Druckerfleisch

Dragonfly ⌂, Mittwoch, 06.03.2024, 15:00 (vor 102 Tagen) @ Dieter1767 Views
bearbeitet von Dragonfly, Mittwoch, 06.03.2024, 15:06

im Artikel wird doch tatsächlich behauptet, daß dieses Druckerfleisch schmecken würde wie
echtes.

Das kann ich am konkreten Beispiel nicht beurteilen, aber früher oder später wird das der Fall sein.

Wer zukünftig wertvolle fleischliche Kost zu sich nehmen möchte wird vermutlich in

Aeh. Was bitte ist "Fleisch"? Es gibt da mehrere Optionen. Für Vegetarier gibt es pflanzliche Imitate. Wer es mag.

Aber es gibt auch die Option auf Zellkultur. Echte Fleischzellen. Das ist dann ernährungsphysiologisch nicht nur gleichwertig. Es ist sogar besser.

Auch Milch ist nicht so gesund. Außerdem ist es doch voellig krank, Rinder konstant schwanger zu halten, nur für die Milch.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/6267692/

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30570957/

https://mobil.bfr.bund.de/cm/343/neuartige-erreger-in-rind-und-kuhmilchprodukten-weiter...


Solange es Schlachthöfe gibt, wird es auch Schlachtfelder geben.
Leo Tolstoi (1828 - 1910)

Ein Freund von mir ist genau so paranoid über "künstliches" Fleisch. Es ist die nächste Stufe der Evolution. Warum es besser schmecken soll wenn ein Lebewesen dafür leiden muss, verstehe ich nicht. Wie gesagt, die Zellen sind die Gleichen.

„Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandeln.“ (Mahadma Gandhi)

Gemüse schmeckt ja auch nicht besser, wenn es mit echter Scheiße, statt Nitrat gedünkt wird. Außerdem hat man dann das Risiko von Würmern nicht, wie in Nordkorea.
https://edition.cnn.com/2017/11/22/health/north-korea-defector-parasites-health/index.html


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung