Das ist ja nun völlig abwegig. ;-)

nereus, Dienstag, 05.03.2024, 17:09 (vor 99 Tagen) @ BerndBorchert2736 Views

Hallo Bernd!

Nur weil man nicht auf jeden Zug aufspringt, der hier vorbei fährt, heißt das nicht, daß man nicht interessiert sei.

Gold war schon immer mein Lieblingsmetall und ich beobachte den Preisanstieg mit Freude.

Mit dem Debitismus kann ich auch etwas anfangen und @dottore war bei seinen Büchern aus den Achtzigern ein großer Gold-Verfechter.
Als er dann mit seiner Gewaltmetall-Story kam, hatte er sich offenbar umorientiert.
Nachvollziehen konnte ich das nie, zumal Gold als Waffenmetall nie tauglich war, es wurde bestenfalls für Verzierungen von Dolchen und Degen genutzt.

Als Kreditbremse taugt Gold nach wie vor und das ganze Geschwätz darüber, ob es heute genug Gold gäbe, ist auch für die Tonne.

Ich bin fest davon überzeugt, das Gold in einem neuen Welt-Währungssystem wieder seinen angemessenen Platz bekommt.
Warum halten denn alle wichtigen Zentralbanken immer noch eisern an ihren Reserven fest? [[hae]]
Sie wissen genau, was da auf sie kommt.
Und wenn Gold aufwertet, dann wertet das auch die Aktivseite der ZB auf.

Es muß ja nicht - wie bei Lynette Zang - auf 50.000 Dollares je Unze steigen,
siehe hier: https://www.youtube.com/watch?v=v9kizAD7smc
15 bis 20.000 würden mir auch schon reichen. [[zigarre]]

Und was schreibt @Joe68 zum Gold?
Der DAX sei liquider als Gold.
Da würde ich an seiner Stelle aber nochmals über die Bücher gehen. [[zwinker]]

mfG
nereus


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung