Bei VW sind 40% Leute zu viel in der E-Abteilung

Brutus ⌂, Mittwoch, 27.03.2024, 23:59 (vor 53 Tagen) @ Plancius2657 Views

weil die seit Oktober nur noch 3 Tage pro Woche arbeiten.

D.h. der Abbau von Arbeitsplätzen in der E-Autobranche hätte längst stattfinden müssen - tut er aber nicht.
Na ja zwei andere Hersteller haben komplett zu gemacht, weiß nicht mehr wer, hier in Europa jedenfalls.

Die Mineralölsteuer zu erhöhen löst ja das Problem der fehlenden 50 Mrd. nicht! Wie kommt man darauf - bei Idiocracy vielleicht aber nicht in der richtigen Welt.

Könntest ja auch sagen machen wir einfach die Schachtel Zigaretten 25 Euro - als ob es so gehen würde - genausowenig!

Wie es weitergeht kannste aus der Geschichte ablesen - weil es wiederholt sich immer und immer wieder.

Leider.
na ja vielleicht nicht ganz - die guten Abschnitte werden einfach weggelassen.

Man erntet, was man sät.
Das gilt zwar vordergründig nur mal individuell, aber ich hab seit "Robinson Crusoe" kein Individuum mehr gesehen.

Wir sind Kollektiv, weil keiner unabhängnig von Dritten überleben kann - keiner.

Wir sind ein Bienenvolk.

Wir alle partizipieren voneinander,mje stärker wir uns einbringen, desto stärker partiziperen wir, und je weniger - desto akkumobilverblödeter wird die Menschheit - bedeutet desto identischer ist unsere mit der gehabten im Chaos endenden Geschichte.

Weil wer nichts sät, erntet nichts, wer schweigt stimmt zu, und die Zahl der Schweigenden oder derer die sich sogar anmaßen "sei -doch -lieber -still - Ratschläge" ist einfach zu groß als der Lohn für dieses schweigende Zustimmung etwa nicht erneut die Sklaverei, wie eben in der Geschichte, sein könnte.

Wie entsteht denn Sklaverei?

Durch schweigen!

Wenn man merkt, "dass ist Unsinn" muss man verdammt nochmal das Maul auch aufmachen sonst leidet man schlussendlich selber an diesem Unsinn.

Dass sich dieser Kreis immer wieder schließt wollen die Schweigenden nicht glauben und doch ist es so.

Denn die Ausgaben zu kürzen (50 Mrd) was der logische Schritt wäre - ja wo isser denn dieser Ratschlag?

Ich seh nichts ich hör nichts!

Ergo Sklaverei, damit nicht nur 50 sondern 500 draus werden und die Ideengeber sich artig selbst auf die Schulter klopfen können.

Dass es Möglichkeiten gäbe - alles tausendmal durchgekaut.
Jene, die es schultern könnten haben aber mittel genug schon bei den ersten Anzeichzen der pluralen gedanklichen Entwicklung in dieser Richtung eine Riegel vorzuschieben - und sie haben verdammt Recht damit.

Wo diese unsere Mrd. versenkt werden bis hin zu Radwegen in der Antarktis wissen wir - muss nicht erörtert werden.

Aufhören zu schweigen und zwar an der richtigen Stelle und es könnte Alles wieder in Lot kommen aber warum?

Bisschen Esotherik gefällig?

Bei diversen Religionen ist Reinkarnation usus.

Da wird nicht um den heißen Brei geredet - Reinkarnation ist real und basta!

Schauen wir uns unsere UrGroßeltern und unsere Urenkel an - wieso sollten sie nicht ein und dieselben sein?

Genetisch sind sie es jedenfalls zu soviel Prozent, wie es eben rein biologisch möglich ist.

Etliche berichteten, das ihre Kinder sie an verstorbenen Onkel Tanten erinnern, nicht in Person aber im Wesen.

Wenn wir Kinder Enkel Nichten Neffen haben, dann teilen wir abschnitte der selben genetischen Inhalte miteinander und unzweifelhaft denken und fühlen wir bei bestimmten Ereignissen vollkommen identisch.

Und dabei unterscheiden wir uns konkret von Menschen derselben verwandtschaftlichen Konstellation die meinentwegen auf Sizilien oder Feuerland zu hause sind.

Ergo ist alles um uns räumlich herum ähnlich "gestrickt" wie wir, auch wenn wir nicht dieselben Eltern haben.

Tun wir heute irgendetwas, was Dritten, die noch nicht geboren sind, die abschließend genauso "ticken", wie wir, zur Annehmlichkeit gereicht, dann tun wir diesen Gefallen nicht nur denen sondern unseren eigenen Genen, die uns selbst ausmachen.

Und umgekehrt partizipieren wir heute von Jenen von vor zwei drei vier sonst wie viel Generationen, die genauso dachten.

Forstwirtschaft ist hierbei das herausragende Konstrukt.

Niemand pflanzt eine Weißtanne für sich selbst persönlich!

Weil keiner, der diese Tanne pflanzt, sie jemals ausgewachsen ernten kann.

Man kann heute nur die Tanne ernten, die vor 150 Jahren von Jenen, die sie für uns pflanzten, in die Zukunft schauend in die Erde gebracht wurden.

Man muss also nicht mal an Reinkarnation glauben - mir jedenfalls ist nicht bekannt, dass Förster, die ja Bäume pflanzen dahingehend "verdächtig" sind.

Es genügt vollkommen so tun tun, als ob.

Kapitalistisch hat der Försterjob nämlich keine Sinn (weshalb auch Gates abriet Bäume zu pflanzen)

Denn an dieser Stelle benehmen wir uns wir die anderen volksbildenden Lebewesen, die vorgenannten Bienen - wir opfern unser Leben und unsere Arbeit für die späteren Generationen.

Würden die Bienen aufhören, das zu tun, verschwinden sie.

Hören wir auf, völkisch über Generationen zu denken, verschwinden wir.

Wir zerstören die Existenzgrundlage unser eigenen Gene die unseren persönlichen Tod leicht überdauerten.

Es ist (angesichts der RKI Files Eisbergspitze) überfällig, nicht mehr den Anschein zu erwecken, dass unser Schweigen etwa eine Zustimmung wäre, und zwar aus reinstem generationenübergreifendem Selbstschutz!

PS
Ach so, an sich nebensächlich, aber der Vollständigkeit halber:
Die Textpassagen der Bibel, wo es um Reinkarnation ging, wurden irgendwann mal, als Keiner hinguckte oder Alle dazu schwiegen, entfernt.

--
https://brutus1111.diary.ru
kommentieren: (Комментировать)


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung