Deutschland als Zweit-Wohnsitz

Dieter, Mittwoch, 13.03.2024, 12:20 (vor 94 Tagen) @ Kaladhor1644 Views

Hallo,

das sind doch schöne Perspektiven:

In etlichen Jahren kann man dann die teilweise sehr schöne Landschaft (sofern sie nicht verschandelt wurde durch extrem hohe Propeller und glitzerndem Glas auf Dächern und Freiflächen) genießen, indem man sich hier einen Zweitwohnsitz nimmt für beschauliche Tage ohne Industrie, Zeitdruck und Hektik. Auch die bäuerliche Landwirtschaft existiert kaum noch, sodaß Felder zu Biotopen wurden, sofern Blackrock die Flächen mit guten Böden nicht aufkaufte bzw. billig ergatterte.

Die viel zu dicht bebauten Flächen in den Städten mit den extrem kleinen Abstandsflächen werden dann auch wieder durch üppiges Grün, welches aus manchem Gemäuer schaut, für Botaniker und Naturliebhaber interessant und wohnenswert.

Es lebe die Zukunft in diesem schönen Land und zukünftigem Urlaubsland im Herzen Europas.

Gruß Dieter

--
Es wird Zeit, daß die NATO, eine aggressive Partei, verlieren lernt.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung