Die Friedensbewegung ist tot... Es lebe die Friedensbewegung!

Domino, Freitag, 08.03.2024, 10:01 (vor 108 Tagen) @ Andudu2082 Views

Hallo Andudu,

die Friedensbewegung lebt wohl noch. Allerdings wurden sie von "Gottes Gnaden Scholz" als "gefallene Engel" bezeichnet und dies macht es nicht unbedingt leichter für diese Bewegung. Aber sie werden Recht behalten, wenn alles in Schutt und Asche liegt und Millionen von Menschen verhungern, krepieren und verwesen.

Das diese Bewegungen innerlich zerstritten sind, mag sein aber trotzdem habe ich es erlebt, das sie eine Sache doch eint: der Einsatz für den Frieden! Dafür gehen sie auf die Straßen und klären in den Einkaufszonen mit Infoständen und Plakatwänden auf. Sie halten Seminare, drucken Flyer und Aufkleber und dies alles unter Einsatz von persönlichen Engagement und privaten finanziellen Mitteln! Sie sind keine x-beliebigen Dienstleister, die man nach respektlos kritisieren sollte! Mit unserem Zuspruch, mit aufmunternden Worten, anregenden Gesprächen und vielleicht auch materiellen und finanziellen Zuwendungen kann man diesen Menschen bei ihrer Arbeit für uns helfen!

Das durchschnittliche Alter in diesen Bewegungen verorte ich bei Ü50 und dazu habe ich auch ein "Aktivisten-Pärchen" mal befragt: die Jugend ist nur schwer zu erreichen und die "Weißrücken" müssen wohl wieder ran, um das von ihnen verschuldete Desaster vielleicht doch noch abzuwenden.

Zur AfD: ich symphatisiere durchaus mit dieser Partei, würde aber meine Hand für sie NICHT ins Feuer legen. Die Friedensbewegung will zu Recht raus aus der NATO und die AfD? Daher ist die fehlende Symphatie der Friedensbewegung zur AfD doch wohl kein KO-Kriterium für ein aufmunterndes Gespräch mit den Aktivisten in der Fußgängerzone, am Straßenrand oder bei einer Kundgebung - oder?

Gruß
D.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung