"Es bestehe auch kein Bündnisfall, wenn ein NATO-Mitglied ohne von Russland direkt angegriffen zu werden Russland angreife."

Hannes, Montag, 04.03.2024, 20:12 (vor 113 Tagen) @ Domino2372 Views

Werte Foristen,

jetzt wird der GenBuAnw mal auf doppelte Standards abgeklopft:

https://www.alexander-wallasch.de/gesellschaft/ra-dirk-schmitz-stellt-strafanzeige-wege...

Gruß
D.

Aus Deinem Link zitiert: "Es bestehe auch kein Bündnisfall, wenn ein NATO-Mitglied ohne von Russland direkt angegriffen zu werden Russland angreife." Das schreibt ein Rechtskundiger und ich denke auch so.

Macron hatte ja jüngst zwei Sachen rausgehauen, wo mir auch wieder ganz blümerant wurde: Die Truppenentsendung ins Kampfgebiet und zweitens dieser eigenartige Plan, bilateral Waffen gegen die Russen zu liefern statt gemeinschaftlich. Letzteres kommt nun zum Tragen. Scholz sieht das vermutlich auch so.

Wenn die BRD nun "bilateral" mit den Russen in kriegerische Handlungen eintritt, siehe Abhandlungen hinter Deinem Link, dann sind die Amis happy, weil es kein NATO-Krieg wäre. Nur wir hätten dann ein Problem mit den Russen, wieder mal, und am Ende (vielleicht, wer weiß), wenn Europa am Siegen ist (spinne ich mal) würden die wieder in der Normandie landen, wie damals.

Cool, erstmal sich am Kriegsfeur die dreckigen Pfoten wärmen und am Ende die deutschen Patente Waggonweise klauen. Ich erkenne meine Dreckschweine am Gang.

Gute Nacht

H.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung