Einen "Angriff" versuchsweise gabs ja schon die NOK Brücke Kiel

Brutus ⌂, Donnerstag, 07.03.2024, 12:53 (vor 100 Tagen) @ Reffke3774 Views
bearbeitet von Brutus, Donnerstag, 07.03.2024, 12:59

Denn wenn schon dann verdeckt.

Hab gestern aber mit einem Bundeswehrangehörigen geredet.

Die sehen die Krimbrücke NICHT als russisches Territorium an.
(obgleich dort keinerlei Ukrainer sind und die Ukraine diese auch nicht gebaut hat - der macht sofort zu und redet was anderes, hat ne vollkommene Blockade)

ergo wollen die nach ihrem Verständnis zu genau diesem Gegenschlag provozieren, weil die Russen ja dann eindeutiges Deutsches Gebiet angegriffen haben und dann der NATO-Bündnis Verteidigungsfall ausgerufen wird!

Deshalb einfach so ne Brücke anvisieren geht mit Raketen weniger.

Letztens wurde die Brücke über dem NOK mit nem Kran geschliffen und die war dann mehrere Monate gesperrt.

Der NOK ist Ziel #1 weil er militärisches Transportgebiet mit unmittelbarem Zugang nach Russland ist.

Aber noch was Grundlegendes:

Welche Verantwortung der Eskalation haben die IT-ler?

Die Selbstbeweihräucherung der IT -Sicherheits „Experten“

ist ne andere Baustelle hat aber damit zu tun.

Was ist denn das Problem der o.g. Leute also jener, die das Sicherheits- Konzept, das wir alle erleiden müssen, erarbeiten und den offenkundig überforderten Entscheidern vorlegen?

Deren vollkommene Bezugslosigkeit zur Gesellschaft – deren Realitätsferne, deren Paralleluniversum bei Passwörtern!

Die basteln etwas für eine Gesellschaft, in der sie leben und meinen das auf die richtige Welt 1:1 übertragen zu können.

Wir reden hier und jetzt über Passwörter.

Welche sind denn leichter zu knacken – die komplizierten oder die vermeintlich einfachen?
Falsch!
Die Komplizierten!

Allein diese Tatsache unfähig sein herauszufinden ist das eine – das abgehörte Gespräch der Offiziere der Beweis.

Will gar nicht, dass diese Abhörmöglichkeit etwa durch einfache Passwörter verhindert werden könne, so ist es nicht.

Aber es belegt doch die Tatsache, dass diese Passwortsicherheitsgeschwafel nichts als Geschwafel ist und im Gegenteil diese kryptischen Zeichensetzungen es für Hacker viel einfacher macht.


Wieso?

Zur Sache.

Was ist denn das Kriterium von Passwörter, dass sie so sicher macht?

Dass sie nur im Gedächtnis des Anwenders existieren, dass sie ohne Aufzeichnungen merkbar sind – im Gedächtnis und nirgends sonst.

Wenn diese einfache computerferne Speicherbarkeit durch die komplizierten Passwörter nicht mehr gegeben ist, dann landen sie im PC und dort kann man sie finden, weil sie eben nicht nur im Gedächtnis des Anwenders sind, wo man sie definitiv Nicht finden kann.

Gut, dann mögen wir einen haben, der es sogar schafft, sich ein kryptisches Passwort sogar zu merken. Na und?

Wie viele Portale fragen denn nach Passwörtern – die hollahoh aber unbedingt kryptisch zu sein haben?

Eines?
Nee tausend?

Bei aller Liebe tausend kryptische Passwörter zu merken, den will ich sehen!

Ergo ist derjenige, der sich eines merken kann, der Gelackmeierte, weil – er natürlich dieses supergute kryptische Passwort, also das einzige was er sich merken kann, dann freilich überall einsetzt!

Und damit ist es bekannt – jedem!

Zwischen den 1.000 Anwendern ist nämlich einer oder 12, die es dechiffrieren und damit sind sie überall „drin“.

Die kryptischen Passwörter sind Fallen die in wirklichkeit den Anwender vollkommen transparent machen.

Denn, wie kann es denn sein, dass man bei neuen Passwörtern überhaupt aufgefordert werden kann – nee das ist zu einfach und so – wie, wenn es nicht MITGELESEN WIRD?

Wer Passwörter mitliest, wer kryptische Passwörter vorschreibt, will Euch aushorchen will sie mitschreiben.

(das geht schon los mit dem mitlesen der Tastendruckgeschwindigkeit im Vergleich zur sonstigen Schreibweise.)


Und genau so funktioniert die Möglichkeit überall Zugang zu haben bis in die geheimsten Zugänge der Bundeswehr der Nato der Versorger der Entsorger überall!

Alles was so einfach ist, dass man es sich merken kann ohne es aufschreiben zu müssen hingegen ist SICHER!

Und all das passiert, weil die nur rein fachlich versiertesten aber auf der anderen Seite realitätfernsten sonnenlichtscheuen IT high tech - Jungspunde Zugang zu den IT Welten bekommen haben und dort ihre Weltfremden schubladenhaften Gedanken feil bieten durften.

Man kann auch kein Profi in dem Bereich werden wenn man nur draußen mit Weibern herumzieht also das Leben Familien Kinder Fähigkeiten wirklich kennt.
Das liegt in der Sache!

Will nicht sagen, dass sie sonst schlecht sind aber in Bezug zur Kontaktstelle IT/Gesellschaft taugen sie schlicht nichts!

Schlechtere Ratgeber als die, kann man bei Anwendungen, die die Realitätsnähe und Praxis erfordern, nicht haben!


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung