunionvereins, hmm.

Da hätte sich der gute Herr Maaßen besser vorher schlau gemacht.

Ich hatte ihn bei einer kleinen Veranstaltung getroffen, da wirkte er sehr basiert. Etwas muß passiert sein, daß er sich in den letzten Monaten so sehr geändert hat.

Otte kenn ich besser, er ist ein kluger Stratege und hätte, falls er Bundespräsident geworden wäre, die amerikanische Staatsbürgerschaft aufgegeben.

Daß die Werteunion angegriffen wird, war jedem klar, schon nach den vorherigen Äußerungen aus Kreisen der CDU. Da muß man halt den Rücken mal grade machen. Oder akzeptieren, daß die Aufgabe zu groß ist.


Beste Grüsse

Rain

--
Der Rechtsstaat ist wie die Luft: Unsichtbar aber essentiell.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung