Das Dilemma des Zionismus

nereus, Dienstag, 05.03.2024, 08:23 (vor 103 Tagen)3118 Views

Der Genozid in Gaza schreit zum Himmel!

Daher sind auch die "falschen Alternativen" verstummt, weil sie sich der Leserbrief-Proteste nicht mehr erwehren könnten.
Und das Holocaust-Geschwurbel der öffentlich-rechtlichen Toiletten nervt nur noch, angesichts der Tatsache, das man jetzt live beim Vertreiben und Töten von Menschen "dabei sein darf."

Wie perfide der zänkische Kleinstaat auch Verhandlungslösungen ungtergräbt, kann man an diesem Beispiel erkennen:

Eines der Probleme mit dem vorgeschlagenen Waffenstillstand besteht darin, dass Israel einen Haufen palästinensischer Teenager austauschen will, die es auf der Straße aufgegriffen und fälschlicherweise als "Terroristen" bezeichnet hat.
Die Hamas lehnt dies ab, da sie die Freilassung ihrer tatsächlich benannten Gefangenen im Austausch gegen israelische Geiseln fordert.
Israel hat klassischerweise "betrogen", indem es einfach Kinder von der Straße entführte und sie zu Verhandlungszwecken in ständige außergerichtliche Gefangenschaft nahm.

Quelle: https://simplicius76.substack.com/p/sitrep-342024-rifts-in-bibis-camp

So viel zu den wahren Absichten von Terroristen und der einzigen "Demokratie" im Nahen Osten.

Sie lügt und betrügt bei der Lösung der Palästinenserfrage - und das seit jahrzehnten.
Sie will nun den Sack endgüätig zu machen, aber es könnte auf das Ende des eigenen Größenwahns hinauslaufen.
Die Wirtschaft bricht dramatisch ein.
Es ist eben ein Unterschied, ob Russland sanktioniert und in den Krieg gezwungen wird oder ein Land von der Größe Hessens, das weitestgehend auf Subventionsbasis existiert.

Hier wird in großer Klarheit beschrieben, was zum Thema zu sagen ist:

Zusammenfassend lässt sich sagen: Es scheint, dass Netanjahu versucht, seinen Kuchen zu bekommen und ihn auch zu essen. Angeblich will er die Hamas "ausrotten" und zerstören, aber gleichzeitig fürchtet er, dass dies die Schaffung eines palästinensischen Staates erzwingen würde - denn es gäbe keinen wirklichen Vorwand mehr, dies nicht zuzulassen, wenn die Hamas unbestreitbar ausgeschaltet wird.

Das einzige Bindeglied, das alles zusammenhält, ist Israels übergeordnetes langfristiges Ziel der ethnischen Säuberung aller Palästinenser von dem Land, auf das Israel glaubt, ein göttliches Recht zu haben.
Die sekundären Ziele drehen sich darum, den Konflikt opportunistisch zu nutzen, um entweder den Iran zu schwächen, um sich Zeit zu verschaffen, oder den Iran in einen größeren Krieg mit den USA zu verwickeln, der Israels Schwerpunkt im Herzen des geopolitischen Spiels im Nahen Osten aufrechterhalten kann.

Es scheint jedoch, dass Netanjahus Plan B, nachdem er erkannt hat, dass die internationale Gemeinschaft die totale Vertreibung der Palästinenser nicht zulassen wird, darauf hinausläuft, eine vollständig militärisch besetzte Zone im Gazastreifen zu schaffen, die noch brutaler kontrolliert wird, als es ohnehin schon der Fall ist.

In vielerlei Hinsicht ist Israel ein parasitärer Blutsauger, der von der Strategie der Spannungen in der Region lebt und gedeiht und riesige Kriegskassen mit jährlicher militärischer "Hilfe" für seinen ewigen Schutz vor den vermeintlichen Phantombedrohungen, die er selbst schürt, anstiftet und kultiviert, sammelt.
Netanjahu will dieses lange Spiel weiterspielen und dabei alle Vorteile ernten - doch ausnahmsweise werden die Risiken für Israels sklavische Sponsoren zu groß.

Eben und daher gibt es jetzt nur noch zwei Lösungen.
Die totale Eskaltion der Verrückten (bis hin zum nuklearen Armageddon) oder ihre wirksame Ausschaltung.

Die Hybris scheint ihnen sogar den Verstand weg gefressen zu haben.
Sie merken nicht, das sich die Welt und ihre Machtverhältnisse verändert haben.

In einem hebräischen Nachrichtenartikel stand gestern ein Satz, über den ich nicht mehr aufhören kann nachzudenken.
US-Beamte erzählten @barakravid, dass sie Israel in den letzten Wochen in jedem Gespräch gewarnt haben, dass es für die humanitäre Katastrophe in Gaza verantwortlich ist.

Der hochrangige US-Beamte sagte, er sei verblüfft über die Antwort, die er von den Israelis erhielt: "Sie fragten mich, warum das unser Problem sei", sagte er.
Ich sagte ihnen, dass sie die Situation, in der sie sich befinden, nicht verstehen."

Die Sache ist die, dass Israel die USA und die Welt schon immer herausgefordert hat, ihren Worten Taten folgen zu lassen, und dass Israel dieses Spiel mit dem Huhn fast immer gewonnen hat.
Jetzt stehen andere Dinge auf dem Spiel, aber ich habe den Eindruck, dass die meisten Israelis auch das nicht begreifen.

Dann werden sie es wohl lernen müssen und sie sollten es bald tun.

mfG
nereus


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung