Hier im Wortlaut Genscher (keine Osterweiterung NATO dem Russen zugesagt), Beweis, dass die NATO den Krieg verursacht hat, durch Bruch der Zusagen an Russland bei der Einigung Deutschlands

Hannes, Freitag, 15.03.2024, 16:59 (vor 102 Tagen) @ sprit1837 Views

1) Hier der Link für das Video Genscher und Baker.

https://www.dropbox.com/s/y0v7vegs56bxg0x/Genscher%20%26%20Baker%20%20Keine%20Osterweit...


2) Aussage Helmut Schmidt - Imperiale Motive.

https://www.dropbox.com/scl/fi/vv2m9nx8s19fsvcqi0e65/NATO-Ukraine-Georgien-Aussage-Helm...

Danke @sprit, hier (zu Numero Zwo) Dein Pict von der Cloud bei Dir kopiert ins Gelbe, da m. E. wichtig:

[image]

Danke für die beiden Links zu Deiner Cloud!

Es ist so wichtig, Dein Video Numero 1), dass ich den Text des Inhalts von dem Clip hier aufgeschrieben habe. Damit es gefunden und gelesen wird.

So was muss nachzulesen sein, jetzt und in Zukunft, gegen alle diese Lügen, wie beispielsweise, dass die Energiepreise wegen des Einmarsches der Russen so hoch wären, die Russen hinter dem Attentat auf die Energieadern Europas stecken würden, Putin uns den Gashahn zugedreht habe und vor allem: Die NATO (und damit wir?) das Opfer von Putins toxisch männlicher Aggressionstriebe wären.

Also. Man lese, es ist nicht viel:

Quelle Video ist unbekannt, Angabe nur: „Link für das Video Genscher und Baker.“

Offenbar ist es ein Mitschnitt eines Beitrags des WELTSPIEGELS (deutsches Fernsehen), vermutlich nach der Jahrtausendwende. Gezeigt werden Schwarzweißfotos der Staatsverhandlungen 1990 und dann Farbfilm von Genscher (Außenminister BRD) mit Außenminister USA im Gespräch und dann kommt ein Reporter (vermutlich von der ARD) groß ins Bild, der Genscher interviewt. Auf das Jahr 1999 wird dann bildlich abgehoben, mit Frau Albright und osteuropäischen Politikern offenbar bei einer NATO-Tagung mit USA-StarsAndStripes-Banner groß im Bild. Das Video dauert 44 Sekunden.

[START]
Frauenstimme: „Im Gegenzug zur deutschen Einheit, verspricht der Westen, die NATO nicht weiter nach Osten vorrücken zu lassen. In Washington macht der damalige Außenminister weitreichende Zusagen.
Genscher wird interviewt offenbar in der Öffentlichkeit nach nicht öffentlichen Verhandlungen: „Wir waren uns einig, dass nicht die Absicht besteht, das Nadio[sic, NATO]-Verteidigungsgebiet auszudehnen nach Osten. Das gilt übrigens nicht nur in Bezug auf die DDR, die wir da nich[sic] einverleiben wollen, sondern gilt ganz generell.
Frauenstimme, die Zahl 1999 wird eingeblendet: „Ein Versprechen von kurzer Lebensdauer. Die ersten osteuropäischen Länder werden in die NATO aufgenommen. Außenministerin Albright strahlt, als sie ihre Kollegen aus Polen, Tschechien [sic, Tschechei] und Ungarn im Arm hält [sic, im Video wird sie von ihnen umarmt], ein bedrohlicher Griff aus Sicht Moskaus, doch man ist zu schwach, um zu reagieren

[STOP]

Mein Fazit: Schon 1999, gegen alles dem Russen als Siegermacht WWII Versprochene, wurde dreist die NATO nach Osten ausgeweitet, weil, Zitat: „man“ (der angeblich aggressive Russe war gemeint) „zu schwach [war], um zu reagieren“.

Später dann, ich meine in der Geschichte des Ukraine-Krieges, siehe Geständnis Merkel, haben wir (ich meine Jene) ebenso dreist alle Versprechen gebrochen, nun bezüglich Ukraine, um Zeit zu gewinnen (so Merkel) für den Krieg gegen den Russen, den Krieg vorzubereiten, den wir nun planmäßig haben.

Wir (Jene) haben wohl wieder mal gedacht, „man ist zu schwach, um zu reagieren“.

Sieht so aus, als ob es diesmal nicht planmäßig läuft.

Kann sein, kann aber nicht sein, kann nämlich sein, dass es genau nach Plan läuft.

Ich kenne den GROSZEN PLAN ja nicht, aber vermute bekanntlich, der Ami will sich wiedermal raushalten, kann ja sein, es klappt wieder.

Und Jene planen: Wir sollen in Europa einen GROSZEN KRIEG kriegen, einschließlich Nahost und endlich dritten Tempel für Jene? Keine Ahnung … Aber m. E. nicht gut, das Alles!

Ich finde, das gehört aufgeschrieben und sollte nicht als Video im Videomorast versacken.

Ich wünsche ein angenehmes Wochenende!

H.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung